Bandgeräte im Film
(09.04.2021, 09:01)Alfred F schrieb: ... Falls jemand Interesse hat, könnte ich eine DVD brennen oder eine Datei in die Cloud schieben. Der Download wäre dann aber 4,4 GB groß. ...

Hallo Alfred, wenn Du den Beitrag in die Cloud schieben könntest, wäre das natürlich toll (z. B. wetransfer). Ansonsten gibt es den Film zum Ausleihen bei vimeo für 2,99 EUR.
Grüsse
Gerhard
Zitieren
Sooo,
hier der Link zu Heino Jaeger:

https://www.magentacloud.de/lnk/cPCCHf66

Wer die Magenta-Cloud nicht kennt:
der winzige Pfeil ganz rechts startet den Download.

   

Gruß
Alfred

PS: den Link lasse ich eine Woche aktiv.
Meine Bandmaschinen u.a.: Studer A807, Telefunken M15A, Revox A77, B77, A700, Sony TC-788-4, Uher Royal de luxe, Uher Variocord, Grundig TK125, National RQ 300S...
Meine Freude an der Tonbandtechnik verdanke ich Hermann Hoffmann, dem Erfinder der Radio-Comedy.
http://www.sender-zitrone.de/
Zitieren
Super, Danke!
Grüße
Gerhard
Zitieren
Orte wo man sowas nie vermuten würde: Musikvideo "Miksu/Macloud - Tut mir Leid"

Rechts im Bild müsste eine Studer A800 sein, wenn ich mich nicht täusche. Links von der linken Person ist eine weitere Bandmaschine zu sehen, wenn auch ohne VU. Eventuell der 2-Spur-Kollege Studer A80 dazu?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Haupt-Bandmaschinen: Teac A3300-2T (Halbspur, 38 cm/s), Uher Variocord 263 (Viertelspur)
Unterwegs: Uher Report 4200
VHS HiFi: Panasonic NV-F75
Kassette: Onkyo TA-2870
Oldtimer für besondere Anlässe: Grundig TK 8, Revox Modell 36 (A36), Revox F36, bald: Revox T26
Dazu gesellen sich noch ein paar Grundigs, 77er Revoxe und co, die alle irgendwann mal Wartung brauchen
Zitieren
Criminal Intent - Verbrechen im Visier: Der Richter und sein Henker.

   

Gruß
Alfred
Meine Bandmaschinen u.a.: Studer A807, Telefunken M15A, Revox A77, B77, A700, Sony TC-788-4, Uher Royal de luxe, Uher Variocord, Grundig TK125, National RQ 300S...
Meine Freude an der Tonbandtechnik verdanke ich Hermann Hoffmann, dem Erfinder der Radio-Comedy.
http://www.sender-zitrone.de/
Zitieren
Hallo!

Auf "Nitro" gesehen (Bond-Film?):

   

...und auf "ZDF" (Tag der Asche):

   

Ein Schaub Lorenz SL100(?)

Da war auch dieser (damals) futuristische Fernseher zu sehen:

   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
Hallo!

...auch in einem James-Bond-Film gesichtet:

   

   

   


Und in einer Folge von "Mörderische Spiele" war dieses
Mini-TB zu sehen:

   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
I + III: Panasonic RS-740 US
II: Sony TC-366

Diese "Belsona" auf dem vierten Bild ist offenbar von Hitachi.
Zitieren
timo, ich halte dagegen: Sony TC-266.
Kein Schrägpult und nur zwei Aussteuerungsregler.

niels
Wer bei Stereoaufnahmen kein Gegenspur-Übersprechen haben möchte, sollte Halbspur-Maschinen verwenden.
Zitieren
Hallo Niels, Du hast natürlich völlig Recht, es ist eine TC-266.

Ebenso kamen mir nach meinem Beitrag Zweifel, ob die Maschine auf dem dritten Bild wirklich die gleiche Panasonic wie auf dem ersten ist. Die auffälligen sechs Reglerknöpfe unten passen zwar, aber ich sehe auf dem dritten Bild links davon irgendwas, was ich auf dem ersten nicht sehe.  Huh
Zitieren
Hallo!

Neulich auf "arte":

Philips Studiomaschine

   

Telefunken 204 TS

   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
jesse stone - knallhart -

   
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )
Zitieren
Zeitreise: 70 Jahre "Binnenland & Waterkant"

           

Gruß

Alfred
Meine Bandmaschinen u.a.: Studer A807, Telefunken M15A, Revox A77, B77, A700, Sony TC-788-4, Uher Royal de luxe, Uher Variocord, Grundig TK125, National RQ 300S...
Meine Freude an der Tonbandtechnik verdanke ich Hermann Hoffmann, dem Erfinder der Radio-Comedy.
http://www.sender-zitrone.de/
Zitieren
Hallo Alfred,

die Bilder hast Du ja sehr schön aus dem Film herausgeholt. Ich gebe mal einige Tipps zu den Tonbandgeräten ab:

links: NAGRA E

mitte: Telefunken R 65a*

rechts: Telefunken T 9 u


* An dem Kopfträger ist die Bezeichnung R66a auf dem kleinen runden Schild zu ahnen. Das ist richtig und bezeichnet aber nur den Kopfträger gemäß damaliger Braunbuch-Beschreibung. Das Laufwerk hatte die Braunbuchnummer R 65a.
Das war ein Reportagegerät zur Benutzung in Übertragungswagen. Wegen der meist engen Platzverhälnisse wurde das Gerät häufig auf der Schmalseite stehend betrieben.

Die Ansammlung diverser T 9 u erfreut mein Gemüt. Aufgrund der Zahl der Flachbahnpotis sind noch mehr Geräte davon in dem Raum zu vermuten.

Grüße
Manfred
Zitieren
Hallo Manfred,

die alte Technik ist immer wieder ein Traum.

Das Auskoppeln der Bilder ist kein Hexenwerk.
Der Beitrag konnte in der Mediathek heruntergeladen werden.
Abspielen und im richtigen Augenblick "Pause" anklicken.
Dann die Taste "Drucken" betätigen und danach den Inhalt der Zwischenablage in ein Fotoprogramm einfügen.....
(...aber wem sage ich das...)

Gruß
Alfred
Meine Bandmaschinen u.a.: Studer A807, Telefunken M15A, Revox A77, B77, A700, Sony TC-788-4, Uher Royal de luxe, Uher Variocord, Grundig TK125, National RQ 300S...
Meine Freude an der Tonbandtechnik verdanke ich Hermann Hoffmann, dem Erfinder der Radio-Comedy.
http://www.sender-zitrone.de/
Zitieren
jesse stone - dünnes eis -

   
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )
Zitieren
Hallo!

Auf "one" im TV-Krimi "Mörderische Spiele"
am vergangenen Mittwoch zu sehen:

REVOX 36
   

???
   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
Hallo!

...aus den beiden Edgar Wallace Krimi (gesendet auf ZDF neo)

"Das indische Halstuch"

   

"Der Zinker"

   

   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
(26.05.2021, 08:11)cisumgolana schrieb: "Das indische Halstuch"

Sieht nach einem Optacord der 400er-Baureihe von Loewe-Opta aus.

Zitat:"Der Zinker"

Philips RK66?
Zitieren
(21.05.2021, 19:35)cisumgolana schrieb: Hallo!

Auf "one" im TV-Krimi "Mörderische Spiele"
am vergangenen Mittwoch zu sehen:

REVOX 36
Genauer gesagt ist das eine F36, also schon eine recht späte 36er, zu erkennen am Frontgitter und dem doppelten magischen Auge für Stereo, was nur bei diesem Teil der 36er-Reihe in der Form existierte (löste das einzelne Mono-Auge der Vormodelle, auch der Stereomodelle D36 und E36 ab) und bereits bei der G36 durch Zeiger ersetzt wurde.
Haupt-Bandmaschinen: Teac A3300-2T (Halbspur, 38 cm/s), Uher Variocord 263 (Viertelspur)
Unterwegs: Uher Report 4200
VHS HiFi: Panasonic NV-F75
Kassette: Onkyo TA-2870
Oldtimer für besondere Anlässe: Grundig TK 8, Revox Modell 36 (A36), Revox F36, bald: Revox T26
Dazu gesellen sich noch ein paar Grundigs, 77er Revoxe und co, die alle irgendwann mal Wartung brauchen
Zitieren
Hallo Timo!



Philips RK66 könnte sein.


Hatte früher selbst einmal ein RK66 geschenkt bekommen.

Erst lief es ganz gut. Dann bereitete die Riemenpest ein schmieriges

Ende. Die Pampe saß überall in den rotierenden Teilen. Ich habe

sie, nachdem ich genug von schwarzen und klebrigen Griffeln hatte.

kurzerhand verschenkt.




Gruß

Wolfgang

@eudatux23:
Die Doppelanzeige-Röhre könnte eine EMM801 gewesen sein.
Sie wurde auch in den UHER Stereo Record II und III verbaut...
Zitieren
Hallo in die Runde

Bandgerät Nr. 3 (unten) ist ein Maihak Reportofon MMK 6 mit Federwerksantrieb. Die Handkurbel steckt noch in der Aufzugsöffnung rechts oben. - 
Oben links neben der Vorratsspule ist die Öffnung zum Rückspulen mit derselben Handkurbel.
Die Vorratsspule links ist übrigens entgegen der Bandlaufkennzeichnung auf dem Gerät eingelegt, damit von dem Wickel die Schicht nach außen in den Kopfträger einläuft. Die Reportofone von Maihak waren für Schicht außen gewickelte Bänder und gehen entwicklungsgeschichtlich in ihrer Antriebsmechanik auf den Aufnahmeteil des Tonschreibers C zurück.

Grüße
Manfred
Zitieren
(26.05.2021, 13:36)cisumgolana schrieb: Hatte früher selbst einmal ein RK66 geschenkt bekommen.
Erst lief es ganz gut. Dann bereitete die Riemenpest ein schmieriges
Ende. Die Pampe saß überall in den rotierenden Teilen. Ich habe
sie, nachdem ich genug von schwarzen und klebrigen Griffeln hatte.
kurzerhand verschenkt.

Ich hatte in den 1990ern mal ein RK65 (glaube ich zumindest) in Viertelspur-Mono vom Trödelmarkt, eigentlich nur wegen der dazugehörigen Bänder für zehn Mark gekauft. Das lief gut, keine Riemenpest. Und was ich bemerkenswert fand: Es hatte vier Geschwindigkeiten, das kannte ich bis dahin nur von Uher.

Allerdings konnte ich mit Mono- und Röhren-Geräten zu der Zeit wenig anfangen und habe es schnell weiterverkauft.
Zitieren
Hallo!

Neulich auf NITRO in einen der vielen Bond-Film-Wdh.:

   

2x Philips 4xxx
   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
(11.06.2021, 07:48)cisumgolana schrieb: Neulich auf NITRO in einen der vielen Bond-Film-Wdh.:

TASCAM? Fostex?

Sieht aber aus, als wenn das nur der Laufwerksteil ist und darunter ein anderes Gerät steht.
Zitieren
Das dachte ich auch. Die (merkwürdig farblich veränderten) Adapter erinnern mich an OTARI.


Gruß von Frank
Hau wech, den Schiet - aber sech mir, wohin


Meine Tapes laufen auf:   AKAI GX-620, AKAI GX-630 PRO, AKAI GX-635, AKAI GX-650, ASC 6002 S, AUREX PR-9020,
BRAUN TG-1000, DOKORDER 1140, GRUNDIG TS-1000 DOLBY, OTARI MX-5050 4-Kanal, PHILIPS N-4520,
PIONEER RT-909, PIONEER RT-1050 H, PIONEER RT-2022, REVOX A-77 MK IV, REVOX B-77 LS, REVOX B-77,
REVOX B-77 MK II, SANSUI SD-7000, SONY TC-756-2, SONY TC-758, SONY TC-765-2, SONY TC-766-2, STUDER B-67,
TANDBERG 10-XD , TANDBERG TD-20A, TANDBERG TD-20A-SE, TEAC A-3300 SX-2T, TEAC A-3340 S, TEAC A-7030 SL,
TECHNICS RS-1500, TECHNICS RS-1506, VICTOR TD-4000, VICTOR TD-5000, WEGA B-4610.
Zitieren
Ich behaupte, es ist eine Philips auf dem oberern Bild. Es lohnt sich nämlich nicht, aus dem Protokoll-Droiden einen Hifi-Rekorder umzubauen: https://tonbandforum.de/showthread.php?t...#pid284879

niels
Wer bei Stereoaufnahmen kein Gegenspur-Übersprechen haben möchte, sollte Halbspur-Maschinen verwenden.
Zitieren
Photo 
Loki S01E02

   
Zitieren
Akai 202D-SS
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste