ADAT-PC-Schnittstellenkarte oder -interface
#1
Guten Abend,

ich bin seit letztem Jahr etwas in die Anfänge der digitalen Aufzeichnungstechnik eingestiegen, hier finde ich die digitale Aufzeichnung von Audiosignalen auf Magnetband sehr spannend.

Ich suche für einen ADAT-8-Spur-Recorder eine PC-Schnittstellenkarte mit ADAT Schnittstelle (oder ein externes Interface).
Hintergrund ist, dass ich gerne den digitalen Eingang des ADAT-Recorders für Aufnahmen nutzen möchte.
Wenn ich diese Technik richtig verstehe, würde der ADAT-Recorder mit dem Signal eines optischen S/PDIF-Ausgangs am PC alleine nichts anfangen können, es muss doch eine optische ADAT-Schnittstelle sein, oder?
Hoffentlich hat jemand Erfahrung mit dieser Technik und hat einen Tip für mich.

Grüße

Michael
Zitieren
#2
Hallo Michael,

ja, ADAT ist nicht S/PDIF, sie benutzen nur die gleichen Lichtleiter-Kabel, und oft auch (umschaltbar) die gleiche Buchse am Gerät.

Mit ADAT kam ich zwangsläufig in Berührung, weil mein erster 8-Kanal Mikrofonvorverstärker ein Behringer ADA8000 war, der seine Signale nur über ADAT an einen Rechner weitergeben kann. Damals habe ich zunächst einen extra Aufnahme-PC mit mir rumgetragen, in den ich eine gebrauchte RME DIGI96/8 in den PCI-Slot eingebaut hatte. Inzwischen mache ich meine Aufnahmen meist mit einem Behringer UMC1820, das ich direkt an den USB anschließen kann - aber das hat auch ADAT in und out, so dass ich auch mit beiden zusammen 16 Mikrofonkanäle per USB in den Rechner bekomme, wenn nötig.

Also, die beteiligten Geräte, mit denen ich eigene Erfahrung habe:
  • ADA8000: ist wahrscheinlich nicht, was Du suchst, jedenfalls hilft er Dir nicht ADAT in den PC zu bekommen - sind aber günstig gebraucht zu haben (und waren schon neu nicht teuer), und falls Du 8 Kanäle AD oder DA-Wandeln willst, vielleicht doch ganz nützlich. Den Nachfolger ADA8200 gibt es noch neu.
  • DIGI96/8: ist eine tolle PCI-Soundkarte, die auch gebraucht noch knapp einen Hunderter kostet - aber sowohl der Analog- als auch der Digital-Teil sind von sehr hoher Qualität und funktionieren einfach anstandslos. Analog verträgt sie Studio-Pegel (per Jumper einstellbar), digital kann sie ADAT, S/PDIF ohne Kopierschutz-Bit, und auch AES/EBU
  • Behringer UMC1820: ist die billigste Möglichkeit, mit 8 Mikros und Notebook per USB aufzunehmen, und den recht kleinen Preis mehrfach wert. Die ADAT-Schnittstelle ist für mich eher ein zusätzlicher Bonus.

Ansonsten hatte ich noch einige Geräte im Auge, aber nie wirklich gebraucht, und auch keine Ambitionen, mehr ADAT zu betreiben:
  • Diverse neuere RME PCI- oder PCIe-Karten, die dann auch 3 oder 4 ADAT-Schnittstellen haben (entweder für mehr Kanäle, oder für mehr Samplingrate); allesamt nicht billig. Von RME gibt es noch mehr mit ADAT, auch USB oder Firewire-Interfaces, sicher auch gebraucht.
  • Das UMC1820 ist sehr dicht einem entsprechenden Focusrite-Produkt angelehnt (18i20 glaube ich). Was dessen Vor- und Nachteile sind, weiß ich leider nicht, vermutlich Qualität vs. Preis.
  • Von miniDSP gibt es einen USBStreamer - ganz einfach USB auf S/PDIF oder ADAT in und out, optisch. Sieht klein und einfach aus, über die Qualität (z.B. ob irgendwelche unnötigen Änderungen an den Samples vorgenommen werden) kann ich leider nichts sagen.

Ansonsten habe ich gerade bei einem bekannten Tonartikel-Versandhaus in der Suche nach USB-Interfaces mal auf Geräte mit ADAT gefiltert - und eine erstaunliche lange Trefferliste bekommen. Vielleicht ist ja was dabei, was für Dich gut passt. Ich würde mir wahrscheinlich nochmal eine gebrauchte RME DIGI96/8 suchen Smile

Viele Grüße
Andreas
Zitieren
#3
Hallo Andreas,

ich fürchte, Michael hat genau das Gegenteil von dem vor, was du vermutest.
Ich verstehe ihn so, daß er digitales Audio vom PC per ADAT auf einem ADAT-Recorder auf Magnetband überspielen will.
(Wozu auch immer das gut sein mag ...)

MfG Kai
Zitieren
#4
Hallo Andreas,

eine reichhaltige Liste, vielen Dank für Deine Antwort!
Den DIGI96/8 habe ich gleich mal gesucht, gibt es gebraucht schon für 75 EUR.
Ich werde aber wahrscheinlich noch eine Software brauchen, die die 8-Kanal-ADAT-Schnittstelle bedienen kann oder?
Ich werde Deine Tips für neue Geräte alle noch ansehen, wahrscheinlich kommen die mit der Software für die ADAT-Schnittstelle, das wäre ein Argument für Neugeräte.

Kai,

ich bin noch ADAT-unerfahren, ich stelle mir das so vor, dass die Audio-Software für den PC, die wahrscheinlich mit der Schnittstellenkarte oder einem externen (Neu)Gerät geliefert wird, das Abspielen von max. 8 Audiokanälen im PC unterstützt, die ich dann auf dem ADAT-Recorder aufnehmen kann. (Oder ich verwende ggf. eine andere Software von einem Dritthersteller, die für ADAT ausgelegt ist).
Allerdings habe ich (nur) vor, 4 Stereospuren aufzunehmen und nicht 8 Mono-Kanäle wie es vielleicht eine Band für Produktionszwecke machen würde.

Grüße

Michael
Zitieren
#5
andreas nimmt bestimmt an, du möchtest von adat zum pc übrrspielen ...
es ist mir ehrlich gesagt ein rätsel, was du dir von der überspielung zum adat versprichst, bzw welche vorteile das haben soll oder könnte.
den komfort einer multi-kanal daw kann das doch kaum haben

mfg kai
Zitieren
#6
Hast du, Michael, eventuell vor, auf einem ADAT-Band vier Quellen getrennt voneinander in Stereo aufzuzeichnen? So könnte man die Lauflänge des Bandes viermal nutzen und statt beispielsweise 60 Minuten Laufzeit hätte man vier mal 60 Minuten, könnte also z.B. vier CDs digital überspielen. Allerdings muss man immer wieder zum Bandanfang zurückspulen, um das nächste Spurenpaar aufzuzeichnen...

Wahrscheinlich reicht die Mixersoftware, die mit solchen Interfaces mitgeliefert wird, aus, um die Kanäle zu routen.

Mal etwas anderes: wenn du das vorhast, was ich vermute, könntest du die Überspielung auch analog vornehmen - jeder ADAT-Rekorder hat in der Regel 8 Line-Ein- und Ausgänge und das Routing geschieht dann einfach durch Umstecken der Stecker... Du könntest auch mit einem kleinen (analogen) Mischer arbeiten. Der ADAT hat ja AD- und DA-Wandler eingebaut...
Liebe Grüße
Thomas
Zitieren
#7
Kai,

8 Kanäle (oder mehr) in den Rechner rein ist zwar mein typischer Anwendungsfall - aber umgekehrt geht es genauso, mit allen erwähnten Geräten. Wenn ich ein historisches Gerät mit passender Schnittstelle hätte, würde ich auch drauf aufnehmen können wollen... wahrscheinlich nur einmal zum Ausprobieren, aber zumindest das.

Michael, Thomas,

klar sollte das gehen, 4 unabhängige Stereo-Spuren gleichzeitig aus dem Rechner in das Gerät laufen zu lassen (was ist es denn eigentlich für ein Recorder?). Mit welcher Software das unter Windows oder MacOS geht, weiß ich allerdings nicht - das liegt aber an mir, nicht an fehlender Software.

Unter Linux ist das recht einfach - Jack verbindet Audio-Hardware (also z.B. die 8 Kanäle des ADAT out) mit allen Anwendungen, die wiedergeben oder aufnehmen wollen (und mit Jack zusammenarbeiten, was die meisten und wichtigsten sowieso tun). Schon das Allzweck-Werkzeug Audacity reicht hier, es gibt zwar nur 2 Kanäle aus, aber dann lässt man es halt 4x für die 4 Stereo-Spuren gleichzeitig laufen. Diese Verbindungen kann man bequem am Bildschirm machen, ohne Kabel stecken zu müssen - Screenshots z.B. hier (etwas runterscrollen): https://qjackctl.sourceforge.io/qjackctl...hots1.html. Man müsste dann auch nicht zurückspulen, geht gleichzeitig.

Wie praktikabel dann allerdings die Wiedergabe ist, steht auf einem anderen Blatt. Falls der Recorder wieder nur einen ADAT-Ausgang hat, dann könnte man natürlich über die genannte(n) Soundkarte(n) auch die Wiedergabe regeln, und die gewünschten Spuren abhören. Allerdings wäre das Ding dann tatsächlich nur sowas wie eine etwas störungsanfälligere Festplatte. Wenn er natürlich standalone (vielleicht sogar per Taste auswählbare) Kanalpaare abspielen kann, wäre es zum Musikhören eine nette Spielerei Smile

Viele Grüße
Andreas
Zitieren
#8
Hi Andreas,
wenn wir von Adat-8-Spur-Rekordern sprechen, dann geht es in der Regel um Geräte wie dieses hier:

https://www.ebay.de/itm/144248277317?mke...342440&

Mir gehören die Bilder nicht, daher der Link. Auf der Rückseite sieht man die 8 getrennten Ein- und Ausgänge, hier sogar Hifi-freundlich als Cinch ausgelegt (die Geräte, die ich kenne, haben alle symmetrische Klinkenbuchsen). Man könnte also digital vom Rechner in den Rekorder überspielen und an der Hifi-Anlage den Ton über Cinch analog ausspielen. Problem: ich muss immer die beiden Kanäle stecken, die ich gerade abhören möchte. Was ich aufnehmen und wiedergeben möchte, wähle ich übrigens vorne bequem per Tastendruck.

Unter Mac OS X und Windows sieht die Software für mein Interface von M-Audio übrigens so aus:

   
   
   

Damit kann man die Audioströme direkt routen, ohne eine weitere Software wie eine DAW bemühen zu müssen. Ein Interface von Focusrite, das ich auch mal hatte, hatte eine ähnliche Software. Gleiches gilt für meinen Alesis-Mixer, den ich live verwende, wenn ich eine Band mitschneiden möchte (das mache ich dann aber direkt in eine DAW).
Liebe Grüße
Thomas
Zitieren
#9
(04.01.2022, 00:15)Darwin schrieb: Hast du, Michael, eventuell vor, auf einem ADAT-Band vier Quellen getrennt voneinander in Stereo aufzuzeichnen?

Hallo Thomas,

ja, genau das habe ich vor (und natürlich dann jeweils eine der Stereospuren über die HiFi-Anlage wiederzugeben).
Mich interessiert diese Geräteklasse und ich würde gerne Erfahrung damit sammeln, und Spaß beim Musikhören haben.

Ich bin in die "antike" digitale Aufzeichnungstechnik eingestiegen, und da fand ich einen ADAT-Recorder ganz faszinierend.

Grüße

Michael

(04.01.2022, 11:42)Darwin schrieb: ... Man könnte also digital vom Rechner in den Rekorder überspielen und an der Hifi-Anlage den Ton über Cinch analog ausspielen. Problem: ich muss immer die beiden Kanäle stecken, die ich gerade abhören möchte. Was ich aufnehmen und wiedergeben möchte, wähle ich übrigens vorne bequem per Tastendruck.

Hallo Thomas,

das möchte ich machen. Beim Aufnehmen von digital vorliegender Musik auf den ADAT-Recorder spare ich so die D/A-Umwandlung.
Einen manuellen Umschalter für 8 Kanäle, bzw. 4-Stereo-Kanälen habe ich schon, so dass ich bei Wiedergabe des ADAT-Recorders nicht umstecken müsste.

In einem weiteren Schritt plane ich, das digitale Signal des ADAT-Recorders digital an meinen vorhandenen HiFi-D/A-Wandler zu geben. Da dieser keine ADAT-Schnittstelle hat, müsste ich dann den PC dazwischenschalten (ADAT an PC mit ADAT-Schnittstellenkarte über TOSLINK, PC an D/A-Wandler über USB). Es sei denn, es gäbe ein Hardwaregerät mit ADAT und S/PDIF-Schnittstelle, dann bräuchte ich keinen PC (Digital-Mixer?)
(Vielleicht ist was in der früheren Aufzählung von Geräten dabei, ich bin noch nicht dazugekommen, mir alle anzusehen).

Grüße

Michael
Zitieren
#10
Das RME Gerät Digi96/8 hat eine Funktion, die mir sehr entgegenkommt: 

Wird die Karte durch Anwahl von 'Input' in den Durchschleifbetrieb geschaltet (Dauer- Monitoring des Einganges), verwandelt sie sich je nach Stellung des Schalters 'Force Adat' in einen Echtzeit ADAT zu/von SPDIF Konverter, der auch ohne Software, also quasi offline, arbeitet. Ist 'Force Adat' aktiv läßt sich die Karte als Formatwandler SPDIF zu ADAT nutzen. Das Stereoeingangssignal wird auf alle 4 Stereopaare des Ausgangs kopiert. Den umgekehrten Fall realisiert der Schalter 'A/S Conv.', der den Kartenausgang zwangsweise in den Stereo- Modus schaltet. Dann läßt sich die Karte im Durchschleifbetrieb als Formatwandler ADAT zu SPDIF nutzen. Der 'Track' Wahlschalter bestimmt, welches der 4 Stereo-Paare des Einganges zum SPDIF-Ausgang durchgereicht wird.
Zitieren
#11
Der Alexis ADAT XT-Recorder ist angekommen!
Zustand so wie vom Verkäufer beschrieben. Erste Aufnahme- und Wiedergabeversuche funktionieren prima (die Wiedergabe ging dann auch, nachdem ich die Funktion "All Input Monitor" ausgeschaltet hatte, kannte ich vorher noch nicht ;o)
Ausprobieren erstmal über die Analog Ein- und Ausgänge, da ich mir noch ein Interface für das Digitale Anbinden besorgen muss.
Der Recorder ist überaus stabil aufgebaut und super verarbeitet, die Tastenbedienung haptisch ein Genuss und sehr präzise.
Ich hatte mir parallel zehn neue, eingeschweißte S-VHS-Kassetten von Fuji besorgt, für 9 EUR das Stück, meine alten Kassettenrestbestände sind alle nur VHS-Kassetten (und die soll man laut Handbuch nicht im ADAT XT verwenden bzw. es wird deutlich abgeraten).
Beim Schreiben höre ich gerade eine Aufnahme, bin total vom Gerät und Klang begeistert.

Vielen Dank auch noch einmal für die vielen Tipps, die ich bekommen habe. Ich schwanke noch, ob ich eine Karte mit ADAT-Schnittstelle für den PC oder ein externes Interface kaufe. 
Es gibt sogar eine Alternative von Alesis selbst, auf die ich zufällig gestoßen bin: Den Alesis AI-1. In der gleichen Baubreite wie der Recorder, 1 Höheneinheit. Der AI-1 kann unter anderem von S/PDIF zu ADAT und umgekehrt wandeln und hat genau die Kanalfunktionen, die ich mir wünsche, also Auswahl von z.B. Spur 1 und 2 für den Output auf S/PDIF oder umgekehrt Weiterleitung des S/PDIF-Eingangssignals auf wahlweise 4 Stereospuren des Recorders.

Grüße

Michael


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#12
Hi Michael,
das klingt alles sehr gut. Und mit dem AI-1 hast du eine elegante Lösung gefunden bzw. kannst jetzt nach ihr suchen.
Liebe Grüße
Thomas
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste