Monitor gekillt durch KVM-Switch?
#1
Hallo,

da ich am an meinem Schreibtisch durch das momentan verordnete Home Office mit zwei PCs arbeite, aber nur einen Monitor habe, habe ich mir vorletzte Woche einen entsptrechenden Umschalter (sog. KVM-Switch, für Keyboard, Video, Mouse, Marke "P-Way") gekauft. Den heutigen Brückentag-Morgen habe ich genutzt, um meine (ohnehin heillos chaotische) Verkabelung neu zu arrangieren und den Umschalter in Betrieb zu nehmen.

Der erste Versuch endete erfolglos, bei PC 2 (der statt eines HDMI- einen Display-Port-Anschluss hat und mit einem entsprechenden Adapter an dem Umschalter hängt) blieb der Bildschirm schwarz. Also Test mit PC 1. Ebenfalls schwarzer Bildschirm.

Was war los? Umschalter defekt? Sad

Ich probierte dies und das und kam letztendlich auf die Idee, einen anderen Monitor zu verwenden. Hier steht noch ein älterer 19"-Monitor mit 4:3-Bildschirmverhältnis herum, den ich eigentlich am Raspberry Pi verwende. Der hat zwar noch keinen HDMI-Eingang, sondern (neben VGA) nur DVI, aber ein entsprechendes Adapterkabel ist vorhanden.

Oh Wunder, mit dem funktionierte dann alles tadellos, bei beiden PCs war Bild vorhanden.

Aber was war mit meinem "großen" Monitor, einem Samsung 24", ca. fünf Jahre alt, der gestern Abend noch tadellos funktionierte? Ich steckte ihn direkt an den HDMI-Ausgang von PC 1. Kein Bild, er schaltet immer von "Analog" auf "HDMI" um und sucht scheinbar ein Signal. Weiterer Test an meinem Laptop: Gleiches Ergebnis. Aus jetziger Sicht möchte ich behaupten: Das Ding ist hinüber (ob er mit VGA noch funktioniert, hab' ich noch nicht getestet).

Hat jemand sowas schon mal erlebt? Hab' ich jetzt meinen Monitor hingerichtet, indem ich ihn an einem Umschalter angeschlossen habe?  Huh 

Gruß,
Timo
Zitieren
#2
Hallo Timo,

bist Du sicher, daß die Rechner den HDMI-Ausgang bedienen? Wenn ein Umschalter dazwischen ist, der einen Rechner zeitweilig vom monitor trennt, während er eingschaltet ist, könnte der Rechner auf einen anderen Ausgang umschalten und evtl. nicht allein auf HDMI zurückschalten, wenn dort wieder ein Monitor dranhängt.
Hast Du den Rechner mit dem angeschlossenen Monitor mal hochgefahren?

VG Ingo.
Zitieren
#3
Hallo Ingo!

(14.05.2021, 11:06)RevoxIngo schrieb: bist Du sicher, daß die Rechner den HDMI-Ausgang bedienen?

Ja, natürlich! Der Monitor war ja ursprünglich direkt dort angeschlossen.

Zitat:Hast Du den Rechner mit dem angeschlossenen Monitor mal hochgefahren?

Ja, alles probiert. Neu gestartet, anderes HDMI-Kabel. Ergebnis immer das gleiche. Sad

Gruß,
Timo
Zitieren
#4
Hallo Timo

Hat dein 24er Samsung Eurostecker, also ohne Schutzleiter?
Am sichersten ist immer alle PCs mit separatem Kabel an den Gehäusen zu verbinden. So gibt es keine Potenzialunrerschiede.
Gleiches gilt für Audio mit Cinchkabel.

Gruß Mani
Besonders gerne repariere ich meine Philips, Braun und TEAC Geräte Big Grin
Keine Hilfe bei fehlender Rückmeldung
Zitieren
#5
Ich würde als erstes den Monitor an einem anderen Gerät mit HDMI Ausgang testen. Da wirst Du doch bestimmt irgendein Gerät im Wohnzimmer haben.

Vorausgesetzt, dass der Monitor nicht defekt ist: Dass der nicht am Umschalter funktioniert, könnte auch mit HDCP zu tun haben.

Gruß
Robert
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - PR99 MK I (Vollspur) - G36 MK III HS (2-Spur) - Modell (A)36 - Uher Report 4100 V - Tandberg 10X (4-Spur)
Zitieren
#6
(14.05.2021, 11:45)ManiBo schrieb: Hat dein 24er Samsung Eurostecker, also ohne Schutzleiter?

Er hat ein externes Netzteil mit Eurostecker, ja.

(14.05.2021, 14:20)q-tip schrieb: Ich würde als erstes den Monitor an einem anderen Gerät mit HDMI Ausgang testen. Da wirst Du doch bestimmt irgendein Gerät im Wohnzimmer haben.

Hab' ich schon, an meinem Laptop, s.o.. Überall das gleiche. Sad

Ich stelle ihn jetzt erst mal in die Ecke und probiere am Sonntag noch mal.
Zitieren
#7
Laptop ist keine so gute Idee - ich würde den Monitor wirklich an einem gerät wie einem SAT-Receiver oder einem Bluray Player testen. Dein Raspi hat doch auch HDMI, hast Du es da mal versucht ?

Dann reicht Ausschalten und wieder hochfahren manchmal nicht aus. Ich habe so ein Theater schonmal an der HP Dockingstation gehabt, da hilft dann nur alles vom Strom trennen, aus dem Notebook den Akku rausnehmen, ein paar Minuten warten, und dann alles wieder zusammenszustöpseln BEVOR Du den Strom wieder einschaltest.

HDCP wurde ja weiter oben schon erwähnt, das ist integraler Bestandteil von HDMI, und kann dazu führen, dass der Bildschirm schwarz bleibt. DVI hat sowas nicht.

Ich benutze seit einiger Zeit nur noch Display Port, beim Neukauf der Geräte habe ich darauf geachtet, dass alle Display Port haben, und dass ich keine Adapter mehr benutzen muss. Das ist richtig schön, sogar das Kaskadieren mehrerer Monitore ( ich habe drei 24 Zöller auf dem Schreibtisch ) funktioniert einfach plug and play.

Gruß Frank
Zitieren
#8
(14.05.2021, 14:38)nick_riviera schrieb: Laptop ist keine so gute Idee - ich würde den Monitor wirklich an einem gerät wie einem SAT-Receiver oder einem Bluray Player testen.

Hab' ich beides nicht. Aber Raspi wäre 'ne Idee.

Wobei: Geht an zwei Desktop-PCs nicht, geht am Laptop nicht (was alles mal funktionierte) - wie groß ist die Chance, daß er dann am Raspi geht?

Ich klammere mich an die Hoffnung, daß er beim nächsten Test einfach wieder funktioniert. Sowas hatte ich schon öfter. Ich weiß nicht, ob ich beim ersten Test immer irgendwie doof war und irgendwas falsch gemacht hatte, oder ob es sowas wie einen Lazarus-Effekt gibt. Der 19"-Monitor, an dem ich gerade schreibe, stand auch schon mal in der Ecke für den Elektroschrott, weil er immer nach Lust und Laune das Menü einblendete oder aus dem Energiesparmodus nicht zurückkehrte. Daß ich ihn noch mal ausprobiert habe, war einzig dem Umstand zu verdanken, daß ich irgendwas zum Testen für meinen ersten Raspberry Pi brauchte. Auf einmal funktionierte er dann wieder ohne einen Mangel und tut es bis heute (fast neun Jahre später).

Zitat:Ich benutze seit einiger Zeit nur noch Display Port, beim Neukauf der Geräte habe ich darauf geachtet, dass alle Display Port haben, und dass ich keine Adapter mehr benutzen muss. Das ist richtig schön, sogar das Kaskadieren mehrerer Monitore ( ich habe drei 24 Zöller auf dem Schreibtisch ) funktioniert einfach plug and play.

Display Port ist technisch schon eine feine Sache, und da Du Dir ja (wenn ich es richtig in Erinnerung habe) eh nur gebrauchte Business-PCs kaufst, ist es wahrscheinlich auch nicht schwer, entsprechende Geräte zu finden. Aber generell ist das schon eher eine Insellösung. Ohne jetzt zu googeln, vermute ich, daß z.B, ein vergleichbarer KVM-Umschalter für DP doppelt so viel kostet wie einer für HDMI. Auch Monitore und Steck-Grafikkarten sind meines Eindrucks zufolge eher selten und teuer.
Zitieren
#9
ist ja letztlich auch egal, Du hast ja HDMI und solltest damit auch zurechtkommen. Das Problem bei HDMI ist tatsächlich der in die Hardware integrierte Kopierschutz, der sich manchmal aufhängt. Ich habe durch die Kinder ein "Konsolengrab" am Fernseher hängen, und ärgere mich schon länger mit verschiedenen HDMI-Umschaltern rum, die nach Gutdünken ein- und ausschalten. Die Standards für Computer waren halt DVI und danach Display Port. Bei Computern, die so bis fünf Jahre alt sind, ist DP auch Standard, und alle Grafikkarten, die man heute kaufen kann - auch die für Gaming - nutzen DP.

Die Monitore sind Dell2415u - die gab es vor dem großen Corona Run für 100 Euro vom Refurbisher mit Garantie. Die haben für Display Port je einen Ein- und Ausgang, da kann man bei entsprechender Grafikkartenleistung ganze Wände mit zusammenstecken.

Ganz davon ab, ist ein defekter Monitor kein Weltuntergang mehr, wo es Angebote wie das hier gibt:

https://www.esm-computer.de/fujitsu-p24w...e-1021722/



Gruß Frank
Zitieren
#10
Ja, finanziell hätte es mich nicht in den Ruin gestürzt, auch ein Neugerät nicht. Aber ärgerlich wäre es halt trotzdem gewesen.

Wie man angesichts von "wäre" und "hätte" vermutlich schon ahnt: Es kam, wie ich es erhofft hatte. Am Sonntag hab' ich den Monitor noch mal angeklemmt, und auf wundersame Weise funktionierte er wieder.

Das einzige, was mich jetzt noch irritiert: Zumindest an dem Rechner mit Display-Port-Ausgang (+ HDMI-Adapter) geht der Monitor nicht in den Energiesparmodus. Nach längerer Standzeit wird das Bild zwar schwarz, aber der Monitor sucht dann, wie schon zuvor beschrieben, nach einem Signal. Es werden immer abwechselnd das "Analog"- und "HDMI"-Symbol eingeblendet. An dem anderen Rechner mit HDMI-Ausgang habe ich es noch nicht ausprobiert.

Jetzt mal blöd gefragt: Wie funktioniert das mit dem Energiesparmodus eigentlich? Ich dachte immer, wenn für einen gewissen Zeitraum kein Signal anliegt, aktiviert der Monitor diesen selbständig. Wenn ich richtig liege: Warum passiert das bei mir nicht, gibt es dafür eine logische Erklärung?
Zitieren
#11
Hi, Timo,
der Monitor wird vom PC in den Ruhezustand "geschickt".
Kann sein, daß er selber in diesen wechselt, wenn kein Signal anliegt.

Einige KVM verhalten sich merkwürdig, aber wenn er nicht schwer defekt ist, killt er auch keinen Bildschirm.

LG
Mike
Zitieren
#12
nicht ganz - der PC kann den Monitor in den Ruhezustand schicken, wenn das in den Energieeinstellungen konfiguriert ist. Zusätzlich gehen Monitore von selber in den Standby, wenn sie kein Signal mehr bekommen. Bei Timo hört sich das für mich so an, dass der KVM Switch einfach kein Signal mehr schickt, und der Monitor entweder keine Standby Funktion hat, oder noch irgendwelches Gekrösel vom Switch bekommt, das ihn davon abhält, in den Standby zu gehen.

Ich kenne KVM Switches nur noch aus der Analog Ära, da haben sie mich aber schon so geärgert, dass ich sie am Ende nur noch für Tastatur und Maus benutzt habe. Und die preiswerten HDMI Switches für den Fernseher sind genau der gleiche Mist. Ich denke, diese Geräte haben alle das selbe Problem - komplexe Grafiksignale im laufenden Betrieb umzuschalten ist keine triviale Sache, und um sowas technisch robust aufzubauen, müssten die Geräte Preise kosten, die niemand bezahlt.

Gruß Frank
Zitieren
#13
Ich hab mir letztes Jahr im März, als die HomeOffice Zeit so richtig losging, diesen hier gekauft.
Der läßt sich per Hotkey umschalten und funktioniert wirklich tadellos.
Die paar negativen Kommentare kann ich nicht bestätigen.
Ja es dauert 2-3 Sekunden bis er umgeschalten hat, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm.
Ist halt ein HDMI Teil - ich arbeite da mit 'nem Adapter auf DP.
Die Signalqualität ist einwandfrei, keinerlei Einbußen festzustellen.
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#14
(20.05.2021, 08:07)nick_riviera schrieb: nicht ganz - der PC kann den Monitor in den Ruhezustand schicken, wenn das in den Energieeinstellungen konfiguriert ist. Zusätzlich gehen Monitore von selber in den Standby, wenn sie kein Signal mehr bekommen.

Genau das hatte ich vermutet. Was zwei Fragen aufwirft:

1) Warum funktioniert das mit dem "in den Ruhestand schicken" nicht? Ich hatte an dem PC vorher einen Monitor über den VGA-Ausgang angeschlossen, da klappte es. Also bleibt als Erklärung, daß das "Schlafsignal" entweder nicht an den Displayport geschickt wird, oder daß es im HDMI-Adapter oder im KVM-Switch verschluckt wird.

Eingrenzen könnte ich es, indem ich den Monitor mal direkt (d.h. ohne KVM-Switch) am Displayport anschließe. Irgendwie verspüre ich da im Moment nur wenig Lust drauf, weil ich dann die Verkabelung wieder abziehen muss.

2) Wenn 1 nicht klappt, warum geht der Monitor dann nicht trotzdem in den Ruhezustand, wenn er kein Signal mehr kriegt? Wenn ich den PC ausschalte, geht das ja auch. Daß er noch "irgendwelches Gekrösel vom Switch [oder woher auch immer] bekommt", klingt nach einer logischen Erklärung.

Wenn ich Zeit und Lust habe, forsche ich noch mal.

Zitat:Ich kenne KVM Switches nur noch aus der Analog Ära, da haben sie mich aber schon so geärgert, dass ich sie am Ende nur noch für Tastatur und Maus benutzt habe.

Ist auch meine Erfahrung. Mein Chef in einer ehemaligen Firma hat mir vor 20 Jahren mal einen ausgemusterten 4-fach-KVM-Switch geschenkt (und der hat sonst nie was verschenkt). Noch richtig nach alter Schule mit mechanischen Umschalter für VGA, Tastatur mit DIN-Stecker und RS232-Maus. Abgesehen von der gruseligen Verarbeitungsqualität war er für Video unbrauchbar. Bei VGA-Auflösung (640 x 480) funktionierte er noch, bei höheren Auflösungen produzierte er seltsame Bildartefakte. Keine Ahnung, wie das erklärbar war.

Der neue funktioniert aber bis auf diese Standby-Geschichte (sofern das überhaupt am Switch liegt) eigentlich gut.

(20.05.2021, 08:41)Baruse schrieb: Ich hab mir letztes Jahr im März, als die HomeOffice Zeit so richtig losging, diesen hier gekauft.
Der läßt sich per Hotkey umschalten und funktioniert wirklich tadellos.

Ich hab' den hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B083TC68VQ/

Gleiche Marke, Umschaltung ebenfalls per Hotkey. Aber warum ist Deiner mehr als vier mal so teuer? Huh
Zitieren
#15
(20.05.2021, 09:28)timo schrieb: Ich hab' den hier:

https://www.amazon.de/gp/product/B083TC68VQ/

Gleiche Marke, Umschaltung ebenfalls per Hotkey. Aber warum ist Deiner mehr als vier mal so teuer? Huh

Eben nochmal nachgesehen: ich hatte für meinen im März 2020 87,- bezahlt.
Ich hatte vorher die günstigere Variante, die aber mit meiner Auflösung (2560x1440) nicht zurechtkam.
Die Modelle und deren Preise sind etwas undurchsichtig, das hatte ich damals schon bemerkt.
Viele Grüße
Jörg
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste