Zwei A77 zum Start in die Tonband-Welt
#1
Guten Abend aus der Nordheide

Mit steigendem Alter (inzwischen Ü50) stellt sich bei mir die Wertschätzung für alte Technik zunehmend ein. Bislang beschränkte sich das auf eine alte Wanderer Schreibmaschine und eine Certotrop Plattenkamera. Seit einiger Zeit reizt mich das Thema der Tonbandgeräte und nach viel Recherche habe ich nun 2 Maschinen bei mir zu stehen - A77 MKIII 1/2 Spur und A77 MKIV 1/4 Spur. 

A77 MKIII 1/2

Die MKIII ist einem bereits revidierten Zustand. Der Vorbesitzer hat sehr umfangreich Teile (Kondensatoren, Trimmer, Relais usw.) erneuert. Auch die Cinchbuchsen erneuert und mit Abstandserweiterung installiert. Alles in allem macht die MKIII einen sehr guten Eindruck.
Lediglich die Köpfe zeigen einen ziemlich starken Abrieb - bereits minimal breiter als die Fräsung. Ich konnte bereits gebrauchte Köpfe beschaffen. Hier ist der Abrieb bei beiden Köpfen knapp unter 3mm. Nach Tausch der Köpfe würde ich die MKIII gerne neu einmessen lassen. Mir fehlt als "Neuling" natürlich das Know How und die notwendige Technik. Gerne würde ich hierbei auch über die Schulter schauen wollen, wenn das machbar wäre, denn ich lerne gerne dazu.

A77 MKIV 1/4

Die MKIV wurde ursprünglich als 1/2 Spur angeboten. Deswegen bin ich überhaupt zum Verkäufer gefahren, um mir die MKIV mal näher anzuschauen. "Leider" war es eine 1/4 Spur Maschine. Da die MKIV jedoch einen sehr gepflegten Eindruck gemacht hat, entstand der Wunsch, dieses Gerät zu revisionieren. Dank des wirklichen tollen Beitrages von hannoholgi kann ich kaum abwarten, damit zu beginnen.
Aber auch bei der MKIV sind die Köpfe nicht im Top Zustand. Der Abrieb ist wesentlich kleiner und beim Wiedergabekopf ist ein konischer Einschliff festzustellen.

Bevor ich mit den Vorbereitungen beginne, wollte ich gerne noch ein Paar Fragen loswerden bzw. Meinungen einholen.

  • kann der Wiedergabekopf nach Justage trotz konischem Einschliff weiter verwendet werden?
  • wenn Austausch des Kopfes notwendig ist, macht der Umbau auf 1/2 Spur Sinn? (hierzu gibt es ja unterschiedliche Meinungen in unterschiedlichen Beiträgen)
  • ist der komplette Reparatursatz von Revox-online zu empfehlen?
  • gibt es die Möglichkeit, Hilfe beim Einmessen zu bekommen?
Soweit mein erster Beitrag. Freu mich schon auf Rückmeldungen.

Beste Grüße
Volker
Zitieren
#2
Hallo Volker,

willkommen im Forum.

- Die kannst den Wiedergabekopf entweder so weiter verwenden oder ihn läppen und dann neu justieren. Einfach nur neu justieren, wenn schon ein Einschliff vorhanden ist, ist problematisch. Kommt natürlich auch drauf an, wie der Kopf aussieht. Mit einem Foto lässt sich das besser beurteilen.
- Ob der Umbau auf 1/2-Spur Sinn ergibt, kannst nur Du selbst beantworten. Möchtest Du für jede Spurlage ein Gerät und auf allen Bändern die selbe Spurlage nutzen? Technisch ist das bei der A77 relativ einfach: Kopfträger und Oszillatorplatine tauschen und dann neu einmessen.
- Wenn Du die Teile für die Reparatur selbst zusammensuchst, sparst Du viel Geld. Wenn Du den Reparatursatz kaufst, sparst Du viel Zeit. Der Satz enthält allerdings auch ein paar Teile, die eigentlich nicht nötig sind.
- Ob Dir beim Einmessen jemand helfen kann hängt auch stark davon ab, wo Du wohnst bzw. wie weit Du bereit bist zu fahren...

Gruß
Robert
Studer A807 (2-Spur 0,75) - Revox A700 (2-Spur) - A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - PR99 MK I (Vollspur) - G36 MK III HS (2-Spur) - Modell (A)36 - Uher Report 4100 V - Tandberg 10X (4-Spur) - Braun TG1000 (2-Spur) - Uher Logic 630 (2-Spur)
Zitieren
#3
Hallo, Volker,
willkommen im Forum.
Ich stimme Roberts Aussagen zu.
Mach bitte Fotos von den Köpfen, ein schräger Einschliff ist immer blöd.
Einmessen können viele in diesem Forum, mußt halt hinfahren Big Grin , schicken ist doof.

LG
Mike
Zitieren
#4
Er wohnt in der Nordheide, also 64 km südlich von Hamburg. Hat er doch gleich im ersten Satz geschrieben...  Wink 

Wenn der trapezförmige Einschliff nicht zu tief ist (Spiegel max. 3,5 mm), kann ich dir die Köpfe läppen. Dann  wird zwar notgedrungen etwas Material abgetragen, aber man kann sie dann wieder korrekt senkrecht einstellen, so dass der künftige Abrieb rechteckig wird.

Wenn es dir nicht zu weit ist, 100 km nach Hannover zu fahren, kannst du mich zum Einmessen gern mal einen Nachmittag besuchen kommen. 

Die Teilesätze von Revox-Online sind soweit nicht zu beanstanden. Allerdings kommst du, wenn du die Elkos und Trimmpotis im Elektronikhandel bestellst, um 60 % billiger weg. Außerdem sind bei dem Ostfriesen immer sog. "Bypasskondensatoren" enthalten, die absolut überflüssig sind, die du aber bezahlen musst. Natürlich ist es für jemanden, der nicht ohnehin große Vorräte an Bauteilen im Bastelkeller hat einfacher, so einen Reparatursatz zu kaufen, statt sich mühsam alles zusammen zu suchen.

Um eine A77 auf Halbspur umzubauen, benötigst du außer den drei Köpfen noch eine 2-Spur-Oszillatorplatine. Die könnte ich noch für dich haben.

Viele Grüße
Holgi
Zitieren
#5
Hallo Volker, also ich würde das ja so versuchen: Mit Holger mal einen Termin ausmachen, er hat es dir ja angeboten. Und dann beide A77 mitbringen.
Dann kann er dir die 1/2 Spur, wenn die Köpfe gewechselt sein sollten, richtig einmessen und die andere lässt du ihm da, zum Köpfe läppen. 
Ich denke das Holger das auch so sieht.
Musst halt nur nochmal zu ihm fahren, aber was macht man nicht alles fürs Hobby.

Gruß - Theo
Zitieren
#6
Hallo zusammen und vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Rückmeldungen.

Hier ein paar weiterführende Infos.

MKIV Köpfe

Nachstehend das Bild von den Köpfen. Ich denke, der Abrieb ist sehr gut zu erkennen.

   

Sollte das Läppen Sinn machen, würde ich das durchaus in Erwägung ziehen.
Einen Umbau auf 1/2 Spur habe ich aus Gründen der vermeintlich besseren Dynamik in Erwägung gezogen. Ich muss aber gestehen, dass mir der direkte (Hör)Vergleich zwischen beiden Systemen fehlt. Ich lasse mich auch gerne eines Besseren überzeugen.

MKVIV Revision

Hier eine Draufsicht von der MKIV

   

Zum Thema Teile bin ich bei Euch. Ich hatte schon geschaut, ob ich mir anhand der im Downloadbereich verfügbaren Liste die Teile zusammensuche. Ich musste feststellen, dass ich da durchaus verschiedene Shops bemühen muss, da nicht jeder alles verfügbar hatte. Aber ich denke, die Mühe wird sich lohnen. 

Gibt es Empfehlungen für Shops? Reichelt, Distrelec?
Gibt es eigentlich deutliche Qualitätsunterschiede zwischen den Herstellern?

nun zur MKIII 1/2 Spur

Bild der momentan verbauten Köpfe

   

Diese würde ich jetzt gegen diese beiden Köpfe tauschen wollen.

   

Die sind noch nicht gereinigt. Macht hier evtl. auch Sinn, die Köpfe zu läppen?

Ansonsten hier noch ein paar weitere Bilder von der MKIII.

               


Einmessen

Das Angebot von Holgi würde ich sehr gerne annehmen. Da ist die Entfernung überhaupt kein Problem für mich. Hier würde ich mich mit Holgi noch mal direkt in Verbindung setzen.
Schon mal besten Dank für das Angebot.


Beste Grüße
Volker
Zitieren
#7
Na, die sind doch in prima Allgemeinzustand! Da hatte ich schon ganz andere Krücken auf dem Tisch (die dann aber natürlich hinterher genauso gut liefen, wie optisch neuwertige Maschinen).

Die Viertelspurköpfe sind noch gut. Ob man den leichten trapezförmigen Einschliff korrigiert, muss man abwägen.

Die eingebauten Halbspurköpfe in der Mark III allerdings werden bald das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Die von dir für den Einbau vorgesehenen Ersatzteile sind aber super! Nachdem du die geputzt hast, können die direkt eingebaut werden. Da wäre Läppen eine Sünde und absolut überflüssig.

Wegen der Bezugsquelle für die Bauteile kann ich dir jetzt gar keinen verbindlichen Rat geben, weil ich meine aus unterschiedlichen Quellen beziehe. Die Elkos für die Signalwege kommen meist von Nichicon aus der "Muse Fine Gold"-Reihe und die kaufe ich immer in größeren Stückzahlen bei einem speziellen Händler namens Darisus GmbH. Alternativ werden blau-goldene Panasonic-Elkos (Low ESR) eingelötet.

Andere Standard-Elkos und Tantals werden bei günstigen Angeboten abgegriffen, z.B. bei Pollin oder Reichelt. Dasselbe gilt für die 0,47 µ- Entstörkondensatoren. Gekapselte Trimmpotis gibt es bei Reichelt von zwei verschiedenen Herstellern in blau-quadratisch und schwarz-rund in dem geforderten Rastermaß 10 auf 5 mm....

Motorkondensatoren entweder bei Pollin oder bei einem günstigen Ebay-Anbieter. Da greift man u.a. gerne zu Ducati-Teilen.
Passende Relais habe ich direkt in China geordert, bevor die Zollbestimmungen geändert wurden. Die kosteten da pro Stück -,49 €. Und bei mechanischen Teilen wie Andruckrollen oder Kugellagern wird man auch auf Ebay fündig. Kugellager in Standardqualität für die Bandeinlaufführung gibt es für 75 Cent bei Pollin (Typ 626ZZ). Als Motorlager (608ZZ) bewähren sich die ABEC-7-Lager mit verringerter Lagerluft von TOJ-Bearing. Die sind von mehreren Forianern schon in viele Revox-Wickelmotoren eingesetzt worden!

Lämpchen (Ba7s, 36V/50 mA, kurze Bauform und mit Glassockel T5,W2x4,6d, 24-30 V/30 mA) habe ich seinerzeit in größeren Mengen bei einem Lampenhandel im Netz erstanden (keine Ahnung, wie die hießen, ist Jahre her).

Ansonsten kannst du dich gern mal per PN bei mir melden, wenn du deine beiden Schätzchen fertigstellen willst.

Gruß
Holgi
Zitieren
#8
Ja, alle benötigten Teile vom selben Händler wird wohl nicht klappen. Neben den vom Holgi aufgeführten Händlern und Anbieter habe ich auch gute Erfahrungen mit dem eBay Verkäufer "diy-audio4you" gemacht. Dort bekommst Du eine große Anzahl der Elkos und die Trimmer.

Gruß
Robert
Studer A807 (2-Spur 0,75) - Revox A700 (2-Spur) - A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - PR99 MK I (Vollspur) - G36 MK III HS (2-Spur) - Modell (A)36 - Uher Report 4100 V - Tandberg 10X (4-Spur) - Braun TG1000 (2-Spur) - Uher Logic 630 (2-Spur)
Zitieren
#9
Hallo Volker,

zusätzlich zu den hier genannten Bezugsquellen kann ich noch Mouser Electronics empfehlen. Dort findet man eine riesige Auswahl. Z. B. auch noch exotische Kapazitätswerte für einige Elkos der A77 (wer unbedingt original bleiben will). Lieferung aus USA - ist allerdings erst ab 50 € Nettobestellwert versandkostenfrei, darunter kostet es 20 €. Zoll ist immer inbegriffen.

Gruß Micha
Zitieren
#10
Na dann werde ich mal die ganzen Sachen beschaffen.
Danke für die zahlreichen Hinweise. Sobald alle Teile da sind, geht es mit der Revision der MKIV los. Freue mich schon drauf.

Gruß
Volker
Zitieren
#11
(11.10.2021, 09:42)micha1422 schrieb: Hallo Volker,

zusätzlich zu den hier genannten Bezugsquellen kann ich noch Mouser Electronics empfehlen. Dort findet man eine riesige Auswahl. Z. B. auch noch exotische Kapazitätswerte für einige Elkos der A77 (wer unbedingt original bleiben will). Lieferung aus USA - ist allerdings erst ab 50 € Nettobestellwert versandkostenfrei, darunter kostet es 20 €. Zoll ist immer inbegriffen.

Gruß Micha

Zoll ist das Eine, aber was ist mit der Einfuhrsteuer? Vorsicht, die letzten Monate hat sich etwas geändert, so wird jetzt stets die Einfuhrsteuer fällig. Entweder bezahlt sie der Verkäufer, d.h. er schlägt sie auf den Verkaufspreis drauf, oder der Empfänger = Käufer.
Viele Grüße
Michael
Zitieren
#12
(13.10.2021, 12:04)Adler23 schrieb:
(11.10.2021, 09:42)micha1422 schrieb: Hallo Volker,

zusätzlich zu den hier genannten Bezugsquellen kann ich noch Mouser Electronics empfehlen. Dort findet man eine riesige Auswahl. Z. B. auch noch exotische Kapazitätswerte für einige Elkos der A77 (wer unbedingt original bleiben will). Lieferung aus USA - ist allerdings erst ab 50 € Nettobestellwert versandkostenfrei, darunter kostet es 20 €. Zoll ist immer inbegriffen.

Gruß Micha

Zoll ist das Eine, aber was ist mit der Einfuhrsteuer? Vorsicht, die letzten Monate hat sich etwas geändert, so wird jetzt stets die Einfuhrsteuer fällig. Entweder bezahlt sie der Verkäufer, d.h. er schlägt sie auf den Verkaufspreis drauf, oder der Empfänger = Käufer.
Also meine letzte Bestellung bei Mouser ist vom 26. Mai diesen Jahres. Bestellwert ca. 70 € inkl. 19 MwSt. Kein Zoll, keine weitere Steuer. Möglicherweise jetzt anders? Das ließe sich ja ggf. leicht mit einem Anruf bei Mouser in München klären.
Zitieren
#13
Da braucht man eigentlich gar nicht bei "Mauser" anzufragen, denn das ist hier an anderer Stelle schon durchgekaut worden.

Seit dem 1. Juli 2021 müssen grundsätzlich für alle Sendungen aus einem Drittland Zollanmeldungen abgegeben werden. Die bisherige Freigrenze von 22,- Euro gilt nicht mehr.
Diese Aufgabe übernimmt in den meisten Fällen der Beförderer der Waren, also der zuständige Post- bzw. Kurierdienst oder der Onlinehändler selbst. Diese zahlen die fälligen Abgaben in der Regel unmittelbar an die Zoll- bzw. Steuerverwaltung. Für diese Serviceleistung erheben die Post- bzw. Kurierdienste meist eine Servicepauschale. Ob und in welcher Höhe eine Servicepauschale verlangt wird, obliegt den Post- bzw. Kurierdiensten.

Bei einem Sendungswert bis 150 Euro ist die Einfuhr weiterhin zollfrei. Dafür muss aber die Einfuhr-Umsatzsteuer von 19 % bezahlt werden. Diese bisherige Wertgrenze von 150 Euro bleibt also auch nach dem 1. Juli 2021 bestehen.

LG Holgi
Zitieren
#14
Hallo, hallo Holgi, das mit den 150,00 ist so nicht gaaaanz richtig. Wenn der Absender, zb. in HongKong die Papiere nicht auf das letzte 1/10 ausfüllt,
macht wie bei mir die DHL sowas von ein Fass auf, die zeigen die Ware und/oder die Versandpapiere nicht mal dem Zoll. Die haben mich angemailt,
ich musste, obwohl alles richtig ausgefüllt war, einen Fragebogen ausfüllen. Alles wegen 20 kleiner Platinen für Netto 19 Euro, Fracht 21 Euro.
Dafür wollten die von mir extra 21,36 haben. Hab mich dann beim Zoll in Leipzig beschwert, die haben dann bei DHL Bescheid gesagt das alles OK wäre und damit
war die Sache dann erledigt, auf mit dem Geld.

Mann muss also immer noch aufpassen.

Gruß - Theo
Zitieren
#15
Na ja, aber nur weil da irgendwelche Heinis bei DHL gepennt haben oder keinen Plan haben, ist die Bestimmung aber doch trotzdem gültig, oder? Wink
Und aufpassen muss man heutzutage doch immer.
Zitieren
#16
Hier mal ein Link zum Merkblatt vom Zoll:
https://www.zoll.de/SharedDocs/Downloads...onFile&v=3

Ausnahmen gibt es immer man darf darauf aber nicht bauen, der Hamburger Zoll berechnet die Einfuhrumsatzsteuer bei Privatkunden auf den Warenwert + Versandkosten.
Viele Grüße
Volkmar
Zitieren
#17
Hallo,

bei Mouser scheint das recht speziell zu laufen. Die haben ja auch eine Niederlassung in Deutschland. Offenbar bezahlen die den Zoll zumindest manchmal selbst.

Ich habe aber länger nicht mehr bei denen bestellt. Damals waren es die einzigen, die einen bestimmten Sensor liefern konnten. Müsste man vielleicht mal wieder ausprobieren.

Arno
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste