Ortofon VMS 20 EO MK II vs, AKG P8E
#1
Eine  Frage an die Dreherexperten hier im Saal.

Habe zZ. einen ReVox B790 im Betrieb.
Der VK hat sagte mir seinerzeit, er habe das original System ausgebaut
(bekam ich neu dazu ) und hat ein Ortofon VMS 20 EO Mk II eingebaut,
das auch jetzt noch im Dreher steckt. - Klingt für mich eigentlich sehr gut.

Wäre es ratsam das originale System , also das AKG wieder einzubauen? 
Welches wäre die bessere Wahl?

Ich frage deshalb, weil eines von beiden soll in meinen B795  den ich nur
zur Reserve habe und eigentlich nicht nutze.

Für Flohmarktplatten muß mein Braun PS 550 her, da ist der ReVox zu schade
und auch meine P1 und P4
Früher war alles besser, auch die Zukunft

Meine Recorder: Studer A810, ReVox PR 99 MK III, B77 MK II High Speed, B77 MK II 2Spur, A77 MK IV,
ASC 6002 SE, 6002 ST, 2x 6002 S, 6004 S, Braun TG 1000 US, TG 1000
Mini Spuler (MC): ReVox B215, 2x Braun C1, Braun C3, Braun C4
(und einiges Andere das zu nennen nicht lohnt)

Gruß
Ralf
Zitieren
#2
(06.11.2021, 17:12)R@lly schrieb: Wäre es ratsam das originale System , also das AKG wieder einzubauen?

Nein, es sollte mich wundern, wenn es nicht von der AKG Krankheit der verhärteten Nadelträgergummis betroffen wäre.
Zitieren
#3
Von dem Problem mit den verhärteten Nadelträgergummis habe ich auch gelesen.
Das System war aber eingepackt in einer kleinen luftdichten Plastikschachtel.
Habe mir das unter der Lupe betrachtet und mit kleiner Nadel vorsichtig
am Nadelschaft "gewackelt" - da scheint alles noch weich und geschmeidig zu sein.

gesetzt dem Fall, das AKG ist noch O.K.,- wie wäre es denn dann im Vergleich zum
verbauten Ortofon zu bewerten?
Früher war alles besser, auch die Zukunft

Meine Recorder: Studer A810, ReVox PR 99 MK III, B77 MK II High Speed, B77 MK II 2Spur, A77 MK IV,
ASC 6002 SE, 6002 ST, 2x 6002 S, 6004 S, Braun TG 1000 US, TG 1000
Mini Spuler (MC): ReVox B215, 2x Braun C1, Braun C3, Braun C4
(und einiges Andere das zu nennen nicht lohnt)

Gruß
Ralf
Zitieren
#4
Ich hatte mal beide und kann mich nicht daran erinnern, dass da klanglich große Unterschiede gewesen wären, und das war als ich noch jung und bei gutem Gehör war.
Dass das AKG immer in der Schachtel gelagert wurde, sagt wenig über den Zustand des Gummis aus, um den Gummi zu schützen, hätte es unter Schutzatmosphäre gelagert werden müssen.
Wenn du daher das AKG hinsichtlich der Naddelnachgibigkeit nicht vermessen kannst, würde ich eher zum Ortofon greifen. Wobei ich andererseits der Ansicht bin, dass die Resonanzfrequenz eh überschätzt wird.
Viele Grüße
Lukas
Zitieren
#5
Das AKG würde ich nicht einbauen. Allein die Einbaumaßnahmen schrecken mich ab. Nur einfach mal tauschen ist beim Revox nicht. Die Nadelnachgiebigkeit des Ortofon passt gut zum Tonarm.
Zitieren
#6
Dieses Kit mit Tonarmwaage, irgendwelchen Einstellleeren habe ich bei meinem
B795 dazu bekommen. Ist wohl nicht ganz so einfach bei diesen Tangential Drehern
von ReVox ein System zu wechseln. habe ich mir sagen lassen,- hab`s aber auch noch nie gemacht.
Früher war alles besser, auch die Zukunft

Meine Recorder: Studer A810, ReVox PR 99 MK III, B77 MK II High Speed, B77 MK II 2Spur, A77 MK IV,
ASC 6002 SE, 6002 ST, 2x 6002 S, 6004 S, Braun TG 1000 US, TG 1000
Mini Spuler (MC): ReVox B215, 2x Braun C1, Braun C3, Braun C4
(und einiges Andere das zu nennen nicht lohnt)

Gruß
Ralf
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste