ist das was? Vorbespieltes Band
#51
Aber die HiFi VHS Spur hat nix mit PCM zu tun. Die PCM Prozessoren waren getrennte Geräte, die aus dem Digital Audio Signal ein Bildsignal generiert haben und umgedreht. Den Umweg hat man sich später bei DAT gespart, das Prinzip mit der drehenden Kopftrommel fand dort trotzdem Verwendung. Es ging ja darum die Informationsdichte des Digitalsignals irgendwie speichern zu können.
Zitieren
#52
(22.03.2021, 10:35)nick_riviera schrieb: Einen Rolls Royce fährt man doch auch nicht, weil er schneller, zuverlässiger oder was auch immer als ein VW Golf ist. 

Gruß Frank

Also - ich habe mal in einem Silver Shadow mitfahren dürfen, mit einem VW Golf hat das nun wirklich nichts mehr zu tun... ;-))

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren
#53
Also ich hab mir jetzt mal beide Videos angeguckt.

Das mit der Sampling Rate bei DAT wegen Kopien hab ich so noch nie gehört, aber das heißt ja nicht, dass es ursprünglich vielleicht nicht mal so gedacht war. Ich meine die ersten DAT Recorder konnten dann ja trotzdem mit 44.1 umgehen, in der Entwicklung war es ursprünglich aber vielleicht ja mal anders.

Ansonsten ist das doch Alles sehr gut erklärt.

Und zu VHS HiFi: Der Ton ist zwar nah am digitalen Signal, aber nicht gleichwertig, schon allein das Kopfumschaltgeräusch ist immer leise hörbar und letztendlich ist das ja auch nur FM, das zusätzlich mit Kompandern arbeitet um den Dynamikbereich zu verbessern. Klar ist der Ton vor Allem im Vergleich zu anderen Analogquellen saugut, aber er hat auch seine Nachteile im Vergleich zu Digital und ist niemals gleichwertig!
Zitieren
#54
Ich habe viel gelesen über Kopfumschaltgeräusche aber noch nie welche gehört! Gestern noch bei der erneuten Überspielung im ff wie im pp total sauber, über Stax Kopfhörer mitgehört!

Sollte das so leise sein, dass der Raumgeräuschlevel in einer Kirche (es geht um eine Orgelaufnahme) oder im Konzertsaal höher ist, gut, dann mag es sie geben, aber dann können sie mir auch egal sein. Ich habe nur noch ein paar Cassetten, die auch interpretatorisch hohen Ansprüchen genügen, die werde ich auch neu mastern.

Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter www.tapemusic.eu[url=www.tapemusic.eu][/url]
Zitieren
#55
(09.04.2021, 07:30)DOSORDIE schrieb: Ich finde das teilweise auch fraglich. Hab gestern lustigerweise auch ein Video von ihm gesehen. Ist halt das typische Voodoogeschwurbel. Das mit VHS stimmt aber. Sicherlich ist häufig auch U-Matic oder ein anderes professionelles System verwendet worden, die Prozessoren waren aber unabhängig vom Videoformat, das ging mit allen Videoformaten.

Seine Aussage ist, daß die ersten digitalen Aufnahmen auf VHS gemacht wurden und das ist natürlich falsch.


(09.04.2021, 07:30)DOSORDIE schrieb: Bereits in den 70er Jahren gab es erste sogenannte PCM Prozessoren, die die Bildspur eines Videorecorders nutzten um den Digitalton aufzuzeichnen. Zu der Zeit wurden erste Klassikaufnahmen so gemacht, allerdings lief immer auch ein analoges Backup mit, weil die Geräte wohl sehr anfällig waren und man während der Aufnahme nicht sicher gehen konnte, dass Alles gut läuft.

Aber nicht auf VHS, das kam viel später für den Heimbereich.


(09.04.2021, 07:30)DOSORDIE schrieb: Auch das mit der Abtastrate stimmt. 48 kHz für zuhause kam erst mit DAT.

Er spricht doch gar nicht von zuhause, sondern über digitale Technik allgemein. Hast Du das Video überhaupt gesehen?


(09.04.2021, 07:30)DOSORDIE schrieb: Und DAT ist ja von der Funktionsweise her auch nichts Anderes, als ein Videorecorder, nur Alles ein bisschen kleiner und DAT kam ja auch erst 1987. Wie soll denn deiner Ansicht nach vorher digital gemastert worden sein?

Es gab eine Zeit vor PCM 1600, 1610 und 1630 auf U-Matic, sowie PCM auf VHS und DAT: https://www.aes.org/aeshc/pdf/fine_dawn-of-digital.pdf


Viele Grüße

96k

(09.04.2021, 11:23)cyrano de B. schrieb: Ich habe viel gelesen über Kopfumschaltgeräusche aber noch nie welche gehört! Gestern noch bei der erneuten Überspielung im ff wie im pp total sauber, über Stax Kopfhörer  mitgehört!

Dann mit Klaviermusik nochmal versuchen oder ab zum HNO. Wink 


SCNR

96k
Zitieren
#56
Wo es eh schon um YouTube-Videos und Musik auf VHS geht. Interessantes Gerät:



Technics SV-P100 von 1981.
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - PR99 MK I (Vollspur) - G36 MK III HS (2-Spur) - Modell (A)36 - Uher Report 4100 V - Tandberg 10X (4-Spur)
Zitieren
#57
Hallo!

Es gab auch die Möglichkeit PCM-codiert auf Hi8-Cassetten aufzunehmen.
Z. B., mit den SONY EVS800/EVS1000E/EV-C2000/EVS9000...

EVS1000E:
   

Gruß
Wolfgang
Zitieren
#58
Zitat:Dann mit Klaviermusik nochmal versuchen oder ab zum HNO. [Bild: wink.png] 
Habe ich zum Glück nichts mit am Hut gehabt! Big Grin

Und heute geht's ja mit ganz anderen Mitteln.

Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter www.tapemusic.eu[url=www.tapemusic.eu][/url]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste