Yamaha CDX-596: Schublade hakt bei Kälte
#1
Hallo,

es klingt seltsam, aber mein inzwischen rund 20 Jahre alter obiger CD-Player hat schon seit ein paar Jahren den Fehler, daß vornehmlich in den Wintermonaten die Schublade oft nicht ausfährt, sprich: Beim Druck auf Eject brummt es nur, aber sonst passiert nichts. Wenn die Temperaturen wieder steigen, tritt das Problem i.d.R. nicht mehr auf. In meiner einfachen Gedankenwelt ist es so, daß vermutlich irgendwelche Fette zäh werden, wenn das Gerät in der Nacht im kalten Zimmer steht.

Ich habe mal gegoogelt, aber zu genau diesem Fehler habe ich nichts gefunden. Bevor ich auf gut Glück Hand anlege: Hatte jemand das bei diesem oder Modellen mit dem gleichen Laufwerk auch schon mal und kann mir einen Tipp geben, wie der Sache beizukommen ist?

Danke und Gruß,
Timo
Zitieren
#2
Wenn die Schublade durch einen Riemen rausgeschoben wird, würde ich den zuerst wechseln.
Kann gut sein, dass da die Motorspindel bei einem kalten und härter gewordenem Riemen
erstmal durchrutscht.
Gruß Richard
Zitieren
#3
Ja, der Yamaha hat einen Servo Riemenfür den Antrieb der Lade, neuen rein und gut ist.
Zitieren
#4
Ich bin kein großer Reparatur-Experte, aber mein Gefühl sagt mir, daß es nicht der Riemen ist. Ich hatte das Gerät vor einem oder zwei Jahren schon mal auf. In meiner Erinnerung blockierte eine festsitzendes Teil die Schubladenmechanik. Nach etwas Fingerdruck darauf fuhr sie dann aus. Kann aber auch sein, daß ich mich irre.

Ich hab' im Moment keine Zeit, mich der Sache anzunehmen. In der Woche nach Ostern hab' ich Urlaub. Ich hoffe, daß ich dann dazu komme, und dann werde ich natürlich auch den Riemen prüfen.

Danke schon mal für Eure Tipps!
Zitieren
#5
Ich hatte diese Woche genau dasselbe Problem mit meinem CDX-596.

Habe einen neuen Riemen bestellt und eingebaut, seitdem funktioniert das wieder einwandfrei.

Das ist bereits das zweite Mal, dass ich den Riemen wechseln musste. Den Player habe ich jetzt seit 16 Jahren (Erstbesitz). Schon einmal habe ich aus diesem Grund den Riemen gewechselt, dann ging es wieder lange Zeit gut. Der letzte Riemenwechsel liegt schon mindestens 8 Jahre zurück, daher könnte es hinkommen, dass so ein Riemen alle paar Jahre gewechselt werden muss.
Gruß
Michael

Kassetten-Wiedereinstieg 2007 nach längerer digitaler Phase
Zitieren
#6
(18.03.2022, 22:56)gdy_vintagefan schrieb: Habe einen neuen Riemen bestellt und eingebaut, seitdem funktioniert das wieder einwandfrei.

Oh. Dann bestelle ich mir vielleicht doch mal vorsichtshalber einen.

Woher hast Du Deinen? Das günstigste Angebot, das ich auf Anhieb finden konnte, war das hier:

https://www.ebay.de/itm/284697397548

Ist der Wechsel kompliziert?
Zitieren
#7
(18.03.2022, 23:31)timo schrieb:
(18.03.2022, 22:56)gdy_vintagefan schrieb: Habe einen neuen Riemen bestellt und eingebaut, seitdem funktioniert das wieder einwandfrei.

Woher hast Du Deinen? Das günstigste Angebot, das ich auf Anhieb finden konnte, war das hier:

Ich habe meinen vom Verkäufer "pap-audio-parts". Mit diesem habe ich früher schon gute Erfahrungen gemacht.

Ein bisschen "fummelig" ist der Wechsel schon. Aber ich bin eher Grobmotoriker (zwei linke Hände mit fünf Daumen) und habe es nach einigem Hin und Her trotzdem geschafft.
Gruß
Michael

Kassetten-Wiedereinstieg 2007 nach längerer digitaler Phase
Zitieren
#8
Wollte mich gerade an den Riemenwechsel wagen. Ersatzriemen habe ich, aufgeschraubt ist das Gerät.

   

   

Leider finde ich im Netz kein "Tutorial" zum Wechsel des Riemens bei genau diesem Modell oder den eng verwandten CDX-590 und CDX-593. Aber auf Youtube habe ich dieses Video zum CDX-490 gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=7iRXU17FJvU

Frage 1: Sitzt der Riemen beim CDX-596 an der gleichen Stelle, also praktisch hinter der Frontblende? Kann ich nach dem im Video beschriebenen Methode vorgehen?

Frage 2: Ich stehe vor dem Problem, daß die Schublade sich (obwohl es heute nicht kalt ist) standhaft weigert, herauszufahren. Irgendwas scheint da verriegelt zu sein. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich sie von Hand ausfahren kann?

Ja, die Fragen sind doof, aber ich stelle sie trotzdem. Blamieren ist besser als demolieren. Smile

Nachtrag: Serviceunterlagen habe ich hier gefunden, aber wenn ich nichts übersehen habe, steht da nichts zum Thema Riementausch drin. Überhaupt zielt der Abschnitt "Tray fails to come out/go in" (Seite 10) in eine ganz andere Richtung.
Zitieren
#9
Hallo Timo,

zwar sieht das Laufwerk im Video dem deinen ähnlich... ...aber im Video fährt die Lade auf, der Player scheint nur die Startspur nicht anzufahen. Nach dem Riemenwechsel wird dann auch die Startspur wieder angefahren. Mit der Lade ist aber nichts passiert. Da scheinen also unterschiedliche Fehlerbilder vorzuliegen - ergo würde dich der Wechsel des im Video gezeigten Riemens nicht weiterbringen - oder sehe ich da was falsch (...vielleicht habe ich auch ein falsches Video erwischt...).?

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)
Zitieren
#10
Hi,
ich habe bisher 2x Riemen gewechselt, weil die uppe waren
und die Lade gar nicht mehr rausfuhr.
Das Laufwerk habe ich losgeschraubt und nach hinten raus gezogen.
Ging gut, nur bei einem Sony musste ich erst die Schubladenblende abfriemeln
bevor ich das Laufwerk rausnehmen konnte. Dann konnte ich den Riemen ohne Probleme
wechseln.
Gruß Richard
Zitieren
#11
(22.04.2022, 09:56)PeZett schrieb: zwar sieht das Laufwerk im Video dem deinen ähnlich... ...aber im Video fährt die Lade auf, der Player scheint nur die Startspur nicht anzufahen.

Hallo Peter,

der Fehler bei dem Gerät im Video ist ein anderer, das ist mir auch aufgefallen. Und daß die Lade da rausfährt, ist (bzw. war - s.u.) ja genau das Problem - sonst wäre ja in dem Video zu sehen, wie man sie von Hand ausfahren kann.

Zitat:ergo würde dich der Wechsel des im Video gezeigten Riemens nicht weiterbringen - oder sehe ich da was falsch (...vielleicht habe ich auch ein falsches Video erwischt...).?

Nein, das Video ist richtig.

Den Zusammenhang zwischen dem Nicht-Finden der Startspur und dem Riemen habe ich zugegebenermaßen nicht verstanden. Man könnte es tatsächlich so deuten, daß der in dem Video gewechselte Riemen einen anderen Zweck erfüllt als das Ausfahren der Schublade - also vermutlich die Drehung der CD. Aber wenn es so wäre, warum sitzt er dann vorne hinter der Blende? Das ergibt für mich nur im Zusammenhang mit der Schublade Sinn. Oder liege ich jetzt völlig verkehrt? Es ist das erste mal in meinem Leben, daß ich versuche, einen CD-Player instandzusetzen, entsprechend klein ist mein Wissen über die Funktionsweise der Mechanik.

(22.04.2022, 18:18)BobbyBrown schrieb: Das Laufwerk habe ich losgeschraubt und nach hinten raus gezogen.
Ging gut, nur bei einem Sony musste ich erst die Schubladenblende abfriemeln
bevor ich das Laufwerk rausnehmen konnte.

Wenn's irgendwie geht, würde ich den Ausbau des Laufwerks gerne vermeiden. Der Yamaha hat auch eine Blende an der Schublade, die man vermutlich erst irgendwie abkriegen müsste. Lieber nicht (nicht nur deswegen).

So wie ich Michael (gdy_vintagefan) verstanden habe, hat er das bei konkret diesem Modell ohne Laufwerksausbau hingekriegt. Liest er noch mit?

Erst mal eine gute Nachricht: Die Herausforderung mit dem Ausfahren der Schublade habe ich eben gelöst. Wenn man den Schlitten in der Mitte des Laufwerks vorsichtig herunterdrückt, wird die Verriegelung offenbar gelöst. Die Schublade "schlabbert" nun locker und lässt sich von Hand nach vorne ziehen. Ich hoffe, das Wieder-Einrasten geht genau so einfach. (Eigentlich würde ich erwarten, daß sowas in den Serviceunterlagen dokumentiert ist. Na ja, Schwamm drüber.)

Ich kann den Riemen nun sehen, er sitzt tatsächlich ganz vorne direkt hinter (bzw. teilweise unter) der Blende:

   

Gut zugänglich ist leider anders. Ich hoffe, ich kriege ihn mit der in dem Video gezeigten Methode (Büroklammer als "Haken") gewechselt. Sad

Danke für Eure Antworten!

Gruß,
Timo
Zitieren
#12
(23.04.2022, 10:10)timo schrieb: So wie ich Michael (gdy_vintagefan) verstanden habe, hat er das bei konkret diesem Modell ohne Laufwerksausbau hingekriegt. Liest er noch mit?

Ich habe dabei auch das Laufwerk ausgebaut. Bei geöffneter Schublade habe ich dann den Riemen gewechselt. Und dafür braucht man unbedingt ein Hilfsmittel wie einen "Haken".

Diesen Riemenwechsel habe ich jetzt zweimal in ca. 10 Jahren gemacht, und das war für mich einer der unangenehmeren Riemenwechsel, da er eben so schlecht zugänglich ist.
Gruß
Michael

Kassetten-Wiedereinstieg 2007 nach längerer digitaler Phase
Zitieren
#13
(23.04.2022, 10:27)gdy_vintagefan schrieb: Ich habe dabei auch das Laufwerk ausgebaut. Bei geöffneter Schublade habe ich dann den Riemen gewechselt. Und dafür braucht man unbedingt ein Hilfsmittel wie einen "Haken".

Und Du sagst, ohne Laufwerksausbau hat man keine Chance? Immerhin ist der Riemen ja schon zu sehen.

Wie bist Du beim Ausbau des Laufwerks vorgegangen? Muss die Blende vorne an der Schublade ab? (Wenn ja: Geht das gefahrlos, einfach nach oben abziehen?) Und dann die vier (?) Schrauben des Laufwerks lösen? Kabel abziehen?

Danke für Deine/Eure Hilfe!

Gruß,
Timo
Zitieren
#14
Warum machst du dir das so schwer? Schublade raus (das ist einfach und beim Einbau muss nichts justiert werden), Laufwerk lösen (vier Schrauben), Riemen wechseln, alles wieder zusammen bauen. Das ist in fünf Minuten erledigt.

Gruß Ulrich
Zitieren
#15
(23.04.2022, 10:55)uk64 schrieb: Das ist in fünf Minuten erledigt.

Bei Dir wird das so sein, ja. Ich befürchte, bei mir wird es ungleich länger dauern. Smile

Danke Euch allen. Ich starte morgen einen neuen Anlauf.
Zitieren
#16
   

Gruß Ulrich
Zitieren
#17
Danke, Ulrich! Wie geschrieben, wenn nichts dazwischenkommt, wage ich mich morgen wieder dran. Habe mir gerade noch bei Action eine Packung Büroklammern gekauft, damit ich mir einen Haken basteln kann. Erfahrungsgemäß hat man ja nie eine Büroklammer zur Hand, wenn man mal eine braucht. Smile
Zitieren
#18
OK, das Laufwerk ist raus! Die Blende der Schublade musste man abziehen, war aber soweit kein Problem.

   

Von dem schwarzen, einigermaßen gut zugänglichen Rädchen (siehe auch Beitrag #11) habe ich den Riemen mit meinem Büroklammer-Haken abziehen können.

   

Aber bei der anderen Seite, die unter der Schublade liegt, scheitere ich kläglich (und ich bin erst beim Abziehen, das Aufziehen des neuen Riemens stelle ich mir unter diesen Bedingungen noch schwieriger vor).

Frage: Gibt's irgendeinen Trick, oder hilft da wirklich nur Friemeln, bis man es geschafft hat? Die Schublade kann man wohl nicht ohne weiteres abbauen, oder? Sad
Zitieren
#19
Ich kenne das Laufwerk nicht, aber nimm doch oben die Brücke (Gegenstück für die CD)
ab. Dann hast du mehr Raum zum Friemeln.
Gruß Richard
Zitieren
#20
Die Lade entriegeln und ganz rausnehmen...
Zitieren
#21
(24.04.2022, 20:26)BobbyBrown schrieb: Ich kenne das Laufwerk nicht, aber nimm doch oben die Brücke (Gegenstück für die CD)
ab. Dann hast du mehr Raum zum Friemeln.

Das Teil, das auf dem ersten Bild in Beitrag #18 über der Lade zu sehen ist? Das bringt m.E. so gut wie nichts in Sachen Zugänglichkeit des Riemens.

(24.04.2022, 20:42)2245 schrieb: Die Lade entriegeln und ganz rausnehmen...

Entriegelt in dem Sinne, daß sie von der Mechanik entkoppelt ist, ist sie. Aber ganz rausziehen lässt sie sich trotzdem nicht. Hast Du eine Idee, wie man das hinkriegt? Mit diesem Schieber rechts oben im Bild von Ulrich in Beitrag #16 ("Arretierung Schublade")? Einfach nach oben (im Bild) drücken, und dann ist die Verriegelung weg, und man kann die Schublade komplett rausziehen?

Tut mir leid, wenn ich blöd frage, aber ich habe Panik, daß ich irgendwas abbreche. Ist ja alles nun doch nur recht filigranes Plastik.
Zitieren
#22
(24.04.2022, 21:01)timo schrieb: Einfach nach oben (im Bild) drücken, und dann ist die Verriegelung weg, und man kann die Schublade komplett rausziehen?

Ja, so ist es. Beim Zusammenbau Schublade einfach wieder rein schieben.

Gruß Ulrich
Zitieren
#23
Erst mal vielen Dank!

Und nun erklärt mich für bekloppt, beschimpft mich wüst oder lacht mich aus, aber ich kriege es nicht hin. Ich glaube, es liegt vor allem daran, daß ich das Prinzip dieser Verriegelung nicht verstehe.

   

Ich hoffe, man kann auf dem Bild was erkennen. Es gibt diesen Plastikhaken (1), und darunter kann man ein Plättchen (2) erkennen.

Der Haken muss, wenn ich es richtig deute, nach diesem Bild nach oben geschoben werden. Habe ich gemacht, aber die Schublade geht immer noch nicht raus.

Kann mir jemand bitte auf die Sprünge helfen? Ich verzweifele gerade.
Zitieren
#24
"Schieben" ist bei diesem Haken der falsche Begriff, im Prinzip wird die Lasche nur angehoben.

Gruß Ulrich
Zitieren
#25
(25.04.2022, 11:36)uk64 schrieb: "Schieben" ist bei diesem Haken der falsche Begriff, im Prinzip wird die Lasche nur angehoben.

Entschuldige, wenn ich noch mal nachfrage, sonst weiß ich jetzt schon, daß ich gleich wieder davorsitze und es nicht hinkriege: In welche Richtung muss die Lasche bewegt werden? Auf dem Bild in Beitrag #23 nach... oben im Bild, also im Gerät praktisch nach vorne, zum vorderen Ende der Schublade hin? So habe ich es gemacht und danach versucht, die Schublade weiter herauszuziehen, aber es ging nicht.

Tut mir leid, wenn ich mich dämlich anstelle, und vielen Dank für Deine Geduld. Sad

Gibt's da eigentlich irgendeine offizielle Form der Dokumentation zu?
Zitieren
#26
Ha, hab' was gefunden! Smile

Webinar: CD-/DVD-Playerreparatur - Grundlagen Reparaturwissen mit Lars Gauster (Youtube)

Ab Minute 15:30 wird's interessant. Sehr schön beschrieben. Das mit diesem "Sicherungsbolzen" hatte ich nicht durchschaut, deswegen klappte es bei mir nicht.

Mit dem Wissen versuche ich es morgen oder nächste Tage noch mal.
Zitieren
#27
Nein, ich hab's sofort noch mal versucht. Und...

   

Big Grin

Weitere Hürde, mit der ich gekämpft habe: Auch nachdem dieser Bolzen raus ist, kann man den Schlitten noch nicht ganz rausziehen, wegen dieser beiden Arretierungspunkte. Ist im Video erklärt - wobei ich es mehrmals gucken musste, um das Prinzip zu verstehen. Kurz gesagt: Diese beiden Arretierungen kann man seitlich unter der Lade mit einem Schraubenzieher nach vorne drücken, dann kommt die Lade raus.

Ganz ehrlich: Ohne das Video hätte ich das nie, nie, nie im Leben hingekriegt. Sad Jeder, der sich das Prinzip so einer Demontage selbst erschließen kann, darf sich meiner Bewunderung sicher sein.

So, Schluss für heute. Ich verbringe den Restabend damit, mir selbst auf die Schulter zu klopfen und zu hoffen, daß ich den Zusammenbau auch hinkriege.
Zitieren
#28
Das kriegste nie wieder zusammen Big Grin 

Da bin ich jetzt aber froh, dass meine CD Player viel netter waren beim Riementausch.
Was für 'ne Schrauberei Sick
Gruß Richard
Zitieren
#29
(25.04.2022, 22:13)BobbyBrown schrieb: Das kriegste nie wieder zusammen Big Grin 

Danke für Deinen Beitrag zu meinem gesunden Nachtschlaf. Wink

Zitat:Da bin ich jetzt aber froh, dass meine CD Player viel netter waren beim Riementausch.
Was für 'ne Schrauberei Sick

Tröstlich, daß es bei anderen Geräten offenbar leichter ist. Wie oben geschrieben: Ich habe vorher noch nie ernsthaft an einem CD-Player geschraubt, Es war wahrscheinlich ein Unglücksfall, daß ich für den Einstieg ausgerechnet so ein undankbares Modell erwischt habe. Sad
Zitieren
#30
Liebe Leute, ich wäre Euch noch mal dankbar für einen guten Tipp, weil ich ein weiteres mal verzweifele!

Stand der Dinge: Der Riemen ist gewechselt. Wenn man den Plastikdeckel neben dem schwarzen Zahnrad abnimmt, ist er ohne Schwierigkeiten zugänglich, einen Büroklammer-Haken brauchte ich gar nicht.

Aber... beim Probieren, wie ich den besagten Deckel abkriege, habe ich den Schlitten versehentlich nach oben gedrückt, so daß er in Position "Schublade geschlossen, CD liegt drin" eingerastet ist. Nun steht dieses runde Ding, das in das Mittelloch der CD gedrückt wird (wie nennt man das?) oben, und ich kann die Schublade nicht wieder komplett einbauen, weil es im Weg ist.

   

Und ich kriege es zum Teufel nicht hin, den Schlitten von Hand wieder zu entriegeln!

Weiß jemand, wie das geht? Sad

Die Notlösung wäre, das Gerät (soweit überhaupt möglch) mit halb eingefahrener Schublade zusammenzubauen und darauf zu vertrauen, daß sich das Problem beim Druck auf die Eject-Taste von alleine löst. Aber ich befürchte, daß das wieder aus irgendwelchen Gründen nicht geht und ich danach wieder alles auseinanderbauen muss.

Danke für jede Hilfe!
Zitieren
#31
Hat keiner eine Idee? Mist! Sad

Wäre es vielleicht eine Lösung, die Kabel wieder anzuklemmen und mal zu probieren, was sich beim Druck auf die Eject-Taste tut?
Zitieren
#32
Warum übernimmst du mit einem Zeigefinger nicht den Job des Motors?
Da der Riemen wieder drauf ist, kann die Mechanik wieder funktionieren,
du drehst am Pulley und die Position Lade geschlossen müsste dann auf Lade geöffnet wechseln.
So mache ich das zumindest mit motorgetriebenen Kassettenklappen.
Gruß Richard
Zitieren
#33
(01.05.2022, 15:34)BobbyBrown schrieb: Warum übernimmst du mit einem Zeigefinger nicht den Job des Motors?

Habe ich schon probiert.

   

Wenn man am schwarzen Zahnrad (1) dreht (das über den Riemen angetrieben wird), wird die Schublade transportiert, aber nur ein paar Millimeter weit. Danach greift das Zahnrad nicht mehr an der Schublade. Auf die Position dieses Tellers hat das keinen Einfluss.

Dreht man am weißen Zahnrad (2), fährt die Linse auf der Achse nach vorn (bzw. oben im Bild), auch das ändert nichts an der Position des Tellers.

Ich glaube langsam, mir fehlt das ausreichende mechanische Vorstellungsvermögen, um die Funktionsweise dieses Laufwerks zu verstehen. Das ist inzwischen nur noch frustrierend. Sad

Danke aber für die Idee.
Zitieren
#34
Der Riemen bzw. das schwarze Zahnrad bewegt die Schublade und senkt das Laufwerk auf und ab.
Nimm die Schublade noch mal raus, ohne Schublade am schwarzen Rad drehen bis das Laufwerk abgesenkt wird, Schublade wieder ein und noch mal ausprobieren. Normaler weise befinden sich an den Zahnräder irgendwo Markierungen damit man weiß was wo übereinander stehen muss.

Gruß Ulrich
Zitieren
#35
(01.05.2022, 21:37)uk64 schrieb: Der Riemen bzw. das schwarze Zahnrad bewegt die Schublade und senkt das Laufwerk auf und ab.
Nimm die Schublade noch mal raus, ohne Schublade am schwarzen Rad drehen bis das Laufwerk abgesenkt wird, Schublade wieder ein und noch mal ausprobieren. Normaler weise befinden sich an den Zahnräder irgendwo Markierungen damit man weiß was wo übereinander stehen muss.

Hallo Ulrich,

vielen Dank für den Tipp! Ich starte am Wochenende noch einen Versuch.

Gruß,
Timo
Zitieren
#36
(01.05.2022, 21:37)uk64 schrieb: Der Riemen bzw. das schwarze Zahnrad bewegt die Schublade und senkt das Laufwerk auf und ab.

Gerade noch mal probiert: Bei mir nicht. Egal ob ich das schwarze Zahnrad ganz nach links oder nach rechts drehe, es senkt sich nichts. Der Teller ist der Schublade immer im Weg.

   

Meine Deutung: Da ist irgendwas eingerastet und muss erst entriegelt werden.

Zitat:Normaler weise befinden sich an den Zahnräder irgendwo Markierungen damit man weiß was wo übereinander stehen muss.

Ich hab' mir den ursprünglichen Stand des schwarzen Zahnrads mit einem Filzstift markiert, so wie es in dem Video vorgeschlagen wurde. Wobei ich zu dem Zeitpunkt den alten Riemen schon rausgenommen hatte. Ich hoffe, er stimmt trotzdem.

Ich glaube, ich geb's auf. Ich stochere rum und komme nicht weiter. Sad
Zitieren
#37
Das ist, wenns einmal "verrutscht" ist ein bisschen Fummelei, für mich unmöglich das zu erklären.
Wenn ich es in der Hand habe kann ich es dir aber zeigen... also schwing dich auf Rad und komm vorbei... schlappe 50km...
Ansonsten kann dir vorschlagen du packst das Laufwerk in einen Karton und schickst es mir, dann schicke ich es dir am gleichen Tag zurück.
Kostet dich zweimal Porto...
Zitieren
#38
(07.05.2022, 00:14)2245 schrieb: Wenn ich es in der Hand habe kann ich es dir aber zeigen... also schwing dich auf Rad und komm vorbei... schlappe 50km...

Marathon-Radfahren kann ich ähnlich schlecht wie Riemen von CD-Playern wechseln...

Zitat:Ansonsten kann dir vorschlagen du packst das Laufwerk in einen Karton und schickst es mir, dann schicke ich es dir am gleichen Tag zurück.

... aber wenn Du das Laufwerk kennst, klingt das nach einer guten Idee. Ich warte noch mal ab, ob sich jemand mit einem guten Tipp meldet. Wenn nicht, nehme ich das dankend an!

Eilt dann auch überhaupt nicht. Ich habe noch zwei andere CD-Player. Wäre nur schön, wenn der 596 wieder laufen würde, weil er zu meinen anderen Yamaha-Komponenten passt.

Danke schon mal!
Zitieren
#39
(06.05.2022, 21:34)timo schrieb: Gerade noch mal probiert: Bei mir nicht. Egal ob ich das schwarze Zahnrad ganz nach links oder nach rechts drehe, es senkt sich nichts. Der Teller ist der Schublade immer im Weg.

Ich schrieb ja auch das du die Schublade noch mal raus nehmen sollst, wenn sie in der falschen Position sitzt stimmt das Timing zwischen Schubladenbewegung  und Laufwerksabsenkung nicht mehr.

Gruß Ulrich
Zitieren
#40
(07.05.2022, 14:44)uk64 schrieb: Ich schrieb ja auch das du die Schublade noch mal raus nehmen sollst, wenn sie in der falschen Position sitzt stimmt das Timing zwischen Schubladenbewegung  und Laufwerksabsenkung nicht mehr.

Habe ich gemacht. Schublade raus, schwarzes Zahnrad ganz nach links, schwarzes Zahnrad ganz nach rechts, es tut sich nichts. Der "Teller" bleibt oben und steht der Schublade (wenn man sie wieder einsetzt) im Weg. Sad
Zitieren
#41
Versuch macht kluch,
lasse die Lade mal weg, bau alles zusammen und hänge den Yamaha ohne Deckel ans Sromnetz.
Vielleicht ruckelt er sich selbst in die richtige Position.
Gruß Richard
Zitieren
#42
(07.05.2022, 21:17)BobbyBrown schrieb: Versuch macht kluch,
lasse die Lade mal weg, bau alles zusammen und hänge den Yamaha ohne Deckel ans Sromnetz.

Wäre eine Ideee, so ähnlich war meine Frage in #31 gemeint. Aber irgendwie habe ich Angst, da was zu demolieren.

Im Moment tendiere ich eher dazu, "2245" das Laufwerk zuzuschicken. Er scheint ja eine konkrete Vorstellung zu haben, wie man dem Problem beikommt.
Zitieren
#43
Hey Timo,

ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, was da noch desolater werden kann Wink .

Aber ja, dass dem 2245 zu zuschicken ist eine Idee.
Gruß Richard
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste