Die Entwicklung des Tonbands (Meister Jambo)
#1
https://youtu.be/gLhaDwGERgo
Zitieren
#2
Danke Micha.

Liebe Kinder, bitte nicht nachmachen. :-D
Ob seine Freunde ihm weiterhin ihre Preziosen aus den 50ern leihen? ^^

Schöne Grüße
Frank
Zitieren
#3
(13.02.2021, 21:14)kesselsweier schrieb: Ob seine Freunde ihm weiterhin ihre Preziosen aus den 50ern leihen?

Sein Umgang mit der Vollmer und dem ersten Demoband kommt mir, vorsichtig formuliert, etwas rustikal vor, und wenn auf mich als Achtjährigen die technischen Erläuterungen meines Vaters so gewirkt hätten wie die des Meisters Jambo heute, wäre meine Berufswahl vermutlich anders ausgefallen Angel

Grüße
Peter
Zitieren
#4
Ich hab mir schon einige Videos vom Meister angesehen. Sind zum Teil schon sehr lehrreich. Ist mir aber manchmal zu hektisch und unpräziss. Wenn ich ihm eins meiner Geräte zur Reparatur überlassen würde, möchte ich dabei nicht zusehen.
VG
Wolfgang
Zitieren
#5
Ich hab das nur drei Minuten durch- oder ausgehalten. Mich macht dieses Gequassel wahnsinnig!
Und wenn einer dann ständig, fast in jedem Satz, solche Ungenauigkeiten und Fehler von sich gibt wie „das Buch heißt Zeitgeschichten... " (statt Zeitschichten) oder „Waldemar Puhlsen..." (statt Paulsen)... "Es waren 16 cm-Spulen" (statt 60 cm)... "schon mit Hinterbandkontrolle, zur damaligen Zeit!" (als wenn es vor dem 2. Wk. was anderes als Dreikopfgeräte gegeben hätte)...."die Technik mit dem Hf-Löschgenerator... hat sich 30 Jahre, bis nach dem Krieg, nicht geändert".... "Das Ding läuft jetzt auf 72 cm pro Sekunde, das war die damalige Wiedergabegeschwindigkeit"..."Ich habe Wochen gebraucht, bis ich raus hatte, dass die Aufwickelspule andersrum läuft!".....dann klicke ich ganz schnell auf Stopp. Fast in jedem Satz irgendwelcher Blödsinn.
Und dann in den Kommentaren diese Leute: "Toll, wie du das erklärt hast!"

Nee.

Gruß Holgi
Zitieren
#6
Au weia. Zusehen tut echt weh ...
In Rust We Trust!
Tesla B116 (A.D.), REVOX B77
Zitieren
#7
Uff, die schwere Maschine auf die Bauteile gestellt....

Seine Bobby-Abspiel-Konstruktion tut auch beim Hinsehen schon weh...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Revox: Modell 36 (A36), F36, A77, A77 High Speed, B77
Uher: Royal de Luxe, Variocord 263, Report 4400 Stereo IC, Report 4400 Stereo, Report 4200 Stereo IC, Report 4200 Stereo, Report 4000-L
Grundig: TK23L, TK145, TS320, TK8

Saba: TG-564
Zitieren
#8
...auch,

wie er das Chassis rustikal mit dem Schraubendreher heraushebelt,
und sich dann die ganze Chose verklemmt...

AUA!!!
Zitieren
#9
Meister Jambo hat eine Eigenschaft, die die meisten "alten Herren" aus der Röhrenradio-Ära nicht haben - er sieht die Sache etwas lockerer und hat Humor. Deshalb gucke ich mir seine Videos trotz des grenzwertigen Gebabbels gerne an, weil sie etwas vermitteln, was bei der Erbsenzählerei oft untergeht - Spaß an der Sache.

Meister Jambo hat mir schon einige Anregungen mitgegeben, und um die historische und verbale Korrektheit kann ich mich dann ja selber kümmern, wenn es mir wichtig ist. Die Vollmer Maschine wird es überstanden haben, und die rustikale Vorstellung hat mir so einen "Heiligen Gral" mal auf ganz andere Weise nahegebracht. Das ist ein wenig wie bei Leuten, die mit Autos Rennen fahren, die andere nicht mal unter der Staubschutzhaube hervorholen - klar geht dabei mal was kaputt, aber nur so kommt die Faszination zum Vorschein, die die Museumsautos mal zur Legende gemacht haben.

Vielleicht macht Meister Jambo das ja auch ganz bewusst so, sich den Dingen mit einer gewissen Naivität anzunähern. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass so ein "alter Hase" es nicht auch anders könnte, wenn er wollte.

Gruß Frank
Zitieren
#10
Das tut einfach nur weh, in den Ohren und den Augen.
Viele Grüße
Eckhard

M15A; Revox A700, B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de
Zitieren
#11
es ist immer leicht, aus Konsumentensicht die Arbeit anderer zu verreißen. Ich weiß nicht, ob Du schonmal versucht hast, ein ansehbares Video zu produzieren. Mach es einfach besser, oder lass es andere so machen, wie sie es können.

Ich bin ehrlich gesagt für jeden dankbar, der sich die Mühe macht, Themen zu publizieren, um die sich sonst niemand kümmert. Vor allem ist der schlechteste Koch immer noch ehrenhafter als der, der nur isst, und die Kochkünste des anderen kritisiert.

Gruß Frank
Zitieren
#12
(14.02.2021, 11:33)nick_riviera schrieb: Ich weiß nicht, ob Du schonmal versucht hast, ein ansehbares Video zu produzieren. Mach es einfach besser, oder lass es andere so machen, wie sie es können.
Wen meinst du denn jetzt mit "Du"? Undecided
 
Wenn ich nicht in der Lage bin, ein vernünftiges Video zu produzieren, das der dort angesprochenen Sache einigemaßen gerecht wird, dann lasse ich es und versuche nicht, den Leuten meine kruden Ansichen und mehr als lässigen Vorgehensweisen unterzujubeln!
Das ist meine Meinung dazu. Ich kann solche Videos jedenfalls nicht ertragen.

LG Holgi
Zitieren
#13
Frank meint sicherlich meinen Kommentar. 
Das ist meine Meinung und da bin ich wohl nicht der Einzige.
Als ich noch vor den Studenten stand, da habe ich mir vorher genau überlegt, was ich sage und wie ich es sage und auch was ich tue.
Ich muss auch keine Video zur Selbstdarstellung drehen.
Viele Grüße
Eckhard

M15A; Revox A700, B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de
Zitieren
#14
Immerhin, ein Zuschauer hat's entsprechend kommentiert. *hust* ;-)
Zitieren
#15
Ich finde das Gequassel auch viel zu hektisch, das fiel mir schon bei einem anderen Video von Meister Jambo auf. Als er dann das Chassis der Vollmer mit dem Schraubendreher herausgehebelt hat, war für mich Schluss.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#16
Hallo zusammen,

ich habe ja den Thread hier eröffnet und den Link erst einmal unkommentiert geteilt. War schon auf eure Reaktionen gespannt. Bei aller Wertschätzung für Leute, die sich viel Mühe mit solchen Videos machen, finde ich es schon auch grenzwertig, wenn dies so unqualifiziert erfolgt. Meine Schlüsselszene ist die, wo er mit dem recht großen Schraubendreher an die Oberfläche der Tonköpfe geht.

Gruß Micha
Zitieren
#17
Gut, er ist ein leicht chaotischer Quasselkopf.

Wegen der Oldtimer-Vollmer-Maschine kann ich ihm das aber verzeihen. Ist doch schön, mal so eine alte "Gurke" in Aktion zu sehen (ich meine das Bandgerät). Ich habe so eine jedenfalls noch nie im Filmchen oder gar in Natura gesehen. Mir ist nur nicht klar, warum der eine Bandteller so entsetzlich eiert, obwohl der Wickelkern doch korrekt zentriert zu sein scheint? Rätselhaft. Vielleicht ist er mit drei Schrauben befestigt und nur eine ist noch vorhanden ... Auf jeden Fall, so'n Ding mal zu zeigen, finde ich trotz allem verdienstvoll.

Grüße, Binse
Zitieren
#18
melde mich noch mal.
Also bei der Diskussion hier müssen doch zwei Dinge getrennt werden.
Erstens die handwerkliche Qualität des Videos und welche Arbeit so etwas macht. Das ist völlig o.k. für den Zweck.
Zweitens der fachliche Inhalt des Gebotenen. Und der ist m.M.n. schlicht unter der Gürtellinie. So weit, dass ich darüber nicht mehr lachen kann. Was soll denn jemand daraus lernen, der sich nicht schon damit auskennt?

Schönen Restabend
Frank
In Rust We Trust!
Tesla B116 (A.D.), REVOX B77
Zitieren
#19
#18
"Erstens die handwerkliche Qualität des Videos und welche Arbeit so etwas macht. Das ist völlig o.k. für den Zweck."
Das ist nicht Ok, weil es das Transportmittel für Falschaussagen ist
Zitieren
#20
Hallo Wickinger,

du hast leider den Sinn der Trennung von Inhalt und Form in der Diskussion nicht verstanden. Gerade die Abtrennung der Diskussion der Form ermöglicht es, sich auf die Kritik des Inhalts zu konzentrieren.
Ich wollte eben NICHT detailliert über Ausleuchtung, Tonqualität, Kameraführung ... diskutieren. Wir sind ja hier kein Videoforum.
Und doch, diese Trennung ist sicher o. k. . Ich hol als Beispiel mal die ganz große Keule raus:
Leni Riefenstahl hat filmisch geniale Propaganda für den NS-Staat produziert. Sie hat die Nazi-Ästhetik in einer Weise perfektioniert, dass man ihr eine Mitschuld zusprechen muss. Aber an ihren filmtechnischen Innovationen kommt kein Regisseur, Schnittmeister oder Kameramann vorbei. Man kann das Eine anerkennen, wenn man das Andere ebenfalls klar benennt. Aber man kann es fachlich nur getrennt diskutieren.

Liebe Grüße
Frank
In Rust We Trust!
Tesla B116 (A.D.), REVOX B77
Zitieren
#21
(14.02.2021, 14:05)Bandsalatvorkoster schrieb: Immerhin, ein Zuschauer hat's entsprechend kommentiert. *hust* ;-)

War es ein kritischer Kommentar? Dann isser wohl schon längst wieder weg...
ich kann jedenfalls auf die Schnelle keinen finden.
Meister Jambo duldet leider auch nicht die geringste Form von Kritik oder gar Korrektur - jeder Kommentar dieser Art wird von ihm umgehend gelöscht, sodass nur Lobhudeleien übrigbleiben, was für mich ein absolutes No-No darstellt!
Ich weiß von einigen anderen Leuten, die das versucht haben... erfolglos.
Wenn ihr mich fragt, das ist Altersstarrsinn live... freundlich ausgedrückt.

Gruß, Kabelsalat.
Ich bin alleinstehend. Aber nicht nachts - da leg ich mich hin. Big Grin
---
Aufnahmen bestätigen die Pegel Big Grin
Zitieren
#22
Um das Niveau dieses Beitrags einzuordnen, genügt schon der gezeigte Versuch, zu demonstrieren, wie die Aufzeichnung auf Magnetband funktionieren soll. Es geht eben nicht darum, die Position der magnetisierbaren Partikel in Abhängigkeit von der NF-Signalstärke zu verändern, diese "Kompass-Nadel-Hypothese" hat nicht einmal Kindergartenqualität. Vielmehr ist die örtliche Lage der Partikel mit dem Abbinden des Bindelacks (immerhin 60 % des Schichtvolumens) festgelegt. Seit etwa 1950 kam die, schon Jahre früher vorgeschlagene, Ausrichtung der Partikel in Richtung ihrer leichtesten Magnetisierbarkeit dazu, und in dieser Lage bleiben sie dann auch fixiert.
Allerdings steht der redselige Autor hier nicht allein: vor Jahren wurde in einem Nachbarforum die gleiche Ansicht vertreten, die darin kulminierte, dass bei Vollaussteuerung alle Partikel senkrecht zu Oberfläche stünden "wie englischer Rasen". URL per PN.

F.E.
Zitieren
#23
Hallo,

anscheinend habt ihr nicht gelesen, mit wem ihr es hier zu tun habt.
Das ist nachzulesen auf seiner Web-Site
http://uraltradio.de/
Originalzitat:
"Hier nun einmal die Lebensgeschichte eines Fachmannes,
der sich in der gesamten Elektronik die bisher auf den
Markt kam auskennt. Mein Spitzname ist Meister Jambo. "

MfG Kai
Zitieren
#24
(15.02.2021, 13:44)kaimex schrieb: anscheinend habt ihr nicht gelesen, mit wem ihr es hier zu tun habt.

Doch, das war so ziemlich das Erste, was ich tat, und seine Vita ist durchaus präsentabel. Nach den Youtube-Clips, die ich mir bislang angesehen habe, beherrscht Jambo zumindest: Aufbau von Antennenanlagen, Reparatur analoger Radios und Fernsehgeräte, fachgerechtes "Entschärfen" von Bildröhren, Grundfunktionen eines Oszilloskops etc. -- Ausschnitte der Palette an Wissen und Fähigkeiten eines RFT-Meisters, der Anfang der 1960er Jahre ausgebildet wurde.

Sein neuer Magnetband-Clip jedoch kann mich weiterhin nicht überzeugen Angel

Grüße
Peter
Zitieren
#25
Ich denke das Video ist ja sicher nicht an die Professionellen gerichtet. Einem Laien erklärt er die Funktionsweise aber m.E. doch recht anschaulich.

Eine Halbwelle die schmäler ist als das Spaltmaß des Tonkopfes fällt durch. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sehr anschaulich erläutert fand ich.

VG  Martin
Zitieren
#26
Wenn ich in der Vita von Meister Jambo das hier lese "und die Autos wurden entstört. Das heißt, die lästigen Funken der Zündung wurden beseitigt", frage ich mich doch, ob das Auto anschliessend noch fahren konnte. Von Telefunken Autoradios habe ich auch noch nie etwas gehört.

MfG, Tobias
Strom kann erst dann fliessen, wenn Spannung anliegt.
Zitieren
#27
(13.02.2021, 23:47)eudatux23 schrieb: Uff, die schwere Maschine auf die Bauteile gestellt....

Naja, wohl dem der das bei einer 36er Revox noch nicht tum musste. Die Dinger sind echt sauschwer.....
Zitieren
#28
Man muss ja nicht alles alleine machen ...
Zitieren
#29
(16.02.2021, 17:56)bitbrain2101 schrieb: Von Telefunken Autoradios habe ich auch noch nie etwas gehört.

MfG, Tobias

Doch, gab es. Ich habe in einer Ausgabe der Zeitschrift "Die Sendung" von 1936 einen Beitrag darüber gelesen  Big Grin Big Grin
Ob es im Nachkriegsdeutschland noch Autoradios von Telefunken gab, entzieht sich aber meiner Kenntnis...

Grüße, Rainer
Zitieren
#30
(16.02.2021, 18:13)leserpost schrieb:
(13.02.2021, 23:47)eudatux23 schrieb: Uff, die schwere Maschine auf die Bauteile gestellt....

Naja, wohl dem der das bei einer 36er Revox noch nicht tum musste. Die Dinger sind echt sauschwer.....

Der feine Unterschied ist, dass die 36er Revox ihren Stahlrahmen so hat, dass bei einem Abstellen kein Bauteil den Boden berührt, man das also gefahrlos tun kann. Kenne ich von meiner Modell 36 (A36) und F36 sehr gut. Schwer wie Sau, aber absolut unkritisch aufstellbar.
Revox: Modell 36 (A36), F36, A77, A77 High Speed, B77
Uher: Royal de Luxe, Variocord 263, Report 4400 Stereo IC, Report 4400 Stereo, Report 4200 Stereo IC, Report 4200 Stereo, Report 4000-L
Grundig: TK23L, TK145, TS320, TK8

Saba: TG-564
Zitieren
#31
Wenn man genau hinsieht erkennt man, dass er das Chassis am Anfang ohne mit der Wimper (oder irgendwas anderem) zu zucken auf den Pumpstutzen der am weitesten herausstehenden Röhre gelegt hat!
Erst später hat es an den Seiten was untergelegt...  Angry
Zitieren
#32
Nachdem sich hier nun schon ~30 Beiträge angesammelt haben, hab ich mir das Video auch mal kurz angeguckt.
Sowas is nix für mich - ich mag solche Selbstdarsteller nicht, die meinen sie stünden über allen.
Habt ihr mal gesehen wieviele "Follower" der Typ hat?
Ich frage mich manchmal ernsthaft was mit den Leuten nicht stimmt... Confused
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#33
(17.02.2021, 11:45)hannoholgi schrieb: Wenn man genau hinsieht erkennt man, dass er das Chassis am Anfang ohne mit der Wimper (oder irgendwas anderem) zu zucken auf den Pumpstutzen der am weitesten herausstehenden Röhre gelegt hat!
Erst später hat es an den Seiten was untergelegt...  Angry

Eigentlich grenzt das ja schon an ein Wunder, dass die Röhre das mitgemacht hat..
Revox: Modell 36 (A36), F36, A77, A77 High Speed, B77
Uher: Royal de Luxe, Variocord 263, Report 4400 Stereo IC, Report 4400 Stereo, Report 4200 Stereo IC, Report 4200 Stereo, Report 4000-L
Grundig: TK23L, TK145, TS320, TK8

Saba: TG-564
Zitieren
#34
(17.02.2021, 12:01)Baruse schrieb: Habt ihr mal gesehen wieviele "Follower" der Typ hat?
Ich frage mich manchmal ernsthaft was mit den Leuten nicht stimmt... Confused

Wer die Follower sind weiß ich natürlich auch nicht. Influenzer ist ja heutzutage fast schon ein Beruf. Hut ab das er das in seinem Alter noch auf die Reihe kriegt.

Ich stelle mir da als Zielgruppe so den aktuellen Abiturienten vor. Da kannst du nichts voraus setzen. Diese Generationen haben keinerlei Berührungspunkte mehr mit dieser Technik. Da must du einfach und anschaulich die Basics vermitteln. Für diesen Personenkreis macht er es nicht schlecht. Viele von denen werden sich danach denken. Ahhh, endlich weiß ich jetzt mal so ungefähr was so ein Ding macht. Die werden sicherlich nicht gleich ein Tonbandgerät selber in die Hand nehmen. Wenn sie dann mal in einen Forum wie hier landen sollten bekommen sie eh erst mal ne Revox A77 verpasst....zum rein schnuppern.

VG  Martin
Zitieren
#35
Falls er jemals Lehrlinge (heute: Azubis) ausgebildet hat, und es waren welche dabei, die in der Berufsschule gut aufgepasst haben, dann werden die hinter seinem Rücke gelacht haben. Aber vermutlich war er ein netter Chef.

MfG, Binse
Zitieren
#36
Nach 45 Sekunden hatte ich die Nase voll.
Es gibt viele Möglichkeiten, die Lebenszeit halbwegs sinnvoll zu nutzen.
Das Anschauen von U-Tube Videos gehört meiner bescheidenen Meinung nach fast immer in die Rubrik "Zeitverschwendung".

Was für ein jämmerliches Leben, wenn ich mir vorstelle, als tumber "Follower" die geistigen Ergüsse meiner Idole jeden Morgen aufs Neue abfragen zu müssen....

Dabei muss ich doch versuchen, die Hochtöner meiner neuen Rec-Hof-Boxen Quart 980 zu reparieren - also los.

Carpe diem !
Frank
Hau wech, den Schiet - aber sech mir, wohin


Meine Tapes laufen auf:   AKAI GX-620, AKAI GX-630 PRO, AKAI GX-635, AKAI GX-650, ASC 6002 S, AUREX PR-9020,
BRAUN TG-1000, DOKORDER 1140, GRUNDIG TS-1000 DOLBY, OTARI MX-5050 4-Kanal, PHILIPS N-4520,
PIONEER RT-909, PIONEER RT-1050 H, PIONEER RT-2022, REVOX A-77 MK IV, REVOX B-77 LS, REVOX B-77,
REVOX B-77 MK II, SANSUI SD-7000, SONY TC-756-2, SONY TC-758, SONY TC-765-2, SONY TC-766-2, STUDER B-67,
TANDBERG 10-XD , TANDBERG TD-20A, TANDBERG TD-20A-SE, TEAC A-3300 SX-2T, TEAC A-3340 S, TEAC A-7030 SL,
TECHNICS RS-1500, TECHNICS RS-1506, VICTOR TD-4000, VICTOR TD-5000, WEGA B-4610.
Zitieren
#37
Naja, jedem sein Blessierchen. Follower und Abonenten im Netz wegdiskutieren zu wollen hört sich für mich immer an wie der Suppenkaspar.

Schließlich sind Klicks heutzutage die zweite Währung gleich hinterm US Dollar....

VG Martin
Zitieren
#38
(18.02.2021, 11:02)moxx schrieb: Das Anschauen von U-Tube Videos gehört meiner bescheidenen Meinung nach fast immer in die Rubrik "Zeitverschwendung".

Das möchte ich ganz entschieden bestreiten.
Man muß sich nur die "richtigen" Videos aussuchen.
Es gibt bei youtube Mitschnitte diverser Hochschul-Vorlesungen u.a. über Quantenfeldtheorie, Allgemeine Relativitätstheorie, Chemie, Biologie, etc.,
allgemeinverständliche Vorträge von Hochschul-Professoren über vielfältige Themen,
Interviews mit Nobel-Preiträgern, Filme mit aktuellen Ingenieur-wissenschaftliche Themen...

Es liegt schon an einem selbst, ob man nützliches oder unnützes anschaut.

Meine spezielle Empfehlung:
die Videos von https://uwudl.de/
gibt es auch bei youtube
und die Unterhaltungen von Brian Greene mit Nobelpreisträgern,
zB.: mit Sir Paul Nurse (oder Sir Roger Penrose oder Kip Thorne oder Frank Wilczek oder  Leonard Susskind oder....)
https://www.youtube.com/watch?v=4eVzJbxMZao

MfG Kai
Zitieren
#39
Ich sehe das auch so, auf Youtube gibt es wirklich viele interessante und gute Kanäle, zum Beispiel Techmoan
Revox: Modell 36 (A36), F36, A77, A77 High Speed, B77
Uher: Royal de Luxe, Variocord 263, Report 4400 Stereo IC, Report 4400 Stereo, Report 4200 Stereo IC, Report 4200 Stereo, Report 4000-L
Grundig: TK23L, TK145, TS320, TK8

Saba: TG-564
Zitieren
#40
Wink 
Hi,

Der Techmoan redet aber auch zu viel.  Cry
Irgendwie reden alle viel Huh 
Aber egal, so ist es halt.

Wie Meister Jambo das Vollmer Gerät behandelt geht gar nicht.
Hätte er die schwere Maschine einfach im Gehäuse belassen, wäre es gar nicht so tragisch.
Dieses Tonbandvideo ist echt nicht so gut gelungen.
Das er schlechte Kommentare löscht, ist natürlich auch nicht toll.

Hab schon paar Meister Jambo Videos gesehen.
Er versucht halt die alte Technik einfach zu erklären....
Für die "junge Generation" ist das sicherlich ganz ok, um einen kleinen Einblick zu erhalten.

Gruß Dirk
Zitieren
#41
Der "Meister" Jambo ist ein Selbstdarsteller, seine Beiträge - die meisten drehen sich ja um alte Radiotechnik und sind genauso haarsträubend wie das Tonband-Video - sind so fundiert wie die Aussage "Kawasaki, des is japanisch und heisst auf Deutsch Selbstmord". Also ein Zehntelwissen, kamerawirksam dargeboten. Viele Nachwuchs-Radiobastler hängern voller Bewunderung an seinen Lippen - ich kenne ein paar dieser Leute, sie wissen es nicht besser und bewundern das "enorme Wissen dieses altgedienten Fachmanns". Ich kann mir nur schwer vorstellen dass er in seinem Berufsleben als RFS-Techniker mehr als Röhren- und später Modul- und Kaskadenwechsler, vielleicht noch ein guter Antennbauer war.

Wir müssen uns aber daran gewöhnen, dass die digitale Welt, so segensreich sie ist, eben auch jedem eine Öffentlichkeit bietet, der sich berufen fühlt, sein Wissen und vor allem auch sein Nichtwissen in die Welt zu senden. Das fängt harmlos beim Zf-Abgleich an und hört bei den Hildmanns und Naidoos dieser Welt noch nicht auf.

VG Stefan
Zitieren
#42
(25.02.2021, 15:07)Vollspurlöschkopf schrieb: Viele Nachwuchs-Radiobastler hängern voller Bewunderung an seinen Lippen - ich kenne ein paar dieser Leute, sie wissen es nicht besser und bewundern das "enorme Wissen dieses altgedienten Fachmanns".

Bei diesen Worten fällt mir sofort der bekannteste Radiobastler-Autor der 1960-70er Jahre ein, Ing. Heinz Richter. Ein überaus produktiver und erfolgreicher Verfasser von Fachbüchern fast aller Sparten der Elektro- und Nachrichtentechnik, dessen Bauanleitungen teilweise hanebüchene Fehler enthielten, die bei so getreuem wie unkritischem Nachbau nicht nur dazu führten, dass der Aufbau gar nicht funktionieren konnte oder überraschende Nebeneffekte zeigte, sondern – vor allem bei netzbetriebenen Röhrengeräten – durchaus lebensgefährlich werden konnte. Gleichwohl wird in seinen Büchern (Kostprobe: „Radiobasteln für Jungen“) ein grundsätzlich anderes Verständnisniveau präsentiert als in diesen zusammenhanglosen YT-Clips mit ihrem enervierenden Dauergeplapper.

Im Anhang ein Beispiel eines frühen Fachaufsatzes aus einem von Heinz Richter herausgegebenen Werk.

Grüße
Peter


Angehängte Dateien
.pdf   Heinz Richter - Fortschritte der Funktechnik 1950 (Aufsatz Magnetband) 1.pdf (Größe: 1,97 MB / Downloads: 30)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste