Radioleiche gefunden, aber was hab ich da?
#1
Moinsen.
Als ob ich noch nicht genug hätte...
...aber das Ding da konnte ich erstmal nicht liegen lassen.
Größtenteils gefleddert und mindestens wenn nicht gar schon ewig irgendwo am vor sich hin verwesen:
[Bild: 43748821ne.jpg]

[Bild: 43748822ih.jpg]

[Bild: 43748824cj.jpg]

[Bild: 43748825ei.jpg]
Ausklappskala obendrauf, sowas hab ich noch nie gesehen.

[Bild: 43748827dq.jpg]

[Bild: 43748829dn.jpg]

[Bild: 43748830nl.jpg]
Der Knebelschalter wurde sicher mal nachgerüstet.
Ich tippe mal auf: Vorkriegs(WK2)gerät, deutscher Hersteller.
Es finden sich keinerlei Markenzeichen oder sonstwas darauf.
Die Zettel im Inneren geben außer Nummern auch nix her.
Hat da wer eine Ahnung?  Huh
Das Dampfr*dioforum möchte ich aus persönlichen Gründen nicht mit so einer Frage belästigen. Angel
Zitieren
#2
Ich gehe von Blaupunkt aus....
Zitieren
#3
Hallo!

Deutsches Gerät?
Würde dann DETROIT MIC eingeprägt sein?
Oder ON/OFF, bzw. TYPE?
Ich vermute mal - nein.

Um welchen Hersteller oder gar Gerätetyp es
sich bei der Ruine handelt, weiß ich leider auch
nicht.

Gruß
Wolfgang
Zitieren
#4
Der Schalter ist ganz sicher nicht original. War vielleicht zum seperaten abschalten vom Lautsprecher, sowas hab ich schonmal in einem uralten Grundig gefunden.
Aber so ein Fossil ist mir noch nicht begegnet.
Zitieren
#5
Servus,

hab' 'mal die Rückwärtssuche laufen lassen.
Das kam dabei raus: Philips EROIKA 72W 925 Х oder so ähnlich

https://www.olx.bg/d/ad/radio-philips-er...8r4XP.html

Gruß,

Karl
Meine bevorzugten Zitate:
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" (Albert Einstein)
"Planung ist das Ersetzen des Zufalls durch den Irrtum" (Mehrere mögliche Quellen, unbekannt)
"Wenn man sein Gewicht halten will, dann muss man auch 'mal essen können, wann man keinen Hunger hat" (unbekannt)
Zitieren
#6
Genau! Und der ist 1941/42 gebaut worden. Wenn es ein Amisuper wäre, hätte er ja auch keine deutschen und europäischen Sendernamen auf der Skala; oder gab es Importgeräte aus USA? Während des Krieges?
Aber ohne Chassis wird der Empfang wohl ohnehin ziemlich schlecht sein... Sad Wink
Zitieren
#7
Ganz vielen Danke!
Jetzt hat das Fossil also einen Namen.
Ich werde aber trotzdem zum Schlachtermesser greifen, und die wenigen intakten Restteile extrahieren.
Für einen Neuaufbau dieses Kalibers habe ich weder Zeit noch die Fähigkeit en.
Zitieren
#8
Hallo,

ist das noch ein Lautsprecher mit Feldspule statt Permanent-Magnet ?
Geht der noch ?

MfG Kai
PS.: Auf dem Schalter steht "Detroit Mich" für Michigan.
Zitieren
#9
Moin. Die Leiche steht noch so rum, wie gezeigt. Da mache ich mich so schnell nicht dran, andere Baustellen gehen vor. Ein Wiederaufbau in "Original" ist eh aussichtslos. Vielleicht saniere ich das Gehäuse und baue was neues ein. Schaun mer Mal.
Zitieren
#10
Kernschrott erster Güte!
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.
Zitieren
#11
(06.06.2022, 08:04)kaimex schrieb: Hallo,

ist das noch ein Lautsprecher mit Feldspule statt Permanent-Magnet ?
Geht der noch ?

MfG Kai
PS.: Auf dem Schalter steht "Detroit Mich" für Michigan.
Nee, laut Fotos und Angabe bei Radiomuseum.org ist der Lautsprecher permanentdynamisch.
Zitieren
#12
Radiomuseum findet "Philips EROIKA 72W 925 Х" nicht.
Unter welcher Bezeichnung hast du geguckt ?

Auf dem Foto in Beitrag #1 hatte ich den Eindruck, daß mehr als 2 Drähte zum Lautsprecher gehen.

In dem einzigen Radio aus der Zeit, das mir mal in die Finger geriet, wurde das Magnetfeld des Lautsprechers mit Gleichstrom durch eine Feldspule erzeugt.

MfG Kai
Zitieren
#13
Es könnte sein das die Suche fehlschlägt weil sich "EROICA" mit C schreibt, obwohl die Suche mit K über Google ebenso zum Ergebnis führt.

https://www.radiomuseum.org/r/philips_er...925_x.html

Die Bilder stimmen nicht so ganz überein, z. B. der Lautsprecher ist etwas anders und auch auf der anderen Seite, das Loch im Boden passt auch nicht. 

PS: Selbst für Kernschrott müsste wenigsten noch ein Kern vorhanden sein Smile

Gruß Ulrich
Zitieren
#14
Danke für den Tip,
damit gehts.
Darauf bin ich nicht gekommen, weil die meisten Suchmaschinen doch heutzutage phonetisch suchen, damit sie mit der blödesten (Ver)Schreibweise noch was finden.

MfG Kai
Zitieren
#15
Den Lautsprecher erkenn ich auch als phillips wieder.
Hatte so einen mal sehr lange rumliegen....

@kaimex: Bist du interessiert an einem Lautsprecher mit Erregerspule?
Habe noch sowas in einem alten EMUD hier rumstehen....
Zitieren
#16
ich würde das Teil zumindest noch einmal im Dampfradioforum oder bei der GFGF anbieten. Wenn jemand ein Chassis hat, ist der sicher froh, wenn er das Gehäuse dazu nicht selber bauen muss, und originale Glassskalen werden auch öfter gesucht.

Ihr dürft nicht von modernen Maßstäben ausgehen, wenn Ihr mit Vorkriegs- respektive Kriegskisten zu tun habt. 1941 durften in Deutschland aufgrund der Produktionsbeschränkungen nur noch die Volksempfänger und ein paar wenige kleine Standardradios produziert werden, große Geräte wie das hier gezeigte wurden nur noch für den Export als Devisenbeschaffer hergestellt, und sind daher meist noch seltener als Vorkriegsradios generell. Wer sowas in seiner Sammlung haben will, der nimmt jedes Fragment.

Gruß Frank
Zitieren
#17
(09.06.2022, 09:41)ted_am_see schrieb: @kaimex: Bist du interessiert an einem Lautsprecher mit Erregerspule?
Habe noch sowas in einem alten EMUD hier rumstehen....

Danke für das Angebot.
Dringenden Bedarf habe ich nicht,
aber wenn du das Teil los werden willst...

Hast du ein Foto und
weist du, wieviel Strom/Spannung die Erregerspule braucht ?
Wurde die damals mit in den Heizkreis aller Röhren gelegt oder
hatte die eine separate Gleichstrom-Versorgung ?

MfG Kai
Zitieren
#18
(15.06.2022, 13:39)kaimex schrieb: Wurde die damals mit in den Heizkreis aller Röhren gelegt oder
hatte die eine separate Gleichstrom-Versorgung ?

Sie liegt im Anodenstromkreis und wird von den Anoden- und Schirmgitterströmen aller Röhren durchflossen.
Sie wirkt dabei gleichzeitig wie eine Drossel.

Gruß
TSF
Zitieren
#19
Danke für die Erläuterung.

Das ist ja schon modernster "multiple benefit design"
und, fast vergessen zu erwähnen, Ressourcen-schonend nachhaltig...

MfG Kai
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste