Vangelis ist gestorben
#1
Hallo zusammen!
Heute habe ich Fernsehen die Nachricht gesehen, dass einer meiner Lieblingskomponisten für elektronische Musik verstorben ist. Vangelis weilt nicht mehr unter den Lebenden!
Mich hat das schon ein Stück weit schockiert, denn seine Musik begleitet mich wirklich mein Leben lang. Ich konnte gerade mal krabbeln, da spielte mir mein Vater (von Platte und Band) die "Chariots of fire" und das Stück "To The Unknown Man" vor und natürlich auch Songs aus seiner Zeit bei Aphrodite's Child (It's Five O'Clock, I Want To Live, Rain and Tears etc.)

Selbst habe ich auf CD: Chariots Of Fire, Blade Runner, 1492 und Oceanic, sowie El Greco, Voices, die Hymne der WM Korea/Japan und viele andere Stücke auf Tonband

Wirklich traurig. Möge Vangelis in Frieden ruhen.
MFG, Daniel

Ich bin Heavy-Metal!
Analog: Bandmaschinen: Teac A-2300SX, Philips N4420, JVC TD-X101 Kassettendeck, Fisher MT-6310, Sharp VZ-2500H, digital: Denon DCD-720AE
Zitieren
#2
(19.05.2022, 20:28)DJ-garnox schrieb: Wirklich traurig. Möge Vangelis in Frieden ruhen.

Schließe mich an, sehr traurig. Er war ein großer Musiker.

   

Kann sich noch jemand an diese Zusammenarbeit mit Jon Anderson von Yes erinnern? War 1981/82 ein großer Hit fast überall in Europa. Fand ich damals mit meinen 8 Jahren toll, allerdings habe ich es jetzt schon lange nicht mehr gehört.

Jon & Vangelis - I'll Find My Way Home (Live on Top Of The Pops, 1982) (Youtube)

Es gab auch (mindestens) zwei Versionen in deutscher Sprache, von Waterloo (einer Hälfte von Waterloo & Robinson, "Im Land das Ewigkeit heißt") und von Milva ("Mehr Glück als Verstand").
Zitieren
#3
Ein wirklicher Verlust. Ich mag seine Musik sehr. Ich habe mir letztens noch "1492" reingezogen. RIP.

Manni
1 Dreher und ca. 30 Tonbandgeräte an zwei Anlagen ............  Rolleyes
Zitieren
#4
Ach Mann, die traurigen Nachrichten reißen einfach nicht ab... Hatte ich gestern ebenfalls in den Nachrichten gehört, wirklich traurig.
Der Titel von Jon & Vangelis ist wirklich toll ! Ich habe ihn seit der damaligen Zeit irgendwo auf Band. Zeit, diesen mal wieder hervor zu kramen.

RIP Vangelis..
Zitieren
#5
Eigentlich ist das eine Antwort auf Timo im thread Was hört ihr gerade, aber hier paßt es besser.

(19.05.2022, 22:43)timo schrieb: Ich wollte mir gerade meine "666"-CD von Aphrodite's Child für das Wochenende rauslegen, aber irgendwie ist sie verschwunden. Sad

   
Gesucht und gefunden. Aufgelegt.
   
Gekauft 1977. Wie preiswert heute alles geworden ist. Was ich für Geld in meine rund 3.000 LPs damals investiert habe ...

Das Album war in seiner Zeit Kult. Vangelis als Mitglied der Band entzog sich damals meiner Aufmerksamkeit. Das war mehr die Stimme von Demis Roussos. Wirklich oft habe ich das Album nicht gehört. Ich mochte es nicht wirklich. Man muß wissen, daß seit 1976 Punk für mich bedeutsam wurde und der sich anschickte, meine alte und bis dahin gehörte Musik einfach wegzufegen. Vor allem das, was man Progressive Rock nannte. Viele meiner damaligen Platten mit all ihrem Bombast und Pomp habe ich verschenkt oder verkauft. Einiges bereue ich heute ...

Es gab aber zwei Stücke, die mir, auch nach heutigem Hören, sehr gefielen: The Four Horsemen. Und Aegian Sea. Und: Man muß das Album nicht mögen, um zu entdecken, daß es, unabhängig vom eigenen Geschmack, seine Stärken hat. Der experimentelle Charakter des gesamten Oeuvres hat etwas. Darum habe ich dieses Doppel-Album nun zweimal gehört. Und es gefällt immer mehr.

Besonders Aegian Sea verät schon die Stärke von Vangelis. Flächige Musik mit einigen wenigen Akzenten. im Prinzip schon frühes Ambient. Man hört Anklänge seines Soundtracks für den Film Blade Runner. Über die Bedeutung dieses visionären Films zu reden ist an dieser Stelle fehl am Platze. Er war, auch filmhistorisch, extrem bedeutsam und der Soundtrack von Vangelis war kongenial zu diesem Film!!!

Dieser Film lenkte meine Aufmerksamkeit noch einmal auf Vangelis und auf seine Vergangenheit. Da war doch noch was in meinem LP-Regalen ...

Den orginalen Score gab es ja lange nicht zu kaufen.
   
Seit 1983 habe ich die Interpretation vom The New American Orchestra. Eine eher jazzige Improvisation zum Thema.
   
Seit 1994 besitze ich den Original-Score ebenfalls. Mehr habe ich von Vangelis nicht. Alles andere ging an mir vorbei.

Ruhe er in Frieden.
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut
Zitieren
#6
Oh Ja... Viel zu früh.

RIP Vangelis.

Ich höre bis heute gerne Conquest of Paradise.

Ja wir werden alle nicht jünger, doch die Stars haben einen Vorteil, viele von Ihnen werden nie vergessen.
Zitieren
#7
Und ein weiterer Held meiner musikalischen Adoleszenz ist nun gestorben. Nach Klaus Schule vor kurzem nun auch Vangelis.

Tatsächlich habe ich so ziemlich alles von Vangelis, außer dem ganz späten Werken.

Zu der Musik von Vangelis habe ich durch die LP "China" gefunden. Das war im Zusammenhang mit einer SDR Radio Session 1979, in der das Album Vangelis China vorgestellt wurde und voll war mit absolut neuen Klängen, nie zuvor so etwas gehört. Die Scheibe gehört zu den ersten drei LPs, die ich überhaupt von meinem Taschengeld gekauft habe.

China (1979):

.jpg   Bild1.jpg (Größe: 9,25 KB / Downloads: 220)

Daneben war ich großer Fan von The Friends of Mr. Cairo (1981):
   

Und die Filmmusik meiner Wahl wäre nicht eine der vielfach zitierten, sondern Antarctica (1983):
   

Ruhe in Frieden.
Zitieren
#8
"1492" spielten wir mit unserer Band, seit der Film in die Kinos kam, ebenso "Chariots of Fire", DANKE für diese wunderschönen Filmmelodien und die vielen anderen tollen Titel.
Ich liebe diese Musik!
Ruhe in Frieden!
Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es trotzdem. Karl Valentin
Zitieren
#9
ich finde es ulkig, dass die älteren Vangelis Solo-Alben scheinbar überhaupt keinen Eindruck bei Euch hinterlassen haben. Für mich ist immer noch dieses hier das beste Vangelis Album, was er je gemacht hat:

https://en.wikipedia.org/wiki/Spiral_(Vangelis_album)

Besonders das Album "The Friends Of Mr. Cairo" ist eigentlich nur ein Beispiel, wie sich zwei ehemals geniale Musiker endgültig dem Radio-Lala ergeben haben, etwas, das Anfang der achtziger viele Musiker aus dem Progressive Lager getan haben, um trotz sinkender Popularität ihres Musikstils weiter Geld zu verdienen.

Gruß Frank
Zitieren
#10
(26.05.2022, 12:26)nick_riviera schrieb: Besonders das Album "The Friends Of Mr. Cairo" ist eigentlich nur ein Beispiel, wie sich zwei ehemals geniale Musiker endgültig dem Radio-Lala ergeben haben

Ich kenne das Album nicht, nur eben "I'll Find My Way Home". Als ich das Lied erwähnt habe, habe ich aber eigentlich genau in diesem Sinne auch nicht damit gerechnet, daß es hier so wohlwollend beurteilt wird. Smile
Zitieren
#11
(26.05.2022, 12:26)nick_riviera schrieb: ich finde es ulkig, dass die älteren Vangelis Solo-Alben scheinbar überhaupt keinen Eindruck bei Euch hinterlassen haben. Für mich ist immer noch dieses hier das beste Vangelis Album, was er je gemacht hat:

https://en.wikipedia.org/wiki/Spiral_(Vangelis_album)

Besonders das Album "The Friends Of Mr. Cairo" ist eigentlich nur ein Beispiel, wie sich zwei ehemals geniale Musiker endgültig dem Radio-Lala ergeben haben, etwas, das Anfang der achtziger viele Musiker aus dem Progressive Lager getan haben, um trotz sinkender Popularität ihres Musikstils weiter Geld zu verdienen.

Da muss ich Dir recht geben, Frank.
Für mich ist besonders "Conquest Of Paradise" aus 1992 abschreckend.

Mich hat Vangelis Musik zwar nie erreicht, die frühen Werke waren aber definitiv die besseren.
Mit dem 1971 aufgenommenen und 1978 veröffentlichten Album "The Dragon" konnte ich mich sogar anfreunden.
Zitieren
#12
(19.05.2022, 22:32)timo schrieb: Kann sich noch jemand an diese Zusammenarbeit mit Jon Anderson von Yes erinnern? War 1981/82 ein großer Hit fast überall in Europa.

Erinnern wäre zu viel gesagt - als es herauskam, ist das Stück an mir vorbei gegangen, obwohl es mir damals bestimmt gefallen hätte. Da war ich 7 und hatte schon ein leichtes Faible für elektronische Klänge entwickelt (Maid of Orleans von OMD hatte mich da angefixt, das finde ich heute noch stark).

Auf I'll Find MY Way Home kam ich dann viel später quasi "rückwärts" über Yes und Jon Anderson. Naja, sind ein paar nette Passagen drin, aber es plätschert doch etwas dahin.

Vangelis habe ich gerade vor ein paar Monaten angefangen mehr zu entdecken. Erst machte mich Andreas auf die 666 aufmerksam. Dann fand ich die Cassette To The Unknown Man, ein Sampler mit einigen seiner elektronischen Stücke aus den 70ern und frühen 80ern. Pulstar kam mir entfernt bekannt vor, der Rest war mir komplett neu, und klingt ziemlich interessant.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#13
Vangelis ist für mich seit Aphrodite's Child ein Begriff, auch wenn Demis Roussos als Sänger mehr im Vordergrund stand.
Als Solokünstler hat sich Vangelis richtig entfaltet. Meine erste Platte war die Spiral, von der "To the unknown man" noch immer
ein Stück für die Lifetme-Top10 ist.
Conquest of Paradise ist Kult, was die Verkaufszahlen bestätigen! Man kann urteilen: die Musik gefällt mir oder gefällt mir nicht.
Als Nicht-Musiker/-komponist kann man schlecht beurteilen: die Musik ist gut oder schlecht! An welchen Qualitätsurteilen wird das
von den selbsternannten Musikkritikern festgemacht!? Am Geschmack? Also doch gefällt mir/nicht!
Mir gefällt die "Friends of Mr. Cairo" fast durchgängig. Und "I'll find my way home" ist ein großes Erinnerungsstück an diverse
Erlebnisse meiner Jugend! Einiges von Jon & Vangelis oder Vangelis solo gefällt mir auch nicht unbedingt, aber ich stufe das nicht
als gut oder schlecht ein! Steht mir nicht zu!

[i]Evangelos Odysseas Papathanassiou - danke und ruhe in Frieden![/i]

Gruß
Hörbie

   
Zitieren
#14
(27.05.2022, 09:37)Kirunavaara schrieb: Auf I'll Find MY Way Home kam ich dann viel später quasi "rückwärts" über Yes und Jon Anderson.

Ich kannte zuerst die deutschsprachige Version von Waterloo, die meine Eltern auf dieser Sampler-LP hatten:

https://www.discogs.com/de/release/26063...Super-Hits

Das Original habe ich dann kurz später aus dem Radio aufgenommen, ohne zu wissen, wer der Interpret ist (Trivia: Die Kassette war eine Daimon Super Hifi Low Noise 90). Ich weiß noch, daß ich davon schwer begeistert war und es dauernd gehört habe.

Nett find' ich es immer noch, aber für so einen gefeierten Musiker wie Vangelis vielleicht auch etwas unspektakulär. Wobei es zum Glück nicht so überstrapaziert ist wie "Chariots Of Fire" und "Conquest Of Paradise".
Zitieren
#15
(27.05.2022, 13:39)djhoerbie schrieb: Einiges von Jon & Vangelis oder Vangelis solo gefällt mir auch nicht unbedingt, aber ich stufe das nicht
als gut oder schlecht ein! Steht mir nicht zu!

Wer hat das denn getan?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste