Hitzschläge
#1
Hallo,

ein frisch erworbener Revox B285 zeigte auf der Endstufenplatine die üblicherweise auftretenden Fehler: ein paar Elkos (Philips BCOD, Soll 47µF, Nenn 26pF), zwei Knallfrösche und wackelnde Treibertransistoren infolge länger andauernder übermäßiger Hitzeentwicklung. Ein wenig geschockt war ich aber über dieses hier:

   

Die beiden Timmpotis sitzen etwa einen halben Zentimeter von einem Transistor entfernt. Da die Platine senkrecht eingebaut ist, direkt darüber, bekommen also die volle Dröhnung. Das reicht, um im Laufe der Jahre den Kunststoff verspröden zu lassen und das Gehäuse reißt auf. Zur Vermeidung dieser Hitzewallungen sollen die Transistoren mit Kühlkörpern versehen werden. Ob das reicht, wird die Zeit zeigen ...

Gruß
Michael
Zitieren
#2
Hallo Michael,

ja, der B285 und (noch schlimmer) der Vollverstärker B251 sind wärmetechnisch absolute Fehlkonstruktionen. Hier sollte im Rahmen einer Reparatur oder Revision unbedingt nachgebessert werden. Auf jeden Fall empfiehlt sich, wie du bereits geschrieben hast, die Nachrüstung von Kühlkörpern bei den Treibertransistoren. Aber auch die Prüfung der Lötstellen und der Leiterbahnen dort.

Ich bin trotzdem großer Fan und Sammler der Marke Revox. Am Ende ist sie - trotz des Welterfolges - immer eine Manufaktur geblieben. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Gruß Micha
Zitieren
#3
Der B285 hat mich als Zweitgerät immer interessiert, da ich praktisch kein FM mehr höre, habe ich bislang von einem Erwerb abgesehen. Ich wusste bislang gar nichts von einem Hitzeproblem beim Receiver. Also habe ich mit meinen B251 gar kein Alleinstellungsmerkmal ;-)
Wobei ich bemerken muss, meine überarbeiteten Vollverstärker sind nicht mehr auffällig geworden.

Viel Erfolg bei dem B285!

Mist, ich bin wieder neugierig geworden....
Zitieren
#4
Die Sache mit dem B251 kann ich auch nur bestätigen. Der erste, den ich kaufte rauchte ab, wurde mehr als brühend heiß.
der 2. dann war bei ReVox in Löffingen (innen Aufkleber / Modifikation) ,des weiteren fand ich ein
Protokoll in den Unterlagen des Verstärkers, woraus hervorging, Kühlkörper für Treiber Transistoren eingebaut, Trimmer ersetzt (u.a.)

Es gab wohl auch direkt von ReVox einen Lüfter der im hinteren Bereich des B251 verbaut werden konnte, allerdings reichten
dann wohl schlußendlich die zus. , nachträglich eingebauten Kühlkörper.
Früher war alles besser, auch die Zukunft

Meine Recorder: Studer A810, ReVox PR 99 MK III, B77 MK II High Speed, B77 MK II 2Spur, A77 MK IV,
ASC 6002 SE, 6002 ST, 2x 6002 S, 6004 S, Braun TG 1000 US, TG 1000
Mini Spuler (MC): ReVox B215, 2x Braun C1, Braun C3, Braun C4
(und einiges Andere das zu nennen nicht lohnt)

Gruß
Ralf
Zitieren
#5
Moin Gemeinde.

Es gibt leider so manche Geräte, die an solchen Hitzewallungen leiden. Gerade etwas kompakter oder flacher ausgeführte Geräte wie z.B. von Braun oder Musical Fidelity leiden darunter.
Man darf aber auch nicht vergessen,  dass die Alterung von Bauteilen solche Prozesse verstärken können. (Verschiebung der Arbeitspunkte von Transistorschaltungen). Geräte, die also von Grund auf die Wärme schlechter ableiten, sind dann besonders anfällig.
Ich habe mir auf jeden Fall angewöhnt, bei "gestapelter" Aufstellung das wärmste Gerät (meist der Verstärker/Receiver) ganz nach oben zu stellen.
Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)
Zitieren
#6
(06.11.2021, 21:49)MichaelB schrieb: Hallo,

ein frisch erworbener Revox B285 zeigte auf der Endstufenplatine die üblicherweise auftretenden Fehler: ein paar Elkos (Philips BCOD, Soll 47µF, Nenn 26pF), zwei Knallfrösche und wackelnde Treibertransistoren infolge länger andauernder übermäßiger Hitzeentwicklung. Ein wenig geschockt war ich aber über dieses hier:



Die beiden Timmpotis sitzen etwa einen halben Zentimeter von einem Transistor entfernt. Da die Platine senkrecht eingebaut ist, direkt darüber, bekommen also die volle Dröhnung. Das reicht, um im Laufe der Jahre den Kunststoff verspröden zu lassen und das Gehäuse reißt auf. Zur Vermeidung dieser Hitzewallungen sollen die Transistoren mit Kühlkörpern versehen werden. Ob das reicht, wird die Zeit zeigen ...

Gruß
Michael
Vergess nicht den dritten Knallfrosch zu erneuern, der sitzt im Trafogehäuse.
Siehe hier: https://revoxforum.ch/forum/forum/studer...e-im-trafo

Und dann ist da noch der falschgepolte C301: https://revoxforum.ch/forum/forum/studer...sch-gepolt



Gruß
siggi
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste