Grundig Justiercassetten
#1
Kennt jemand diese Justiercassetten?
Leider ist keinerlei Beschreibung dabei.
Scheinen Leerkassetten mit verschiedenen (Referenz?-)Bandmaterialien zu sein, aber welche?
VG Jürgen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Der Hinweis "IEC 2 neu" macht mich stutzig, denn das gab es m.W. im Zusammenhang mit der zwischenzeitlichen Umstellung der Tiefenentzerrung für CrO2 Cassetten von 3180 auf 1590 µs (eine Einjahresfliege gewissermaßen, die nur von 1973...74 galt).

Kann es sein, dass es sich hier um gelöschte Cassetten handelt? Das würde mehr Sinn ergeben, zumal Referenzleerbänder meist von den Bandherstellern selber geliefert und als solche auch identifiziert wurden (Für IEC II BASF # C 401 R, dann # S 4592 A, schließlich # U 564 W). Auch die Wortwahl "Justiercassette" lässt mich eher auf (ehemals) vorhandene Aufzeichnungen schließen. Leider kann ich die Herstellungscodes nicht aufschlüsseln.
Zitieren
#3
Auf den Kassetten ist ein Signal, bei mir jedenfalls. Allerdings habe ich andere Nummern als Jürgen.
Das Gehäuse ist aber so schlecht, dass sich kein vernünftiger Gleichlauf (mehr) erzielen lässt,

Auch ich habe nirgends einen Hinweis auf diese Kassetten gefunden.
Gruß
Michael
Zitieren
#4
IEC 2 neu, passt eher zur Neufassung der IEC 94 part 2 die 1981 in Prag verabschiedet worden ist...  die 70 + 3180 µs sind zwar beibehalten worden, trotzdem wurden die Pegel im Hochtonbereich der Referenzbänder angepasst.

Dieser Anzeige nach, scheinen es doch Referenzleerbänder zu sein, da auch eine Metalcassette dabei ist.  AUch wenn die Beschreigung natürlich falsch ist, denn Referenzleerbänder sind keine Bezugsbänder.
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig...1-172-6222
Auch die Beschriftung per Stempel ist unsinnig wenn es ein Referenzleerband ist, müsste es heißen IEC II (römisch) neu. IEC 2 (arabisch) neu ist ist eigentlich immer IEC 94 part 2 (Calibration Tapes), Referenzleerbänder waren soweit ich weiß unter IEC 94 part 5 zu finden.
Zitieren
#5
(24.09.2021, 18:19)2245 schrieb: Referenzleerbänder waren soweit ich weiß unter IEC 94 part 5 zu finden.

Genau, im Anhang B2 auf Seite 62 der Ausgabe von 1988.
Zitieren
#6
Die weiße 269 sollte ein Leerband CrO2 der Charge S 4592 A (BASF) 1981 enthalten.
Die graue 238 sollte ein Leerband CrO2 der Charge C 401 R (BASF) 1972 enthalten.
Die gelbe 210 sollte ein Leerband Metal der Charge E912H (TDK) 1981 enthalten
und die  grüne 215 ein Leerband für Normal der Charge R 723 DG (BASF) 1979
Zitieren
#7
(24.09.2021, 19:05)2245 schrieb: Die weiße 269 sollte ein Leerband CrO2 der Charge S 4592 A (BASF) 1981 enthalten.
Die graue 238 sollte ein Leerband CrO2 der Charge C 401 R (BASF) 1972 enthalten.
Die gelbe 210 sollte ein Leerband Metal der Charge E912H (TDK) 1981 enthalten
und die  grüne 215 ein Leerband für Normal der Charge R 723 DG (BASF) 1979

Kannst Du auch etwas zur grauen 138 sagen?
Gruß
Michael
Zitieren
#8
Ne, tut mir leid dazu kann ich nichts finden... die Numern der Bezugsbänder hab ich noch gefunden...

35079-260  Bezugsband 70µs
35079-261  Bezugsband 120µs
Zitieren
#9
Diese "Bezugsbänder (BB)" hätte ich auch.
Leider ebenfalls ohne Doku, aber die haben ja Ansagen...
Dazu eine Frage.
Es wird in den Ansagen zwar von einem Bezugspegel und 0 dB und -20 dB gesprochen, aber die nWb/m werden nicht angegeben.
Kann man für diese beiden BB von 250 nWb/m ausgehen?
VG Jürgen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#10
Ja, die sind 0db = 250nWb/m, sonst wäre das "Bezugsband nach IEC Standard" gelogen. Deine sind laut Stempel von 1984, wenn bei der 70µs Variante echtes CrO2 Band verwendet wurde, sollte der Pegel aber mittlerweile niedriger sein. Hast du beide mal verglichen?

Bei der Version von 1990 sieht man die Wickelkerne einer BASF Chrome Maxima, ich denke mal die Cassetten wurden alle für Grundig bei der BASF gefertigt.
Und der Inhalt dürfte dem BASAF Bezugsband entsprechen...

   
   
Zitieren
#11
Vielen Dank Euch für all die Infos!
VG Jürgen
@2245
Die Pegel der 260 261 werde ich demnächst mal messen, habe momentan keinen brauchbaren Recorder zur Hand...
Zitieren
#12
Habe jetzt einen Yamaha KX330 hier und die beiden Bezugskassetten mal durchlaufen lassen (s. Bilder).
Bei dem Recorder ist nichts erneuert und/oder eingemessen...
VG Jürgen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#13
Hallo Jürgen,



die Orangene habe ich auch:

https://tonbandforum.de/showthread.php?t...#pid121696



Damals (huch, wie die Zeit vergeht) wusste ich noch nix von der CrO2-Alterungsproblematik und der zu differenzierenden Namensgebungen (Bezugs-, Justier-, Messcassette...)

Im Nachhinein war ich,vielleicht wegen dem CrO2, der Meinung, dass es eine 200 nWb/m sein müsste. Tja...



Schöne Grüße

Frank
Zitieren
#14
Habe auch nochmal mit meinem MV-5-O Millivoltmeter nachgemessen...weil das Oszilloskop oben rechts in der Ecke (nur) 5.00 kSa/s anzeigt.
VG Jürgen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#15
Danke für die Mühe... ist auf der Cassette kein 315Hz Bezugspegel 0db = 250 nWb/m?  Bei deinen Messungen sehe ich nur den -20db FQ Teil.
0db 315Hz und die -10db 315Hz und 10kHz zur Spalteinstellung fehlen...

Gruß Oli

   
Zitieren
#16
Doch 315 Hz / 0 dB und 10 kHz+315Hz / -20 dB (!) zur Spalteinstellung sind auch drauf, hatte ich nur nicht gemessen (die 315 Spalt-Hz wurden gemessen),
Soll ich? Die gelbe 120 µS hat 380 mV bei 315 Hz / 0 dB, die orange 70 µs hat 370 mV Ausgangsspannung.
VG Jürgen
Zitieren
#17
Danke, der Unterschied ist ja nur minimal. Auf jeden Fall weniger als gedacht. Hat die 70µs Version denn CrO2 Band drin?
Ist es tiefschwarz/anthrazit ohne Braunstich und riecht es nach Wachsmalern? Falls es wirklich CrO2 Band ist, dann hat BASF das wohlmöglich extrem vorgealtert und zudem mit zu hohem Pegel bespielt und gelagert.

Normales frisches CrO2 Band verlor ja innerhalb von zwei Jahren schon gut 2db an Pegel... danach hat der Abfall sich drastisch verlangsamt. Laut Wilhelm (BASF USA) hat man das Band einfach 2db zu  laut aufgenommen und dann zwei Jahre gelagert.

Aber mittlerweile sind ja nochmal 30 Jahre vergangen und eigentlich auf allen CrO2 Bändern aus den 80/90ern, die damals bespielt worden sind, fehlt mittlerweile noch viel mehr an Pegel.
Zitieren
#18
Ich denke, in beiden Kassetten ist das gleiche Bandmaterial.
Riechen tue ich bei beiden nichts.
Im Bild obenauf liegt eine BASF Chrome Super II, die riecht tatsächlich nach Wachsmalstift...
VG Jürgen
P.S. Wobei es mich ziemlich fasziniert, dass ich mich an einen Geruch erinnern kann, der mir vor ca. 55 Jahren das letzte Mal unter die Nase gekommen ist...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#19
Achso... ich dachte in der 120µs wäre ein mormales Eisenoxidband drin... Dann ist die fast Pegelgleichheit ja kein Wunder....
Was zeigt das KX 330 denn bei dem 0db Pegeteil auf dem Display an? Oder hast du auch noch ein anderes pegelband zum Vergleich.

Optisch sieht das Band ja schon nach CrO2 aus... aber wenns gar nicht riecht... schwer zu sagen aus der Ferne.
Zitieren
#20
Bei beiden zeigt das KX-330 für 315 Hz / 0 dB jeweils -4 dB an.
Die Anzeige ist in dem Bereich in 2 dB-Segmente eingeteilt.
Hab auch mal die Bandfarbe der Leerbänder angehängt.
VG Jürgen


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#21
Danke Jürgen,

Das Yamaha hat eine 160 nWb/m Skala -4 sind also -8db DIN... Das ist dann genau das was man nach 20 und mehr Jahren von einer Aufnahme auf CrO2 Band erwarten kann.

Ich habe schon in dutzende alte Aufnahmen auf CrO2 reingehört und die dümplen meist bei weit unter Null rum.
Ich habe gerade hier ca. 100 Sony UX-S 1990 und 100 BASF Chrome Super 1993, die sind alle aus der gleichen Quelle und alle laut Beschriftung mit einem KX 1100HX (das isch zu den Cassetten dazu bekommen habe)  bespielt.  Viele Cassetten sind mit Nightflight (Alan Bangs) vom Radio bespelt. Die Sony haben Peaks bei +2db und die BASF bei -6db...
Alle sind mit Dolby bespielt, bei den Sony funktioniert es ganz gut bis akzeptabel, die BASF kann man nur noch ohne abspielen, sonst total dumpf und pumpend...

Ist die dritte von oben die wei0e Cassette? Dann scheints eher das  U564W von 1987 zu sein.  Oben das Ferro Band, darunter das Echtchrom und ganz unten das Metalband, TDK MA typisch stark gewölbt...

Oli
Zitieren
#22
Sorry, hatte mir doch die Reihenfolge extra aufgeschrieben...
Von oben: 215 (Fe, grün) 238 (Cr, grau) 269 (Cr 'IEC 2 NEU', weiß) 214 (Met, gelb).
VG Jürgen
Zitieren
#23
Anhand der Bandfarbe kann die weiße 269 kein CrO2 Band sein, deshalb wird es damit wahrscheinlich so sein:

Die weiße 269 sollte ein Leerband CrO2 der Charge U 564 W (BASF) 1987 enthalten.
Die graue 238 sollte ein Leerband CrO2 der Charge S 4592 A (BASF) 1981 enthalten.
Die gelbe 214 sollte ein Leerband Metal der Charge E912H (TDK) 1981 enthalten
und die  grüne 215 ein Leerband für Normal der Charge R 723 DG (BASF) 1979
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste