Neue Revox-Tonköpfe
#1
"Revox-Online" bietet seit kurzem neue Halbspur- und Schmetterlingsköpfe an. Beide Typen kosten deutlich über 400,- € und gefertigt werden sie in Mailand.

So richtig will da bei mir keine Freude aufkommen, denn bei den normalen Köpfen reichen die Spuren nicht bis an den Rand des Bandes heran und bei den Schmetterlingen scheint mir die Fertigungsqualität doch recht.... italienisch!  Wink
Schaut sie euch in seinem Shop mal an.

Hier ein Screenshot von den normalen Köpfen mit den nicht normgerechten Spuren: 

   

Gruß
Holgi
Zitieren
#2
Hallo Holgi,

auf den ersten Blick ist es ja recht vielversprechend...
Wenn man dann den Preis liest - naja, die Portokasse ist damit definitiv überfordert.
Deine Bedenken gegen die Fertigungsqualität werden spätestens dann begründet, wenn man in die Abbildungen hinein zoomt.

Vielleicht hat ja schon ein Forumsmitglied einen Kauf getätigt und lässt uns an den Ergebnissen teilhaben.
Wäre sicher interessant und toll wäre es natürlich, wenn die Bedenken sich in Luft auflösen würden.

Gruß
Alfred
Meine Bandmaschinen u.a.: Studer A807, Telefunken M15A, Revox A77, B77, A700, Sony TC-788-4, Uher Royal de luxe, Uher Variocord, Grundig TK125, National RQ 300S...
Meine Freude an der Tonbandtechnik verdanke ich Hermann Hoffmann, dem Erfinder der Radio-Comedy.
http://www.sender-zitrone.de/
Zitieren
#3
Hallo,

ich hatte die schon vor einiger Zeit entdeckt. Von den Preisen mal ganz abgesehen, einen vertrauenswürdigen Eindruck machen sie bei näherem Hinsehen wirklich nicht. Da kann ich euch nur zustimmen. Ich meine mich auch zu erinnern, dass in einem anderen Forum (weiß nicht mehr genau wo) jemand, der Köpfe direkt aus Italien bezogen hat, eine vernichtende Kritik geschrieben hat. Wäre auch interessiert an Erfahrungsberichten - so vorhanden.

Gruß Micha
Zitieren
#4
Zum Vergleich: So sieht ein neuer von Revox (VS) im Jahr 2020 bezogener 2-sp-Wiedergabekopf aus.

Mike


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#5
Hallo,

was ist denn mit den Tonköpfen aus Belgien?
http://www.ambelgium.be/en/product_detai...cial_heads
Gibt es da Erfahrungen oder Preise?

(16.09.2021, 20:36)hannoholgi schrieb: denn bei den normalen Köpfen reichen die Spuren nicht bis an den Rand des Bandes heran 
Kann das denn technisch Probleme machen, wenn das Band bis zum Rand bespielt wird? Ich hätte jetzt gedacht, je mehr Fläche auf dem Band genutzt wird, desto besser?

Gruß
Robert
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - PR99 MK I (Vollspur) - G36 MK III HS (2-Spur) - Modell (A)36 - Uher Report 4100 V - Tandberg 10X (4-Spur)
Zitieren
#6
(17.09.2021, 11:16)q-tip schrieb: Kann das denn technisch Probleme machen, wenn das Band bis zum Rand bespielt wird? Ich hätte jetzt gedacht, je mehr Fläche auf dem Band genutzt wird, desto besser?

Gruß
Robert

Es verhält sich ja genau umgekehrt, die originalen Tonköpfe nutzen offenbar (wenn identische Kanaltrennfläche von etwa 2mm) mehr aktive Fläche und sind bis zu den Seitenrändern des Tonbandes angelegt.

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!
Zitieren
#7
So'n Kopf aus Belgien hat Mike doch über deinem Beitrag gezeigt, Robert. Das ist ein anderer Schnack und wird den Anforderungen von Revox sicher auch gerecht — was ich bei den Italienern bezweifeln möchte.

Was die da geritten hat, die Spuren nicht bis an den Rand zu machen, weiß ich nicht. Man kann doch nicht Jahrzehnte nach dem Ende der Tonbandära mit neuen Spurlagen anfangen! Technische Vorteile sehe ich da nicht, eher Nachteile...
Zitieren
#8
Achso, ich dachte jetzt, dass der gelb markierte Bereich vom Band berührt wird:
   
Aber stimmt schon, dann wäre das Band entweder recht schmal oder der Kopf ganz schön groß... Wink


Das Revox die Köpfe aus Belgien verkauft, wusste ich nicht. Was zahlt man denn dort dafür?


Gruß
Robert
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - PR99 MK I (Vollspur) - G36 MK III HS (2-Spur) - Modell (A)36 - Uher Report 4100 V - Tandberg 10X (4-Spur)
Zitieren
#9
(17.09.2021, 11:36)q-tip schrieb: ich dachte jetzt, dass der gelb markierte Bereich vom Band berührt wird:

Dann wären die Einfräsungen an den Bandkanten überflüssig.

Grüße
Peter
Zitieren
#10
Hallo Holger & Interessierte,
wir hatten das Thema hier schon einmal:
https://tonbandforum.de/showthread.php?tid=23233

Beste Grüße,
Wilhelm
Wir lösen ständig nur Probleme die wir ohne uns nicht hätten
Zitieren
#11
In meiner auf 1/4 Spur umgebauten C270 werkelt ein belgischer Wiedergabekopf, es gab keinerlei Probleme diesen zu montieren und die Maschine einzumessen.
Revox hat die ja seinerzeit nach ihren Spez bei AMB fertigen lassen, siehe das Bild von Mike.
Preislich sind die /waren die sogar noch günstiger (ca. 300EUR/inkl. MWST)
Viele Grüße,

Matthias
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste