Technics SL-BD22D für umsonst
#1
Servus zusammen,

von meiner alten Schule habe ich nun besagten Technics SL-BD22D Dreher bekommen. Wie es der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen Riemengetriebenen Plattenspieler (BD vermutlich für Belt Drive), der zwischen 1986 und 1994 gebaut wurde und in dem Fall vermutlich ziemlich zum Schluss dieser Serie gebaut worden ist (Der Rest der Anlage entspricht Technics Komponenten von 1994).
Wie üblich für die kleineren Technicse dieser Zeit, hat auch dieser Dreher das sogenannte T4P Tonabnehmersystem an Bord, zudem eine Halbautomatik und einen Pitchregler.

Und ja, mir ist klar, dass das kein Audiophiler High-End Dreher ist - aber einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht in's Maul Big Grin

Jetzt zur Frage:

Da dieser Technics keine Nadel mehr hat - kennt sich jemand mit Ersatzsystemen aus?
Ich brauche nichts hochwertiges, sondern einfach etwas, was man damals zur Zeit dieser Plattenspieler auch als Durchschnitt bezeichnet hätte.

Was ich bspw. gefunden habe, wäre dieses System von Audio Technica: https://www.hifisound.de/de/Hifi-Zubehoe...ystem.html

Was haltet ihr davon? Das wäre immerhin ein Preis, den ich ohne weiteres bereit wäre, zu zahlen.


Zudem brauche ich noch eine Waage, um das Auflagegewicht der Nadel zu justieren. Könnt ihr mir da etwas preiswertes empfehlen?


Eine schönes Wochenende allerseits noch
Gruß
Alex
Zitieren
#2
Der Technics ist, wie du ja selber schon erkannt hast, nix Besonderes, halt Plastikbomber mit Plastiktonarm.
Das System völlig angemessen für den Dreher, würde ich sagen. Mehr Kohle würde ich da auch nicht reinstecken.
Das ist ja auch ein sogenanntes T4P Stecksystem. Soviel Auswahl gibt es da ja nicht.
Passt schon!

Hifisound ist übrigens ein netter Laden hier bei uns in Münster. Den Besitzer kenne ich schon ewig.
Kann ich durchaus empfehlen.
Der Preis für das System ist ja auch sehr gut.

Wozu brauchst du eine Tonarmwaage? Hat der Dreher keine Skala?
Ich habe diese Waage, aber man braucht sowas nicht unbedingt.
https://www.ebay.de/itm/351582332925
Zitieren
#3
T4P Systeme wurden ursprünglich so konstruiert (inklusive Tonarm) , das sich die Auflagekraft (1,25 g ±0,25 g) durch das abgestimmte Tonabnehmergewicht selbst einstellt. Abtaster aufstecken und fertig.

Daher hatten diese Plattenspieler in der Regel kein verstellbares Gegengewicht und damit auch keine Skala, das Gewicht des Abtasters (6 g ± 0,25 g) war ja genormt.


Gruß Ulrich
Zitieren
#4
Aha, wieder was dazugelernt.

So ein Plattenspieler käme für mich schon aus diesem Grund nicht in Frage.

Gruß, Jan
Zitieren
#5
Zitat:Passt schon!

Hifisound ist übrigens ein netter Laden hier bei uns in Münster. Den Besitzer kenne ich schon ewig.
Kann ich durchaus empfehlen.

Alles klar, danke dir für die Einschätzung Smile 

Wegen der Tonarmwaage - die könnte ich allgemein brauchen, das war sicherlich nicht mein letzter Plattenspieler.

Außerdem, der Dreher hinten ein Gegengewicht ohne Skala, das stimmt. Jedoch ist daran eine Schraube, und ich dachte, das kann man da ggf. einstellen.
Und zwar ist es im Moment so (es ist keine T4P Cartridge montiert), dass der Arm immer nach oben/hinten zum Gewicht fällt.
Für mich sieht das so aus, als würden da auch die 6g Gegengewicht eines solchen neuen Systems nicht wirklich helfen - ich kann mich aber auch irren.

(03.02.2024, 11:14)janbunke schrieb: Aha, wieder was dazugelernt.

So ein Plattenspieler käme für mich schon aus diesem Grund nicht in Frage.

Ja, für mich eigentlich auch nicht. Aber wie gesagt, der war für umsonst und läuft bis auf das fehlende Abnehmersystem und eventuell dem verstellten Auflagegewicht sonst.
Gruß
Alex
Zitieren
#6
(03.02.2024, 11:20)al3x135 schrieb: Für mich sieht das so aus, als würden da auch die 6g Gegengewicht eines solchen neuen Systems nicht wirklich helfen - ich kann mich aber auch irren.


Du irrst. Das ist normal...

Falls man das Gegengewicht tatsächlich nicht justieren kann und das neue System ggf. vom Gewicht nicht ganz passen sollte,
dann kann man zur Not immer noch irgendwelche Plättchen von oben auf dem Systemhalter anbringen.
Zitieren
#7
(03.02.2024, 11:20)al3x135 schrieb: Für mich sieht das so aus, als würden da auch die 6g Gegengewicht eines solchen neuen Systems nicht wirklich helfen - ich kann mich aber auch irren.

Das wird täuschen, das System sitzt ja am deutlich längerem Hebel.

Gruß Ulrich
Zitieren
#8
Das T4P ist genormt, keine Einstellung notwendig bzw. möglich.
Das AT85 habe ich für 44 EUR für den Pioneerdreher eines Kollegen geordert. Ich war positiv überrascht.
Für 35 EUR wäre ich noch positiver überraschter gewesen, also - nur zu Smile 

LG
Mike
Zitieren
#9
Alles klar, danke euch für das ganze Feedback! Smile
Dann kann ich das Teil auf jeden Fall mit gutem Gewissen bestellen.


Zitat:für den Pioneerdreher eines Kollegen geordert.


Sehr interessant, Mike! Mein Großonkel und ein Nachbar von mir haben auch Pioneerdreher aus dieser Zeit. Ich glaube, das dürften dann wohl auch solche Pioneerdreher mit T4P System sein.
Dann kann ich das System Notfalls noch dorthin weitergeben, sollte mein Technics doch irgendwelche Probleme haben...
Gruß
Alex
Zitieren
#10
Hier noch ein preisgünstiges System:

https://www.thakker.eu/tonabnehmer/audio...er/a-9325/
Zitieren
#11
Genau, die habe ich auch schon gesehen, die sind hier auch beide nebeneinander auf der offiziellen Audio Technica Website gelistet.
Ich habe mich für den zweiten entschieden, weil der Aufpreis jetzt auch nicht zuuu viel ausmacht, und auch direkt bei AT bestellt. Bin mal gespannt, wie die Lieferzeiten dort so sind (bestellt am Montag).

Wenn man auf deren Website auf MM-Cartridges geht, sind das überhaupt die ersten zwei gelisteten, scheinen also vermutlich auch durchaus des öfteren gekauft zu werden.

Achja, ein weiteres und wohl typisches Problem habe ich am SL-BD 22D festgestellt (davon sind auch die anderen Technics Dreher dieser Reihe und Zeit betroffen):
Der Tonarmlift bewegt sich aufgrund von verharztem Fett nicht mehr von alleine nach unten. Hier muss man nachhelfen und auf Dauer natürlich neu fetten/ölen (eher ersteres, nicht, dass die Nadel sonst brachial runterknallt, sobald man den Lift absenkt).


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Gruß
Alex
Zitieren
#12
Hat der Tonarmlift Silikonöl als Dämpfung? Das wäre bei der "Ölung" zu berücksichtigen, sonst war es seine letzte Ölung...
Viele Grüsse, Sebastian
Zitieren
#13
Nein, der Liftmechanismus wird durch u.a. eine Feder gedämpft, somit habe ich ihn ohne große Sorgen geölt, etwas gängig gemacht und jetzt läuft das Teil wieder, als wäre es neu! Smile 

Die Nadel (nach ein paar kleinen Umständen bei der Bestellung) ist auch schon montiert und das ganze hört sich super an thumbsup  Achja, auch bei dem Thema mit dem Tonarmgewicht, wo ich erst bedenken hatte, hatte ihr recht! Das Eigengewicht des Systems war tatsächlich alles, was gefehlt hat. Notfalls könnte man das aber auch bei diesem T4P-Tonarm anpassen (Hinten am Gewicht befindet sich eine Schraube, mit Hilfe derer man das Gewicht nach vorne/hinten verschieben kann).

     

Mehrer oder bessere Bilder folgen, wenn ich mal wieder mehr Zeit dazu habe... (Ja, der Staub ist mittlerweile auch heruntn... Big Grin)
Gruß
Alex
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste