Cassetten-Schätze, Teil 7
Die orangenen mag ich auch gerne, allerdings lieber mit dem Schlitz Fenster!
Zitieren
Bei manchen Tapedecks hat man durch die Schlitzfenster aber auch schlecht gesehen wie viel Band gerade auf welchen Rolle war. Trotzdem fand ich diese aber auch am "kultigsten" da ich mit den Kassetten quasi angefangen habe.

Vom Design her fand ich die "353" Serie von BASF einen Totalausfall. Zumindest ab der CR II-Focus aufwärts.
Zitieren
Ja das stimmt, praktisch ist das dünne Fenster nicht immer, aber stimmiger finde ich es schon. Das ovale ist nicht wirklich schön, finde ich und das Plastik ist da auch so milchig und nicht so richtig durchsichtig, was es irgendwie billig wirken lässt.

Sind die Focus und die "Suono" 353 nicht gleichzeitig raus gekommen? Es gab später noch ne billig Variante von der Focus, die die Texturen der Fenster nur aufgedruckt hatte, aber komplett durchsichtig war, ich meine die wäre sogar nur Typ I gewesen.

Die "Suono" Gehäuse finde ich aber sehr gelungen, die fühlen sich auch wertig an, ähnlich wie die schwarze Maxell XL II S von Ende der 80er. Was das allerdings mit BASF zu tun hat, hab ich nie verstanden, und die 353er Werbung mit der Pop Art wo einfach Random irgendein Blödsinn zusammen geworfen und in Pop Arts auf ein Plakat gedurckt ist kapier ich auch nicht. Ist das Band nicht auch nur zugekauft? Hatte BASF zu der Zeit überhaupt schon ein Eigenes Substitut Band? In der TP II wird ja auch immer behauptet, das sei XL II S Band. Ist da eigentlich auch unterschiedliches Band drin, oder unterscheiden sich nur die Gehäuse? Ich hab noch 2 OVP 353 TP IV Studio, traue mich aber nicht eine zu öffnen, weil sie mittlerweile sehr wertvoll sind und ich ja genug Cassetten habe. Apropos: Die TP II und TP IV Metal Maxima find ich wieder wunderschön.

LG Tobi
Zitieren
Ich habe noch 2 TP IV Metal Maxima in der Schublade liegen. Beide sind, obwohl vielleicht 3 mal bespielt und genau so oft abgespielt und danach nur noch in der Schublade gelagert, kaputt. Von der ersten bis zur letzten Sekunde nur Drop-Outs und und verzerrter Klang egal wie leise man aussteuert. In einem anderen Forum hatte ich mal vor Jahren gelesen das etliche andere das gleiche Problem hatten.

Das Gehäuse hingegen ist recht stabil und das dunkle lila kommt auch gut. Außerdem gefallen mir die Wickelkerne. Was ich nicht so gelungen finde ist das wulstig geformte Sichtfenster das einen unangenehmen Lupeneffekt hat.
Zitieren
Hmm das ist schade. Ich hoffe das ist mit meinen TP IV 353 nicht auch so :-(
Zitieren
Die 353 Metal heißen MP IV Focus oder MP IV Studio... Leider ist bei diesen Studio Versionen mit dem Suono Gehäuse, die Typ II CR-Studio hat dieses ja auch, die Polystyrol-Gummi-Meatallpulver Mischung nicht alterungsstabil. Die Gehäuse sondern eine giftgelbe Substanz ab, die auch das Band in Mitleidenschaft ziehen kann. Das betrifft auch die That's Modelle mit ebendiesem Gehäuse.

https://tonbandforum.de/showthread.php?tid=23420
Zitieren
Das TP II/IV Gehäuse finde ich so ziemlich die häßlichste BASF-Konstruktion überhaupt. Wobei es von der technischen Seite her wiederum wohl das beste Gehäuse war, das sie je in Großserie gebaut haben.

Die 353-Serie kam anfangs bei uns nur als CR II Focus, CR II Studio und MP IV Studio. In anderen Ländern gab es noch FE I Focus und MP IV Focus, wobei ich nicht sicher bin, ob die von Anfang an dabei waren oder später nachgeschoben wurden. Auf jeden Fall etwa ein Jahr später erschienen dann noch FE I Live und CR II Live.

Bei den Focus- und Studio-Modellen waren Band und Gehäuse zugekauft. Ausnahme: FE I Focus, deren Band mir sehr nach BASF Ferro Maxima aussieht. Die Gehäuse für Focus und Studio kamen entweder von General Magnetics, oder sogar noch von Taiyo Yuden selbst. Bei den Typ-II- und IV-Bändern weiß ich nicht, woher sie kamen.

Die beiden Live-Modelle waren komplett von BASF selbst hergestellt, und technisch eigentlich nur anders verpackte Ferro Extra bzw. Chrome Extra im glatten Transparentgehäuse, das dann mit dem 353-Design bedruckt wurde: https://ez647.sk/cc/basf_fei_live.html und https://ez647.sk/cc/basf_cr2live.html

Mir haben die 353er ziemlich gut gefallen. Das Design war verspielt, aber nicht so ohne Bezug zu den Gehäuseformen draufgeklatscht wie ab 1995 die "Fantastic Sound"-Schriftzüge, sondern extra für die That's-Gehäuse gestaltet. Die beiden "Live"-Versionen hätten alleine nicht so gut funktioniert, als Ergänzung der Serie aber fast perfekt.

Bezüglich Schmalfenster vs. Ovalfenster: Der schmale Sehschlitz war eigentlich eine Sparmaßnahme, eine der allerersten bei Cassetten, um 1970. Man sparte sich den Einsatz eines Fensters. Ja, die 1974er Serie sieht mit dem Schlitz auch gut aus, aber spätestens ab den 1977er Etiketten gehört da entweder ein Ovalfenster oder das Panoramafenster rein, ansonsten sieht das irgendwie alt aus. Das Milchige sind übrigens meistens die Gleitfolien, von denen es ja auch mehrere Evolutionsstufen gab. Da konnte man auch häufig auf Seite 1 eine andere Folie vorfinden als auf Seite 2...

Und daß jetzt schon die Metallbänder aus den 90ern Zerfallserscheinungen zeigen, ist ja erschreckend. Ja, auch die TP IV hatte laut "Stereo" ein zugekauftes Band, leider wissen wir nicht woher.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Bei meinen beiden TP IV ist es exakt so wie in dem von 2245 verlinkten Thread. Das sieht aus als hätte das Band mit dem Gehäuse eine Reaktion gezeigt die das Band unbrauchbar gemacht hat.

Was sollte eigentlich diese "353 Technologie" bedeuten? Was das irgendwas besonderes an den Gehäusen, den Bändern, oder da hat das einfach nur die PR Abteilung frei gedreht?

Die beiden von Kirunavaara verlinkten Kassetten sind in der Tat sehr hübsch. Mir gefällt das eigentlich schlichte und vor allem klare Gehäuse. Die Maxell UDII CD 120 hat das gleiche. Mir gefällt das besser als wenn das Gehäuse eine graue oder braune Tönung hat.
Zitieren
Ja, ich frag mich auch was 353 heißen soll.

Das heißt eigentlich, die 353er, die ich noch habe sind ohnehin schon nicht mehr nutzbar, oder sie sind, wenn ich sie weiter in der Folie lasse irgendwann unbrauchbar? Soll ich sie also auspacken?
Zitieren
Das ist jetzt die frage... Das hat was von Schrödingers Katze. Big Grin
Zitieren
Die Maxell UD II-CD der letzten Serie hatte zwar auch ein klares Gehäuse, aber mit so häßlichen Querrippen innen, die vor allem der Materialeinsparung dienten:
https://ez647.sk/cc/maxell_ud2cd.html#98

353 war einfach ein Marketing-Ding. Das konnten die Leute der Marketingabteilung den Ingenieuren auch nicht erklären, als diese nachgefragt haben. Schlimmer war aber, daß sie auch keine stichhaltige Erklärung hatten, warum BASF nun im großen Stil Cassetten von anderen Herstellern zukaufen sollte, statt sie einfach selber zu produzieren. Noch waren ja genügend eigene Kapazitäten vorhanden. So entstand dann vorübergehend eine Parallel-Serie zu den regulären Modellen.

In Großbritannien war eine Marktaufteilung angedacht, daß die 353er über AKG durch Fachhändler vertrieben werden sollten, heute würde man sagen als Premium-Segment. Ähnlich wie einst mit Hitachi und Maxell. Vielleicht gab es das auch anderswo. In Deutschland jedenfalls lagen die 353er beim ProMarkt gleich neben den normalen BASF-Cassetten. In Schweden gab es sie scheinbar gar nicht.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Mir ist diese (alte?) Testkassette zugelaufen. Leider weiß das Netz nichts über das Produktionsjahr. Von der Art zu sprechen, wie es auf dem Band zu hören ist, würde ich es mal in die 70er einordnen. Gerade darum bin ich sehr überrascht, wie makellos die Kassette erscheint. Hülle, Inlay und die Kassette selbst, wirken fast neu. Möglicherweise wurde sie unverändert über einen recht langen Zeitraum verkauft?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
Ja, die wurde jahrelang verkauft. Hier ein älteres Exemplar mit anderem Cover, das tatsächlich sehr nach 70er Jahre aussieht, wenn nicht noch älter, und ohne Dolby:
https://www.discogs.com/de/No-Artist-Tes...se/3249407

Mein Exemplar, das ich Ende der 80er bei Völkner gekauft habe, ist leider diese Version mit ziemlich gestaltungsbefreiter Cassette:
https://www.discogs.com/de/No-Artist-Tes...se/6095013

Professionelle Meßcassetten zu bekommen, war damals noch undenkbar. So hat mir dieses Budget-Angebot von Magna für 5 oder 6 Mark gute Dienste geleistet.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: ser, 1 Gast/Gäste