Revox B77 Gehäuse aufarbeiten
#1
Evtl. ist es für den einen oder anderen von Interesse wie man mit einfachen Bordmitteln ein Gehäuse von einer Revox B77 aufarbeiten kann.

Leider habe ich versäumt ein Vorher-Bild zu machen, aber der Nextel Lack war sehr unansehnlich, teilweise klebrig und abgeschrammt. Eine einheitliche Farbe hatte der Nextel Lack auch nicht mehr.

Da das bei dem Frontcover schon so gut funktioniert hat mit einer Neu-Lackierung, habe ich das kurzerhand bei dem Gehäuse auch gemacht.

Vor jeder Lackierung kommt aber erstmal die Fleißarbeit. Das Nextel muss runter. 

Meine Methode war das herunter schleifen mit einem Excenterschleifer. Ist eine schweine Arbeit, weil sich die Schleifscheiben relativ schnell zusetzen und man braucht schon eine ordentliche Anzahl von den Scheifpapierscheiben. 


So schaut es aus, wenn bis auf den Kunststoff herunter geschliffen wurde.

[Bild: Foto-01-06-22-11-47-20.jpg]
[Bild: Foto-01-06-22-11-47-33.jpg]


Das Arbeitsgerät:

[Bild: Foto-01-06-22-11-47-27.jpg]


Mir vibrieren immer noch die Arme von der Schleiferei. Wer die Möglichkeit hat, das Gehäuse mit Sand zu strahlen, sollte diese Methode lieber nutzen. 

Nachdem das erledigt war, habe ich das Gehäuse gründlich gereinigt und entfettet. 

Dann kamen zwei Schichten Primer für Plastic auf den Untergrund des Gehäuses. Der Primer ist staubtrocken nach ca. 15min und der eigentliche Lack kann aufgetragen werden.

Ich habe wieder mit der Spraydose mit RAL 7016 matt lackiert. 

Aber seht selbst das Ergebnis.

[Bild: Foto-01-06-22-13-28-26.jpg]

[Bild: Foto-01-06-22-13-28-46.jpg]

[Bild: Foto-01-06-22-13-29-09.jpg]

Der Lack ist noch nicht komplett durch getrocknet, daher sieht es noch etwas scheckig aus. Geht natürlich auch nicht als Profi-Lackierung durch, aber immerhin keine Lackläufer produziert. 

Ich lasse das jetzt mal einen Tag lang abtrocknen und dann überlege ich noch, ob ich evtl. noch mit Klarlack drüber jauchen sollte.
Gruß André
Zitieren
#2
...mit einfachen Bordmitteln...
André du bist schon manchmal ein Spaßvogel  Big Grin
Das ist dann einfach, wenn man die räumliche Möglichkeit dazu hat.
Jeder in einer Mietswohnung lebende Tonbandfreund guckt da schön in die Röhre  Sad
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#3
Cool
Ich hätte vermutlich auch keine Bedenken, die Schleifaktion auf einem Balkon, Bastelkeller, vor der Haustür oder in der Garage bei einer Mietswohnung durchzuführen, wenn man nicht gerade einen Hausdrachen mit in dem Haus wohnen hat.

Die Lackierung riecht allerdings schon sehr streng, das kommt in der Wohnung oder im Keller nicht so gut. Da muss ich dir recht geben.

Das Revox Frontpanel hatte ich bei mir im Heizöltank-Keller lackiert. Der Geruch zog durch das ganze Haus. Nicht so gut.

Daher diesmal draussen an der frischen Luft, aber da läuft man immer Gefahr, das sich kleine Insekten oder Pollen auf den frischen Lack niederlassen.
Gruß André
Zitieren
#4
Ich konnte nicht widerstehen und musste das Gehäuse mit der B77 komplettieren.


[Bild: Foto-01-06-22-14-51-32.jpg]

[Bild: Foto-01-06-22-14-51-48.jpg]

[Bild: Foto-01-06-22-14-53-59.jpg]

[Bild: Foto-01-06-22-14-54-13.jpg]
Gruß André
Zitieren
#5
Glückwunsch André, 
sieht doch aus wie neu  Big Grin
Und das gesparte Geld für den Lackierer investierst in Bandmaterial...

LG
Mike
Zitieren
#6
Das das so ausartet mit dieser B77 war eigentlich nicht der Plan. Aber da sie bei mir bleiben darf, hat sich der Aufwand irgendwie gelohnt.
Wer mich kennt, weiß auch das auch der Rest komplett überholt ist incl. neuer Köpfe.

Keine Sorge, ich habe genügend Bandmaterial zur Verfügung. Die beiden Leerspulen waren nur gerade griffbereit.
Gruß André
Zitieren
#7
Ja sieht echt klasse aus!
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#8
Super!
.png   thumbup.png (Größe: 701 Bytes / Downloads: 240)
LG, Ernst  Wink
Zitieren
#9
Bravo, André !
Zitieren
#10
Sehr schön, André!  Smile
Zitieren
#11
Noch etwas:

Ich bin eigentlich nicht der große Fan farbiger Revox-Kelche. 

Aber diese blauen an Andrés grauer B77 finde ich sehr schön.



Gruss

Willy
Zitieren
#12
(01.06.2022, 19:26)willy schrieb: Noch etwas:

Ich bin eigentlich nicht der große Fan farbiger Revox-Kelche. 

Aber diese blauen an Andrés grauer B77 finde ich sehr schön.



Gruss

Willy


Kelche sind in der Regel auch nicht jedermanns Sache. Diese neuen NAB Adapter + blauen Kelchen habe ich mir kürzlich erst gegönnt, speziell für diese B77. Ich habe die Adapter mit Kelchen auch noch in anderen Farben. Wichtig ist für mich, das die aus Alu sind und keine 3D-Druck Nachbauten, die finde ich nämlich schrecklich. 
Einwenig Farbe darf es bei mir dann doch schon sein.
Gruß André
Zitieren
#13
Hallo André,

ich habe schon seit langem die Revox NAB-Adapter mit den "normalen" Alu-Kelchen. 

So schön ich die finde, so unpraktisch sind sie häufig bei Senkrecht-Betrieb: Klappern/Knarzen mit 10,5" Metallspulen ist normal und die Zentrierung ist na ja ... 

Trotz regelmässigem Wechsel der schwarzen Gummiringe 
- die schnell brüchig wurden. 

Das bekannte Thema.

Habe seit heute !  mal andere Gummis montiert (die roten Silikon-Ringe). Scheinen in der Spule etwas besser zu sitzen. Mal sehen, wie es in ein paar Wochen ist.

Oft benutze ich mittlerweile einfache 10,5" Kunststoffspulen mit Dreizack-Aufnahme. Da ist meistens Ruhe.

Aber die Kelche sind natürlich ein Hingucker. Und deine blauen erst recht.

3D-Nachbauten finde ich auch schrecklich. 

Gruss

Willy
Zitieren
#14
Hallo Willy,

das klappern/knarzen hört in dem Moment auf, wenn Du die NAB-Adapter auf den Spulentellern festschraubst. Ich habe das mit speziell gefertigten Schrauben gelöst (anstelle der Dreizackverriegelung). Als O-Ring verwende ich Schnurstärke 3,5mm, das ist manchmal etwas stramm, aber dafür zentriert es einwandfrei.
Bei meinen Maschine ist es übrigens umgekehrt: Die Kunststoffspulen klappern, weil der Dreizack mit der Zeit ausschlägt und die Spulenteller unter der Spule beim Anfahren kurz durchrutschen Wink Die Maschinen haben manchmal etwas zu viel Drehmoment an den Wickelmotoren *g*

Viele Grüße
Volker
Zitieren
#15
Gefällt mir auch ausnehmend gut, diese optisch sehr deutlich aufgewertete Maschine. Chapeau!

Übrigens: Das Wörtchen "Großspuler" habe ich erst hier im Forum kennengelernt. Früher dachte ich, alles über 13 oder 15 cm sei groß. ...

MfG
Binse
Zitieren
#16
Guten Morgen Volker,

das stimmt. Das ist auch eine Geräuschquelle. 

Übrigens, ich benutze manchmal auch spezielle Rändelschrauben zum Fixieren der Adapter. 

Meist ist mir das Gefummel allerdings zu viel, vor allem, wenn ich es mit tiefen Kelchen zu tun habe. 

Mit den neuen roten Silikonringen (65 x 3,5) ist das Geräuschniveau besser geworden (s.o.). Die "normalen" schwarzen Gummis hatten bei mir allerdings auch schon diese Abmessungen.

Es spielen mehrere Dinge eine Rolle. Nicht zuletzt Unwuchten der Spule selbst, deren Flansche nicht zentrisch auf den Kernen sitzen oder/und verbogen sind.

Nun, zu diesem Thema ist hier im Forum schon oft geschrieben worden.

Manchmal stören mich Geräusche gar nicht.

Denn auch im Stillstand erfreut mich schon der Anblick schöner Adapter.

So wie bei Andrés toller B77.


Gruss

Willy

Meine leisesten NAB-Adapter sind übrigens die einteilgen von Tandberg. Die sitzen im Kern und vor allem auf dem Dreizack so stramm, die bräuchte ich fast gar nicht verriegeln. Da wackelt, klappert und knarzt nichts. Allerdings ist das Draufsetzen und Abnehmen mit entsprechender Geduld und Achtsamkeit vorzunehmen. Und Unwuchten der Spulen können die natürlich nicht ausgleichen.
Zitieren
#17
@ Andre`- Deine B77 sieht wirklich absolut cool aus.
Ich würde das gern für meine 2. B77 nachmachen.

Welchen Primer hast Du verwendet, - wieviele Dosen (400mLiter) braucht man?

Wäre nett, könntest mir auch die Hersteller von Farbe, Primer nennen.
.
" Der erste Schluck aus dem Glas der Wissenschaft macht Sie zu einem Atheisten,
aber Gott erwartet Sie am Boden des Glases. "

(Werner Heisenberg)


Meine Recorder wurden gefertigt in: Regensdorf, Löffingen, Hösbach und Frankfurt

Gruß
Ralf
Zitieren
#18
Ich habe Primer für Plastic genommen, da kannst du jeden Hersteller nehmen. Da habe ich auch wahllos zugegriffen. 2 dünne Schichten auftragen reicht völlig.
Auch reicht völlig eine 400ml Spraydose von dem grauem Lack. Habe meine gar nicht komplett aufgebraucht. Die RAL Nummer wurde ja schon genannt.

Wichtig sind halt die Vorarbeiten mit dem schleifen. Du siehst sonst jede Riefe und Unebenheit.
Gruß André
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste