ReVox B225 defekt- Hilfe gesucht.
#1
Habe mir eine ReVox Anlage zugelegt aus Amp B251, Tuner B261, Tape B215, Dreher B791 und der System FB B201,
sowie dem CD Player B225,- soll alles optisch zu meiner PR99 MK III passen.

Der CD Player nun ist leider defekt.
Fehlerbeschreibung:

-->>  Schaltet ein, Displaybeleuchtung nicht, aber LCD Display zeigt " 00    0000 "
CD Lade kommt nicht heraus, CD läuft auch nicht an.

-->> Gerät aufgeschraubt, nach Sicherungen geschaut.- Am Netztrafo sitzen dort 4 SI,
die beiden mittleren durch- ausgetauscht.
Player läuft für einige Sekunden, auch die grüne Beleuchtung ist da, dann SI wieder durch!

Wäre hier ggf Jemand bereit mir den Player zu reparieren? Würde das Gerät vorbei bringen, 
sofern im weiteren Umkreis von Ost Westfalen. Sonst würde ich ggf zuschicken.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#2
Schaue mal in deine PN-Box
M.f.G.
justus



 Onkyo TX8050; TA2760; Philips N4520;  2x Grundig TS1000; TK19;24;27 ; 2x Pioneer RL1011L; Telefunken M3000;  M3002L;  Uher 4000 Report L; Report 4400; Report Monitor 4200;  Tesla B41; Mikro Seiki DQ44; Heco Victa 601 

Zitieren
#3
Geht Morgen zu Justus auf die Reise, allen zur Kenntnis, ist somit erst einmal erledigt.
Sollte die Rep glücken, kann Justus ja mal berichten, was da der Defekt war, Interessiert
bestimmt auch sonst den Einen oder Anderen.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#4
Das Thema ist zwar nicht mehr ganz neu, aber hat sich da schon was getan?

Würde mich mal interessieren.


Gruß

Achim
Zitieren
#5
..das wird das übliche Spektrum nötig gewesen sein, reinigen, Elektrolytkondensatoren austauschen und Spindellager justieren bzw. erneuern.

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  

reVox B251 Revision und Modifikationsliste!

Zitieren
#6
.....nach der Elko Kur musste ich feststellen, dass der Laser seine Tätigkeit eingestellt hatte.
Ging dann unrepariert zurück.
M.f.G.
justus



 Onkyo TX8050; TA2760; Philips N4520;  2x Grundig TS1000; TK19;24;27 ; 2x Pioneer RL1011L; Telefunken M3000;  M3002L;  Uher 4000 Report L; Report 4400; Report Monitor 4200;  Tesla B41; Mikro Seiki DQ44; Heco Victa 601 

Zitieren
#7
Ahja.
Zitieren
#8
Dieser Player wurde für mich richtig teuer.- Der steht hier jetzt zur ewigen Mahnung in Zukunft
nicht mehr zu versuchen den "Sparfuchs" `raushängen zu lassen.
Ich habe das Gerät "recht günstig" für 300€ in der Bucht erstanden.- Immerhin spielte er mit gutem Zureden
jede 2. CD ab. - Dann wollte ich den reparieren lassen, ... kurz um "Revisionssatz" gekauft etc. und am Ende
einen Haufen Schrott für (zusammengerechnet) viel Geld
Die Moral von der Geschichte? - Seid dem habe ich von "günstig bei der Bucht" etc. genug.- Es ist zwar etwas teurer,
aber seid dem gehen Alle meine Geräte in einen Fachbetrieb zur Revision- Seid dem ist es langweilig bei mir,
alles funktioniert, nix kaputt... :-)
Am Ende hat mich ein gut überholter B225 nicht viel mehr gekostet, als der "Schrotthaufen", aber erheblich weniger Nerven...

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#9
Schade, daß das so geendet hat.

Dann muß ich mir das noch einmal überlegen.


Gruß

Achim
Zitieren
#10
Ein ganz großes Problem am Schluss war eben die Beschaffung eines neuen Lasers / Lasereinheit.
Diese Einheit Typ 104 (irgendwas) kostet gebraucht ein Vermögen, wenn sie denn überhaupt zu kaufen ist.
In England hätte ich NOS eine Laser Einheit für 250€ + Versand bekommen können, aber für dieses
"Kohle-Massengrab", ohne Garantie dann, das die Kiste anschließend überhaupt läuft? -
Jetzt steht das Ding hier eben, teil-recaped mit defektem Laser..

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#11
Wenn Dein B225 ein CDM-1 Laufwerk von Philips hat, so könnte man wahrscheinlich auch ein Laufwerk vom Philips CD104 darin migrieren.

Wenn gleich ein Philips von der Bedienung ungleich besser ist als ein ReVox B225/6.

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  

reVox B251 Revision und Modifikationsliste!

Zitieren
#12
Hallo Ralf,

eine sehr ärgerliche Geschichte. Schade um den schönen B225.

Was hast Du nun vor mit dem Gerät? Willst Du es als 'Erinnerungsstück' behalten?

Ich frage so dumm, weil ich ein Herz für alte CDM1 CD-Payer habe und auch schon ein paar B225 und A725 wieder zum Leben erweckt habe.
Falls Du eventuell das Gerät verkaufen möchtest, können wir gerne drüber reden...

Viele Grüße,

Silvio
Zitieren
#13
(07.04.2024, 10:46)Tonband-Ilja schrieb: Hallo Ralf,

eine sehr ärgerliche Geschichte. Schade um den schönen B225.

Was hast Du nun vor mit dem Gerät? Willst Du es als 'Erinnerungsstück' behalten?

Ich frage so dumm, weil ich ein Herz für alte CDM1 CD-Payer habe und auch schon ein paar B225 und A725 wieder zum Leben erweckt habe.
Falls Du eventuell das Gerät verkaufen möchtest, können wir gerne drüber reden...

Viele Grüße,

Silvio

Ehrlich gesagt, beim genauen Nachdenken über diese Angelegenheit weis ich nicht einmal
wirklich ob der Laser tatsächlich hin ist.
- Bitte nicht falschverstehen, gegenüber "meinem Reparateur"
Als ich den Player verschickte funktionierte er zumindest zum Teil.- Jede 2. oder 3. CD machte Mucken, gingen dann aber
nach putzen der CD auch zum Teil wieder.
Als ich das Ding zurückbekam mit Aussage, " total platt,- Laser ...." ging nix mehr, der Kasten ging nicht einmal mehr an,
obwohl ja einiges überholt" wurde.- Diesen Repsatz hatte ich vorher komplett gekauft.
- NOCHMALS- das soll keine Kritik am Reparateur sein, man steckt nicht `drin,- aber so etwas tue ich mir nicht mehr an.


Nach all dem Theater, auch mit dem VK des Gerätes, dann der "Fehlschlag" mir der Rep... am Schluss war ich so sauer,
das ich das Ding einfach wegstellte und mir einen B225 überholt kaufte.

Wie ich oben schon einmal erwähnte, viel Ärger, Geld, Theater... seid dem nur noch (zumindest bei teuren Geräten)
Fachbetrieb mit Kostenvoranschlag.

Aber, wie das so ist im Leben,- ich hätte es besser wissen sollen, nach gewissen ""Erfahrungen"" so habe ich z.B.
(in einem Anderen Forum) eine PR99MK III gekauft, von ""Fachleuten"" überholt.... - Der Fachbetrieb, wo ich den Kasten
 dann hinbrachte, da schlugen die die Hände über dem Kopf zusammen, Netzteil verbrutzelt, eine Platine die nicht reingehörte, 
Motore in unterschiedlichen Höhen verbaut... u.s.w.- am Ende hätte ich für das Geld eine gute Studer bekommen...

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#14
Also ich habe noch nie bei einem CDM-1 einen defekten Laser gehabt, und bei mir sind schon ein paar B225, A725, B226 und A727 durchgelaufen oder geblieben, und alle habe ich erfolgreich repariert bzw. überholt.
Ich vermute sehr stark, dass es am Spindellager liegt oder an der Schubladen-Endpositionsfeder.

Wenn du magst, kannst du mir den B225 mal schicken, und ich beschäftige mich mal damit. Kostet nix ausser Versand. Ich hätte auch noch ein Laufwerk da, bei dem nur die Elektronik einen Fehler hat, der Laser selber ist in Ordnung. Nutzbar wäre das aber nur, wenn bei deinem B225 kein CDM-0 mehr verbaut ist statt dem CDM-1.

Eine Netzteilplatine zum Testen habe ich auch da, die hatte ich kürzlich von ebay als „überholt, defekt“ gekauft und dann die Fehler beseitigt  Big Grin
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#15
Hans-Volker,- ich würde Dein Angebot gern annehmen!  Wink
Bitte nicht falsch verstehen, es geht mir nicht um "umsonst" oder "billig", gute Arbeit kostet gutes Geld,- und das zu Recht.

Bevor ich Dich aber nun ggf. umsonst bemühe, woran sehen ich denn, um welches Laufwerk es sich handelt?

Ich habe das Gerät jetzt `mal aufgeschraubt, neben dem Trafo ist ein kleiner Aufkleber ( Seriennummer?) :  

Revox B225 17320

hier 2 Bilder von Innenleben,

   

   

sollte das passen, würde ich den Rest per PN gern mit Dir klären

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#16
Sind das aktuelle Bilder?

Da ist ja nichts dran gemacht worden!
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  

reVox B251 Revision und Modifikationsliste!

Zitieren
#17
Die Bilder sind eine halbe Stunde alt.
Es sollte wohl der von mir gekaufte und mitgeschickte Revisionssatz ( hatte ich komplett aus der Bucht)
verbaut worden sein.

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#18
Hallo Ralf,
um hier mal klarzustellen, was da idT gelaufen ist, hänge ich hier mal die Reparatur Historie an.
Und bestimmt würde es der Sache, beidseitig, guttun, wenn du nur Wahres schreibst.
Die gezeigten 2 Bilder sind vermutlich nicht von dem B225 der bei mir war.

15.11.20
  Revox B225 (CD-Player) vom Ralf zur Rep. bekommen, mit dem Fehler:  Beide 0,8A Sicherungen schmelzen)
  - Netzteil Elko Satz bestellt u. erhalten ( EK= 26,- €)
  - 05.12.20  Elkos gewechselt, DC Spannungen vorh. CD-Motor dreht nicht
  - 18.12.20 Laufwerk nachgelötet. CD dreht nun aber liest nicht
  - 19.12.20 Elko Satz für Restelektronik (EK= 93,-€ ) bei Revox Online bestellt und eingebaut, viele Elkos passen nicht in Lötlöcher der alten Elkos, habe
                  deshalb Schaltdrahtbrücken einlöten müssen.
            Flachbandkabel zur CD-Laufwerkselektronik defekt, konnte jedoch rep. werden. CD;s werden nach wie vor nicht eingelesen
M.f.G.
justus



 Onkyo TX8050; TA2760; Philips N4520;  2x Grundig TS1000; TK19;24;27 ; 2x Pioneer RL1011L; Telefunken M3000;  M3002L;  Uher 4000 Report L; Report 4400; Report Monitor 4200;  Tesla B41; Mikro Seiki DQ44; Heco Victa 601 

Zitieren
#19
Hmm, das ist jetzt ein bisschen verwirrend mit der Historie … vielleicht hat Justus ja noch Bilder von seiner Revision, auch wenn das jetzt schon lange her ist.

17320 ist sicher die Seriennummer, die steht hinten auch auf dem Gehäusedeckel.
Bei dem B225 auf den Bildern ist in der Tat keine Überarbeitung zu erkennen.

Ich würde davon ausgehen, dass ein CDM-1 drin ist.

Alles weiter über PN…
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#20
@ Justus- alles gut.- Niemand macht Dir einen Vorwurf o.ä..
Hätte nicht Jemand nach einem Jahr diesen Thread wieder hervorgeholt, würde der Player weiter den Schlaf des Defekten
vor sich hinschlummern..

@ Hans-Volker,- bekommst PN

Eine Frage an die Experten dann doch noch,- was ist der Unterschied,- auch in der Beschaffung,- zwischen CDM-1 und CDM-0 ?

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#21
Hier sind die Unterschiede aufgezeigt.

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  

reVox B251 Revision und Modifikationsliste!

Zitieren
#22
An Bilder der Unterseite könnte man ganz klar erkennen ob Elkos von Hand eingelötet wurden.
Bei 93€ sind das ja eine Menge.
Vorher ist ALLES nur Spekulation.
Besonders gerne repariere ich meine Philips, Braun, Akai und TEAC Geräte Big Grin
Keine Hilfe bei fehlender Rückmeldung
Zitieren
#23
Also ich habe den Beitrag ausgegraben, weil sich hier auch ein 225 in der Ecke rumdrückt. Da dachte ich, daß es eventuell ein paar Tips geben könnte. Meine CD's werden auch nicht richtig gelesen.

Aber ich bin dran.

Wenn ich mich nicht ganz täuschen sollte, ist bei meinem ein CDM 1 eingebaut. Und meine Seriennummer fängt mit 14 an. Da dürfte dann im Gerät mit 17xxx vielleicht schon ein CDM 2 eingebaut sein.

Aber ich wollte nicht stören.


Gruß

Achim
Zitieren
#24
Achim, du störst nicht! Das Forum ist ja dazu da, Informationen auszutauschen  Cool

Nein, da ist sicher ein CDM-1 drin. Das wurde ja auch noch in den Nachfolgern B226 / A727 verbaut, da allerdings mit Studer-eigener Elektronik. Das CDM-2 wurde von Studer Revox nicht eingesetzt.

Zuallererst ist dann, wenn das Laufwerk zumindest andreht, das Tellerlager zu prüfen. Wenn das eine Kuhle von der Tellerachse bekommen hat, dann muss es plangeschliffen werden. 

Die Tellerhöhe muss dann natürlich wieder eingestellt werden, was beim B225 etwas hin-und her ist, weil es nur bei ausgefahrener Schublade verstellt werden kann. Wenn man öfter Lager eingestellt hat, weiss man aber, wieweit es eingedreht werden muss, um einen guten Anfangswert zu haben.

Wenn Sicherungen fliegen, oder das Display Unsinn anzeigt, dann sind die großen Elkos auf der Netzteilplatine zu ersetzen. Wenn man Elkos mit zwei Beinchen anstelle der mit vier Anschlüssen einbaut, müssen diverse Brücken gesetzt werden.

Eine defekte Prozessorplatine hatte ich nur einmal bei einem kannibalisierten A725 , kann man hier nachlesen. Aber auch das hatte ein gutes Ende.

Wenn das Teil dann spielt, kann man mit dem Tausch der übrigen Elkos weitermachen.

Beim B225 / A725 muss man die gewinkelte Blattfeder am Anschlag der Schublade etwas einfetten, sonst kann es passieren, dass die Schublade mal ganz einfährt und mal um wenige mm nicht, und wenn letzteres passiert, wird nicht eingelesen. Dieser Fehler hat mich mal Wochen beschäftigt, bis ich ihm auf die Schliche gekommen bin.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#25
(07.04.2024, 17:50)ManiBo schrieb: An Bilder der Unterseite könnte man ganz klar erkennen ob Elkos von Hand eingelötet wurden.
Bei 93€ sind das ja eine Menge.
Vorher ist ALLES nur Spekulation.

Bei dem Reparatursatz von revox-online für die Servo 1-Platine bzw. Netzteil ist sehr viel mehr drin, als nur Elkos. Kommt fast einer kompletten Neubestückung der Platine gleich. Meiner Meinung nach zuviel des Guten. Jeder Tausch von Bauteilen birgt das Risiko, neue Fehler miteinzubauen  Big Grin
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#26
(07.04.2024, 20:01)havox schrieb: .....
Die Tellerhöhe muss dann natürlich wieder eingestellt werden, was beim B225 etwas hin-und her ist, weil es nur bei ausgefahrener Schublade verstellt werden kann. Wenn man öfter Lager eingestellt hat, weiss man aber, wieweit es eingedreht werden muss, um einen guten Anfangswert zu haben.
......

Hättest Du da ein Maß für das Einstellen der Tellerhöhe? Oder gibt es da irgendwo Unterlagen darüber?
Im normalen Servicemanual ist darüber nichts zu finden.


Gruß

Achim
Zitieren
#27
Es gibt fürs CDM1 eine separates Manual.
Die Tellerhöhe wird nicht direkt mechanisch gemessen, sie wird über eine Spannungsmessung eingestellt.

Gruß Ulrich
Zitieren
#28
Machst du das so?
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#29
Ein klares Jein, zu dem ich das letzte CDM1  vor 20 Jahren in den Fingern gehabt habe. Das so einzustellen und zu messen ist mechanisch relativ schwierig und solange das am Fangbereich des Fokusservos ist funktioniert es ja.
Es geht doch im Prinzip darum, das der Fokusmotor (bzw. das Objektiv) im Betrieb möglichst in beiden Richtungen gleich um seine Ruheposition bewegt wird.

Gruß Ulrich
Zitieren
#30
Ja, ich als Nicht-Servicetechniker kann das nur im trial and error Verfahren machen:
Lager eindrehen bis auf ca. 2 Gewindewindungen, und dann mit möglichst langer CD (meine TestCD dafür hat um die 79min) die optimale Position suchen, bei der bis mindestens 74min fehlerfrei abgetastet wird und die Suchzeiten auch gut sind. 
Dann wechsle ich auf eine CD-R und suche nach dem Kompromiss, bei dem gebrannte CDs abgespielt werden, ohne dass die maximale Spielzeit von Original-CDs beeinträchtigt wird.
Das dauert halt dann ein bisschen länger, als es sich ein amtlicher Servicetechniker leisten kann  Smile 

Anschließend laufen dann natürlich noch einige andere CDs im Test.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#31
Nur `mal ein kleines UPDATE zum Player.

Wie könnte es auch anders sein. - Wie ich weiter oben schon berichtete hatte ich bis Dato nur Ärger und Pech
mit diesem B225.

Es geht weiter!

Laut DHL Sendungsverfolgung:

Montag 08.04 in der Filiale eingeliefert

Dienstag 09 04 von DHL bearbeitet, weiterversendet...

Mittwoch 10. 04 Die Sendung wurde beschädigt und wird nachverpackt  Angry


Der Player war wirklich gut verpackt, allseitig mit mehreren Zentimeter Styropor Platten
umkleidet.

.... mal sehen, was bei Hans-Volker ankommt, oder kommt die Kiste gleich zurück?   Big Grin

"... so f...what" - wie die Brite sagt

.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#32
Es wird alles gut, der Player kommt nun in die richtigen Hände
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#33
Glücklicherweise sind die Revox CD-Player ja ziemlich robust und ohne vorstehende Bedienelemente. Ich bin mal optimistisch und gehe davon aus, dass nur der Pappkarton gelitten hat.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren
#34
(11.04.2024, 10:17)havox schrieb: Glücklicherweise sind die Revox CD-Player ja ziemlich robust und ohne vorstehende Bedienelemente. Ich bin mal optimistisch und gehe davon aus, dass nur der Pappkarton gelitten hat.
Wichtig wäre auch immer die Transportsicherung. Das sind zwei Schrauben unterhalb des Laufwerkes, die selbiges während des Transportes schützen. Die sind jedoch leider meistens nicht mehr vorhanden.

Gruß Micha
Zitieren
#35
Mit den Schrauben wird aber eh nur das Laufwerk im Gehäuse fixiert, nicht der Schwenkarm. Halte ich nicht für kritisch, ohne diese Schrauben zu verschicken.
Viele Grüße aus Kiel,
Hans-Volker
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste