NOXON Internet Radio scheintot
#1
Hallo,

vor Jahren habe ich mal günstig ein NOXON A540 Radio erworben und verwende es als Internet Radio.
Es kann aber auch UKW & DAT und Medien abspielen.
Am 01.01.2022 wollte ich abends gegen 21:45 Uhr mal von einem Internet Radio Programm zu einem anderen wechseln.
Das gelang nicht, das Radio konnte keine Verbindung zu dem NOXON Server herstellen, auf dem die URLs der Stationen hinterlegt sind.
Noch schlimmer: es konnte nicht zu dem vorher gehörten Programm zurückkehren, blieb also stumm...
Genauso wenig konnte man vom PC aus über NOXON Connect auf die eigenen Stationslisten zugreifen.
Man konnte sich zwar einloggen, es funktionierte aber sonst nichts weiter und auch ausloggen wurde schwierig.
Dieser Zustand dauerte von Sonnabend abend über Sonntag, Montag und heute morgen an.
Erst jetzt gegen etwa 11:46 Uhr funktioniert die Verbindung wieder.

Man sieht daran, daß man mit so einem Radio völlig der Existenz des Datenbank-Servers ausgeliefert ist, der "hinter den Radios steht".
Dabei ist das völlig unnötig, die Radios könnten genauso gut selbst die URLs speichern und die Programme direkt statt indirekt über den Server aufrufen.
Diese Abhängigkeit ist von den Internet-Radio Herstellern/Vertreibern so gewollt. Greifbar sind sie aber nicht. Es gibt keine Meldungen über die Server-Bereitschaft. Es gibt keine offengelegten Zuständigkeiten und schon gar keine 24h/7d-Präsenz.
Wenn der Server-Betreiber den Betrieb einstellt, wird moderne Empfänger/µP-Elektronik unbrauchbar.

Man kann vom Kauf solcher Geräte nur abraten, denn die benötigte Funktionalität kann man auch mit einem PC oder Raspi mit VLC und einer selbst erstellten URL-Liste realisieren ohne die überflüssige Abhängigkeit von einem zwischengeschaltetem Server.

MfG Kai
Zitieren
#2
Hi Kai,

ich habe ebenfalls ein sehr altes (etwa aus 2011) Terratec "Noxon 2 Audio" welches ich über ein Webinterface über einen PC erreichen kann. Dort gibt es die Möglichkeit selbst Favoriten und Internet-Adresse abzuspeichern, welche man später am Gerät direkt anwählen kann. Weiterhin gab es vor Jahren einmal ein update der Software. Zumindest lassen sich an meinem Gerät durchaus noch Serverseitig hinterlegte Adressen einsehen und anwählen.

Grüße

Thomas

PS: an manche Optionen gelangt man nur über die Fernbedienung!

PPS: Bei mir sieht es im Browser dann so aus ->

   
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#3
Hallo Thomas,

meines Wissens kann man für das A540 nur über NOXON Connect Favoriten-Listen bzw Genre-Listen anlegen.
Die Übersetzung von den selbst gewählten Programm-Namen zu den tatsächlichen URLs der Programme findet anscheinend im NOXON-Server statt. Das Gerät bekommt nur die Genres und die Programm-Namen.
Wenn man einen neuen Programm-Namen am Gerät anwählt, fordert es anscheinend die URL vom Server an.
Wenn der nicht reagiert, ist das Gerät von da an für Internet-Radio blockiert, weil es nicht weiterkommt.
Das täte alles gar nicht nötig, wenn die URLs im Gerät selbst gespeichert würden.
Mir ist aber nicht bekannt, daß das für den A540 vorgesehen/möglich ist. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß man mit einem Web-Interface direkt auf das Gerät zugreifen könnte.
Ich habe bislang nur von einem NOXON Modell gelesen, daß es ein Firmware-Update für autarken Betrieb geben soll.
Auf den NOXON Seiten findet man über den A540 nichts mehr, nur über das Nachfolge-Modell A570.

MfG Kai
Zitieren
#4
...hast Du es denn je versucht ein potentielles Webinterface Deines Gerätes im Browser aufzurufen, das geht mir aus Deiner Antwort nicht hervor.
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#5
Solche Feature wie "Erreichbarkeit des Endgeräts per Webinterface" setzen dann wohl in Zulunft voraus daß man IT'ler sein muß um ein Radio bedienen zu können Huh 
Oooooh mein Gott. Kann da Kai nur beipflichten ... Boykott  ....
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#6
Ich kann mich nicht erinnern, daß im Manual zum Gerät eine solche Möglichkeit beschrieben wurde.
Ich habe probiert, was beschrieben wurde. Das ist der Weg über die Registrierung des Gerätes bei NOXON Connect und das dortige Anlegen von Programmlisten, Favoriten und die Verwendung einer Cloud.
Nach einer autarken Lösung habe ich immer Ausschau gehalten aber keine zu Gesicht bekommen.

MfG Kai
Nachtrag: Außerdem habe ich gestern eine Mail an NOXON in der Schweiz geschickt, das Problem gemeldet und aufgefordert mir mitzuteilen, wie man das Gerät autark betreiben kann.
Zitieren
#7
...warum so umständlich? Rufe doch im Browser die IP Adresse Deines Noxon auf und dann siehst doch ob eine solche Funktion gegeben ist. Die IP Adresse siehst Du direkt am Gerät (Noxon) ein oder wenn Du nicht weist wie, dann halt an Deinem Router, in der Liste der verbundenen Geräte ablesen. Ist doch nicht schwer und allemal schneller als irgendwelche Schreiben zu verfassen und dann auf kompetente Antwort zu hoffen.

Nur meine Meinung....
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#8
Ich gehe normalerweise davon aus, das ein Feature eines Gerätes nicht geheim gehalten wird.
Darin könnte ich keinen Sinn erkennen.
Deshalb komme ich nicht auf solche Ideen.

MfG Kai
Zitieren
#9
...i.O. ich gebe auf!

Ich habe nur einmal kurz recherchiert (my-Noxon.net), das Softwareupdate gibt es wohl nicht für NOXON A540, da wohl zu 2011 nicht mehr brandneu und ein Auslaufmodell.

Wer supportet schon derlei Gerät über 10Jahre?  Und wenn man keine IP-Adresse in den Browser eintippen möchte, da das Bedienhandbuch darüber keine Auskunft gibt........wäre evt. ein Versuch mit überschaubaren Aufwand, dass Gerät doch noch kurzfristig nutzbar zu erhalten....
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#10
Auslaufmodell ist gut. Vorläufermodell trifft es besser. Aktuelle Version ist der A570+
Bei NOXON kannst du das User Manual des A570+ einsehen.
In Kapitel 5.3 ist der Betrieb als Internetradio beschrieben.
Ein paar Zitate daraus:

Das geht über "Senderliste vom Frontier Silicon Internet Radio-Portal (das von v-tuner unterstützt wird).
In diesem Portal können Sie auch mehrere Listen mit eigenen Lieblingssendern verwalten.

Lieblingssender (Favoriten) werden im Internet Radio-Portal gespeichert und stehen
somit allen Internet Radios zur Verfügung, die unter demselben Konto registriert sind.

Bevor Sie diese Funktion nutzen können, müssen Sie Ihr Radio am Internet
Radio-Portal registriert haben.
Nachdem Sie Ihr Radio am Portal registriert haben, stehen Ihnen Ihre Lieblingssender
(Favoriten) und Zusatzfunktionen der Sender zur Verfügung."

Und wenn das Portal mal keine Lust hat oder die Gebühren erhöhen will, dann ist zwar keine Sendepause aber Empfangspause.

Wenn ich denen eine Mail schicke, beruht das weniger auf der Hoffnung, eine kompetente Antwort zu bekommen, als auf der Ansicht, daß man denen auch mal negatives Feedback geben muß, sonst glauben und behaupten sie wohlmöglich, daß sie nur zufriedene Kunden haben und geben sich keine Mühe, die Ausfallzeiten ihres Servers so kurz wie möglich zu halten. und kommen nie auf die Idee, einen Backup-Server zu betreiben, der einspringt, wenn der erste Probleme hat.

MfG Kai
Zitieren
#11
(04.01.2022, 13:08)kaimex schrieb: Auf den NOXON Seiten findet man über den A540 nichts mehr, nur über das Nachfolge-Modell A570.

Das dürfte wohl daran liegen, dass die Firma Noxon (ehem. TerraTec) seit 2013 insolvent ist und die Markenrechte 2018 an eine Schweizer Firma weiterverkauft wurden. Ich glaube kaum dass diese Support für die Produkte der insolventen Firma übernimmt.

Zudem sind die Module von Frontier Silicon längst nicht mehr bei der US-Firma vTuner. Hintergrund ist, dass vTuner für die bislang kostenlosen Datenbanken plötzlich Geld von den Geräteherstellern wollte. Die sahen es natürlich nicht ein, auch nur einen Cent ihres Gewinns für die Pflege eines Portals hinzulegen und wechselten zur deutschen Firma Airable, welche im Übrigen eine Gründung ehemaliger Noxon-Mitarbeiter ist. Allerdings litt der Service von vTuner auch an sehr häufigen Ausfällen, wobei das nicht der Hauptgrund für den Wechsel der Plattform sein dürfte (manche Geräte u.a. von Yamaha bekamen gar kein Update zu Airable und blieben bei vTuner, welche nun einen einstelligen Betrag pro Jahr für die weitere Nutzung direkt vom Nutzer verlangen).

Ich persönlich besitze auch ein Noxon A540+, nutze es allerdings hauptsächlich als DAB+ Tuner an der Anlage. Absolut komisches Teil, bei mir funktioniert die Tonausgabe über die Cinchanschlüsse manchmal nicht. Ich muss aber auch sagen, dass ich nie wirklich große Probleme mit dem Portal hatte.

Wer ein Internetradio ohne Portalzwang sucht, kann sich nach gebrauchten Logitech Squeezebox-Geräten umschauen. Diese werden zwar seit Jahren nicht mehr hergestellt, da Logitech allerdings die Firmware Open Source gestellt hat, werden diese bis heute durch die Community gepflegt. Das dazugehörige Backend in Form des Logitech Media Servers kann sich jeder selber in seinem Heimnetz hosten. Doch selbst ohne den Media Server kann man Radio über die vorinstallierte Tune In App anhören, optional kann auch radio.de sowie zig Podcast-Apps installiert werden. Ich persönlich besitze das Squeezebox Radio und bin sehr zufrieden damit. Es hat einen für die Größe mehr als anständigen Klang, kann per Smartphone-App gesteuert werden und besitzt einen Helligkeitssensor, passt also die Helligkeit des Displays automatisch an die Lichtverhältnisse an. Was besseres kann man für 50€ nicht kriegen, wenn man auf einen eingebauten Tuner verzichten kann.
Zitieren
#12
Ich betreibe seit 2013 ein Sangean Internetradio. Seit dem 08.05.19 werden die Anfragen des Gerätes auf den neuen Datenbankanbieter Airable umgeroutet.

Seit dem bin ich wieder durchweg zufrieden, vorher hatte mein Radio beim Datenbankserver vTuner teilweise stundenlange  Ausfallzeiten.

Näheres kann man hier lesen.

Ich stimme aber damit überein dass es besser wäre die Geräte würden ohne fremde Server auf die Streams zugreifen.

Gruß Jan
Zitieren
#13
Es gibt Geräte, die können Streams per UPnP abspielen. Dazu kann man zB in seiner Fritzbox Stream-URLs hinterlegen, den Fritz Mediaserver auf dem Internetradio auswählen und dann den Stream direkt abspielen, ganz ohne Portal. Allerdings unterstützen das nicht alle Geräte mit Frontier Silicon Chipsatz.

Bei meinem Pure Elan Connect kann ich über die Weboberfläche des Radios 8 Stream URLs händisch pflegen, die auch ohne Portal funktionieren dürften.

Die Sorge einer Abschaltung des Portals und Entwertung der Geräte sehe ich nicht, da Frontier Silicon in dem Bereich Quasi-Monopolist ist. Dann dürften ja fast alle Internetradios zu Schrott werden.

Ich höre aber dennoch eher selten Internetradio, da ich auch hobbybedingt (DX/Fernempfang) den klassischen Radioempfang bevorzuge. Da wird dann entweder UKW oder DAB+ gehört.
Zitieren
#14
Der NOXON-Server scheint mal wieder "down" zu sein.
Heute morgen ging es noch.
Als ich um 15 Uhr wieder Internet Radio hören wollte, meldete das Radio nur vergebliche Verbindungs-Versuche.
Um 19 Uhr immer noch.
Alle Noxon-Internet-Radios sind nun temporärer Schrott.

Mit meinem Internet-PC habe ich dagegen keine Probleme, die gewünschten Programme zu hören.

MfG Kai
Nachtrag: Sonnabend, 04.06.2022, 18:26 Uhr, immer noch nicht verfügbar
Zitieren
#15
Hi!
FYI, meine Noxon A540s sind in der gleichen Situation und funktionieren seit dem 3. Juni nicht.
Andererseits funktionieren mein Noxon A560 und mein A570 einwandfrei.


MfG,
guanaco
Zitieren
#16
Hallo guanaco,

danke für den Hinweis.
Ich habe auch einen A540.

Demnach verwalten die A560 und A570 die URLs der Streaming-Dienste bereits intern, während die älteren dazu den Server benötigen.

Es ist eine "Sauerei", daß die Software der älteren Geräte nicht auf den aktuellen Stand gebracht wird.
Aber die Firma verkauft wohl lieber neue Geräte.

Im Gegensatz zu früher gibt es jetzt immer hin eine "Service Temporarily Unavailable" Meldung im Internet:
https://www.noxonconnect.de/

Trotzdem kann es nicht schaden sich unter der Kontakt-Adresse von
https://www.noxonradio.ch/
info@noxonradio.de
über diesen Mißstand zu beschweren.

MfG Kai
Zitieren
#17
Nun ist es auch bei mir soweit.
Habe im Büro ein iRadio 300 stehen, welches bis einschl. Freitag letzter Woche einwandfrei funktioniert hat.
Heute früh: tot
https://www.noxonconnect.de/ - nicht (mehr) erreichbar
Toll echt, nun muß man ein an sich funktionierendes Gerät entsorgen
Da soll mir einer mit "Nachhaltigkeit" daherkommen...
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#18
Da würde ich noch ein bischen warten,
da sind schließlich auch nur Lohn-abhängige Werktätige Dienstleister, die am Pfingstwochenende keinen Bock auf Sondereinsatz haben.
Vielleicht möchte NOXON seine Alt-Kunden ja mit solchen Maßnahmen auch aufmuntern, eines der neueren Geräte zu kaufen, die unabhängig vom Server selber die Stream-URLs aufrufen "dürfen".
Ich vermute mal, daß in den neueren Geräten wie A550, A560, A570 auch keine wesentlich anderen Prozessoren drin sind als zB in meinem A540.
Trotzdem habe ich noch nie von einem Software-Update zum Server-unabhängigen Stream-Empfang für den A540 gehört.

MfG Kai
Zitieren
#19
Hallo,
Meine Befürchtungen bestätigen sich. Anbei die E-Mail, die ich heute Morgen von info@noxonradio.de erhalten habe
MfG
guanaco

Sehr geehrte Damen und Herren
 
Der Hersteller der ersten Generation Noxonradio (ca. 10-15 jährig) hat die Server für Internetradio offline genommen.
Es kann leider keine Datenquelle für Internetradio der ersten Generation dieser Internetradio's mehr zur Verfügung gestellt werden. (Datenschutz, Sicherheitsrisiken können nicht gewährleistet werden).
Die Palotec AG ist seit 3 Jahren Inhaber der Marke Noxon. Aufgrund Kulanz können wir Ihnen einen Austauschpreis anbieten für Geräte aus einer neuen Generation, welche die Datenquelle direkt über den Chipsethersteller bezieht (Airable).
Folgende Austauschpreise können wir Ihnen offerieren inkl. Versand GLS (Preisliste Deutschland, inkl. 19% EuSt.):
- Noxon A 580 CD statt EUR 355.00, Sonderpreis EUR 319.00
- Noxon Jura statt EUR 349.00, Sonderpreis EUR 299.00
- Noxon iRadio 500 CD Schwarz/Weiss/Walnuss/Anthrazit statt EUR 329.00, Sonderpreis EUR 285.00
- Noxon Nova II statt EUR 279.00, Sonderpreis EUR 249.00
 
Bei Interesse einfach melden.
 

Mit freundlichen Grüssen

 
Adrian Maier
Noxonradio
 
 
[font="Lucida Grande", Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]Von: Noxonradio <info@noxonradio.de>
Gesendet: Montag, 6. Juni 2022 10:28
An: info@noxonradio.de
Betreff: Neue E-Mail von BRUCHIG Jean-Louis
[/font]

 
[font="Lucida Grande", Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]Hi,
I own 3 Noxon 540 purchased in 2011. Since June 3rd, they cannot connect to an internet radio station.
Please let me know when you expect the problem to be solved.
Best regards
JLB[/font]

[font="Lucida Grande", Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]-BRUCHIG Jean-Louis ( jeanlouis.bruchig@nordnet.fr )[/font]
Zitieren
#20
Die gleiche Mail habe ich auch bekommen.
Eine Anpassung des Links in der Firmware wäre ein nicht erwähnenswerter Aufwand.
Drecksbande...
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#21
Die Mail ist auch bei mir eingegangen.

Ich habe die Begründung der Serverabschaltung als abwegig zurückgewiesen.
Man hat als Verwender so eines Internetradios mit Datenschutz und Sicherheitsrisiken gar nichts zu tun.
Schlimmstenfalls funktioniert das Radio nicht mehr so wie jetzt durch die Server-Abschaltung.

Kein PC braucht einen zwischen geschalteten Server, um Internetradio zu empfangen.
Man muß einfach nur die jeweilige stream-URL aufrufen.

Ich habe den Herrn Maier aufgefordert, Software-Updates für die betroffenen Radios bereitzustellen.
Niemand sollte die angebotenen Ersatzradios kaufen (das ist der eigentliche Zweck der Aktion).
Die Funktionalität läßt sich zB mit einem Raspberry Pi plus USB-Audio-Interface und VLC (+mouse, keyboard & display) für weniger Geld realisieren.
 
Die Verwendung zwischengeschalteter Server bei Internetradios sollte gesetzlich verboten werden.
Sie dient nur der Knebelung der Kunden.

MfG Kai
Zitieren
#22
(08.06.2022, 11:14)kaimex schrieb: ...Niemand sollte die angebotenen Ersatzradios kaufen (das ist der eigentliche Zweck der Aktion).
Die Funktionalität läßt sich zB mit einem Raspberry Pi plus USB-Audio-Interface und VLC (+mouse, keyboard & display) für weniger Geld realisieren.
 
Die Verwendung zwischengeschalteter Server bei Internetradios sollte gesetzlich verboten werden.
Sie dient nur der Knebelung der Kunden.

MfG Kai

Ich kann mir nicht vorstellen, daß auch nur ein einziger Nutzer dieses "Angebot" wahrnimmt.
Es ist eine bodenlose Unverschämtheit und ja es sollte tatsächlich gesetzlich geregelt werden.
Ich bin zwar kein Freund davon, alles streng zu reglementieren, aber man sieht ja daß es scheinbar nicht anders geht.
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#23
(08.06.2022, 11:14)kaimex schrieb:  
Die Verwendung zwischengeschalteter Server bei Internetradios sollte gesetzlich verboten werden.
Sie dient nur der Knebelung der Kunden.

Hallo Kai, wie sollte denn ein für den normalen Endkunden vernünftig bedienbares Internetradio sonst funktionieren? 
Es wird doch immer ein zentraler Verzeichnisdienst benötigt bei dem sich das Radio anmeldet.
Dieser Verzeichnisdienst muss die aktuellen Streamadressen der Radiostationen kennen, ansonsten kann ich als Stino nichts hören.
Natürlich kann sich ein User mit einem Terminal per Hand die Adressen im Radio oder auf einem Rechner abspeichern aber ob das so komfortabel ist?
Wichtig ist ein verlässlicher Partner der den Verzeichnisserver bedient, das haben andere Hersteller längst erkannt und sind von vTuner schon vor langer Zeit zu Airable gewechselt. Mein 10 Jahre altes Sangean Radio funktioniert nach Wechsel des Datenbankservers wie am ersten Tag.

Gruß Jan
Zitieren
#24
Wie schon mehrfach geschrieben, ist das Einzige, was braucht, um einen Internatradio-stream zu höen die URL des streams.
Das ist doch nicht viel anderes als die Frequenz eines UKW-Senders zu wissen, dessen Programm man gerne hören möchte.
Auf einem PC geht das mit jedem Browser oder audials (auch kostenlos) oder mit VLC.
Bei VLC kann man sich eine Datei mit Kategorien und URLs einrichten und braucht dann nur noch auf den jeweiligen Eintrag clicken, um das Programm aufzurufen oder dahin zu wechseln.
Das geht "ratzfatz" während ein Programm-Wechsel beim NOXON A540 gefühlte Minuten dauert,
bzw garnicht mehr geht, wenn zwischendurch der NOXON-Server verschwunden ist, der nur benutzt wird, um einen Listen/Tabellen-Eintrag in die URL umzusetzen, statt im Empfänger selbst die URLs zu speichern und bei Bedarf aufzurufen.
Das ist so, als könntest du dein Auto morgens nur starten, wenn der BMW- oder Daimler-Server deinen Wunsch als autorisiert bestätigt.
Der einzige Wermuts-Tropfen bei der Methode ist, daß leider nicht alle Programme auf ihren Internet-Seiten die Stream-URLs an markanter Stelle angeben. Man muß manchmal etwas suchen oder Browser-Tools benutzen, um rauszukriegen, welche URL denn gerade (nach Start von der Programm-Web-Seite) zu Gehör gebracht wird.

Bisher hat sich die Methode der URL-Umsetzung über dedizierte Programm-Listen-Server nur zum Nachteil der Kunden ausgewirkt.
Das ist so schlimm wie nicht austauschbare Akkus in Handys, Tablets, etc.

MfG Kai
Zitieren
#25
(08.06.2022, 15:25)kaimex schrieb: Wie schon mehrfach geschrieben, ist das Einzige, was braucht, um einen Internatradio-stream zu höen die URL des streams.

Ja, da hast du mehrmals Recht Kai.
Aber so lassen sich leider keine Internetradios zur Benutzung durch jedermann verkaufen...

Gruß, Jan
Zitieren
#26
Das ist reine Gewöhnungs- bzw Brauchtums-Sache.
Früher mußte man sich um die Frequenzen der gewünschten Programme auf Lamg-, Mittel-, Kurz-Welle und UKW kümmern.
Heutzutage muß man sich EMail-Adressen notieren, oder URLs kopieren und in eine Tabelle einfügen.
Wo ist da ein Problem ?
Man gewöhnt sich bekanntlich "an Allem".
Stell dir vor, du hättest nicht die Telefon-Nummern deiner Kontakt-Partner selbst sondern nur eine Namensliste, die  von einem Telefon-Nummern-Server deines Providers in dieselbigen umgestzt wird, und der fällt aus...
oder der Provider faselt was von Sicherheitsproblemen, die einen neuen Server und neue Endgeräte erfordern.

MfG Kai
Zitieren
#27
Hallo,
mal eine Frage: ich habe ein altes Noxon 90elf Gerät, das kompakte mit 5 Stationstasten.
Gerade mal eingeschaltet und einen Sender gewählt, den ich bisher niemals gehört habe.

Es läuft!

Welche Sender könnt Ihr denn nicht mehr streamen?

Oder habe ich nur Glück?

LG>
Mike

   
Zitieren
#28
Die betroffenen Geräte haben nur eine Namensliste zuvor mal "eingepflegter" Programme.
Die Namensliste wurde früher vom Server in die benötigte URL übersetzt.
Da der Server weg ist, geht da nichts mehr.
Nur wer das Gerät nie ausgeschaltet hat und keinen Stromausfall hatte, kann damit noch das zuletzt eingestellte Programm hören.
Programmwechsel geht nicht mehr.
Ausschalten und wieder Einschalten führt zur Anfrage beim Server, die nicht beantwortet wird...

MfG Kai
Zitieren
#29
könnte dies ein Aus-Weg sein?
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#30
OK, Kai,
also ist mein Gerät nur durch Zufall einfach nicht betroffen?

LG
Mike
Zitieren
#31
Das ist natürlich sehr ärgerlich, auch wenn ich nicht direkt betroffen bin.

Man könnte natürlich drüber nachdenken, den fehlenden Server des Herstellers zu ersetzen, und die Netzwerkanfragen des Radios auf den eigenen umzubiegen. Nötige Voraussetzung aber: Ist irgendwas über das verwendete Protokoll bekannt? Hat mal jemand zu Lebzeiten des Hersteller-Servers mitprotokolliert, in welcher Form die Antworten (i.e. Senderlisten) zurückkommen?

Viele Grüße
Andreas
Zitieren
#32
Hallo Andreas,

mir ist nicht bekannt, daß da mal jemand mitprotokolliert hätte,
was allerdings nichts derartiges beweist.
Aus meinen Beobachtungen des Verhaltens vom Empfänger A540 und Server schließe ich, daß jeweils bei Aufruf eines Programms vom Server die benötigte URL mit-geteilt wurde.
Wenn das Gerät die ganze (persönliche) Liste bekommen hätte, hätte es ab da bis zum nächsten Ausschalten den Server nicht benötigt.
Ich habe aber erlebt, daß beim beabsichtigten Wechsel von einem Programm zu einem anderen erst der nicht aktive Server auffiel durch Hängenbleiben der Anfrage.

Ich sehe beim Verhalten von NOXON-Radio große Parallelen zu Ransom-Ware auf Rechnern.
Jahrelang wurden Internetradios verkauft, die zum Betrieb den NOXON-Server benötigen.
Der wurde jetzt mit fadenscheinigen Begründungen abgeschaltet, so daß die Geräte nicht mehr funktionieren.
Kurz danach werden aktuelle Empfänger zum Kauf angeboten, die den Server nicht benötigen, weil sie auf einen anderen Dienstleister für die Programm-Namen->URL-Umsetzung "getrimmt" sind.
Falls hier Rechtskundige mitlesen, möchte ich mal die Frage aufwerfen, ob das nicht bereits den Tatbestand eines Erpressungsversuchs erfüllt.

MfG Kai
@(dyna)Mike:
Vielleicht gehört dein Gerät schon zu denen, die selbst die benötigte URL speichern.
Wie ich gelesen habe, kann es wohl nur 5 Programme aufrufen. Vielleicht sah NOXON da nicht viel zukünftiges Ausbeutungs-Potential über einen Server. Andere derartige Server haben als kostenloser Dienst angefangen und irgendwann die Gebührenschraube angezogen. Die meisten Geräte-Besitzer haben dann lieber murrend bezahlt als die Geräte zu entsorgen.
Zitieren
#33
Hinweis zum Protokoll!
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#34
Danke, Thomas!

Da ich leider (?) von dem Problem nicht betroffen bin, habe ich auch nicht die Hardware hier, um den Ansatz zu testen. Die Beschreibung liefert genug Ansatzpunkte, klärt aber auch natürlich nicht alle Details zum Format; vielleicht reicht es aber trotzdem. Der Link am Ende zu "Services_MediaTomb" führt nicht weiter.

Im Prinzip müsste man folgendes machen:
  • Das Radio Netzwerkseitig isolieren, so dass man die Anfragen auf eigene Server/Adressen umbiegen kann. Im verlinkten Artikel ist das durch statische Einträge in /etc/hosts auf "dem Gateway" gemacht. In üblichen WLAN-Routern und FritzBoxen geht das eher nicht - also bräuchte man noch irgend ein selbst kontrollierbares Gerät dazwischen, z.B. einen Linux-Desktop-Rechner, oder einen Raspi, der für das Radio den Netzwerkverkehr kontrolliert.
  • Ich hab nicht genau verstanden, ob mit dem "ins Nichts leiten" der Anfragen das Radio schon wieder funktioniert. Vermutlich aber nicht, wenn die Stream-URLs der gewünschten Sender in der Antwort enthalten sein sollen.
  • Also müsste man einen eigenen Webserver aufsetzen, der präparierte Antworten im richtigen Format schickt. Das klingt schwieriger als es ist; einen http-Server, der statische Dateien aus dem aktuellen Verzeichnis ausliefert, bekommt man mit "python3 -m http.server" jederzeit.
  • Es braucht nur wenig mehr, um dann auch auf beliebige URLs (die das Radio ja anfragt) entsprechend zu reagieren - Frameworks wie Bottle machen das ziemlich einfach: https://bottlepy.org/docs/dev/tutorial.html
  • Allerdings muss die Antwort auch sinnvoll sein und vom Radio verstanden werden. Da kommt das XML-Beispiel aus dem Link ins Spiel, und da müsste man mit einem betroffenen Radio so lange probieren, bis es die Antwort akzeptiert und die Daten sinnvoll interpretiert.

Wie gesagt - ich hab das Problem und damit auch das Material zur Lösung nicht, und kann nur von der Seitenlinie gute Ratschläge geben... Physiker sind Leute, die jeden Defekt erklären, aber kein Gerät reparieren können Angel

Das vom Support erwähnte Sicherheitsproblem ist übrigens auch beschrieben. Ich kann schon verstehen, dass sie das nicht so ohne weiteres laufen lassen wollen, und es eigentlich abstellen müssten...

Viele Grüße
Andreas


Zur Sicherheit, falls die Seite mal verschwindet, hier die XML-Beispiele:

Code:
<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1" standalone="yes"?>
<ListOfItems>
<Item>
  <ItemType>Display</ItemType>
  <Display>-- Empty List --</Display>
</Item>
</ListOfItems>

Code:
http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation

<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1" standalone="yes" ?>
<ListOfItems>
<Item>
  <ItemType>Previous</ItemType>
  <UrlPrevious>http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/loginXML.asp?gofile=</UrlPrevious>
  <UrlPreviousBackUp>http://radio5672.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/loginXML.asp?gofile=</UrlPreviousBackUp>
</Item>
<Item>
  <ItemType>Dir</ItemType>
  <Title>Afrika</Title>
  <UrlDir>http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Africa</UrlDir>
  <UrlDirBackUp>http://radio5672.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Africa</UrlDirBackUp>
</Item>
<Item>
  <ItemType>Dir</ItemType>
  <Title>Asien</Title>
  <UrlDir>http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Asia</UrlDir>
  <UrlDirBackUp>http://radio5672.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Asia</UrlDirBackUp>
</Item>
...
</ListOfItems>
Zitieren
#35
(09.06.2022, 10:25)andreas42 schrieb: Danke, Thomas!

Da ich leider (?) von dem Problem nicht betroffen bin, habe ich auch nicht die Hardware hier, um den Ansatz zu testen. Die Beschreibung liefert genug Ansatzpunkte, klärt aber auch natürlich nicht alle Details zum Format; vielleicht reicht es aber trotzdem. Der Link am Ende zu "Services_MediaTomb" führt nicht weiter.
...

Dem Dank an Thomas kann ich mich nur anschließen!
Sei froh daß du von dem Problem nicht betroffen bist  Big Grin
Das Problem mit der fehlenden Hardware ließe sich lösen  Angel
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#36
Hallo Andreas,

ich habe die Details deiner Antwort und der gezeigten Code-Schnipsel mangels Einblick nicht verstanden,
deshalb die schlichte Frage:
Wäre es realisierbar, einen Raspi 3B+ zwischen Internetradio und Router zu schalten, der Anfragen an noxonconnect.de bezüglich der persönlichen "Favorites" abfängt und aus einem lokalen File mit den gewünschten Informationen beantwortet ?

MfG Kai
Zitieren
#37
Hallo Kai,

ja, das wäre das Ziel. Anfragen des Radios an einen eigenen Mini-Server umbiegen, der statische Antworten mit dem richtigen Inhalt liefert. Und genau da liegt noch die Unsicherheit: Wissen wir genug über die nötigen Antworten, um das Radio dann zur Kooperation zu bewegen?

Viele Grüße
Andreas
Zitieren
#38
Kann man bei den betroffenen Geräten die Netzwerk-Config von Hand einstellen, oder nur per DHCP? Insbesondere den DNS-Server? Wenn man den selbst bestimmen kann, dann ist es einfach, ihn auf einen eigenen DNS umzuleiten, der dann statt der vtuner.com und my-noxon.net-Adressen den eigenen Pseudo-Server zurückgibt.

Nachtrag:

Wie man einen kleinen DNS-Server aufsetzt, bei dem man bestimmte Adressen umleiten kann, steht hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Dnsmasq/. Dort muss man die Hosts, die das Radio braucht, auf eigene lokale Adressen umbiegen, und dann diesen Server im Radio als DNS eintragen.

Anbei noch ein Beispiel für einen minimalen HTTP-Server (mit python und bottle), der das obige XML zurückgibt, wenn man die URL "/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp" aufruft. Er läuft auf Port 8000, dass man ihn mit User-Rechten starten kann. Das Radio erwartet ihn wohl auf Port 80 - also muss man das entsprechend ändern und ihn mit Root-Rechten starten. Auch muss man ihn an die externe Adresse binden, wenn das Radio den Server von außen erreichen soll (also localhost in der letzten Zeile durch die IP des Servers im lokalen Netz ersetzen, auf die man die DNS-Einträge umgebogen hat). Starten mit "python3 srv.py" (angenommen, man hat das Beispiel in einer Datei namens srv.py gespeichert; vorher bottle installieren: "pip3 install --user bottle" sollte reichen).

Wenn sich dann herausstellt, dass das Radio für seine unterschiedlichen Anfragen unterschiedliche Antworten braucht, um zu funktionieren, kann man das in der gleichen Weise im Beispiel leicht erweitern.

Code:
from bottle import route, run

xml_nav = '''
<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1" standalone="yes" ?>
<ListOfItems>
<Item>
  <ItemType>Previous</ItemType>
  <UrlPrevious>http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/loginXML.asp?gofile=</UrlPrevious>
  <UrlPreviousBackUp>http://radio5672.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/loginXML.asp?gofile=</UrlPreviousBackUp>
</Item>
<Item>
  <ItemType>Dir</ItemType>
  <Title>Afrika</Title>
  <UrlDir>http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Africa</UrlDir>
  <UrlDirBackUp>http://radio5672.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Africa</UrlDirBackUp>
</Item>
<Item>
  <ItemType>Dir</ItemType>
  <Title>Asien</Title>
  <UrlDir>http://radio567.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Asia</UrlDir>
  <UrlDirBackUp>http://radio5672.vtuner.com/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp?gofile=S-ByLocation-Asia</UrlDirBackUp>
</Item>
</ListOfItems>
'''

@route('/setupapp/radio567/asp/BrowseXML/navXML.asp')
def navXML():
    return xml_nav

if __name__ == '__main__':
    run(host='localhost', port=8000)
Zitieren
#39
Hallo Andreas,

ich möchte dich nicht demotivieren,
aber trotzdem nochmal darauf hinweisen,
daß man mit einem Raspberry Pi (3B+) unter Linux mit dem Programm VLC bereits alles hat, um recht komfortabel Internet-Radio zu empfangen.
Mit einem unwilligen Internet-Radio braucht man sich dann nicht mehr quälen.
Ich glaube es gibt sogar "Audials" für Linux, lauffähig auf Raspi.

Mein NOXON A540 hat einen USB-Anschluß. Dient vermutlich dazu, optional mp3-Files o.ä. von einem Memory-Stick abzuspielen.
Jedenfalls können davon Files gelesen werden.
Möglicherweise gibt es darüber auch (leider undokumentierten) Service-Zugriff auf das Gerät.
Toll fände ich, wenn jemand herausfände, welcher Prozessor in dem Gerät werkelt und wie man die Software so ändern kann, daß die URLs aus einem File auf dem Memory-Stick gelesen werden.

MfG Kai
Zitieren
#40
Hallo Kai,

gibt es für das Gerät kein alternatives Betriebssystem ? Ich hatte mal ein ASUS NAS mit einer alten Premiere DBox2 in Betrieb. Auf beiden Geräten hatte ich ein alternatives Betriebssytem auf Linux Basis installiert, die ich im Internet gefunden hatte. Die Linux Programmierer hatten es fertig gebracht, die Ethernet-Schnittstelle der DBox2 zu aktivieren, die unter dem Premiere Betriebssystem tot war. Dadurch konnte man die DBox2 mit dem Internet verbinden, denn Internetradio hatten die Linuxer auch einprogrammiert.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#41
Hallo Tobias,

danach habe ich bislang nicht gesucht.
Ich habe auch keinerlei technische Doku über das Innenleben.
Von "aufgebohrten" DBoxen hatte ich schon mal gehört.
Bisher habe ich immer noch gehofft, daß sich die Ausfälle des Noxon-Servers auf jeweils wenige Tage beschränken.
Mit einer brutalen Abschaltung seitens der verantwortlichen Betreiber zwecks Ankurbelung ihres Geräte-Absatzes hatte ich nicht gerechnet.
Es sollten sich möglichst viele Betroffene bei den Verbraucher-Zentralen als Geschädigte melden/beschweren, damit die breite Öffentlichkeit darauf aufmerksam wird und NOXON mindestens mit einem Ansehensverlust rechnen muß, wenn keine rechtlichen Schritte dagegen möglich sind.

MfG Kai
Zitieren
#42
...welche breite Öffentlichkeit ;-) ...kennt überhaupt Noxon?

Das sind doch absolute Nischenprodukte!
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#43
Um so mehr sollte man dafür sorgen, daß solches Verhalten nicht einfach unbeachtet durchgeht.
Wer sich nicht wehrt, erreicht auch keine Änderung.
In der Zukunft könnte Internet-Radio mal der Normalfall werden, weil es dort die große Vielfalt gibt, die weder herkömmliches Radio noch DAB+ liefern.

MfG Kai
Zitieren
#44
ja...wahrscheinlich schon, jedoch doch nicht in der Version eines NOXON o.ä. und dazu Hersteller-Hardwaregebunden. Das wird etwas über individuelle APP's kommen, wie man es auf PC und Mobil kennt.

NOXON ist tot, die wissen es nur noch nicht!
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Noa and Mira Awad
NOA Keren Or  
Zitieren
#45
Hallo,

Ich habe meinen A540s in einer Hi-Fi-Anlage verwendet (weil dies jetzt der Vergangenheit angehört), die über einen Cambridge DAC mit dem Verstärker verbunden ist. Die Tonqualität war sehr gut.

Dieser Gerätetyp wird von Noxon nicht mehr angeboten. Der A570 ist auf den großen Websites nicht mehr verfügbar. Es gibt eigentlich nur Noxons mit einem "kleinen" integrierten DAC & einem "kleinen" integrierten Verstärker.

Andererseits gibt es andere Firmen, die "Internettuner" anbieten. Ich habe bereits Hama oder Fitzwilliam (um nur einige zu nennen) ausprobiert und das Ergebnis ist gut. Sicherlich ist der Qualitätseindruck nicht derselbe wie bei Noxon. Sicherlich ärgern wir uns immer über den Lautstärkeregler, der den Ausgangspegel verändert (sogar digital).

MfG,
Zitieren
#46
@Gyrator:
So ist es.
Ich habe eben meinen Raspi nach geraumer Pause reaktiviert, die neueste Version meines URL-Files vom Internet-PC rübergeschafft-
und läuft nun mittels VLC als Internet-Radio.
Die nötigen Clicks sind geringfügig anders, aber man ist  ja anpassungsfähig.
Als Audio-Ausgabe habe ich einen preisgünstigen UCA202 dran, der gleichzeitig auf Kopf-Hörer-Buchse, Cinch Line-Out und S/PDIF optisch ausgibt. An letzterem hängen 10 m Faser ins Obergeschoß.
Bleibt die Frage, was kann man mit dem Innenleben eines NOXON A540 nun noch nützliches anfangen ?
Irgendwie ist mir so, als hätte ich schon mal neugierig den Deckel gelupft und viel Luft im Gehäuse gesehen.

MfG Kai
@guanaco: Der A580 wurde doch jetzt angedient.
Bei noxonradio.ch wird der A570+ als 43cm-Komponente angepriesen.
Der digitale Pegelregler beim A540 änderte nur den Pegel am Line-out, nicht den vom S/PDIF.
Zitieren
#47
Ich hab mir mal die Infos von Christian Weiske angeschaut.
Ja kann man machen, aber da nehm ich dann gleich den Mediaserver der FritzBox wie hier schon verlinkt.
Da trag ich bequem die paar Links ein die ich brauche und gut is.
Nützt mir nur alles nix, denn in meinem speziellen Fall lief die Kiste in der Firma im Büro
und ich komme weder an unsere Firewall, noch an unseren DNS ran. Das wird zentral verwaltet.
Ich hab mir jetzt 'ne gebrauchte Squeezebox gekauft, denn das Zeug wird noch von einer Community gepflegt und ist allemal günstiger als ein Raspi (die momentan ja auch gar nicht lieferbar sind).
So toll Raspberry Lösungen sind, im Büro ist sowas nicht praktikabel, außer man baut das mit Touchdisplay und vernünftigem Gehäuse.
Dann wird's aber auch richtig teuer wenn's halbwegs nach was aussehen soll.
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#48
Kann man damit stream-URLs eigener Wahl aufrufen oder nur das was in gängigen Diensten enthalten ist, wie bei
http://www.wlan-radio.net/hersteller/log...ebox-radio
beschrieben ?

MfG Kai
Zitieren
#49
@Kai:  A580: Ja, der „nette Herr“ von noxonradio.de macht uns ein „außergewöhnliches Angebot“. Aber der A580 ist ein "Integrierter" mit CD-Player, DAC und 2x30W-Verstärker, er ist kein Internet-Tuner mehr
A570: In der Schweiz gibt es tatsächlich noch ein paar Teile. Aber in Deutschland oder Frankreich sehe ich keine mehr. Außerdem hat der "nette Herr" es uns auch nicht zum "Discount"-Preis angeboten.
Zitieren
#50
(09.06.2022, 19:40)kaimex schrieb: Kann man damit stream-URLs eigener Wahl aufrufen oder nur das was in gängigen Diensten enthalten ist, wie bei
http://www.wlan-radio.net/hersteller/log...ebox-radio
beschrieben ?

MfG Kai

Kann ich beantworten sobald das Gerät da ist
Viele Grüße
Jörg
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste