Einmessen / Meßmittel
#1
Moin Moin,

seid kurzen stolzer Besitzer einer ReVox A77.
Nun möchte ich mich mit dem Einmessen solcher Maschinen befassen um es selber durchführen zu können.
Zuerst also die Frage nach den benötigten Meßmitteln. Es sollte möglich günstig sein, aber zumindest in einer Qualität das man ohne Abstriche die Maschine einmessen / einstellen kann. Messen über PC und Software wäre mir lieb, da kann mann Meßwerte gleich speichern.

Gruß Uwe
Zitieren
#2
Guten Morgen Uwe

Vor einigen Monaten war ich in der gleichen Situation. Ich (zumindest) habe als kompletter Laie angefangen. Alles Mechanische geht mir leicht von der Hand. Wenn es aber um Schaltungen und das Einmessen geht, dann komme ich da schnell an meine ungebildeten Grenzen. Aktuell raufe ich mir gerade die Haare bei meiner A77 MKIV Halbspur Maschine.....

Das Thema Einmessen wird und wurde bereits an vielen Stellen besprochen und diskutiert.

Einmessanleitung A77
Einmessen die Tausendste
Messequipment Empfehlungen
Software NAK T-100
Messen mit Soundkartte für Anfänger
usw....

Sehr gerne würde ich auch komplett auf Software setzen. Ich probiere gerade viel mit Room EQ Wizard, Soundcard Oszilloscope und Ableton. NAK T-100 würde ich mir gerne näher anschauen wollen. Würde mir wünschen, dass es hierfür mal einen Sammel-Beitrag gibt, bei dem alle ihre Erfahrungen und Hinweise einbringen können.

Um den ganzen Kalibrierungen der Soundkarte und Software zu entgehen, bietet sich natürlich die gute alte Messtechnik an.
Ich habe inzwischen den Leader LMV 189AR als 2-Kanal Millivoltmeter, den Leader LFG 1300 als Funktionsgenerator und noch ein altes Oszilloskop, leider nur 1 Kanal und würde gerne auf 2 Kanal Oszi gehen. Preise sind teilweise ziemlich hoch und man kann sich nie sicher sein, ob auch hier alle Werte stimmen, denn die Technik ist meist schon etwas älter.

Zum eigentlichen Einmessen gibt es das angehängte Dokument von "The_Wayne".

Was ich auch noch sagen kann: es gibt hier sehr viele Mitglieder, die einem immer wieder unermüdlich helfen. Dafür mein Dank auch noch mal in die Runde.

Uwe, Dir viel Erfolg beim Einmessen. Ich glaube, wenn man den großen anfänglichen Knoten mal beseitigt hat, ist das Einmessen dann doch nicht so mysteriös.

Beste Grüße
Volker


.pdf   Einmessanleitung mit Revox A77.pdf (Größe: 1,29 MB / Downloads: 18)
Zitieren
#3
Hallo Uwe,

meiner Meinung nach braucht man für den Anfang keinen großen Gerätepark. Was man im ersten Schritt auf jeden Fall braucht:
- Ein Bezugsband mit einem 1 kHz-Ton, vorzugsweise 250/257 nWb/m. Aber wenn's ein anderer Wert ist, kann man das auch umrechnen.
- "Irgendwas", das mit ausreichender Genauigkeit die Pegel bzw. die Spannung anzeigt. Das kann z. B. auch eine Pegelanzeige wie z. B. ein RTW sein o. ä. Oder andere Messinstrumente, die auch bei ein paar kHz noch korrekt anzeigen, was z. B. günstige Multimeter nicht tun.
- Ein PC mit Soundkarte. Für Windows gibt es den AudioTester, von dem es eine Testversion gibt. Die beendet sich zwar automatisch nach 10 Minuten Messzeit, aber speichert vorher alle Einstellungen.

Kopfeinstellungen, Bias-Trap und Dummy-Load würde ich erstmal nicht verändern, so lange die Köpfe nicht getauscht wurden oder jemand schon vorher dran rumgedreht hat.
Wenn man da später bei will, reicht auch erst mal ein PC-Oszilloskop. So ab 100€ bekommt man welche, die für die Frequenzbereiche bei der Einmessung völlig ausreichend sind. Das Messband braucht dann zusätzlich noch Bereiche für Azimutheinstellung und Kopfhöhe.

Gruß
Robert
Zitieren
#4
Moin Moin,
wie nachzulesen und wie Volker und Robert sagten bedarf es eine Meßbandes. Sind diese Mebnder Geräteszifisch oder kann mann die für viele maschinen verwenden, bedarf es die Meßbänder für erschiedene Geschwindigkeiten?

Wie genau muß man messen können z.B. die 33 mV ? Was wäre die Toleranzgröße ?

Gruß Uwe
Zitieren
#5
Ein Bezugsband mit einem 1 kHz-Ton, vorzugsweise 250/257 nWb/m ist 'universal' und kann daher für alle Recorder verwendet werden. Also nicht gerätespezifisch.
Besser:
Ein Bezugsband ist 'universal' und kann daher von allen Recordern verwendet werden. Also nicht gerätespezifisch.

Gr,
Wim
Zitieren
#6
Hallo Uwe,

Messbänder sind Geschwindigkeits spezifisch, aber nicht Geräte spezifisch. Messbänder sind in Vollspur aufgezeichnet, es spielt also keine Rolle, ob Vollspur, Halbspur oder Viertelspur. 250/257 nWb/m ist der für die Revox A77 passende Bandfluß. Dann muss noch die zur Bandmaschine passende Entzerrung gewählt werden, bei der Revox A77 ist das die NAB Entzerrung.

MfG,Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#7
Moin Noin,

wo bekommt man die Meßbänder her und was muß man dafür bezahlen ?

Gruß Uwe
Zitieren
#8
Hallo Uwe,

just zu diesem Thema hatten wir vor nicht allzu langer Zeit hier gerade eine passende ausführliche Diskussion auf hohem Niveau.

In den nachfolgend genannten Beiträgen kannst  Du alle Informationen finden, die Du zu diesem Thema jetzt gebrauchen kannst.

https://tonbandforum.de/showthread.php?t...#pid317985

Viele Grüße
Manfred
Zitieren
#9
Hallo Manfred,

danke, sehr lehrreich und interessant

Viele Grüße
Uwe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste