AUTOS die einem nicht jeden Tag über den Weg laufen
Wenn Dich ein Unfallgegner von der Seite nimmt, siehst Du im R4 ähnlich alt aus wie in der Ente. Das gilt im Prinzip für fast alle Autos dieser Größe, die bis etwa Mitte der 70er Jahre konstruiert wurden. Wer da Angst hat, für den sind diese tollen Kisten einfach nicht geeignet.

Seit dem großen Fokus auf Crash-Normen sind wir meiner Meinung nach viel zu sehr auf die passive Sicherheit fixiert. Und natürlich kann man Pech haben und in einem unverschuldeten Unfall schwer verletzt werden. Dabei blenden wir aber aus, daß ein wesentlicher Anteil der Personenschäden selbstverschuldet sind, bzw. durch den Fahrer des Autos, in dem man sitzt. Überhöhte Geschwindigkeit, und Fehler beim Überholen, oft in Kombination mit Alkohol, sind nach wie vor die vorherrschenden Ursachen.

Mir ist ein älteres Auto mit Fahrwerk, das Fehler des Fahrers - niemand ist perfekt - sowie unerwartet auftretende Gefahrensituationen so gut wie möglich abfangen kann, deutlich lieber als ein moderner Sicherheitspanzer mit der Masse eines ebensolchen und dem Fahrverhalten eines besseren Pferdefuhrwerks.

Wünschenswert wäre natürlich eine hohe aktive und passive Sicherheit. Nur leider wird seit dem Optimieren auf die NCAP-Sterne die physikalische aktive Sicherheit etwas nebensächlich behandelt, und dann durch elektronische Krücken wieder einzufangen versucht. Extrembeispiel: Die erste A-Klasse konnte ohne ESP keinen Slalomkurs fahren, ohne auf der Seite zu landen. Die Ente wäre vielleicht zu träge, um die Hütchen schnell genug zu umrunden, aber auf die Seite kippt sie dabei ganz sicher nicht, solange man nicht rückwärts fährt :-)

Schon klar, die A-Klasse ist insgesamt unbestritten das Auto mit dem geringeren Unfallrisiko für die Insassen - trotzdem läuft da in der Entwicklung was gewaltig schief.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
... wieder an selber Stelle in Köln, wo damals der blaue Datsun 260Z stand. Komme von der Arbeit (Sounddesign für einen Imagefilm an einem spannenden Ort: alte Studios des WDR, die große Suite für Kinomischungen war das Studio von Karlheinz Stockhausen) und wieder steht da ein mir unbekanntes Auto:
   
Kenne die Kiste nicht ... habe auch keine weiteren Recherchen angestellt.
   
sieht mir nach einem Fiat aus. Ein östlicher Nachbau?
   
Tolle Farbe. Erinnerte mich an meine Jugend.
   
Konsequent bis zur Inneneinrichtung.
   
Creme 21 ... die poppige Hautcreme der Siebziger Jahre. Gibt es die noch?
   
Selbst der Fuchsschwanz in leuchtendem Orange.
   
Ob das so im Orginal war? Keine Ahnung ...
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut
Zitieren
Olllafff,'index.php?page=Thread&postID=269467#post269467 schrieb:Ein östlicher Nachbau?

Hallo Olaf,

ja, ein Zastava aus Ex-Jugoslawien, bzw. heute Serbien. Du kennst den Hersteller vielleicht unter dem Namen "Yugo", den er in den 1990er Jahren für seine Exporte nach Westeuropa und (man höre und staune) die USA verwendet hat. Die Autos hatten damals wegen der günstigen Preise sogar eine gewisse Verbreitung erreicht. Die Erfolgsgeschichte endete allerdings, als das Werk im Balkankrieg wegen mutmaßlicher Waffenproduktion bombardiert und fast vollständig zerstört wurde.

Und, ja, es ist ein Fiat-Lizenzbau. Die Modelle Yugo 45 und Yugo Florida, die auch hierzulande verkauft wurden, waren allerdings Eigenkonstruktionen (auch wenn sie teilweise noch auf Fiat-Technik basierten).

Hier hatten wir schon mal ein anderes Modell: Zastava 750.

Gruß,
Timo
Zitieren
Hier ein paar Bilder des Oldtimertreffen im
Sportpark Duisburg Wedau veranstaltet vom AMC Duisburg e. V. .
Gruss
Dirk


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Lässt sich berieseln von : SONY TC-K770ES, Kenwood KX-880D + KX-1003,
Marantz SD-3000, Toshiba PC-5460, Sony TC-U5, DUAL C822 + C828, ONKYO TA-2050,
UHER CG343, UHER SG521, ARISTONA EW5504, SONY TC-366, Sony TCD-D100 Rolleyes
Zitieren
djhoerbie,'index.php?page=Thread&postID=269455#post269455 schrieb:Hallo zusammen,
soeben von meinen Bekannten, die Urlaub in Hamburg machen, übermittelt worden.
Ich hätte damals schon mit dem Cherry Vorlieb genommen...

... vom Datsun Z / ZX ist und bleibt mein ewiges Traumauto. Ich mag mir gar keine Gedanken mehr darüber machen, dass es die noch in den neunzigern für unter 10000 Mark gegeben hat, und ich damals nicht zugeschlagen habe:

[Bild: biga.jpg]

Irgendwie konnten es die Asiaten mit dem Kopieren schon immer gut, oder ? Rolleyes

Gruß Frank
Zitieren
djhoerbie,'index.php?page=Thread&postID=268809#post268809 schrieb:Hallo Erhard,
könnte das dieses Modell sein? Mein Junior mit seinem Spezl beim Sonntagsausflug letztes Jahr im Sommer....

Ja, sollte das gleiche Modell sein. Die Antwort hat etwas gedauert, wir waren im Urlaub (mit einem T4).

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
musicus,'index.php?page=Thread&postID=269560#post269560 schrieb:
djhoerbie,'index.php?page=Thread&postID=268809#post268809 schrieb:Hallo Erhard,
könnte das dieses Modell sein? Mein Junior mit seinem Spezl beim Sonntagsausflug letztes Jahr im Sommer....

Ja, sollte das gleiche Modell sein. Die Antwort hat etwas gedauert, wir waren im Urlaub (mit einem T4).

Grüße
Erhard
:thumbsup: :thumbsup:
Zitieren
nick_riviera,'index.php?page=Thread&postID=269556#post269556 schrieb:Irgendwie konnten es die Asiaten mit dem Kopieren schon immer gut, oder ? Rolleyes

Eine meiner Maximen "Gut geklaut ist immer besser als schlecht selbst erfunden"

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)
Zitieren
nick_riviera,'index.php?page=Thread&postID=269366#post269366 schrieb:... gibt es auf Barkas Basis eigentlich Motor-Umbauten ? Für mich ist der Barkas der hübschste Kleinbus, der je gebaut wurde, ich hätte schon längst einen, wenn nur der Antrieb nicht wäre.
Na, 1990/91 gab es noch den Barkas B 1000-1 mit dem 58 PS-VW-Motor aus dem Wartburg 1.3. Allerdings haben sie nur noch etwa 1900 Stück davon gebaut und wenn Rostschutz, Arbeitsmoral und Pflegeaufwand der Erstbesitzer bei Barkas nach der Wende ähnlich waren wie bei Trabant und Wartburg, dürften die meisten davon zu Krümeln zerfallen sein. Ich habe noch einen Kurztest in einer Auto Straßenverkehr vom Herbst 1990 davon, er war mit über 20.000 Westmark wohl auch zu teuer.
Kirunavaara,'index.php?page=Thread&postID=269458#post269458 schrieb:Mir ist ein älteres Auto mit Fahrwerk, das Fehler des Fahrers - niemand ist perfekt - sowie unerwartet auftretende Gefahrensituationen so gut wie möglich abfangen kann, deutlich lieber als ein moderner Sicherheitspanzer mit der Masse eines ebensolchen und dem Fahrverhalten eines besseren Pferdefuhrwerks.
Mir ist es auch sehr wichtig, aus einem Auto vernünftig heraussehen zu können. Wenn hinter den Säulen der Karre komplette Radfahrer verschwinden, dann halte ich das für sehr gefährlich - und das ist heute die Regel. Wenn man zum Einparken dringend eine Rückfahrkamera braucht, ist die Karosserie eine Fehlkonstruktion. Irgendwann ersetzen sie wahrscheinlich noch die Windschutzscheibe durch ein Display.

Nebenbei, früher sprach man bei Unfällen von nicht angepaßter Geschwindigkeit - heute ist das Auto schuld. Wer ohne zig Assistenzsysteme nicht meint fahren zu können, sollte vielleicht doch lieber den Bus nehmen.

Viele Grüße
Nils
Zitieren
Hallo,

ich muss mal ein gegenteiliges Beispiel nennen. Ich fuhr mit meinem Mercedes B200 (1. Serie) auf einer Landstrasse mit ca. 80km/h. Plötzlich sah ich direkt am Strassenrand einen großen Raubvogel auf seiner Beute sitzen. Da der Gegenverkehr noch weit entfernt war, machte ich einen kleinen Schlenker zur Fahrbahnmitte, um dem Vogel nicht zu nah zu kommen. Da setzte für mich völlig unerwartet das ESP ein, vermutlich wurde das rechte Hinterrad etwas abgebremst. Ich war jedenfalls positiv überrascht von der Aktion.

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)
Zitieren
ich finde es immer schlimm, wie alles in einen Topf geworfen wird. ich kann aus modernen Autos nicht mehr vernünftig rauschauen, und deshalb ist ESP Mist, und alle, die meinen, ohne nicht mehr fahren zu wollen, sollen den Bus nehmen.

Es gibt Assistenzsysteme, die Quatsch sind, und es gibt welche, die Sinn machen. Genauso gibt es Autos die übersichtlich sind, und welche, die es nicht sind. Ich finde, bevor man zum Rundumschlag gegen die Moderne ausholt, sollte man doch alles ein wenig auseinanderhalten. Zum Thema ESP, Bremsassistent und ABS kann ich nur jedem empfehlen, mal ein Fahrsicherheitstraining zu besuchen, wo einem der Unterschied mit und ohne diese Assistenten vorgeführt wird. Da kann sich jeder selber ganz praktisch seinen Glauben entzaubern, dass er den Wagen als guter Fahrer jederzeit im Griff hat.

Gruß Frank
Zitieren
So war das nicht gemeint.

Mir fällt nur häufig auf, daß solche Systeme nicht nur positive Aspekte haben. Versteht man sie als eine Art Autopilot miß und schaltet das Hirn beim Fahren entsprechend aus, kommt es zu unaufmerksamem und damit riskantem Fahrverhalten. Dann noch ein dicker Touchbildschirm im Armaturenbrett, auf dem man herumwischen muß, eine Verglasung mit der Größe von Schießscharten und eine Geräuschdämmung, die einen vom Gefühl für Geschwindigkeit völlig abkoppelt. Das ist halt nicht nur gut, gerade, wenn alles zusammenkommt. Und nein, auch ein guter Fahrer in einem Auto mit allen Sicherheitsfeatures hat sein Auto nicht in jeder Situation im Griff.

ABS, ESP und Airbags haben sicherlich viel zur Sicherheit des Straßenverkehrs beigetragen. Ich habe selbst schon von ABS profitiert, in meinem Saab 900-II hatte ich ein ähnliches Ausweichmanöver bei 80 km/h. Ich auf der Vorfahrtstraße, rechts stand einer, der genau in dem Moment, wo ich auf seine Höhe komme, losfährt, um links abzubiegen. Er ist auf der Mitte der Straße wieder zum Stehen gekommen. Vollbremsung und Schlenker nach links (zum Glück kein Gegenverkehr) meinerseits haben den Crash verhindert. ESP war nicht an Bord, aber das ABS hat den Wagen lenkbar gehalten, das sehr sichere Fahrverhalten (das Frontantriebsfahrwerk des Saab war schon echt gut abgestimmt) hat dafür gesorgt, daß ich mich nicht gedreht habe.

Mit der alten Celica hätte ich mich in der Situation gnadenlos versägt. Allerdings fahre ich mit der auch deutlich vorsichtiger, 60 Meter Bremsweg aus 100 (das war in den 70ern noch normal) erziehen zu vorausschauender Fahrweise. Da muß der Fahrer es halt durch Vorsicht kompensieren, was das Auto nicht kann. Und dafür muß man ein Gefühl dafür haben, was angemessen ist und was nicht. Einfach, damit ich gar nicht erst in eine solche Situation komme. Andere Oldiefahrer machen es offenbar genauso, sonst wären die Versicherungsprämien nicht so billig.

Man kann sich m.E. schon noch mit einem alten Auto in den Straßenverkehr trauen, nur sollte man halt wissen, was man tut, was das Auto kann und wie das Auto reagiert. Und wenn man es nicht weiß, lieber etwas mehr Sicherheitsreserve einkalkulieren. Mit dem Trabi auf die Autobahn fahren würde ich heute auch nicht mehr (naja, vielleicht in den Niederlanden).

Und Autos zu konstruieren, aus den man auch etwas sieht, kann doch nicht so schwierig sein, gerade bei den hochfesten Metallegierungen von heute könnte man dünnere Säulen machen, die trotzdem fest genug sind. Das ist nur Mode, vielen Leuten gefällt es offenbar, wenn alles kräftig zugebaut ist. Ich finde das fürchterlich, Sicht und Raumgefühl bleiben auf der Strecke.

Viele Grüße
Nils
Zitieren
tk141,'index.php?page=Thread&postID=269654#post269654 schrieb:das Frontantriebsfahrwerk des Saab war schon echt gut abgestimmt

Genau darum ging es mir auch. Nichts gegen ESP als *zusätzliche* Sicherheitsreserve. Was ich nicht verstehe ist, daß heutige Fahrwerke in einigen Fällen so schlecht abgestimmt sind, daß sie ohne elektronische Hilfen schwieriger zu beherrschen wären als ihre Vorgänger. Das liegt an Dingen wie hoher Masse, hohem Schwerpunkt, falscher Abstimmung von Federung/Dämpfung für "sportliches" Fahrgefühl und kostensparenden Konstruktionen der Vorder- und Hinterachse.

Man schaue sich einmal die Elchtest-Videos auf dem Youtube-Kanal km77 an. Was so manche aktuelle Fahrzeuge dort für ein trauriges Bild abgeben, ist eigentlich unerhört.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Ja, wie dieser Passat CC, über den ich neulich mal hergezogen habe. Bei SUVs wird das noch schlimmer sein, weil der Schwerpunkt höher liegt. Da war der 1994er Saab mehrfach besser. Und durch enge Kurven geht selbst die Celica mit ihrem polterigen Primitivfahrwerk schneller und geschmeidiger.
Viele Grüße
Nils
Zitieren
nick_riviera,'index.php?page=Thread&postID=269652#post269652 schrieb:Zum Thema ESP, Bremsassistent und ABS kann ich nur jedem empfehlen, mal ein Fahrsicherheitstraining zu besuchen
Das kann ich voll bestätigen. Ich hatte in den 90er Jahren ein Fahr- und Sicherheits- Training bei der Fa. Audi auf einem A4 Quattro, da konnten die Trainer das ABS mit einem versteckten Schalter aus- und einschalten. Die Prüfungen fingen immer ohne ABS an und erst am Schluss durfte man nochmal mit ABS durchfahren. War sehr eindrucksvoll.

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)
Zitieren
Und noch ein Alpine:

   

   

(Ich wusste gar nicht, daß man Oldtimer-Zulassung und Saisonkennzeichen kombinieren kann.)
Zitieren
timo,'index.php?page=Thread&postID=270581#post270581 schrieb:(Ich wusste gar nicht, daß man Oldtimer-Zulassung und Saisonkennzeichen kombinieren kann.)
Das gibt es auch noch nicht sehr lange, ein Jahr oder so.
Zitieren
Heute Hochzeitsfahrzeug in Pfaffenhofen:
Gruß
Hörbie


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
djhoerbie,'index.php?page=Thread&postID=271270#post271270 schrieb:Heute Hochzeitsfahrzeug in Pfaffenhofen:
Gruß
Hörbie
Ford Galaxie 500 Convertible 1967, nicht wahr?
Zitieren
Schöner Volkswagen T2 in Zweifarblackierung:

   
Zitieren
olev,'index.php?page=Thread&postID=271285#post271285 schrieb:
djhoerbie,'index.php?page=Thread&postID=271270#post271270 schrieb:Heute Hochzeitsfahrzeug in Pfaffenhofen:
Gruß
Hörbie
Ford Galaxie 500 Convertible 1967, nicht wahr?
Bingo, Olev :thumbsup:
Zitieren
timo,'index.php?page=Thread&postID=271294#post271294 schrieb:Schöner Volkswagen T2 in Zweifarblackierung:

[attachment=36864]
timo,'index.php?page=Thread&postID=271294#post271294 schrieb:Schöner Volkswagen T2 in Zweifarblackierung:

[attachment=36864]
8o :thumbsup: :thumbsup:
Zitieren
Hallo!

Vor einiger Zeit überholte mich dieser

   

Packard Super8, Bauj. ca. 1939. Leider
konnte ich nur das Heck während der Fahrt
ablichten. Ein Foto von der Seite oder Front
war mir zu riskant. Anhaltemöglichkeiten gab
es keine. Nach einigen km trennten sich unsere
Wege. Ich habe ihn bis dato nicht wiedergesehen.
Schade, hätte mich gern mit dem Fahrer unter-
halten...

Gruß
Wolfgang
Zitieren
Photo 
Noch einmal ein Blick zurück auf das Thema ZASTAVA:  "Fića"

Was WIKI über den 850er zu berichten hat, könnte also vielleicht nicht die ganze Wahrheit sein....?

[Bild: MD009671.jpg]
[Bild: MD009672.jpg]
[Bild: MD009673.jpg]
[Bild: MD009674.jpg]
Mit besten Grüßen
Studer B67; REVOX A700; Uher R4200st, 4200RM; Pioneer CT-F 1000
Zitieren
Der französische Superhit der 80er ist auch schon seit Jahren aus dem Straßenverkehr verschwunden. Umso mehr war ich überrascht, diesen hier auf dem Weg zur Endstation zu erblicken.

   

(Würde auch in den Foto-Thread passen, ist nämlich aufgenommen mit einer Agfamatic 3000 Pocketkamera auf 14 Jahre abgelaufenem Fuji Superia.)
Zitieren
...400er oder 800er Film? Das rauscht ja schon bei der Briefmarkengöße wie der Teufel.
Ich hatte mal ne Freundin so um 1993 rum, die hatte den 205 Diesel, der war extrem sparsam. Verbrauch von 4,x auf 100km war problemlos möglich.
Hab auch schon längeer keinen 205 mehr gesehen...
Zitieren
Der Superia ist ein 200er. Oder war es, als er frisch war. Aber irgendwie mag ich das hagelgroße Korn.

Ich glaube, nach der Verschrottungsaktion 2009 waren die 205er plötzlich alle weg. Mein Vater hatte in den 90ern den AX Diesel von Citroen. Aber der letzte AX, den ich gesehen habe, das war vor zehn Jahren auf dem Schrottplatz - und selbst der stand da schon eine Weile. Dabei war das durchaus ein zähes Gefährt, mein Vater hat seinen nach 360tkm abgestoßen, weil das Getriebe einen Schaden hatte. Er schwärmt heute noch von der Wirtschaftlichkeit.
Zitieren
Mercedes-Benz 206 D. Hatte ich bis eben seit Ewigkeiten nicht mehr im Straßenverkehr gesehen.

   
Zitieren
Den legendären Dieselmotor aus dem 205 hatte ich im Citroën Visa - das Auto war unterm Blech vorne baugleich zum 205, nur die Hinterachse stammte noch aus dem 104. Verbräuche mit 4,x habe ich damit aber nur auf langen Landstraßen-Etappen durch Schweden hinbekommen. Normal waren eher 5,x im Sommer und um die 6 im Winter. Naja, ich habe ihn auch viel und gerne über kurvige, hügelige Strecken durch den Pfälzer Wald bewegt, das konnte der echt flott.



   


Nur echt mit Elch als Beifahrer, der die Cassetten festhält, damit die in Kurven nicht so klappern:

   

Den Visa habe ich bei meiner Auswanderung verkauft, aber der Elch fährt heute noch mit.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Hab auch noch eine Selbstfahrende Arbeitsmaschine

           
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste