Fotoapparate
Frank,

du hast Recht.... ich habe an die F5 gedacht als du von der F90 schriebst, habe ich verwechselt.
F90 gibts mitunter sehr günstig, das stimmt. F5 haben meistens eine Macke am Blendenhebel, Nikon weigert sich, das zu reparieren, deswegen sind manche F5 auch billig..... kann man aber oft mit ein wenig Fingerübungen und einem winzigen Tröpfchen Ballistol beheben.

Erhard,

ja genau den meine ich, mit S/W und Multigrade Kopf und dem ganzen elektronischen Mess- und Regelkram drumherum. Ein erstklassiger Vergrößerungsrahmen ist auch dabei, so eine groe Entwicklungsmaschine mit Trommeln, wo man die Flaschen in warmes Wasser stellen kann usw.

Ich habe 2017 zusammen mit einem Freund den Haushalt eines Ehepaares aufgelöst, die beide Berufsfotografen waren, ich habe einen ganzen Anhänger mitgenommen und bei ebay vertickt. Falls jemand Interesse an einer Überblendanlage aus vielen Kodak Carroussels hat, lasst es mich wissen, die ist noch übrig, allerdings überholungsbedürftig, damit kann man Monate verbringen. Also ich meine nicht eine fürs heimische Wohnzimmer, sonder so eine für eine Stadthalle. Die Caroussels kann man auch einzeln bekommen. Sorry, ich weiß, das ist nicht der Platz für sowas, aber unter Gleichgesinnten geht das schonmal.
Zitieren
@Erhard - erstmal vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Natürlich hat der Verkäufer recht mit dem kürzeren Abstand - aber nicht, wenn er mir im selben Satz den Objektiv-Adapter verkaufen will, der das Ganze ins Gegenteil verkehrt. Diese Kombination fand ich so absurd.

Dass eine spiegellose Vollformatkamera wie die Z5 ein Sprung nach vorne wäre, das ist mir sehr wohl bewusst. Die würde aber auch mit einem Reisezoom und dem Objektiv-Adapter die 2000 Euro Grenze sprengen, und das ist mir momentan definitiv zu viel Geld für eine Kamera. Die Z50, die preislich halbwegs auf dem Niveau der D7500 liegt, hat auch nur den kleinen Sensor, macht das Weiternutzen der alten Objektive kompliziert, und wäre irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch.

Ich lerne ja gerne von anderen dazu, und lasse meine Meinung auch korrigieren, aber in diesem Fall denke ich, dass die D7500 einfach "der Spatz in der Hand " ist. 850 Euro für einen Body, vielleicht noch 100 Euro für Zweit-Akku und gebrauchtes Kit-Objektiv für die D40x, alles ist erledigt, und für die Tochter fällt noch eine Kamera zum Anfangen ab. Dann kann ich erstmal weitermachen, und in den nächsten Jahren mal richtig zuschlagen, wenn das Foto Hobby wieder richtig aufgeblüht ist.

Die Godox Blitzgeräte machen wirklich einen guten Eindruck, ich denke, das probiere ich mal aus. Vielen Dank auch hierfür.

Gruß Frank
Zitieren
Hallo Frank,

finde ich gut, dass du bei deiner Entscheidung bleibst, du kannst damit ja auch nichts verkehrt machen.
Einen (wichtigen) Rat habe ich dennoch: Kauf dir ein sehr gutes Objektiv zur Kamera - ich denke bei dir wird das wohl ein "Standardzoom" - denn Bodys kommen und gehen, ein gutes Objektiv bleibt.

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
izur Zeit habe ich für die D40x drei Objektive - ein Sigma Weitwinkelzoom 10-20mm, ein Sigma Reisezoom 18-200mm und ein Nikon Makro-Objektiv 40mm, das einerseits für Portraits o.ä. ein wunderschönes Bokeh macht, und mit dem man andererseits im Makro-Modus fast das Objekt berühren kann, was fotografiert werden soll. Für das Makro-Objektiv habe ich auch einen Ringblitz von Metz, weil wir damit mal Zahnbehandlungen dokumentiert haben.

Ich habe kürzlich mal im Internet nach Beurteilungen zu meinen Objektiven gesucht, ist wohl alles kein High End, aber eine gute Basis, mit der man auch mit der D7500 erstmal leben kann. Ich würde mir wohl irgendwann noch ein richtiges Tele kaufen, z.B. das Sigma 150 - 600mm, aber zuerst lieber Geld für Lichttechnik und Zubehör wie Grau- und Polfilter etc. ausgeben - und mir endlich mal einen Foto-Rucksack gönnen, in den alles reinpasst. Und wenn mir dann gar nichts mehr einfällt, gehen noch ein paar Festbrennweiten - das Makro-Objektiv hat mir erstmals demonstriert, dass vor allem das Reisezoom doch eher  ein Kompromiss ist. Mit Graufiltern kann man den meines Erachtens größten Nachteil gegenüber der spiegellosen Kamera ausgleichen - dass die kürzesten Belichtungszeiten nicht kurz genug sind, um bei hellem Tageslicht mit offener Blende fotografieren zu können.

Die beiden Kit-Zooms, die seinerzeit bei der D40x dabei waren, habe ich leider der Nichte meiner Frau geschenkt, als ich mir das Reisezoom gekauft habe ( würde ich nie wieder tun ). Aber zumindest das 18-55mm aus dem Set gibt es für fast umsonst bei Ebay. Damit komplettiere ich den übrig gebliebenen alten D40x-Body, und gebe ihn meiner Tochter zum Anfangen mit der Fotografierei - sie scharrt schon mit den Hufen.

Gruß Frank
Zitieren
Bei mir sind es hauptsächlich Praktica-Kameras aus der DDR, die ich auch regelmäßig nutze. Insbesondere die SuperTL 1000 und die MTL3 nutze ich regelmäßig. Ich fotografiere meist mit 50mm-Brennweite, je nach Motiv nehme ich manchmal das 50/f1.8 oder das Helios 44M. Letzteres macht echt schöne Bokehs wenn man Portraitbilder macht. Als Film nutze ich meist je nach Motiv Kodak Ektar, Kodak Portra oder für schöne Schwarzweißbilder Ilford HP5. Meine älteste Kleinbild-Kamera ist eine Balda Jubilette, dazu gesellen sich auch noch ein paar Mittelformatkameras der 50er, die ich aer seltener nutze.
Revox: Modell 36 (A36), F36, A77, A77 High Speed, B77
Uher: Royal de Luxe, Variocord 263, Report 4200 Stereo IC
Grundig: TK23L, TK145, TS320, TK8
Telefunken: Magnetophon 300
Zitieren
... ist quasi komplett Ostblock. Den Vergrößerer von Opemus habe ich im Westen gekauft, den ganzen Rest in der DDR. Wir hatten bei Verwandschaftsbesuchen den Zwangsumtausch und das Geld, was uns Onkel und Tante gegeben haben, und Fotokram war komischerweise immer in ausreichender Menge im Laden verfügbar. Ich habe sogar noch ein paar Schachteln Barytpapier von Orwo und eine DDR-Trockenpresse.

Was mir an Ost-Kameras noch Spaß machen würde, wäre eine Pentacon Six. Ich müsste mir dann nur für den Vergrößerer noch ein anderes Objektiv suchen, denn ich habe damals immer nur Kleinbildfilme bearbeitet.

Aber erstmal ist eh Keller aufräumen angesagt ;-) .

Gruß Frank
Zitieren
@Erhard,

ich habe heute bei Amazon zugeschlagen - drei Godox Blitzgeräte und einen Funksender.

Als Funksender habe ich den XPro O genommen - da kann man zwar kein Blitzgerät mehr draufstecken, ich finde aber die Bedienung von dem Ding schöner als von dem anderen Sender.

Als Blitzgeräte habe ich erstmal das TT685N genommen, dann noch ein kleines leichtes für unterwegs, das TT350N, und noch ein reines Slave Blitzgerät, das TT600. Die gab es alle drei für kleinen Aufpreis mit einem Zubehörpaket, wo neben Farbfiltern sogar kleine Softboxen dabei sind.

Dann habe ich noch zwei preiswerte Lampenstative von Walimex dazugenommen - das Ganze Paket ist so günstig, dass es sich kostenmäßig schon amortisiert hat, wenn ich einmal die Imagefotos für unsere Praxis-Webseite selber mache, statt mit den Leuten zum Fotografen zu gehen.

Die D7500 kaufe ich mir morgen - die aber im Fachgeschäft ;-) . Und nach Corona werde ich wohl mal Fotokurse besuchen, um praktischen Umgang mit den Sachen zu üben.

Nochmal danke für Deine tolle Beratung - auf Godox wäre ich von alleine niemals gekommen.

Gruß Frank
Zitieren
Hallo Frank,
gern geschehen ;-) Die Godox-Geräte sind so günstig, dass man erstmal denkt, das kann nix Gescheites sein, aber sie funktionieren einwandfrei.
Dann viel Spaß damit und du hast jetzt die Ausrüstung um die dunkle Jahreszeit zu erhellen... ;-))

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
das kleine TT350 ist schon da - ich geb es ja ungerne zu, aber wenn die Geräte von Godox alle so sind, und sich das rumspricht, sehe ich endgültig schwarz für Metz.

Was ich auch extrem charmant finde, ist, dass es ein geschlossenes System ist, in dem alles zueinander kompatibel ist. Funksender und Slave Blitz sollen heute noch kommen, ich bin gespannt. Mittlerweile gibt es sogar akkubetriebene Studioblitze von Godox, die auch kompatibel zu dem Funksystem sind. Da hat sich wohl wirklich mal jemand Gedanken gemacht.

Gruß Frank
Zitieren
(14.11.2020, 16:57)nick_riviera schrieb: ...sehe ich endgültig schwarz für Metz.

Gruß Frank

Schon passiert, sie sind zum zweiten Mal insolvent.
Schade!

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
wobei meine ersten praktischen Erfahrungen mit dem Godox Zeug ziemlich ernüchternd verlaufen sind. Gestern abend war ich kurz davor, den ganzen Kram an die Wand zu knallen. Und ein Belichtungsergebnis wie mit dem zehn Jahre alten Metz habe ich auch noch nicht hinbekommen. Morgen kommt noch der Hauptblitz, dann probiere ich nochmal alles im Verbund aus. Wenn es dann nicht deutlich besser wird, schicke ich den ganzen Kram zurück, und mache das, was ich früher gemacht habe - zum Fotohändler gehen und was anständiges kaufen.

Gruß Frank
Zitieren
----Hi Frank!

Woran liegt es denn im Detail?

Zum einen müssen für den Automatikbetrieb alle Geräte auf iTTL-Modus stehen und für kurze Belichtungszeiten (kürzer etwa 1/200s) muss an der Kamera die korrekte Einstellung gegeben sein, sofern diese dies unterstützt.

Ansonsten ist auch eher üblich in Kombination mit mehreren Blitzgeräten manuell zu blitzen. Für das Nutzen der Vollautomatik (iTTL) würde ich Dir auch eher zu einem NIKON Blitzgerät raten, die waren auch allemal besser als Metz.

Gruß

Thomas

PS:...auch mit Nikon und Godox unterwegs
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!
Zitieren
hi Thomas, wahrscheinlich sind es mehrere Probleme, die nur zum Teil mit den Blitzgeräten selber zu tun haben.

Ich hatte einen Funksender XPro-N zusammen mit einem Blitzgerät TT600 bestellt, und dazu noch je ein TT685-N und ein TT630-N.

Die erste Enttäuschung war, dass das TT600 lt. Auskunft des Verkäufers im Slave Modus TTL-Betrieb beherrschen sollte, was nicht der Fall ist. Dann blinkt bei dem TT600 im Slave Betrieb ständig die Fokus Einstell-LED, was wohl normal sein soll. Das TT600 ist wegen der taghell blinkenden roten LED eigentlich für Slave Betrieb nicht brauchbar, und als Master-Blitzgerät nur manuell. Das Ding geht auf jeden Fall morgen zurück.

Das zweite Problem war, dass man mir einen Funksender für das Olympus System geschickt hat, was aber weder an der Verpackung noch am Typenschild erkennbar war. Aufgefallen ist es mir, als ich nach mehreren Stunden Bastelei mehr durch Zufall auf den Schuh des Senders geguckt habe, und mir die Anordnung der Pins komisch vorkam. Gemeinerweise haben die Auslösung und teilweise auch die Steuerung trotzdem funktioniert, und dank der furchtbaren Anleitung habe ich gedacht, dass ich vielleicht etwas falsch mache.

Da das TT685 erst morgen kommt ( glücklicherweise auch der passende Ersatz des Funksenders ), möchte ich mit einem endgültigen Urteil noch bis morgen warten. Ich habe dann gestern noch das TT350 im Master-Betrieb alleine ausprobiert. Manuell funktioniert es, im TTL-Betrieb werden die Bilder gelbstichig, und man hat das Gefühl, das Gerät würde "mit angezogener Handbremse" blitzen. Weiterhin ist mir noch ein Fehler in der automatischen Steuerung des Reflektors aufgefallen - der Reflektor hat einen Bereich bis 105mm Brennweite. Wenn ich ein Objektiv benutze, das weiter geht ( z.B. das Reisezoom 18 - 200 mm ), und dieses über die 105mm wegdrehe, bleibt der Reflektor nicht einfach am Anschlag stehen, sondern das Gerät schaltet von alleine auf manuell um und setzt den Reflektor auf 50mm.

Was mich eigentlich am meisten ärgert, ist, dass Effekte wie das Blinklicht beim TT600 oder die Reflektorsteuerung beim TT350 nirgendwo beschrieben sind, und der Support sich tot stellt, wenn man die Anfrage dorthin schickt. Was ich außerdem überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass das System von so vielen Leuten als intuitiv bedienbar beschrieben wird. Eigentlich ist es wie bei allen China-Klamotten; am Ende funktioniert es irgendwie, man muss aber damit leben, dass die Sachen im Detail nicht zuende entwickelt sind, und dass man sich fast ohne Support durch ein Bedien-Chaos wühlen muss. Als Topping obendrauf nerven dann noch so ergonomische Kleinigkeiten wie die Polaritätssymbole für die Batterien, die selbst bei Tageslicht nur mit einer Taschenlampe erkennbar sind, oder, dass man die Displaybeleuchtung des Senders nur reaktivieren kann, wenn man irgendeine Funktionstaste drückt, die neben dem Licht auch noch eine Funktion auslöst. Eine "Licht an" Taste wäre an dieser Stelle wohl nicht zu viel verlangt.

Mal sehen, wie das Ganze funktioniert, wenn das Haupt Blitzgerät und der für Nikon passende Sender morgen eintrudeln. Einen Abend gebe ich dem System noch, dann komme ich entweder damit klar, oder der ganze Krempel geht komplett wieder zurück. Wenn es doch funktioniert, gehen TT350 und TT600 wieder zurück, und ich lege mir dafür dann noch ein zweites TT685 zu.

Was das Wochenende wirklich "aufgehellt" hat, war die neue Kamera, die Nikon D7500. Die ist einfach nur cool, sowohl bei Foto wie auch bei Video.

Gruß Frank
Zitieren
Hallo Frank,

zieh' dir mal dieses Video rein, sollte weiterhelfen.

https://www.youtube.com/watch?v=V2w4GtVI...OP%26GERST

Ich habe ja nur den TT685 und der ist wirklich einfach zu bedienen. Die Schwierigkeiten werden eher in der Kamera zu suchen sein. Wenn die Aufnahmen "gelbstichig" werden, ist die falsche Farbtemperatur eingestellt. Diese stellt sich - sofern die Kamera ein verbundenes Blitzgerät erkennt - normalerweise automatisch auf 5500 Grad Kelvin (= Tageslicht) ein. Sind die Fotos gelbstichig, hat die Kamera kein Blitzgerät erkannt und der automatische Weißabgleich geht z. B. auf Kunstlicht.
Deutsche Bedienungsanleitungen kannst du dir mit wenigen Klicks herunterladen, falls bei den Geräten keine dabei sein sollten.
Dass der Support "tot" oder inkompetent ist, ist mittlerweile nicht nur bei den Chinesen so...

Grüße, ruhig Blut und viel Erfolg ;-)) !
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
hi Erhard,

erstmal danke für den Zuspruch. Das TT685 kommt ja heute zusammen mit dem hoffentlich richtigen Funksender, und dann schaue ich nochmal. Du hast das Problem schon ganz gut erkannt - zumindest das kleine TT350 macht Probleme im TTL-Modus, ich möchte aber ungerne darauf verzichten, weil man z.B. auf Parties oder mit den Kindern selten die Gelegenheit hat, erstmal alles einzustellen. Die schönsten Motive mit Menschen hätte ich nicht, wenn es die Vollautomatik nicht gäbe. Deshalb bin ich mittlerweile auch von den hochwertigeren Smartphones so begeistert, denn so ein Smartphone macht zwar keine absolut perfekten Fotos / Videos, folgt aber auf ideale Weise der Fotografenweisheit " die beste Kamera ist die, die man dabei hat ".

Wenn das mit dem TT685 problemlos funktioniert, schicke ich die beiden anderen Blitzgeräte zurück, und bestelle ein zweites TT685. Das sollte dann für die ersten kleinen Studio-Experimente erstmal reichen. Was halt an dem Godox System so reizvoll ist ( und der Grund, weshalb ich mich noch weiter damit rumärgern werde ), ist, dass es ein geschlossenes System ist, wo man vom Mini-Blitz bis zur Studioanlage alles mit realisieren kann. Das gibt es bisher noch von keiner anderen Firma. Es wäre schade, wenn es jetzt daran scheitern würde, woran so viele an sich gute China-Lösungen scheitern.

Ich werde berichten, und auch die ersten gelungenen Fotos posten Cool  . Zumindest die D7500 war die richtige Entscheidung - ich fotografiere, seit ich 13 Jahre alt bin, und kann mich nicht erinnern jemals so eine Qualität hinbekommen zu haben. Was ich mir jetzt noch kurzfristig zulegen werde, ist eine kleine lichtstarke Festbrennweite mit 35mm und ein dazu passendes Filterset, um z.B. auch bei heller Sonne Offenblend-Aufnahmen machen zu können.


Gruß Frank
Zitieren
(16.11.2020, 10:18)nick_riviera schrieb: ...ist eine kleine lichtstarke Festbrennweite mit 35mm und ein dazu passendes Filterset, um z.B. auch bei heller Sonne Offenblend-Aufnahmen machen zu können.

Gruß Frank

Hhm, leider habe ich mein Zeiss 2,0/35 ZF für Nikon gerade verkauft, das war zwar nur manuell zu fokussieren, aber richtig gut.
Für das Rollei-Filtersystem - https://www.rollei.de/products/rechteckf...eferumfang
habe ich zwei Graufilter ND8 und ND64 übrig.

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
hi Erhard,

ich nehme wohl das hier:

https://www.nikon.de/de_DE/product/nikko...5mm-f-1-8g

Das gibt es im Fotoladen für 160 Euro, und es wird überall als Geheimtipp gehandelt. Das mit dem Filtersystem ist eine gute Idee, sind Deine Filter 100mm Filter, wie z.B. diese hier ?

https://www.rollei.de/products/rechteckf...gJ0zvD_BwE

Brauchst Du die nicht mehr ?

Gruß Frank
Zitieren
Ja genau diese Filter sind es. Der ND8 ist neu und der ND64 gebraucht. Ich denke, über den Preis würden wir uns einig werden.

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
kann gelöscht werden, sorry.

Gruß Frank
Zitieren
so, nochmal - der richtige Sender und das TT685N sind jetzt da, ich kann an dem Zeug aber beim besten Willen nichts intuitiv bedienbares entdecken. Wieder blitzt es irgendwie aber nicht gut, wieder erkenne ich nicht, ob die TTL-Funktion funktioniert, obwohl überall TTL steht, wieder blinkt das Gerät im Slave Modus an der Front taghell vor sich hin, ohne dass es irgendeine Erklärung dafür gibt, und wieder finde ich die Funktion nicht, wie ich den Zoom Reflektor dauerhaft in den Automatikmodus bekomme.

Mittlerweile habe ich wenigstens die deutschsprachigen Manuals ( mit Ausnahme des TT600, aber das geht eh zurück ) in lesbarer Schriftgröße. Vielleicht freunde ich mich mit dem Zeug ja noch an. Das Godox System ist halt in seiner Komplettheit ziemlich einzigartig, ich kenne kein anderes, wo kleine Blitze und Studiobblitze mit einem gemeinsamen Funksystem gesteuert werden können.

Kennt jemand evtl. ein brauchbares Kameraforum, in dem das Godox System diskutiert wird ?

danke unbd Gruß Frank
Zitieren
Ja kenne ich ;-)
https://www.fuji-x-forum.de/
https://www.fuji-x-forum.de/topic/32916-...ent-737381

Viel Spaß beim Lesen (im Zweifelsfall musst du dich dort anmelden)
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
nur noch eine Frage - blinkt Dein TT685 auch im Slave Betrieb mit den Fokus Einstell-LEDs ?

Gruß Frank
Zitieren
Muss ich nachsehen.

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
sooo ... die beiden Walimex Lampenstative sind auch eingetrudelt - die haben mich sehr positiv überrascht. Kein Plastik, ganz solide, und ausfahrbar bis 2,5 Meter. Kein Vergleich mehr zu dem Müll, der vor ein paar Jahren noch verkauft wurde. Es gibt auch noch eine Querstange dazu, an der man Hintergrundtapeten befestigen kann.

Im manuellen Modus habe ich auch schon ein paar ganz brauchbare Aufnahmen hinbekommen, nur mit dem TTL-Modus hakt es nach wie vor - leider auch, wenn die Blitze direkt auf der Kamera stecken. Was aber ein nettes Feature ist, ist, dass man auch die Blitzgeräte selber als Master benutzen kann. So kann ich z.B. das kleine TT350 mit geringer Leistung als Aufhellblitz direkt auf die Kamera stecken, und die beiden anderen auf den Stativen per Funk damit steuern.

Für die Forums-Links vielen Dank, ich werde mir das heute abend mal in Ruhe ansehen.

Gruß Frank
Zitieren
so, jetzt ist alles da, Kamera, Objektive, drei Blitze, Hintergrundsystem, Lichtformer, Stativ. Einen Empfänger werde ich mir noch kaufen, dann kann ich das alte Metz-Blitzgerät als viertes dazunehmen.

Heute morgen geht mir dann der PC-Monitor kaputt, und ich überlege, mir als Ersatz gleich einen kalibrierfähigen 4K-Monitor zu kaufen, weil ja irgendwann auch Video dazukommen wird. Ihr kennt Euch doch alle so gut aus - kalibrierfähige und bezahlbare Displays gibt es z.B. von Benq, hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit Kalibriergeräten, und kann Tipps geben ?

danke und Gruß Frank
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste