ABBA ist zurück
#1
Gruß Ulf
Zitieren
#2
Ja, genau das wollte ich ebenfalls gerade posten. Ich habe heute früh nicht schlecht geschaut...
Eigentlich würde ich ja sagen "na endlich!", bin aber noch etwas hin- und hergerissen. Eines ist sicher positiv: Am Geld kann es bei Ihnen nicht liegen !  Smile
Also, warten wir mal ab, ich bin gespannt...

Grüße, Rainer
Zitieren
#3
Danke! Don't Shut Me Down ist großartig. Klingt fast, als wäre es schon 1983 erschienen und gehöre seitdem selbstverständlich zu den bekannten ABBA-Songs.

Noch eins, das mehr ein Schwelgen in Erinnerungen ist, aber auch schön:

https://www.youtube.com/watch?v=pAzEY1MfXrQ

Sie können's immernoch!

Martin
Zitieren
#4
Irgendwann in den 1990ern (glaube ich) wurde Björn in einem Interview mal gefragt, ob sie sich nicht doch vorstellen könnten, daß man noch mal zusammen... Und er verneinte entschieden und meinte die Leute sollen Abba so in Erinnerung behalten, wie sie waren. Man sei älter geworden, die Stimmen haben sich verändert, und er und die anderen drei wollen das einfach nicht.

Damals fand ich das einerseits schade, andererseits hatte ich immer Respekt vor der Entscheidung. Mir fallen nur wenige Comebacks ein, die aus meiner Sicht wirklich an die goldenen Zeiten der jeweiligen Band anknüpfen konnten.

Woher nun, noch mal geschätzte 25 Jahre später, der Sinneswandel kommt, kann ich nicht so richtig nachvollziehen, und ich stehe der Sache im Hinblick auf die Erhaltung der Abba-Legende auch eher kritisch gegenüber.

Aber um mal was positives zu sagen: "Don't Shut Me Down" ist wirklich sehr gut.
Zitieren
#5
ich komm ganz gut auch ohne ABBA aus.
Zitieren
#6
Ich finds ziemlich öde. Es ist ok, aber kommt nicht an die alten Songs ran.

Das ganze Producing nervt. Autotune macht einfach alles kaputt. Moderne Popmusik ist ätzend. Ich wünschte es würde tatsächlich klingen, wie 83. so ne Stimme braucht kein scheiss Autotune.
Zitieren
#7
(03.09.2021, 11:48)timo schrieb: Aber um mal was positives zu sagen: "Shut Me Down" ist wirklich sehr gut.

Also ich finde den Song nicht schlecht aber mit so einem Hammercomeback wie "Maria" von Blondie damals kann er nicht mithalten. Ich finde da müsste schon noch aweng mehr kommen.

VG

Martin
Zitieren
#8
Ich find's gut.
Tack ABBA för den underbara resan tillbaka i tiden.
Gerhard
Zitieren
#9
Trallala Pop der ganz klar nicht auf meiner "must have" Liste steht.

Ich würde mir heute kaum noch ein altes Abba Album anhören, ein neues Werk eher gar nicht.
Mit dieser Aussage möchte ich das Schaffen der Band nicht in Frage stellen, Abba gehören für
mich aber in die Zeit, in der sie aktiv und solche Produktionen passend im Markt platziert waren.
Gruß
Michael
Zitieren
#10
Die Titel beweisen das es Benny und Björn immer noch können, aber man fühlt sich beim Hören doch wieder in die 70ger - 80ger versetzt. Es kann gefallen, aber vom Hocker reißt es mich nicht.
VG
Wolfgang
Zitieren
#11
Der obige Titel ist typisch ABBA, immerhin, die Stimmen haben nicht gelitten.
Ich mag sie, in Maßen.

Und hatte zwischendurch einige tolle AHA-Erlebnisse mit dem "Benny Andersson Orkester", wo man manchmal fast die besseren Songs präsentiert bekam. So was z.B.:
https://youtu.be/iR0djC59ios

Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter www.tapemusic.eu[url=www.tapemusic.eu][/url]
Zitieren
#12
Ja, typisch ABBA ist es schon, es ist ja auch nicht schlecht produziert, aber das die Drums so komisch nach Dance Pop Plastik klingen müssen, der Beat so einen aufgesetzten Groove haben muss, damit es eben nicht nach 1983 klingt und der Gesang so eklig mit Auto Tune angereichert werden muss nervt mich halt. Ein schlechterer ABBA Titel ist verglichen zu dem Meisten, was heute so in den Charts ist immer noch besser, aber trotzdem ist es eben nicht Waterloo, Take a Chance on me oder Super Trouper. Das ist halt wieder son Song, wo ich auf den Höhepunkt warte und dann ist das Lied vorbei. Und da ist auch Under Attack oder The Day before you Came oder auch when all is Said and done 10 mal stärker als das. Aber immerhin passiert hier noch ein Bisschen was. Es gibt Steigerungen und Variationen usw… die es in modernen Pop Songs meist nicht mehr gibt. Trotzdem verstehe ich einfach nicht, warum überall Auto Tune drin sein muss.

Nachtrag, gibt offenbar noch ein zweites Lied:

https://youtu.be/pAzEY1MfXrQ
Zitieren
#13
https://shopmusicde.abbavoyage.com/p1/index.html
Gruß Ulf
Zitieren
#14
Hey, sogar auf Cassette erhältlich! Mit sechs verschiedenen Covergestaltungen. Ich glaube, da reicht mir dann doch eine.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#15
(03.09.2021, 13:21)leserpost schrieb: Also ich finde den Song nicht schlecht aber mit so einem Hammercomeback wie "Maria" von Blondie damals kann er nicht mithalten.

Das stimmt, "Maria" war ein Hammer. Da kommt das neue Abba-Stück, auch wenn ich es nett finde, weniger spektakulär daher.

Vielleicht ist das Abba-Comeback dafür dauerhafter. Bei Blondie blieb's ja leider dann bei dem einen Hit.
Zitieren
#16
Tobi, ist da wirklich Autotune drin? Mir fällt nur ganz am Schluß was in die Richtung auf, wenn ich es mit Kopfhörer anhöre, aber das kann auch der lausige Audiocodec von Youtube sein, oder? Das doppelte Übereinanderlegen der Stimmen im Mittelteil jedenfalls (also nicht nur klassisches Duett, sondern z.B. Agnetha + Agnetha), teils mit Oktavierung durch Abspielen in doppelter Geschwindigkeit, haben sie jedenfalls schon bei Dancing Queen betrieben, da gab's noch gar kein Autotune, das ist doch elementarer Bestandteil des ABBA-Sounds.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#17
Schließe mich an. Ich kann nach zweimaligem Hören auch kein Autotune erkennen. An welchen Stellen genau hört Ihr denn Autotune heraus? Die Abba-Mädels waren ohnehin früher intonatorisch unheimlich gut.
LG,
Klaus
Zitieren
#18
Weiteres neues Lied:

Zitieren
#19
sorry aber, wenn ich das höre und sehe, kommt mir spontan die Frage hoch, ob es demnächst auch ein Abba Videospiel gibt.

Die Leute von Abba sind halt gute Geschäftsleute, aber ich denke, wenn man Avatare auf die Bühne schicken muss, weil man sich selber nicht mehr vor sein Publikum traut, dann wird es irgendwann absurd. Und so sehr sich Abba auch antrengt, die Musik im kollektiven Gedächtnis zu halten ( das letzte Mal mit diesen fürchterlichen Filmen, dem Musical usw. ), ändert das ja nichts daran, dass es ziemlich seichte Popmusik ist, und die hörenswerten Songs von Abba nicht mal die beiden Gold Sampler vollbekommen. Die normaln Alben aus den siebzigern waren immer so ca. zwei Gassenhauer plus 40 Minuten Füllmaterial.

Gruß Frank
Zitieren
#20
Die sind inzwischen alle zwischen 70 und 75 Jahren alt. Vor 20 Jahren wäre ein Comeback glaubwürdiger gewesen. Hier geht es tatsächlich eher darum Einnahmen aus einer Retrowelle nochmal unter eigener Kontrolle in die eigenen Kanäle sprich eigene Sippschaft zu spülen. Die Erben werden sich freuen.

Positiv ist das sie neue Songs genommen haben. Wenn ich sehe wie sich Mick Jagger - zusammen mit Mick Taylor - über die alten Archive der Band hergezogen und nachträglich "aufgefrischt" haben, finde ich das historisch bedenklich. Die Band hat sich live nicht immer so toll angehört wie es einem heute mit div. "Archivveröffentlichngen" weiß machen möchte. Ich kann das sagen weil ich 1982 in München dabei war...

VG
Martin
Zitieren
#21
Die ABBA-Mitglieder haben finanziell sowas von ausgesorgt, daß sie es nur wegen der Einnahmen überhaupt nicht nötig hätten. Neben "Mamma Mia" waren sie ja auch mit anderen Musicals gut beschäftigt, Benny noch mit seinem Folk-Orchester, von den beiden Damen gab es hin und wieder eine Platte. Langweilig war denen also bestimmt auch nicht.

Vor ein paar Jahren bei einer größeren Geburtstagsparty in Stockholm, entweder von Benny oder Björn, kam es zu einer relativ spontanen Gesangseinlage: Agnetha und Frida waren unter den Gästen und sangen "The Way Old Friends Do". Davon gibt es ein verwackeltes Handy-Video, das einer der Anwesenden aufgenommen hat. Die beiden hatten zuvor Jahrzehnte nicht zusammen auftreten wollen. Mit diesem Ständchen haben sie aber etwas losgetreten, sozusagen das Eis gebrochen. Auch Geld befreit Menschen nicht davon, emotional zu sein. Jedenfalls hatten sie seitdem einfach Bock, mal wieder was zu viert zu machen.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#22
Vielleicht ist auch nur das Wort "Comeback" der falsche Begriff. Wenn sie mal wieder was gemeinsam machen wollten sei es ihnen gegönnt...

Das sie auf ihren LPs nur Füllstoff für 2-3 gute Songs geboten haben würde ich so nicht unterschreiben. Die waren damals schon zurecht dort wo sie waren. Wenn man als Mann ehrlich ist war es natürlich nicht nur die Musik als die beiden überaus attraktiven Damen mit den noch attraktiveren Stimmen, die den Unterschied gemacht haben.

Blöd war für die beiden Männer das sie die ganzen Groupies auf Tournee gar nicht abgreifen konnten, weil ja immer ihre Angetrauten dabei waren. Ob auch die Damen bei diesen Tourneen "Möglichkeiten" bekamen täte mich mal interessieren. Habe jedenfalls noch nie was von männlichen Groupies gehört. Es gab ja auch nicht so viele Frauen im Musikgewerde die auf diesem Klavier hätten spielen können.

VG

Martin
Zitieren
#23
Gruß Ulf
Zitieren
#24
Also ich kann mir nicht helfen, aber ich höre da Auto Tune oder einen komischen Filter, der die Stimmen künstlich wirken lässt. In dem zweiten Stück ist das nicht so. Wirklich gut finde ich die Songs aber trotzdem beide nicht. Ich glaube mein liebstes ABBA Stück ist das nicht so bekannte Dance while the Music still goes on.

LG Tobi
Zitieren
#25
ich denke die werden da schon ein wenig nach helfen, keine Ahnung was man da Heutzutage alles machen kann
Gruß Ulf
Zitieren
#26
(05.09.2021, 15:42)nick_riviera schrieb: sorry aber, wenn ich das höre und sehe, kommt mir spontan die Frage hoch, ob es demnächst auch ein Abba Videospiel gibt. (...)

Was den Ausverkauf und das späte teil-virtuelle Comeback von Abba angeht, bin ich tatsächlich Deiner Meinung. Daß ich das noch erleben darf... Smile

Aber...

Zitat:ändert das ja nichts daran, dass es ziemlich seichte Popmusik ist, und die hörenswerten Songs von Abba nicht mal die beiden Gold Sampler vollbekommen. Die normaln Alben aus den siebzigern waren immer so ca. zwei Gassenhauer plus 40 Minuten Füllmaterial.

... hier war's dann zu Ende mit der Einigkeit. Welche "normalen" Alben kennst Du? Bei den ersten beiden "Ring Ring" und "Waterloo" stimme ich Dir zu, die wirken schon ein bisschen so, als seien sie um die bekannten Single-Auskopplungen herumproduziert worden, und einiges ist tendenziell wirklich etwas seicht und schlagerhaft. Spätestens ab Album Nr. 3 kann ich aber keine Schwächen mehr erkennen, und vor allem die (bislang) letzten beiden "Super Trouper" und "The Visitors" halte ich für echte Meisterwerke.
Zitieren
#27
(05.09.2021, 21:53)timo schrieb: Spätestens ab Album Nr. 3 kann ich aber keine Schwächen mehr erkennen, und vor allem die (bislang) letzten beiden "Super Trouper" und "The Visitors" halte ich für echte Meisterwerke.

Für mich ist es lediglich eingängige Pop-Musik, musikalisch absolut nichts Besonderes.

Aber wenn wir "Meisterwerke" gleich definieren würden, wäre es auch langweilig Big Grin
Gruß
Michael
Zitieren
#28
Ach, so manches, was von Händel oder Mozart als Meisterwerk tituliert wird, ist auch nicht mehr als seichte Popmusik (wobei die beiden schon auch ihre lichten Momente hatten).

Natürlich ist ABBA eingängige Popmusik, deren Stil mag einem gefallen oder nicht. Aber von den Kompositionen her gehören sie schon ins anspruchsvollere Drittel des Fachs. Alleine schon die Akkordfolgen sind keineswegs trivial, mehrstimmige Sätze hört man auch nicht jeden Tag im Popradio, und die Anzahl und Variation der benutzten Instrumente (inklusive Tricks mit Tonbandgeräten) ist beachtlich. Vor allem sind trotz aller Eingängigkeit immer wieder Überraschungen drin wie Tempo- oder Harmoniewechsel, daß es selten langweilig wird. Auch in den neuen Stücken wieder.

Und ja, sie haben auch weniger spannende Songs herausgebracht, manche nerven mich regelrecht... aber bei den richtig guten kann ich mich sehr schön wegträumen.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#29
Martin, 100% Zustimmung von meiner Seite!

Mozart mit Pop vergleichen, super. Endlich sagt bzw schreibt es jemand im Internet in einem Forum. Ich predige es schon seit Jahren.
Viele Grüße
Michael
Zitieren
#30
Ich hab´s mir auch mal angehört .. das Neue von ABBA . Mich reisst es nicht vom Hocker. Man muss halt ABBA- Fan sein.

Manni
meine Spielzeuge: Telefunken M 15, Philips N4520 und Pro12, Akai X330, 201, 266D, ASC 5004, Revox A76,77,78,  Dual TG29, Uher Report4400 und RdL, National RS790S, Teac X 10  und A4300SX, Tandberg3000x und 10 XD, Kenwood KW5066, Sony TC640A, Pioneer RT71,  Denon DP 30L, Teac TN300,  Saba 9241 T+A t160, Elac EL75 u.a.
Zitieren
#31
Dass "Wolferl" Unterhaltungs- oder Popmusik komponiert hat, hat uns in den 70ern schon der Musiklehrer erzählt. Und Falco ging ja sogar noch einen Schritt weiter und titulierte ihn als Punker!  Big Grin

Davon abgesehen möchte ich auch meinen Senf noch zum Thema "Abba" abgeben. 
Für mich sind die meisten Titel, auch die B-Seiten und weniger bekannten Sachen, irgendwo im Bereich "klasse" bis "kann man gut hören" angesiedelt. Es gibt aber auch einige wenige Titel, die ich nicht so mag, etwa "Money Money Money". Kann ich nicht begründen.

Einen Lieblingssong zu nennen, fällt mir hingegen schwer, denn da gäbe es einige Anwärter... Ich könnte mal "The Day Before You Came" (auch wegen der Super-Produktion) oder "Cassandra" ins Forum werfen. Aber auch ein weiteres Dutzend würde mir da noch einfallen! Rolleyes

LG
Holgi
Zitieren
#32
...ich bin nie ein ABBA-Fan gewesen, habe aber trotzdem bis heute einen absoluten Lieblings-Song und das ist: EAGLE.
Im Gegensatz zu den meisten ABBA-Liedern wurde (und wird..) er so gut wie nie gespielt und ist deshalb heute noch relativ "unverbraucht" zu genießen..
Mit den (hier aktuell diskutierten..) neuen Songs der Schweden ist es wie mit dem Bonanza-Rad und dem Manta....jedes Ding hat seine Zeit und funktioniert oft nur in dessen Kontext Wink

Beste Grüße,
Wilhelm
Wir lösen ständig nur Probleme die wir ohne uns nicht hätten
Zitieren
#33
(06.09.2021, 12:14)Reel2Reel4ever schrieb: ...ich bin nie ein ABBA-Fan gewesen, habe aber trotzdem bis heute einen absoluten Lieblings-Song und das ist: EAGLE.
Im Gegensatz zu den meisten ABBA-Liedern wurde (und wird..) er so gut wie nie gespielt und ist deshalb heute noch relativ "unverbraucht" zu genießen..

Was nicht zuletzt insofern erstaunt, daß er 1978 in Deutschland ein Top-10-Hit war (Platz 6). Die Single ist dafür auch erstaunlich schwer zu finden.

Gehört auch zu meinen ganz großen Abba-Favoriten!
Zitieren
#34
Ich habe mir die neuen Titel gestern angehört. Don't shut me down kommt klanglich ja schon ein wenig an die alten Titel heran und gefällt mir echt gut. Mit den anderen beiden Titeln kann ich nichts anfangen.
Schöne Grüße
Alexander
---
Aktiv genutzte Maschinen:
Halbspur: Teac A3300-2T, Tascam 22/2, Grundig TK 8 - Unterwegs: Uher Report 4200
Viertelspur-Kleinspulerchen für Kompatibilität: Uher Variocord 263
VHS/SVHS HiFi: Panasonic NV-F75, Panasonic NV-FS90
Kassette: Onkyo TA-2870
Oldtimer für besondere Anlässe: Revox Modell 36 (A36), Revox F36, in wenigen Wochen endlich hier: Revox T26

Viertelspur? Das rauscht doch nur. Ich nutze Halbspur wo es geht!
Zitieren
#35
Meine Abba Favoriten wären So Long, Knowing Me, Knowing You, Tropical Loveland und nicht zuletzt Fernando.

Vorwerfen konnte man Ihnen eigentlich nur das sie als Band immer sehr unpersönlich daher kamen. Quasi als Kunstprodukt. Der Star ist die Gruppe. Der Mensch verschwindet dahinter bzw. erscheint nur schemenhaft. Botschaften in ihren Songs sucht man vergeblich.

Ich denke die wollten das so bzw. wären nicht bereit gewesen mehr von Ihnen mit der Öffentlichkeit zu teilen. So blieb der sprichwörtliche Sex Apeal der Damen dann immer auch stark ünterkühlt. Da hat der Brian Jones - der Gründer der Stones - auf seiner Jugendreise Ende der 50er durch Schweden eine ganz andere Seite der jungen Schwedinnen erleben dürfen.

Alles andere wäre ansonsten vermutlich den damaligen Ehemännern zu heiß geworden... Big Grin

VG
Martin
Zitieren
#36
(06.09.2021, 11:41)hannoholgi schrieb: Für mich sind die meisten Titel, auch die B-Seiten und weniger bekannten Sachen, irgendwo im Bereich "klasse" bis "kann man gut hören" angesiedelt. 
LG
Holgi

Ist bei mir auch so. Wir haben auch einige Titel mit unserer Band damals gespielt, einer unserer stärksten Coversongs war "Thank you for the Music". "Eagle" ist auch einer meiner Favoriten (die LP habe ich mir neulich als 180g Version gekauft), die neuen Songs finde ich auch hörenswert, reißen mich aber nicht unbedingt vom Hocker.
Ich denke, mir geht es wie vielen: Ab und an höre ich die vier sehr gerne, aber in einer vernünftigen Dosis.

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
#37
Man darf auch nicht vergessen. Abba war bei allen Vieren nicht der Start als Musiker. Als die 1974 das Rampenlicht betraten waren das bereits versierte Musiker die - wie die Beatles -  schon die 60er hindurch die erste Karriere hinter sich hatten. Die waren halt aber nur in Schweden bekannt.

Es wäre ungefähr so wie wenn die Beatles Anfang der 70er Jahre als unbekannte Personen auf der Bildfläche erschienen wären und einen scheinbaren Sensationshit "Waterloo" gelandet hätten. Man hätte es dann auch Zufall oder Können nennen können.

VG
Martin
Zitieren
#38
(06.09.2021, 13:00)leserpost schrieb: Vorwerfen konnte man Ihnen eigentlich nur das sie als Band immer sehr unpersönlich daher kamen. Quasi als Kunstprodukt. Der Star ist die Gruppe. Der Mensch verschwindet dahinter bzw. erscheint nur schemenhaft. Botschaften in ihren Songs sucht man vergeblich.

Och, es gab doch durchaus Lieder, die persönliche Themen wie die Trennungen der beiden Paare verarbeitet haben.

Grundsätzlich bin ich aber Deiner Meinung. Bei den Beatles finde ich auch das menschliche Zusammenspiel sehr spannend. Bei Abba drang darüber nie viel an die Öffentlichkeit.
Zitieren
#39
Ich finde das gar nicht mal so unsympathisch. Es ist schon sehr schlimm, was manchmal so in der Presse über Künstler steht, gerade im Pop und Schlagerbereich.

Ich mag Helene Fischer nicht besonders, (Die fällt mir als Erstes dazu ein, weil sie oft in der Presse ist) also das, was sie macht. Ich kann mit der Musik nichts anfangen, ich mag den Klang ihrer Stimme nicht. Ich habe dennoch respekt vor dem, was sie auf der Bühne leistet. Weil es mir nicht gefällt, heißt das nicht, dass es schlecht ist. Dass dahinter harte Arbeit und Disziplin steckt ist mir klar. Aber unabhängig davon, was ihre Musik und Performance angeht kenne ich sie als Person ja nicht. Es steht mir nicht zu etwas zu mutmaßen und wenn ich dann wieder irgend ne Werbung über so ne Boulevard Zeitung im Radio höre, oder beim Einkaufen mal ein Blick aufs Zeitschriftenregal fällt, kommt mir das blanke Kotzen. Es geht halt einfach Niemanden was an, was sie mit Florian Silbereisen oder sonst wem macht. Dass Paare sich trennen oder streiten oder mal Jemand fremd geht oder sonstwas ist passiert in den besten Familien. Menschen sind nicht perfekt, auch und vor Allem Künstler nicht.

Solche Fehltritte sind natürlich für die Personen, die es betrifft mies, aber deshalb ist der Mensch als Solches ja nicht direkt auf allen Ebenen schlecht. Und selbst wenn... Die Leute von der Gala oder Bild geht es am Wenigsten an.

Es ist gut, wenn ABBA ihr Privatleben so weit von der Öffentlichkeit fern halten konnten. Das macht auf mich aber auch den Eindruck als seien sie trotz des Erfolgs ziemlich geerdet. Ich halte es immer für sehr schwierig Künstler als Person zu beurteilen.

Ich bin auch nicht so scharf auf so "große Musik". ABBA kann ich noch erstaunlich gut hören, eben auch in einer begrenzten Dosis, das heißt bei mir nicht allzu oft - zumindest ausserhalb der Oldiesender, die so an der Arbeit laufen. Ich sage selten "Ich höre jetzt mal ABBA.", einfach weils abgenutzt ist und wenns so groß ist und Alle es geil finden verliert es für mich so ein Bisschen an Reiz. Ich will auch nicht die ganze Zeit Madonna, Elton John, Michael Jackson usw um die Ohren geklatscht kriegen. Ich brauche keine Superhits, weil es genug Songs gibt, die nicht so bekannt sind und nicht so abgenudelt. Das Problem ist, dass es bei vielen Bands nicht die Songs sind, sondern der ganze Sound und das Drumrum, was es für mich unhörbar macht.

Ich kann z.B. kaum oder gar nicht mehr Queen hören, weil das so totgespielt ist. Auch Songs, die nicht so bekannt sind, oder die ich gar nicht kenne reizen mich nicht mehr, weil mir der Sound durch die Hitdudelei irgendwie auf den Nerv geht, das liegt absolut nicht an der Qualität der Musik. Aber wenn ich n Radiosender einschalte und da laufen halt die ganze Zeit nur die ganz großen rollen sich schon die Fußnägel hoch, und mich überkommt sofort die pure Seichtheit.

Deshalb versuche ich die Bands, die ich trotz ihrer Größe noch hören kann immer vorsichtig zu dosieren, damit das auch so bleibt.

LG Tobi
Zitieren
#40
Wie gut dass ich kaum Oldies im Radio höre. Für mich ist daher Queen noch nicht totgespielt.
Gruß
Marc

Wer kein Geld scheißen kann/will, nimmt halt 1/4Spur  Big Grin

Audio: Denon AVR-X6300 - Revox B77 - Akai GX-620
Video: Panasonic DMP-UB900 - Panasonic CXW-804 - AppleTV 4K - Dreambox DM900
Abo:   Apple Music

Link zur Bändertauglichkeitsliste
Zitieren
#41
In diesem Zusammenhang ist der nachfolgende Link vielleicht recht lesenswert. Der Toningenieur Michael B Tretow beschreibt hier ab Seite 44, wie er das letzte ABBA Album "The Visitors" mit der damals (1981) neuen 3M Digital 32 Spur Maschine aufgenommen hat. Der Artikel beginnt auf Seite 44.


https://worldradiohistory.com/Archive-Al...984-01.pdf
Zitieren
#42
Danke für den Link! Ein interessanter Einblick in die Studio-Arbeit zu Beginn des Digitalzeitalters. Auch die Komplexität der Abba-Produktionen klingt da ein wenig an.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#43
Don t shut me down finde ich ganz gut. Die Ballade hätten sie sich sparen können, aber ich freue mich einfach, daß es was neues von den oldies gibt  Smile

Höre grad das neue Takida Album (Rock), ist ok aber nicht innovativ. 
Nun läuft die neue Maiden-Scheibe… mal hören…
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste