Philips N 4415
#1
Hallo!
Ich habe günstig obiges Gerät bekommen. Nach der Reinigung von den Gummischlieren habe ich jetzt
alle Riemen erneuert und das Gerät läuft. Ton alles gut - aber viel zu schnell. Umschaltung der Geschwindigkeiten geht.
Doch beim Abspielen der Aufnahmen von anderen intakten Geräten stimmt einfach die Geschwindigkeit nicht.
Eine Aufnahme mit 19 cm läuft auf dem Philips mit 9,5 ein bisschen zu langsam mit 19cm (Originalgeschwindigkeit) aber viel zu schnell.
Bitte um Hilfe!
Danke und Gruss
Hartmut
Zitieren
#2
(04.08.2022, 15:01)Willibald schrieb: Hallo!
Ich habe günstig obiges Gerät bekommen. Nach der Reinigung von den Gummischlieren habe ich jetzt
alle Riemen erneuert und das Gerät läuft. Ton alles gut - aber viel zu schnell. Umschaltung der Geschwindigkeiten geht.
Doch beim Abspielen der Aufnahmen von anderen intakten Geräten stimmt einfach die Geschwindigkeit nicht.
Eine Aufnahme mit 19 cm läuft auf dem Philips mit 9,5 ein bisschen zu langsam mit 19cm (Originalgeschwindigkeit) aber viel zu schnell.
Bitte um Hilfe!
Danke und Gruss
Hartmut

Bespiele ein Band mit einem intakten Gerät mit z.B. 3000 Hz Sinus
Spiele dieses Band auf der Philips ab und kontrolliere (z.B. mit einer App) damit die Geschwindigkeit
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#3
Hi

das Service Manual liegt übrigens im Download Bereich, habe ich vor langer Zeit mal hochgeladen

Lars
Revox B77 MKII / A77 MK III (2&4 Spur), Tandberg 10X / TD20 / TCD 340, Akai GX215, Philips 4419/4515, Uher Report 4000 IC & Monitor, Grundig TK 147
Zitieren
#4
Ich habe wahrscheinlich beim Reinigen der Capstanwelle die kleine Spule gekillt die vor der Zahnwelle des Capstanmotor regelt.
Jetzt läuft der Motor auf "Volldampf" und lässt sich auch mit der Geschwindigkeit nicht mehr  regeln zwischen 9,5 und 19.
Ich habe die Spule durchgemessen. Kein Signal im Ohmmeter. Wahrscheinlich der dünne Kupferdraht gerissen.
Gibt es etwas ähnliches wie diese Spule irgendwo? Das Original wird man sicher nicht mehr bekommen.
Bitte um Hilfe!
Danke und Gruss
Hartmut
Zitieren
#5
Servus Hartmut.
hä?
Diese:

   

sollte beim/dur Undecided ch/das Reinigen nix mehr machen?

Klingt schon unvorstellbar. Die Höhe passt noch? Sollte die nicht stimmen tritt genau Dein Effekt auch ein.

   

Ich versteh auch das Wort: ZAHNWELLE nicht. Wo ist diese?

Liebe Grüße Andre
Zitieren
#6
Hallo Andre!
Danke für Deine Hilfe!
Leider ist es aber so. Beim Durchmessen der Spule zeigt sie nichts mehr an.
Kein Durchfluss mehr. Vielleicht war sie ja schon vorher kaputt.
Mit Zahnwelle meinte ich die gezackte Scheibe auf dem Laufrad des Capstans.
Bitte habt Geduld mit. Ich bin 75 Jahre und verstehe nicht allzuviel von der Technik.
Könnte man vielleicht dieses Ding nachwickeln? Bei meinen Märklin Ersatzteilen
habe ich noch Umschalter, bei denen die Stärke des Kupferdrahtes ähnlich dünn ist.
in diesen Geräten.
Vielen Dank
Gruss Hartmut
Zitieren
#7
Ich habe  wie gesagt aus dem Märklin Kupferdraht die Spule neu gewickelt und gelötet.
Danach habe ich die Spule justiert und befestigt.
Oh Wunder das Gerät läuft wieder mit der richtigen Geschwindigkeit und alles geht wieder!
Danke für Eure Hilfe!
Liebe Grüße
Hartmut
Zitieren
#8
Guten Abend Andre!
Nochmals vielen Dank!
Dein Beitrag hat mir viel geholfen!
Liebe Grüsse
Hartmut
Zitieren
#9
Hallo Hartmut,
Glückwunsch zur Reparatur der Drehzahlaufnehmerspule.
Das war die richtige Herangehensweise für Praktiker!
Einfach mal machen und schauen ob es funktioniert.

Gruß Jan
Zitieren
#10
Hallo Hartmut,

Glückwunsch zur Idee und dem Erfolg. Von mir: CHAPEAU

Warum verbindet sich die Modelleisenbahn immer wieder mit unserem Hobby? Weil genauso filigran.
Meine Frage wäre: Wie hast Du die Windungen ins Verhältnis gesetzt? Immerhin hat ja die Spule einen Widerstand der ja nicht umsonst da ist.

Schwer begeisterte Grüße Andre
Zitieren
#11
Hallo Andre!
Da die Stärke der Kupferkabel fast genau die gleiche war, wie beim Original
habe ich die Spule einfach bis oben wie beim Original gewickelt.
War von Hand nicht einfach, doch nach ca, 1/2 Stunde hatte es geklappt.
Ich war sehr gespannt wie es nach dem Löten weiterging.
Da hat mir Deine Anweisung sehr geholfen. Nach ein paar Verschiebungen
hatte ich dann die richtige Position gefunden und machte es fest.
Und wunderbar es lief sofort!
Nochmals danke!
Gruss Hartmut
Zitieren
#12
Hallo Hartmut,

Alter Schalter (nicht böse gemeint) abwickeln der Spule, incl. Neu wickeln? Das haben hier die wenigsten fertig gebracht. Herrlicher Wahnsinn und nochmal Respekt.

Liebe Grüße Andre
Zitieren
#13
Hallo!
Ich wollte mal fragen, wie man im Downloadbereich llädt.
Wenn ich Name und Passwort angebe nimmt er es nicht an!
Ebenfalls noch eine Frage:
Wie macht ihr die schwarze Riemenpest an den Antriebsrädern von Philips Tonbandgeräten weg?
Ich habe Isopropylalkohol genommen.
Es gibt aber sicher effektivere Mittel als das!
Danke und liebe Grüswse
Zitieren
#14
Hi

Du brauchst für den Download Bereich eine separate Anmeldung / Registrierung, dann klappt es mit dem Download

Sollte es nicht klappen, dann schick mir eine PN mit Mail Dresse und ich schicke Dir das SM

Lars
Zitieren
#15
(07.08.2022, 14:08)Willibald schrieb: Wie macht ihr die schwarze Riemenpest an den Antriebsrädern von Philips Tonbandgeräten weg?
Ich habe Isopropylalkohol genommen.
Es gibt aber sicher effektivere Mittel als das!

Hallo Hartmut,
wenn die Schmiere auf Metall sitzt ist Aceton das Mittel der Wahl.
Aber nur im Freien benutzen.
Bei Kunststoffoberflächen aber nicht geeignet.

Gruß Jan
Zitieren
#16
Ich habe gelernt vom erfahrene Philips-Semi-Profis: Riemenpest -> Dasty (und Gummihandschuhe!).

Dirk
Anfänger-Bastler, Spezialität: Sony TC-366/377/378/399. PLZ NL-3511 Utrecht.
A-3300SX, TC-377, EW 5512, N4404, TCD330, 680ZX, UDR-F07 und noch so was.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste