ORIGINAL vs. COVERVERSION
Original: Gershon Kingsley - Pop Corn (1969)
Coverversion 1: Hot Butter: Popcorn (1972)
Coverversion 2: The Pop-Corn Makers – Pop Corn (1972)
Coverversion 3: Anarchic System – Pop Corn (1972)
Coverversion 4: M&H Band - Popcorn (1987)
Coverversion 5: The Boomtang Boys - Popcorn (1999)
Coverversion 6: Crazy Frog - Popcorn (2005)

Das Original ist nicht die bekannte Version von Hot Butter, sondern die des eher unbekannten Musikers Gershon Kingsley, der bürgerlich Götz Gustav Ksinski hieß, aus dem Ruhrgebiet stammt (geboren in Bochum und aufgewachsen teilweise in Essen) und der das Stück auch komponiert hat.

Das Instrumental schaffte es tatsächlich, 1972 in Deutschland drei mal zum Hit zu werden. Hot Butter kam auf die Spitzenposition der Single-Charts, The Pop-Corn Makers auf Platz 7 und Anarchic System auf Platz 13. Die Version der M&H Band war 15 Jahre später ein Hit in Norwegen und Schweden, The Boomtang Boys Ende der 1990er in Kanada und den USA, und der unsägliche Klingelton-Frosch ("Rängdängdäng!") schaffte es in Deutschland noch mal auf Platz 35.

Es gibt noch unzählige andere Versionen. Ich hab' mich auf die beschränkt, die als Single veröffentlicht wurden und zumindest irgendwo in den Charts waren.

Mir gefallen das Original und die drei 1972er Versionen, die beiden nächsten wären verzichtbar gewesen. Und der Frosch geht gar nicht.

(Die je nach Version unterschiedlichen Schreibweisen "Pop Corn" und "Popcorn" stimmen so übrigens tatsächlich.)
Zitieren
Oh, danke! Das Original ist ja genial - und war mir bis gerade eben völlig unbekannt.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Find' ich auch!

Leider ist die Single (erst 1972 erschienen, nachdem die Version von Hot Butter zum Erfolg geworden war) sehr selten und fehlt noch in meiner Sammlung. Hot Butter, The Pop-Corn Makers und Anarchic System hab' ich inzwischen, letzte leider nur ohne Originalcover.
Zitieren
Den Frosch müsste ich als DJ-Promo Maxi noch irgendwo in den unzähligen Stapelboxen liegen haben.
Ist da jemand interessiert?
Gruß
Michael
Zitieren
Original: Metallica - Nothing Else Matters (1991)

Coverversion: Dave Gahan - Nothing Else Matters (2021)

Dave Gahans Version erschien jüngst auf dem Album "The Metallica Blacklist", das Coverversionen bekannter Künstler von Stücken auf Metallicas legendärem "Black Album" enthält, und zwar jedes gleich mehrfach (z.B, sechs mal "Enter Sandman" und - festhalten - zwölf mal "Nothing Else Matters"). Seltsame Idee.

Ich bin kein großer Fan von Metallica und halte "Nothing Else Matters" für reichlich totgedudelt, insofern habe ich es mir erspart, auch die anderen elf Versionen zu hören. Die von DG finde ich ganz nett, aber nicht besonders originell. Keine Ahnung, was ihn motiviert hat, bei diesem Album mitzuwirken.
Zitieren
Original: Adele - Hello

Cover: Marina Ortega - Hello
Gruß
Marc

Wer kein Geld scheißen kann/will, nimmt halt 1/4Spur  Big Grin

Audio: Denon AVR-X6300 - Revox B77 - Akai GX-620
Video: Panasonic DMP-UB900 - Panasonic CXW-804 - AppleTV 4K - Dreambox DM900
Abo:   Apple Music

Link zur Bändertauglichkeitsliste
Zitieren
Auch hörenswert  Smile

https://youtu.be/8SJ9MnOHtn4
Zitieren
Passend zum heutigen Tag,

The Sound of Silence von Simon & Garfunkel hier eine Live Version

https://www.youtube.com/watch?v=NAEppFUWLfc

und eine sehr interessante Version von der Metal Band Disturbed

https://www.youtube.com/watch?v=u9Dg-g7t2l4
Viele Grüße
Michael
Zitieren
Na, die Disturbed Version toppt das Original m.E. in allen Punkten. Wir lieben es  Heart
Emotional, kraftvoll und musikalisch ...
Eben in die heutige Zeit transformiert. 

LG
Mike
Zitieren
Danke  Wink

Morgen stelle ich noch ein ein oder 2 Hämmer hier ein. Lasst euch überraschen. Verraten tue ich nichts, aber es wird gut. Tongue Cool

Schade dass ich diesen Faden erst jetzt entdeckt habe.
Viele Grüße
Michael
Zitieren
Ich will ja gerne zugeben, daß es Coverversionen gibt, welche besser klingen können als das Orginal.
Aber die Version von Disturbed gehört mit Sicherheit nicht dazu. Im Gegenteil. Musikalisch und emotional
ist es ja schon in der Orginalfassung. Wenn man etwas kraftvolles hören will, dann muß man schon ein
anderes Lied wählen. Dieses Lied ist, für mein Verständnis, absolut nicht auf kraftvoll angedacht. Sorry,
aber da es von Haus aus schon sehr sehr schön ist, gibt`s daran auch nichts zu verbessern.
Für mich geht die Version von Disturbed eher in die andere Richtung. Würde ich nie aufnehmen.
Bleibt aber nach wie vor Geschmacksache.
Ich weiß nicht, ob es auch bekannt ist, daß S & G Sound of Silence in zwei Varianten aufgenommen haben.
Einmal ohne und einal mit Schlagzeug.
Jürgen
Zitieren
Ja, die akustische Version kenne ich, die ist auf einer windigen Best-of-CD mit drauf, die sie in den 90ern mal bei Zweitausendeins verramscht haben. Seitdem habe ich mich gewundert, warum man die nicht auch mal im Radio zu hören bekommt, und warum sie auf den gängigen offiziellen Samplern fehlt.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Eigentlich ist die Akustik Version das "Original"
Aufgenommen auf ihrem ersten Album als Simon & Garfunkel, Wedneday morning 3 AM.

Wikipedia
Gruß
Manfred

....und jetzt mit einer weiteren Verbesserung der Grundig TS1000.....
Zitieren
(11.09.2021, 22:10)Doc.Order schrieb: Ich will ja gerne zugeben, daß es Coverversionen gibt, welche besser klingen können als das Orginal.
Aber die Version von Disturbed gehört mit Sicherheit nicht dazu. Im Gegenteil. Musikalisch und emotional
ist es ja schon in der Orginalfassung. Wenn man etwas kraftvolles hören will, dann muß man schon ein
anderes Lied wählen. Dieses Lied ist, für mein Verständnis, absolut nicht auf kraftvoll angedacht. Sorry,
aber da es von Haus aus schon sehr sehr schön ist, gibt`s daran auch nichts zu verbessern.
Für mich geht die Version von Disturbed eher in die andere Richtung. Würde ich nie aufnehmen.
Bleibt aber nach wie vor Geschmacksache.
Ich weiß nicht, ob es auch bekannt ist, daß S & G Sound of Silence in zwei Varianten aufgenommen haben.
Einmal ohne und einal mit Schlagzeug.
Jürgen

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.

Es gab doch schon einmal vor 3 oder 4 Jahren so eine Coverversion als "Radiohit", auch so eine
Rummelplatz Version von " The Sound of Silence "
Früher war alles besser, auch die Zukunft

Meine Recorder: Studer A810, ReVox PR 99 MK III, B77 MK II High Speed, B77 MK II 2Spur, A77 MK IV,
ASC 6002 SE, 6002 ST, 2x 6002 S, 6004 S, Braun TG 1000 US, TG 1000
Mini Spuler (MC): ReVox B215, 2x Braun C1, Braun C3, Braun C4
(und einiges Andere das zu nennen nicht lohnt)

Gruß
Ralf
Zitieren
Na dann erfreuen wir uns an Comfortably Numb

hier die Version vom großen Meister, höchstpersönlich an der Klampfe, und David Bowie übernimmt den Teil des Doktors

https://www.youtube.com/watch?v=HGXu1lNmL-A

dann eine, wie ich finde, respektable Version von Dar Williams und Ani DiFranco

https://www.youtube.com/watch?v=SqQFWXWVBNA

und zum Abschluss noch eine "NAJA" Version von Hannah Montana, äh, Miley Cyrus

https://www.youtube.com/watch?v=JNOWcoImDQQ
Viele Grüße
Michael
Zitieren
Bei mir habe ich festgestellt, dass mir meistens die Version besser gefällt,
die ich als erstes kennengelernt/gehört habe. Das war dann auch sehr häufig die
Cover-Version. So ist es auch bei einem meiner Lifetime-Top 10-Lieder:

Original: Tom Fedora - Chippin' away:  https://www.youtube.com/watch?v=C4ssW37qmPc

1. Cover-Version: Graham Nash 1986:  https://www.youtube.com/watch?v=zETdmCs4Wp8

2. Cover-Version: Crosby, Stills & Nash ft. James Taylor 1989:  https://www.youtube.com/watch?v=-UMMJ_JNWAY

Hier gefallen mir sogar beide Cover-Versionen besser als das Original. Aber zum Glück alles Geschmackssache

Beste Grüße
Hörbie
Zitieren
Coverversion gerade zufällig entdeckt:

Original: Tears For Fears - Everybody Wants To Rule The World (1985)

Coverversion: Jazzystics & Urselle - Everybody Wants To Rule the World (2020)

Ich werde zwar in diesem Leben kein Jazz-Freund mehr, aber die Coverversion ist ganz angenehm zu hören. Ohne natürlich nur in die Nähe des Originals zu kommen, versteht sich. Smile
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste