Ein Kofferraum voller HiFi - diesmal SABA vom Feinsten
#1
Ich will euch heute von meinem vorletzten Zugang kurz berichten.

In der Bucht gabs vor 3 Wochen folgendes Angebot: "HiFi-Studio SABA Freiburg Radio + Tonband + Plattenspieler". Erst beim genauen Schauen konnte man erkennen, dass das "Tonband" ein 600SH war. Die ganzen Sachen gab es abzuholen in München - ich wohne bei Nürnberg, also keine Weltreise.

Die Auktion war spannend: bis 30 Sekunden vor dem Ende lag (m)ein Höchstgebot bei 30 Euro. 10 Sekunden vor dem Ende habe ich dann einen sehr üppigen Betrag neu geboten, 5 Sekunden vor Ende schnellte es auf 205 Euro, 2 Sekunden vorher auf 405 Euro - Uff! 1...2...3..meins!!
Rolleyes

Ich habe dann einen Tag Urlaub genommen und fuhr nach München. In Allach, in einer gepflegten Straße, wartete schon der Sohn des Verkäufers. Er war so freundlich mir die Sachen ins Auto zu tragen. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, gab es unerwarteterweise noch einen 4-Kanal Kenwood Receiver dazu.
Big Grin

Ich habe die Sachen zuhause ausprobiert und inspiziert. Der Plattenspeiler und das Tonband sind fast wie neu. An dem Tonband fehlten am Deckel die Scharnierhälften, aber die habe ich mittlerweile nachgebaut. Am Anfang bockte das 600AH ein bisschen, aber nach einer Stunde der Regeneration, ein wenig Putzen und vorsichtigem Ölen lief es weitgehend. Ein paar Defekte bleiben: die Bandbremse funktioniert nach dem Spulen manchmal nicht und der Zählwerksriemen ist wohl hinüber. Aber der Klang von dem Gerät ist wundervoll. Die Köpfe haben kaum Laufspuren, und das Holz ist weitgehend ohne Macken. In so einem Fall braucht man als "Erste Hilfe" keinen Kontaktspray, sondern Johnsons Möbel-Politur.

Hier ein paar Bilder:

                   

Die hellen Stellen sind Spiegelungen.

Es war auch eine originale Saba 22cm Leerspule dabei, aber zum Ausprobieren habe ich ein Band auf 22cm Grundig-Spulen verwendet. Die Flügelmuttern als Sicherung der Spulen sind, zugegeben, etwas rustikal, aber ich hatte nichts anderes zur Hand. (Gibt es da irgendwas schönes zu kaufen?)

Dann war ein Plattenspieler (-wechsler) dabei, ein Saba 326 mit einem Dual 1019 Chassis. Die Nadel war nicht mehr so toll, aber weil mein Vater einmal Nadeln verkauft hat, fand ich schnell was in meinem Fundus (auch wenn jetzt die Puristen zusammenzucken werden: entscheidend ist der Nadelträger, also dieser messingfarbene Einschub. Das Plastikteil vorne, das je nach Tonabnehmer mal so oder mal so aussieht, das habe ich entfernt, weil ich kein passendes für einen Shure mehr fand....)

Auch der Plattenspieler ist ein Traum:
           
Natürlich hört man bei so einem Plattenspieler mit Reibradantrieb ein leichtes mechanisches Hintergrundgeräusch, wenn man mit Kopfhörer Beethoven hört. Aber so war das halt vor 55 Jahren.

Das "Herzstück" dieser Traumanlage aus den 60ern ist das Saba HiFi Studio Freiburg Stereo. Dieses Gerät ist leider nicht ganz perfekt, d.h. es fehlen ein paar Kappen auf den Reglerknöpfen und der Stereodecoder ist defekt. Leider hat es auch am Holz ein paar Macken, aber insgesamt funktioniert es. Und die Einstellmöglichkeiten - da kann sich so mancher moderne Receiver eine Scheibe abschneiden: z.B. kanalgetrennte Pegelregler für den Phono- und Tonbandeingang, zwischen Stereo und Mono wird nicht umgeschaltet, sondern man kann das mit einem Poti stufenlos regeln und sogar noch eine weitere (künstliche, wie auch immer erzeugte) Stereo-Spreizung einstellen.
Der Receiver hat Motoren für den Sendersuchlauf, Lautstärke und Balance und einen Anschluss für eine Kabelfernsteuerung.

Leider wiegt das gute Stück fast 30kg (!), das ist ein "schwerwiegender" Nachteil.
   

Ich finde HiFi-Geräte mit einem hohen Holz-Anteil einfach schön. Und wenn ich dann so ein Set aus den 60ern in diesem typischen hellen Holzton finde (Nussbaum hell, nicht Rüster!), ist es besonders erfreulich.

Anzumerken sei an der Stelle noch ein Detail: die Preise für die Teile waren seinerzeit enorm hoch. Saba Freiburg: 2000DM, Tonband 600AH: 2000DM und der Plattenspieler auch nochmal 500DM. Das macht zusammen 4500DM, ca. 1968. Nur zum Vergleich: für das Geld hätte man auch einen 1200er Käfer kaufen können.

Ausschlaggebend für mich war das 600AH und über das freue ich mich ganz besonders. Wenn es dann ans Restaurieren geht, findet ihr wieder Beiträge von mir.

Schöne Grüße
Stefan
REVOX A77 und B77
GRUNDIG TS 1000 in 2 Varianten und TS 945, TK 847, TK 248 und TK 600, TK 2400FM und TK 2200, Telefunken M 204
UHER SG 630, SG 561 und 521, Royal de luxe und die ganze Reporter Familie
Tandberg 10XD, Philips N 7150, ASC AS6002S/38, 6004S/4,75 und 5002 und 4504,
Sansui SD 3030 (...was ganz seltenes), SABA TG 564 und 664, AKAI X-201
GRUNDIG CN 1000 in 3 Varianten, Tandberg TCD 310, Marantz 5220 und 5010B
TASCAM 133 und 134, SONY TC-K 690, SABA 936 und Telefunken HS 1300
Zitieren
#2
Hallo Stefan,
das sind wunderschöne zeitlose Geräte, vor allem in diesem Ensemble.
Herzlichen Glückwunsch dazu!

Gruß, Jan
Zitieren
#3
Glückwunsch zum Ensemble !! Die 600SH ist zeitlos schön und nenne ich auch mein eigen !

Manni
meine Spielzeuge: Telefunken M 15, Philips N4520 und Pro12, Akai X330, 201, 266D, ASC 5004, Revox A76,77,78,  Dual TG29, Uher Report4400 und RdL, National RS790S, Teac X 10  und A4300SX, Tandberg3000x und 10 XD, Kenwood KW5066, Sony TC640A, Pioneer RT71,  Denon DP 30L, Teac TN300,  Saba 9241 T+A t160, Elac EL75 u.a.
Zitieren
#4
Hallo Stefan,

Saba war die Hausmarke meiner Lehrfirma, aber Geräte dieser Preisklasse konnte ich damals nur erfürchtig bestaunen. Da hast du wirklich ein paar Top-Geräte ersteigert, meinen Glückwunsch dazu und vielen Dank für die Vorstellung. Gab es denn keine Saba Lautsprecher zu der Anlage beim Vorbesitzer ?

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#5
Meinen Glückwunsch zur SABA 600SH!!! Habe jetzt gerade 2 Tage lang mit dem Gerät gehört und ja, sie macht richtig Spaß!
Statt den tatsächlich etwas rustikal anmutenden Flügelmuttern gibt es Original-Feststeller von SABA:

   

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
#6
Hallo Tobias,

Lautsprecher waren keine dabei.

Darf ich fragen, wo du gelernt hast?

Gruß
Stefan
REVOX A77 und B77
GRUNDIG TS 1000 in 2 Varianten und TS 945, TK 847, TK 248 und TK 600, TK 2400FM und TK 2200, Telefunken M 204
UHER SG 630, SG 561 und 521, Royal de luxe und die ganze Reporter Familie
Tandberg 10XD, Philips N 7150, ASC AS6002S/38, 6004S/4,75 und 5002 und 4504,
Sansui SD 3030 (...was ganz seltenes), SABA TG 564 und 664, AKAI X-201
GRUNDIG CN 1000 in 3 Varianten, Tandberg TCD 310, Marantz 5220 und 5010B
TASCAM 133 und 134, SONY TC-K 690, SABA 936 und Telefunken HS 1300
Zitieren
#7
Hallo Stefan,

ich habe in einem Einzelhandelsgeschäft für Haustechnik und Radio/Fernsehen in Hamm (Westf.) von 1968-1972 den Beruf des Radio- und Fernsehtechnikers erlernt. Die Firma hatte das 1. DHFI zertifizierte Hifi-Studio am Ort und war unter anderem auch B & O Vertragshändler.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#8
zufällig bei Runte ? Da haben meine Eltern 1972 mein erstes Tonbandgerät als Weihnachtsgeschenk gekauft - ein Grundig Augsburg.


@Stefan - Die komplette Saba-Freiburg-Anlage in dem Zustand für 405 Euro - dafür gehörst Du eigentlich geschlagen. Mein Neid wird Dir sicher sein Big Grin Tongue Cool . Lass das Ensemble auf jeden Fall zusammen, und such Dir am besten noch die originalen Lautsprecher dazu.


Gruß Frank
Zitieren
#9
Hallo Frank.

fast richtig, der Laden hiess Rinsche.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#10
Interessant finde ich, daß das UKW Radio schon bis 108 Mhz geht.
Wieso hat z.B. Braun bei seinen Geräten lange Zeit bei 104 Mhz Schluß gemacht?
Ich besitze u.a. einen TS501 Tuner aus den späten 70ern, da ist bei 106,6 MHz Schluß.
Im Münsterland, wo ich herkomme, sendet 1Live auf 107,9 Mhz, das kann ich somit mit dem Braun nicht empfangen.
Wobei das verschmerzbar ist, denn die dort gespielte Musik ist ziemlicher Schrott.

Gruß, Jan
Zitieren
#11
(03.05.2021, 15:47)bitbrain2101 schrieb: Hallo Frank.

fast richtig, der Laden hiess Rinsche.

MfG, Tobias

Rinsche gibts ja sogar noch, in der Nähe des ev. Krankenhauses:

https://www.expert.de/hamm

Runte war in der Innenstadt in der Fußgängerzone, und ist schon lange Geschichte. Lebst Du noch hier in der Nähe, oder hat es Dich woandershin verschlagen ?

Gruß Frank
Zitieren
#12
Hallo Frank,

genau der Laden war es. Runte war in meiner Erinnerung mehr ein Lampenladen. Ich habe es damals vorgezogen, nach Berlin (West) zu ziehen, um dem Dienst an der Waffe zu entgehen.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste