Notebook SAMSUNG NP-N130 + externe Festplatte
#51
Hallo Nils,

Zitat: Technische Daten habe ich von hier: https://www.harlander.com/samsung-np-n13...z-1gb.html Müsste Dein Gerät sein, oder?
Ja, ist es.

Die Dateieigenschaften typischer Videos bei mir sind:
1080p_30fps_H264-128kbit_AAC
Datenrate 3843 kBit/s
Gesamtbitrate 3969 kBit/s
MP4

Mit dem VCL Player für Debian 32'iger laufen diese Clips, wenn ich den Player nicht größer wie eine Zigarettenschachtel mache, ruckelfrei.
Mehr kann man wohl bei dieser Konfiguration nicht erwarten?
Zur Zeit hab ich seit zwei Tagen etwa 100 MP3 und MP4 Dateien auf einem Stick in Endlosschleife laufen.
Es blieb alles konstant.

Die Rhythmbox gefällt mir auch.
Wenn meine externe FP eintrifft, werde ich das alles mit der testen.
Wenn das Notebook nur als MP3-Player taugt, dann ist das eben so.
Groß finanziell etwas hineinstecken wollte ich eigentlich nicht........... wobei ein DOS-Player............. Nein, wir werden es wohl lassen ;-))
Zitieren
#52
Am besten wäre es, wenn du die Videos einmal in 480p (reicht auf dem kleinen Display locker!) runter skalierst mit einem modernen Rechner. Das neu entstandene Video braucht dann deutlich weniger Rechenleistung beim Abspielen.



Das kannst du mit beliebigen Videokonvertern bewerkstelligen, am einfachsten geht es mit dem Programm "Handbrake". Darin kannst du dann einfach die geringere Auflösung auswählen. Probier mal, wie die Videos laufen, wenn sie so umgewandelt wurden.


In Handbrake Voreinstellung General -> Fast 480p30 wählen, damit das passt:

[Bild: screen.png]




Viel Erfolg beim Testen!





Schöne Grüße

Alexander
Schnürsenkelband: Teac A3300SX-2T, Revox A77 MK3, Sony TC-366, Grundig TK 3200, Grundig TK 8, Simonetta TB 491
Kassette: Onkyo TA-2870, RFT SK 3000 Hifi
--
Lieblings-Bandsorten / Empfehlungen in zufälliger Reihenfolge:
Standardband: Orwo 104, Orwo 106, Orwo 103, Orwo 100, BASF/Agfa PER-528
Langspielband: Orwo 113, BASF/Agfa PER-368, LPR-35, BASF PES-40, BASF LGS-35, Agfa PE-31/PE-36/PE-39
Doppelspielband: Orwo 120, BASF LGS-26, Agfa PE-41/PE-46/PE-49, Grundig GD15
Dreifachspielband: Orwo 130
Zitieren
#53
Hallo Alexander,
Danke!, besitzt "Handbrake" so eine Art Stapelbearbeitung?
Bei ca. 8000 Dateien kann man das nicht einzeln machen.
Gruß: Erhard
Zitieren
#54
Naja, das kanns ja auch irgendwie nicht sein, dass man jedes Video vorher bearbeiten muß, bevor man es auf dem Ding anschauen kann.
Das wäre für mich keine Alternative.
Zitieren
#55
(16.02.2024, 11:46)zinker schrieb: Hallo Alexander,
Danke!, besitzt "Handbrake" so eine Art Stapelbearbeitung?
Bei ca. 8000 Dateien kann man das nicht einzeln machen.
Gruß:    Erhard

Hallo Erhard,

genau, da kannst du direkt einen Stapel reinladen und durcharbeiten lassen.


Schöne Grüße
Alexander
Schnürsenkelband: Teac A3300SX-2T, Revox A77 MK3, Sony TC-366, Grundig TK 3200, Grundig TK 8, Simonetta TB 491
Kassette: Onkyo TA-2870, RFT SK 3000 Hifi
--
Lieblings-Bandsorten / Empfehlungen in zufälliger Reihenfolge:
Standardband: Orwo 104, Orwo 106, Orwo 103, Orwo 100, BASF/Agfa PER-528
Langspielband: Orwo 113, BASF/Agfa PER-368, LPR-35, BASF PES-40, BASF LGS-35, Agfa PE-31/PE-36/PE-39
Doppelspielband: Orwo 120, BASF LGS-26, Agfa PE-41/PE-46/PE-49, Grundig GD15
Dreifachspielband: Orwo 130
Zitieren
#56
und wieder so ein Projekt für Leute die gaaaaaanz viel Zeit haben.... Sleepy
Zitieren
#57
Da bewundere ich auch die Geduld  Big Grin
Früher dachte ich dabei immer noch an das, was man dabei lernt. Man lernt aber nicht wirklich, weil das Wissen in 3 Jahren schon wieder überholt ist und man kann bei solchen Aktionen wieder von vorne beginnen. 

Zumindest ist mir das beim Einrichten von PCs während der letzten Jahre aufgefallen. 

@Erhard:
Unter dem Gesichtspunkt wäre der MP3 Player unter Windows doch ne Challenge  Big Grin
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#58
(16.02.2024, 10:38)zinker schrieb: Die Dateieigenschaften typischer Videos bei mir sind:
1080p_30fps_H264-128kbit_AAC
Datenrate 3843 kBit/s
Gesamtbitrate 3969 kBit/s
MP4

Mit dem VCL Player für Debian 32'iger laufen diese Clips, wenn ich den Player nicht größer wie eine Zigarettenschachtel mache, ruckelfrei.
Mehr kann man wohl bei dieser Konfiguration nicht erwarten?

Ja, die sind für den kleinen Kerl zu hochauflösend. Interessant, dass sie ruckelfrei laufen, wenn Du den VLC auf Minibild einstellst. Dann skaliert der die offenbar so runter, dass der Grafikchip noch mitkommt.

Ich würde sicherlich nicht 8000 Videos umrechnen, denn das dauert auch bei einem schnellen Rechner seeeehr lange. Wink 

Daher würde ich sagen, lass ihn so, nutze ihn als Musikzuspieler, denn das kann er.

Rhythmbox ist auch mein bevorzugter Musikspieler unter Linux, nutze ich seit meinem Umstieg vom Mac vor sieben Jahren.

Insgesamt war es dann doch im Rahmen des Möglichen ein Erfolg. Wink

Viele Grüße
Nils
Zitieren
#59
Guten Abend an Alle,

Ich bin hier sowieso am Aufräumen meines Hauptrechners, dem PC und seinen externen FP.
Hab mich weiter oben verrechnet; es sind kurz über 32.000 Musikdateien...
Da fällt das Umrechnen der Videos gar nicht ins Gewicht... sofern das über Stapelbearbeitung gemacht werden kann.
Ich hab noch gar nicht geschaut, wo ich das HANDBRAKE herbekommen kann.
Gibt's das irgendwo "for free"??

Natürlich probiere ich das vorher in kleinerem Maßstab aus.
Wenn es damit läuft, bekommt die neue FP einen Extraordner mit den kleinen Videos.
Dann kann ich die hochauflösenden Videos an anderer Stelle weiter nutzen.

Die neue FP soll erst Mittwoch kommen. Wegen dem Karneval; jedenfalls kam diese Antwort auf Nachfrage.
Auch gut, dann kann ich in Ruhe soweit alles vorbereiten und weiter aufräumen.

Auf dem kleinen Notebook lass ich das DEBIAN drauf zum probieren und lernen.
Es gefällt mir gut.
Ich habe irgendwo gelesen, dass man LINUX auch parallel auf WINDOWS betreiben kann.
Zum Probieren wäre das gar nicht schlecht.
Stimmt das uneingeschränkt?

Auf alle Fälle darf der "kleine Kerl" Musik abspielen. Das ist sicher.

Es ist Hobby, solange das nur gaaaaaaanz viel Zeit frisst, ist es für mich OK.
Ich sitze da ja nicht permanent dran und muss das auch nicht zu einem Termin XX schaffen.

EDIT: und gelernt habe ich dabei auch; also für mich: alles OK

Schöne Grüße und DANKE bis hier: Erhard
Zitieren
#60
Hallo Erhard,

es freut mich, dass Du daran Gefallen gefunden hast. Es gibt nicht nur Microsoft und angesichts der zunehmenden Übergriffigkeiten dieses Konzerns (ich habe beruflich damit zu tun) ist es sicherlich nicht verkehrt, sich mit den Alternativen zumindest mal bekannt zu machen.

Ja, man kann recht problemlos ein System aufsetzen, bei dem man beim Start auswählen kann, ob man Linux oder Windows booten will, ganz besonders einfach geht das bei Ubuntu und Linux Mint. Wenn man die versucht, auf einem Rechner zu installieren, auf dem schon Windows ist, bieten sie das leicht verständlich von selbst an. Wenn man verschiedene Systeme erst einmal unverbindlich anschauen will, kann man sie i.d.R. auch erst einmal vom Boot-USB-Stick starten (klar, läuft davon langsamer, aber zum Ausprobieren reicht es) ohne etwas am Rechner zu ändern.

Debian ist die Basis vieler anderer populärer Linux-Distributionen wie Ubuntu und Linux Mint. Aus den Debian-Paketen darf sich quasi jeder seine eigene Linux-Version zusammenstellen. Ubuntu und Linux Mint sind sehr populär, weil sie für Otto Normalnutzer extrem einfach zu installieren und handhaben sind, Debian selbst hat lange auf Sachen wie Treiber, die nicht quelloffen waren, verzichtet und man musste je nach Anwendungszweck und Hardware öfter händisch was nachinstallieren. Daher war das lange Zeit eher für fortgeschrittene Nutzer interessant und es wurde und wird auch sehr gerne auf Servern eingesetzt. Seit der aktuellen Version 12, die Du jetzt installiert hast, kommen nun aber auch bei Debian automatisch bei der Installation alle nötigen Treiber mit, wodurch es für Linux-Anfänger viel zugänglicher wurde.

Ich habe auch erst letztes Jahr angefangen, mich näher mit Debian zu beschäftigen, mein Haupt- und Alltagssystem ist seit Jahren Linux Mint mit der Benutzeroberfläche Cinnamon, das habe ich nach dem Supportende von Windows 7 auch schon einigen gar nicht Computer-affinen Leuten installiert, die damit problemlos klar kommen. Neben dem Netbook habe ich jetzt Debian auch auf einem richtigen Rechner, den ich ich für Audiobearbeitung einsetze, installiert, gefällt mir gut, auch die Tatsache, dass immer noch eine aktuelle 32Bit-Version angeboten wird, von der sich Ubuntu und Linux Mint inzwischen verabschiedet haben.

Viele Grüße
Nils
Zitieren
#61
Ich habe in meiner Küche noch ein altes Netbook in Benutzung, da werkelt ein Intel Atom Prozessor mit 2 Kernen, einer 120GB SSD und 1 GB RAM, Betriebssystem Windows 7 Pro. Nach dem Start von Windows 7 sind noch fast 500MB RAM frei, das reicht zum Surfen im Internet. Als Virenscanner läuft Microsoft Security Essentials, das wird noch täglich upgedated.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#62
Guten Abend,

kurzer Zwischenstand, zum Handbrake:

Habe es mir von "CHIP.DE" heruntergeladen; ist ohne Einschränkungen Freeware (aufpassen, man bekommt dort "Beilagen" mit, die können aber ohne Probleme abgewählt werden.
Es ließ sich auf WIN11 einfach installieren.
Bei den Voreinstellungen habe ich ein bisschen probieren müssen
Es hat tatsächlich alle 3500 Videos in seine Warteschlange (Stapelbearbeitung) geladen
Bisher wurde bei 4 Videos die Konvertierung abgebrochen bei etwa 1000 Clips in ca. 20 Stunden.
Da kann dann später eine Nachbearbeitung erfolgen.
Man kann jederzeit die Konvertierung pausieren oder auch abbrechen.
Es läuft auch im Hintergrund weiter.

Gruß: Erhard
Zitieren
#63
Herzlichen Glückwunsch zum installieren des "CHIP Installers".
Das ist nichts anderes als überflüssige Bloatware.
Sie zu, daß du den Mist schnell wieder runterschmeißt....
Zitieren
#64
wenn er die "manuelle installation" gewählt hat, ist der installer nicht dabei.
bei freeware wird einem auch ohne dem installer einiges andere untergejubelt, wenn man nicht aufpasst.
Zitieren
#65
genau das meinte ich mit den "Beilagen"....
Ich hab schon öfter mal von den CHIP-Seiten Software heruntergeladen.
Dort werden die Progs immer kurz vorgestellt und auch Alternativen gezeigt.
Für mich ganz praktisch.
Aber auch CHIP muss sich finanzieren.
Bei der Installation muss man halt aufpassen, dass nichts Ungewolltes mit installiert wird.
Das kann man abwählen.
Gruß: Erhard
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste