M15A-Basteleien: Das Tastenlämpchen
#1
Servus,

bei der (prophylaktischen) Suche nach Ersatz für die Tastenlämpchen habe ich feststellen müssen, daß man da mindestens tief in die Tasche greifen muß, wenn man überhaupt noch welche kriegt.

Aber soo schwierig sollte es nicht sein, sich einen Ersatz zu bauen. Ist es auch nicht, allerdings habe ich bis jetzt nur einen Weg gefunden, dessen einziger Nachteil es ist, daß der Ersatz nur 1,2W statt 1,98W des Originals hat. Einen großen Unterschied sieht man aber nicht.

Also los:
Zunächst trennen wir das ausgebrannte Glasteil vom Plastiksockel, indem wir die Drähtchen ablöten (zügig und präzise arbeiten, dann sieht man auch keine Bratspuren wie bei mir) und das Glasteil herausnackeln, sollte der Kleber es noch halten:
   

Dann besorgen wir Ersatz und löten ihm Drahtstückchen an den Sockel:
   

Und stecken das Ersatzbirnchen einfach an die Stelle seines Vorgängers in den alten Sockel:
   
und verlöten die Drähtchen wie oben (zügig und präzise, hier noch nicht geschehen).

Eine Menge andere Sachen funktionieren nicht: Diverse Skalen/Telefonlampen sind zu lang, auch wenn man sie aus ihrem Sockel ausbaut. E5,5 würde in den alten Sockel passen, die Birnchen auch, aber es gibt die scheints nur bis 19V. BA7s wäre noch eine Möglichkeit (vor allem, weils die bei Pollin in der Anstaltspackung gibt), aber auch da sind die meisten zu lang - aus der ganzen Tüte hätte eine ganz knapp gepaßt).

Prinzipiell kann man natürlich die kompletten Fassungen z. B. gegen E10 tauschen, die man sich kauft/bastelt/druckt. Der Aufwand wäre allerdings deutlich höher, dafür bekommt man (noch) besser passende Birnchen.
Die Buchstaben L, E und D wollen wir mal gar nicht erwähnen, das wäre ja Stilbruch. Wink

Dank an Peter R. für die Zurverfügungstellung des Studienmaterials Smile

Michael
Zitieren
#2
Wären denn da Lämpchen mit Glassockel und freien Anschlussdrähten nicht einfacher und sinnvoller in die alten Sockel einzubauen?
Ich meine solche wie diese.
Zitieren
#3
Hallo Holgi,

da spricht nichts dagegen, wenn man solche Lämpchen (noch) beschaffen kann. Höchstens, daß sie sich manchmal ein bißchen schwierig löten lassen.
Mir kam es aber darauf an, eine Lampentype zu wählen, die (hoffentlich) noch einige Zeit bei normalen Händlern zu bekommen ist. Das trifft auf die MG-Lämpchen zu, weil sie in den Leuchtmeldern und -Tastern einiger großer Schalterhersteller (Schadow, Rafi, EAO) verwendet werden oder zumindest wurden.

Michael
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste