Cool Edit 2000 & Pro
#1
z.B. bei
https://www.oldapps.com/CoolEdit.php?old_cooledit=6
https://www.oldapps.com/CoolEdit.php?old_cooledit=1
und ähnlichen Sites kann man sich alte Versionen bzw die letzten Versionen des Programms "Cool Edit" herunterladen.
Danach hat bekanntlich Adobe die Hersteller übernommen und das Programm als "Adobe Audition" herausgebracht.
Diese alten Versionen werden auf dem Site als Freeware bezeichnet.
Wenn man jedoch die Downloads installieren will, kommt die Ankündigung, daß es sich um 30 Tage Demos handelt, wenn keine Lizenz vorliegt.
Lizenzen kann ich jedoch auf dem Site nicht entdecken.
Weiß jemand, was wirklich "Sache" ist  ?

MfG Kai
Zitieren
#2
Moin Kai,

"kostenlos herunterladen", ließt man auch sehr oft, ist aber meist nur ein Trick,  dahinter versteckt sich dann doch keine echte Freeware , auch Shareware wird oft Freeware genannt, weil man eingeschränkte Versionen oft ohne Lizenz benutzen kann.
Hast du das Programm installiert und dann festgestellt, dass es nur 30 Tage ohne Lizenz läuft, oder ist das schon vorher bekannt?

Ich hab das Programm Cooledit 2000 schon über 15 Jahre im Einsatz, das ist wirklich ein cooles Programm, läuft sogar auf Win10 problemlos.
Vermutlich hilft dir mein Beitrag aber auch nicht weiter.

Gruß
Peter
Zitieren
#3
Hi zusammen,

ich habe auch eine ältere Version noch im Einsatz. Habe ich aber schon vor zig Jahren erworben und war damals nicht kostenfrei.
Ich meine es gab eine "30 days trial period" und danach mußte man einen gekauften Key eingeben.
Daß CoolEdit jemals kostenfrei war kann ich mich nicht erinnern.

@Peter:
Ich hatte CoolEdit bis vor 2 Jahren auf einem WinXP Rechner laufen, dann bin ich umgestiegen auf Win10.
Seitdem kann ich in CoolEdit direkt keine Aufnahmen mehr machen. Das Programm sagt mir immer, das ausgewählte Aufnahmegerät hätte einen Fehler.
Aufnahmen in Audacity funktionieren aber ohne Probleme.
Kennst Du das ?
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#4
(15.01.2021, 10:55)Kuni schrieb: Ich hatte CoolEdit bis vor 2 Jahren auf einem WinXP Rechner laufen, dann bin ich umgestiegen auf Win10.
Seitdem kann ich in CoolEdit direkt keine Aufnahmen mehr machen. Das Programm sagt mir immer, das ausgewählte Aufnahmegerät hätte einen Fehler.
Aufnahmen in Audacity funktionieren aber ohne Probleme.
Kennst Du das ?

Hallo Kuni,

hast du die Berechtigungen in Win10 bei Soundeinstellungen auch erteilt?
Zitieren
#5
Mit Sicherheit nicht, weil ich ehrlich gesagt nicht weiß was Du damit meinst Sad
Wo müßte ich denn da was machen ?
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#6
Schau mal hier nach,

Start>Einstellungen>Datenschutz>Mikrofon,

da sollte für Cool Edit der Zugriff erlaubt sein.

   

Wenn ja und es funktioniert immer noch nicht, muss ich esrt neu überlegen.

Gruß Peter
Zitieren
#7
(15.01.2021, 10:48)pkm schrieb: "kostenlos herunterladen", ließt man auch sehr oft, ist aber meist nur ein Trick,  dahinter versteckt sich dann doch keine echte Freeware

Auf der Seite steht tatsächlich "Freeware", aber ohne belastbare Belege würde ich dieser Aussage keinen Glauben schenken. Solche habe ich nirgendwo gefunden.

Im Netz kursiert leider viel Seemansgarn. Wenn eine Software seit längerer Zeit nicht mehr weiterentwickelt und vertrieben wird, wird sie oft inoffiziell (also nicht vom Rechteinhaber, sondern von anderen) zu "Abandonware" deklariert. Das heißt so viel wie: Es wird unterstellt, man könne sie ohne Lizenz benutzen, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen. Im Stille-Post-Verfahren kann daraus dann auch mal "Freeware" werden ("Der Bruder des Fussballtrainers meines Sohns hat gesagt, er habe mal gehört, der Hersteller habe das freigegeben.").
Zitieren
#8
Verfallen die Rechte des Herstellers (Syntrillium, den es nicht mehr gibt) oder falls Adobe die Rechte an den Vorläufer-Programmen von Audition übernommen hat automatisch nach 20 oder 25 Jahren ? (wie zB bei mp3).
Wäre Cool Edit 2000 dann ab 2025/6 frei ?
Dürfte dann ein Lizenz-Inhaber seine Lizenz straflos an Freunde verteilen ?

MfG Kai
Zitieren
#9
(15.01.2021, 19:58)kaimex schrieb: Verfallen die Rechte des Herstellers (Syntrillium, den es nicht mehr gibt) oder falls Adobe die Rechte an den Vorläufer-Programmen von Audition übernommen hat automatisch nach 20 oder 25 Jahren ? (wie zB bei mp3).

Nein. Bei mp3 und gif ging es ja um Patente, deren Schutz abgelaufen ist, bei Cool Edit geht es dagegen um eine Implementierung, die vom Urheberrecht geschützt ist. Das erlischt erst 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers.
Zitieren
#10
Nabend Kai,

ich befürchte, dass man für alles was Adobe sich gekrallt hat zahlen muss. Es gab allerdings mal eine Ausnahme, Photoshop CS2 wurde mal kostenlos  angeboten, ist aber nicht vergleichbar, weil es jedes Jahr eine neue Version gab, bis man auf die Gelddruckmaschine "Abbo" kam. Nun ist auch für Audition ein Abbo da, fast 30 EUR / Monat.

Bei Cool Edit gab es scheinbar nicht so viel zu verbessern, hier mal ein paar Komentare aus der Homepage MPeX.

  • 17.07.2009 - 06:59 zu CoolEdit 2000 v1.1
    Wenn man mal von dem Kommentaren der ADOBE Mitarbeiter unter mir absieht ist das Programm wirklich gut --> GEWESEN. Seitdem das Adobe hat ist es vorbei damit. Das entstandene Adobe Audition bzw. Soundbooth ist nicht mehr das kleine, einfache Programm. Es ist, wie wir es von Adobe Produkten kennen überladen und aufgebläht mit nutzlosen Zeug und richtig schön langsam und natürlich teuer geworden. Wer noch einfach editieren, nachvertonen oder Mischen möchte ist mit dem Adobe Programm, zu dessen Produktseite auch der Downloadlink nur noch führt nicht mehr gut beholfen.

  • 8.09.2008 - 22:42 zu CoolEdit 2000 v1.1
    Einfach zu bedienen und doch mächtig! Spitzenprogramm

  • 01.07.2008 - 21:15 zu CoolEdit 2000 v1.1
    JA das Programm ist der wahnsinn... ein echter muss für alle die Audio-Sequenzen schneiden oder Referenz CD´s Mastern möchten!
Was kostet denn eine Lizenz, konnte nix finden?

Gruß
Peter
Zitieren
#11
Die Hersteller-Firma existiert doch gar nicht mehr.
Also gibt es auch niemanden, der rechtmäßig Lizenzen verkaufen könnte.
Adobe wird keine anbieten, da sie doch Audition verkaufen wollen.

MfG Kai
Zitieren
#12
(15.01.2021, 14:02)pkm schrieb: Schau mal hier nach,
Start>Einstellungen>Datenschutz>Mikrofon,
da sollte für Cool Edit der Zugriff erlaubt sein.

Sorry für's Kapern des Beitrags, vlt kann das auch ein Mod mal auskoppeln....
Auf meinem Rechner taucht CoolEdit und übrigens auch Audacity in der Programmliste gar nicht auf  Sad
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#13
Das ist normal, wenn du die Programme nicht installiert hast.
Von selbst kommen die nicht.

MfG Kai
Zitieren
#14
Kai, doof bin ich ja nicht ganz...

natürlich sind beide Programme installiert...ich benutze sie ja auch regelmäßig.

CoolEdit halt nur noch zum Schneiden weil die Aufnahme seit Win10 nicht mehr geht - deswegen nehme ich mit Audacity auf.
Dort könnte ich sicher auch schneiden, bin aber mit CoolEdit vertraut und mach das dann lieber da.

Beide auch nicht irgendwie drauf kopiert, sondern mit den beiliegenden Installationsroutinen drauf gemacht.
Hab CoolEdit heute sogar extra nochmal deinstalliert und neu installiert, taucht aber trotzdem in dem Dialog von Peter auf.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#15
Tut mir leid Kuni,
hab ich etwas kurzschlüssig interpretiert.

Ob installierte Programme in der Windows-Liste in der "Systemsteuerung" "Programme und Funktionen" auftauchen, hängt davon ab, wie sie installiert wurden.
Wenn es über die von Microsoft empfohlenen/gewünschten Wege/Methoden geschah, dann werden sie dort gelistet.

Das ist aber nicht notwendig. Manche Programme tun das anders, dann tauchen sie da nicht auf.

Dann gibt es noch Programme, die nur irgendwo abgelegt/entpackt werden müssen und ohne weitere Installation lauffähig sind. Von denen "weiß" die Liste auch nichts.
Dann gibt es noch sogenannte "portable Installationen". Die bleiben auch "draußen vor".

Ich habe zB eine portable Version von Audacity 2.3.3 installiert. Die wird nicht gelistet, funktioniert aber trotzdem unter Windows 7 korrekt.
Vorher hatte ich eine portable Audacity Version installiert, die vom Site "Portable Apps" stammte. Die hat nicht korrekt funktioniert. Da ließen sich bestimmte Pfade der Einstellungen/Preferences nicht konfigurieren.

Windows 10 geht mit den Rechten von Programmen, auf Hardware zuzugreifen sehr viel restriktiver um als Windows 7. Was unter Win 7 ohne weiteres geht, muß unter Windows 10 explizit erlaubt werden. Soll die Computer-Sicherheit erhöhen, erschwert dem einfachen User, der nicht den Durchblick hat wie die Programmierer, natürlich das Leben.

MfG Kai
Zitieren
#16
Von anderen Ecken in Windows kenne ich die Möglichkeit Programme nachträglich in solche Listen aufnehmen zu können, was in diesem Dialog aber leider wohl nicht geht. Hab da nix gefunden.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#17
Ich kann mir nicht vorstellen, daß nur mit Microsofts Segen installierte Programme auf die Aufnahme-Hardware zugreifen dürfen.
Weńn man zu diesem Thema im Internet sucht, findet man Hinweise, daß es auch sozusagen "anonym" möglich ist "Apps" den Zugriff auf die Hardware zu erlauben (zB gibt es solche Hinweise für den Zugriff auf Mikrofon-Eingänge). Da mußt du mal suchen. Vielleicht kannst du generell allen Programmen erlauben, die Aufnahme-Hardwre zu benutzen.
Ich selbst habe Windows 10 nicht und kann deshalb nichts nachsehen. Ich werde, solange es geht, Windows 7 benutzen.

MfG Kai
Zitieren
#18
(16.01.2021, 22:14)kaimex schrieb: Ich werde, solange es geht, Windows 7 benutzen.

MfG Kai

Moin Kai,

das hatte ich zuerst auch vor, genau wie bei Win XP.  Win 7 war aber der Knaller und ich wollte auch nicht umsteigen weil ich mehr als zufrieden damit war. Dann hab ich die letzte Chance genutzt wo es Win10 kostenlos gab und ich hab es nicht bereut. Der Hauptgrund waren meine Bankgeschäfte, weil für Win 7 der Service eingestellt wurde, keine Sicherheitsudates mehr. Allerdings sollte es die Professionell Version sein, die bietet wesentlich mehr Möglichkeiten der Anpassung und  lässt Eingriffe zu die es bei Home nicht gibt. Alle Programme hab ich ans Laufen gekriegt selbst einige die bei Win7 nicht liefen.
Für alle Fälle hab ich noch einen Laptop mit Win7, einen mit XP und sogar noch einen wo Win 98 läuft, der ist für die DOS-Programme notwendig. (CNC-Steuerung).

Gruß Peter
Zitieren
#19
Hallo Peter,

ich habe auch aus jeder Phase des "Personal Computing" seit 1982 mindestens noch einen laufenden Computer, allerdings keine 8-Zoll Laufwerke mehr :-) .
Service- und Sicherheits-UIpdates kümmern mich nicht, weil keiner der Windows Rechner am Internet angeschlossen ist. Das ist manchmal etwas mühsam, weil Microsoft sich sowas gar nicht vorstellen kann. So reagieren teilweise Download-Sites von Microsoft verständnislos, wenn man von einem Linux-Rechner aus versucht, etwas downzuloaden, mit dem Hinweis "das ist für Ihren Rechner nicht geeignet".
Manchmal erlebt man Überraschungen mit Programmen, die nach Start Minuten brauchen, bis ihre GUI sichtbar wird oder auf Eingaben reagieren. Das sind idR die, die erstmal ohne Mitteilung an den Benutzer mit der Home-Base per Internet Kontakt aufnehmen wollen, was dann natürlich bei mir nicht klappt.
Es ist schon ein Ärgernis, wenn Microsoft alle paar Jahre die Benutzer-Interfaces mal wieder ändert, so daß man sich erst mal nicht mehr zurecht findet oder die internen Strukturen so ändert, daß bewährte Programme nicht mehr funktionieren.
Man ist als PC-Besitzer aus Microsoft-Sicht eigentlich nur geduldeter Mitbenutzer.

MfG Kai
Zitieren
#20
(17.01.2021, 15:01)kaimex schrieb: Hallo Peter,

Manchmal erlebt man Überraschungen mit Programmen, die nach Start Minuten brauchen, bis ihre GUI sichtbar wird oder auf Eingaben reagieren. Das sind idR die, die erstmal ohne Mitteilung an den Benutzer mit der Home-Base per Internet Kontakt aufnehmen wollen, was dann natürlich bei mir nicht klappt.

Hallo Kai,

solche Mist Programme hab ich auch, einige fragen halt nur erst mal die Lizenz ab, automatische Updates hab ich wo es geht abgewählt, das geht noch relativ flott, die Krönung ist jedoch "Magix Video Deluxe".
Es dauert 3 Minuten bis es startet, dann fängt es aber an Updates zu laden, solche Dinge wie neue Beispiele, Tutorials umd was weiß ich. Weil ich den ganzen Kram den ich nicht brauche gelöscht habe, 1 GB und mehr,  läd das jedesmal diese Sachen nach, die ersten 60 Minuten kann man damit nicht arbeiten, weder Filmvorschau noch Rendern klappt, Ich hab schon bei der Geschäftsleitung gemotzt, das neue Programm nicht bezahl, es ist aber im Programm nicht zu ändern, wenn ich also mit dem Programm arbeiten will, hab das leider schon zu lange und kenne mich damit aus, trenne ich den PC vom Netz, wie ein Wunder startet es fast sofort.

Schönen Sonntag noch
Peter
Zitieren
#21
Wenn Magix der Hersteller ist, muß es denen doch möglich sein, eine Programm-Version herzustellen, bei der Nachladen von Updates eine vom Benutzer wählbare Option ist, so daß du durch Konfiguration zu einer Version kommen kannst, mit der sich jederzeit arbeiten läßt. Darauf müßte man als Kunde doch einen Anspruch haben.
Wenn die behaupten, das ginge nicht, hätte ich den Verdacht, daß sie Software aus China vertreiben und auf deren Gestaltung keinen Einfluß haben.
Etwas ähnliches kenne ich von Kabel-Receivern von Telestar. Die sind bei mir nicht in der Lage, alle TV- und Radio-Programme im Kabelnetz von Vodafone zu speichern. Bei 400 ist Schluß, was ge"funden"/gespeichert wird, hängt vom Such-Modus ab. Gelegentlich wird die Kanal-Zuordnung von Programmen einfach geändert mit der Folge, daß man ein Programm nicht auf dem Speicherplatz wiederfindet, wo es gestern war. Bei Anfragen fordern sie zur Einsendung des beanstandeten Gerätes auf, bieten aber keinen Ersatz an. Nach mehrfachen Anfragen und Beschwerden reagieren sie garnicht mehr.
Noch schlimmer ist es mit der Kaperung von Rechnern auf Android-Tabletts.
Da tummeln sich ungebeten allerlei Apps und machen irgendwas. Abends muß ich machmal Dutzende von Google-Play-Services stoppen, bevor ich mit dem Tablet ins Forum gucken oder ein Sudoku lösen kann. Kaum hat man die Services gestoppt, fängt schon wieder einer ungebeten an.

MfG Kai
Zitieren
#22
(16.01.2021, 22:14)kaimex schrieb: ..."anonym" möglich ist "Apps" den Zugriff auf die Hardware zu erlauben (zB gibt es solche Hinweise für den Zugriff auf Mikrofon-Eingänge). Da mußt du mal suchen. Vielleicht kannst du generell allen Programmen erlauben, die Aufnahme-Hardwre zu benutzen.

Also ich werde mich bei Gelegenheit mal etwas damit auseinandersetzen.

Aber wirklich nur etwas, weil sich mein Bedürfnis mich mit PC und Windows auseinanderzusetzen in den letzten 30 Jahren gegen Null geht.
Ich hatte (bzw habe ich immer noch) einen PC mit WinXP auf dem das alles läuft und den ich bislang für Audio Schneidereien, Aufnahmen, Audiomessungen etc. verwendet habe. Da das mein einziger PC war und irgendwann zB WISO Steuer nicht mehr lief, mußte ich mir einen PC mit Win10 anschaffen. Da dachte ich natürlich, daß ich da alles rüber migriere und dann nur mit einem PC arbeite.
Scheint aber nicht so einfach zu sein. Ergo - wenn das mit vertretbarem Aufwand mit CoolEdit unter Win10 nicht ans Rennen zu bekommen ist - dann laß ich das alles einfach auf dem alten Rechner und nehm den für solche Sachen weiter her. Läuft ja im Prinzip super auf dem WinXP System.

Ich dachte nur bislang, daß es wahrscheinlich gar nicht möglich sein würde CoolEdit auf Win10 zur Aufnahme bewegen zu können, daher ist es interessant hier zu hören, daß es ja irgendeine Möglichkeit geben muß, schließlich tut das bei Peter ja.

@Peter:
Wäre natürlich noch interessant nun zu wissen was Du bei der Installation anders gemacht hat als ich.
Ich habe lediglich die ce2kmain.exe der CoolEdit 2000 V1.1 ausgeführt und gut.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#23
(17.01.2021, 19:06)kaimex schrieb: Abends muß ich machmal Dutzende von Google-Play-Services stoppen, bevor ich mit dem Tablet ins Forum gucken oder ein Sudoku lösen kann. Kaum hat man die Services gestoppt, fängt schon wieder einer ungebeten an.

MfG Kai

Nabend Kai, Kuni

die meisten davon kannst du nicht dauerhaft löschen, da du Android benutzt, gehören die quasi zum Betriebssytem, ich hab das schon lange dran gegeben, ist halt Google, der Datensammler Nr. 1



(17.01.2021, 19:21)Kuni schrieb: @Peter:
Wäre natürlich noch interessant nun zu wissen was Du bei der Installation anders gemacht hat als ich.
Ich habe lediglich die ce2kmain.exe der CoolEdit 2000 V1.1 ausgeführt und gut.

Wie soll ich dir diese Frage beantworten, da ich nicht genau weiß was du gemacht hast, oder wie, als Administrator z.B.. Was ich dir sagen kann ist, hatte Cooledit schon zu WinXp Zeiten, hab das in Win 7 migriert, Kai  mit Linux sagt sicher "gemounted", bei Win 7 musste ich dann die Seriennummer nochmals eingeben, bei Win 10 hab ich das händich gemacht, was genau weiß ich nicht mehr , es ist aber keine Hexerei, ich glaibe nicht, dass ich dafür mehr ale 15 Minuten gebraucht habe.

Grüße Peter
Zitieren
#24
Hi Peter, 

Wie ich schon geschrieben habe, einfach die EXE ausgeführt und das Ding installieren lassen. Dann Seriennummer eingegeben. 
Mein User hat Admin Rechte, so arbeite ich dauerhaft. 
Das war's. 

Was meinst du denn mit "in Win7 migriert"?
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#25
Mir ist aufgefallen, daß einige den Installationsfile von Cool Edit 2000 (V1.1) ce2kmain.exe nennen.
Ich habe einen von 2002, der heißt cooledit2000.exe .
Ist etwas über inhaltliche Unterschiede bekannt ?

Unter Linux mounted man keine Programme, sondern Laufwerke. Vorher sind sie zwar physikalisch vorhanden, aber man kann sie noch nicht benutzen.

Wenn man über Lizenzen verfügt, kann man Programme unter neuen Windows Versionen neu installieren. Das geht oft, aber nicht immer.
Ich habe zB eine ewige MatLab-Lizenz. Mein altes Matlab läßt sich aber unter Windows 7 nicht normal installieren, weil die Installatons-Routine zwischendurch mal kurz Microsoft Java benutzen will, was es aber seit einigen Jahren gar nicht mehr gibt und von Windows 7 auch nicht zur Nach-Installation akzeptiert wird. Nur mit erheblicher Trickserei bekommt man das alte MatLab dann doch installiert und zum Laufen.
Support bekommt man beim Hersteller von Matlab nicht. Das Lizenz-System wurde zwischendurch umgestellt und die früheren "ewigen" Lizenzen sind da nicht mehr bekannt. Beim Support wird man fast beschimpft, wenn man äußert, daß man die Features neuerer Versionen nicht braucht und nicht bereit ist, nochmal für eine Lizenz zu bezahlen.

MfG Kai
Zitieren
#26
(17.01.2021, 22:50)kaimex schrieb: Mir ist aufgefallen, daß einige den Installationsfile von Cool Edit 2000 (V1.1) ce2kmain.exe nennen.
Ich habe einen von 2002, der heißt cooledit2000.exe .
Ist etwas über inhaltliche Unterschiede bekannt ?

Hat man da vielleicht einfach die unterschiedlichen Versionen anders ausgeliefert ?

Mal nochmal zu meinem Problem der nicht funktionierenden Aufnahme:
Bin ich bei den Privacy Settings fürs Mikro wirklich richtig unterwegs ?
Ich will ja nicht vom Mikro aufnehmen, sondern von intern - früher hieß das mal "Windows Mixer".

In Audacity sehe ich dazu daß "Windows MME" eingestellt ist. Alle anderen Einstellungen in Audacity (zB WASAPI) führen auch in Audacity zu einem Fehler.
In CoolEdit sehe ich dazu nur die Einstellung "Wave Mapper", sonst keine weiteren Auswahlmöglichkeiten.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#27
Hallo Kuni,
inzwischen denke ich, daß ce2kmain.exe die Version von 1999 ist und cooledit2000.exe die von etwa Mai 2000.

Ich kann dir nur sagen, wie es unter Windows XP und Windows 7 ist. Bei Windows 10 wurde wieder mal allerlei geändert, angeblich aus Sicherheitsgründen und um die Audio-Architektur flexibler zu machen.
Bei den meisten Anwendungen nimmt man doch eigentlich von einem Line-In auf.
LapTops haben allerdings oft nur einen (vermurksten) Mikrofon-Eingang.
Bei meinem Desktop-PC gibt es Line-In vorn und hinten. Man kann in der Konfiguration (Sound Manager)  des Interfaces (Realtek High-Definition Audio) unter "erweiterte Gerätefunktionen" einstellen, ob die als getrennte unabhängige Eingänge behandelt werden oder als "ein" Eingangsgerät.
Manchmal gibt es unten rechts in der Taskleiste ein Icon-chen, mit dem man den Sound-Manager öffnen kann. Immer (zumindest, wenn dein Motherbord auch mit Chips dieser Firma bestückt ist) zu finden ist er in der "System-Steuerung" als "Realtek HD Audio Manager".
Die Windows-System-Einstellungen für "Lautstärkemixer", "Wiedergabegeräte", "Aufnahmegeräte" und "Optionen für die Lautstärkeregelung" findet man mit Rechts-Click auf das Lautsprecher-Symbol in der Task-Leiste oder in der Systemsteuerung bei dem Lautsprecher-Symbol bzw dem Stichwort "Sound" daneben. Wenn du USB-Audio-Interfaces (zusätzlich oder gelegentlich) verwendest, können die da auch noch Konfigurations-Zugänge haben. Bei mir taucht dort zB noch ein "USB Multi Channel Audio Device" auf. Wenn es angeschlossen ist, ist das gleiche Icon auch kleiner in der Task-Leiste vorhanden.
Unter Sound kann man das jeweils aktive Ausgabe- und Eingabe-Gerät auswählen und danach unter "Eigenschaften" nachschauen, was eingestellt ist  und eingestellt werden kann. Bei den Eingabe-Geräten gibt es nochmal eine Auswahl-Möglichkeit, auf welches Ausgabe-Gerät es gelenkt werden soll.

Bei Audacity 2.3.3 unter Windows 7 sehe ich unter "Extra"->"Device"->"Change recording device", "Change playback device", "Change audio host",  "change recording channels".
Mit dem ersten Menu-Punkt wählt man die Eingänge.
MME ist eines von mehreren möglichen Audio-Verarbeitungs/Behandlungs-Verfahren von Windows. Das wird hier als "Host" bezeichnet und ausgewählt. Da gibt es zB Unterschiede in den Latenzzeiten.
Bei "channels" kann man zB zwischen Mono und Stereo wählen.

Cool Edit 2000 kennt allenfalls Windows XP und weiß nichts von dem, was Microsoft danach eingeführt hat.
Unter "Option"->"Mixer" versucht es auf den alten Mixer sndvol32.exe von Windows NT bzw XP zuzugreifen. Unter Windows 7 gibt es den nicht mehr, bzw der Mixer heißt da anders. Man wird aber darauf hingewiesen, daß man ein anderes "Applet" in der Registry eintragen kann (wenn  man sich damit auskennt).
Unter "Options"->"Settings" poppt ein Menu auf, in dem du unter "Devices" Ausgänge, Eingänge und Midi-out wählen kannst.
Bei Eingänge bzw "Waveform Record" gibt es bei mir die beiden Möglichkeiten "Line in at rear panel (blue)"und "Wave Mapper". Mit Wave Mapper ist gemeint, was im System als Default-Eingang eingestellt ist.

MfG Kai
Zitieren
#28
(20.01.2021, 15:19)Kuni schrieb: Mal nochmal zu meinem Problem der nicht funktionierenden Aufnahme:
Bin ich bei den Privacy Settings fürs Mikro wirklich richtig unterwegs ?
Ich will ja nicht vom Mikro aufnehmen, sondern von intern - früher hieß das mal "Windows Mixer".
Hallo Kuni,

ließ das doch nochmal durch,

   

so wie ich das sehe, blockierst du Cooledit für alles, wenn du den Mikrofonzugriff nicht erlaubst.  Steht doch oben , dass einige Apps vielleicht nciht richtig funktionieren.
Die meisten normalen PCs  haben kein eingebautes Mikro, man kann ja auch beim Line-Eingang ein Mikro anschließen, es wäre ziemlich aufwändig jedem Gerät für jeden Eingang eine besondere Erlauibnis erteilen zu müssen.

Gruß Peter
Zitieren
#29
Ja Peter, aber Audacity taucht ja auf meinem Rechner in der Liste auch nicht auf und funktioniert trotzdem.
Deswegen dachte ich, daß die Mikro Privacy Settings evtl. die falsche Ecke sein könnten.

Kai's Post hat mich aber nochmal drauf gebracht meine Audacity Einstellungen nochmal nachzuschauen.
Da sehe ich nur

.png   Bild_2021-01-20_175304.png (Größe: 9,57 KB / Downloads: 151)

und in den Soundeinstellungen
   
gibt es kein Gerät welches ich als Standard definieren kann - erscheinen alle als "getrennt".

Demnach kann ich auch im Sound Dialog
   
nichts einstellen.

Ich vermute daß mein Problem eher am nicht auswählbaren Aufnahmegerät liegt.
Wenn da von Win schon nichts gemeldet wird, dann "sieht" CoolEdit halt schlicht kein Gerät als System Default (Wave Mapper).

Die Frage ist, wieso da keine Aufnahme HW erkannt wird
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#30
Dann verrat doch mal, was für Audio-Eingänge dein Rechner wo physikalisch hat,
und ob auch mal Treiber für das Sound-Interface installiert, aktiviert oder de-aktiviert wurden.

MfG Kai
Zitieren
#31
Der hat je eine Mikro und LS Klinke vorne und hinten.
Außer dem was Win10 bei der Installation gemacht, bzw was über Windows Updates drauf kam hab ich mWn nichts gemacht und auch nichts deaktiviert. 
Vielleicht sollte ich erst mal nach Treiber Updates schauen und das alles mal auf den Neuesten Stand bringen...
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#32
Moin aus Hamburg!

Es ist definitiv richtig, dass der Zugriff auf das Micro erlaubt werden muss. Damit wird auch der Line-Eingang gesteuert.

Als W10 neu auf den Markt kam, gab es nach meiner Erinnerung diese Bremse noch nicht. Irgendwann, nach einem Update, funktionierte bei mir die Aufnahme mit div. Sound-Progs nicht mehr. Ich hatte mir einen Wolf gesucht, bis ich auf diese Micro-Bremse stieß.

Wurde das u. U. eingeführt, um die Laptop-User vor Abhörangriffen zu schützen? Mein neues HP-Notebook hat sogar einen Hardwareschalter, der das Micro stilllegt.

Gruß

Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen Smile
Zitieren
#33
Hannes-Zitat: "Wurde das u. U. eingeführt, um die Laptop-User vor Abhörangriffen zu schützen? "
Das ist durchaus denkbar.
Auf Android-Tablets kann man zB überhaupt nicht sicher sein, ob man gerade fotografiert, gefilmt oder abgehört wird. Vorsichtige Leute kleben deshalb deren Optiken mit einem Papierstreifen ab.

Wenn man mal im Internet sucht, findet man Hinweise, daß Audio-Hardware nach Umstieg auf Windows 10 erst mal nicht funktionierte, bis irgendwelche Einstellungen geändert wurden. Ich hatte noch keinen Grund, "mir das rein zu ziehen".
Ich würde allerdings von einem ordentlichen Betriebssystem erwarten, daß es meldet, es lägen nicht die nötigen Berechtigungen vor, statt zu behaupten es gäbe keine Eingabe-Geräte. Das könnte allerdings auch an einer irreführenden "Ein-Deutschung" liegen. Denn im Amerikanischen wird der Hinweis "no input device" eben auch verwendet, wenn nur keine Benutzungs-Rechte vorhanden sind.
Trotzdem schadet es nix, mal im Geräte-Manager der Systemsteuerung nach zu schauen, ob das Sound-Interface ordentlich installiert und die Treiber aktiviert sind.

MfG Kai
Zitieren
#34
Hallo zusammen,

ich bin ein Stück weiter....

Treiber Update geht nicht. Ich habe da eine Thinkstation E30 und da ist der Support ausgelaufen, gibt da nix für Win10.
Ergo sind die installierten Treiber vom Win10 das beste was ich bekommen kann.

Daß in den Soundeinstellungen bei den Aufnahmegeräten alles auf rot stand, liegt schlicht daran, daß an den jeweiligen Eingängen (1x Mikro vorne, 1x Mikro hinten, 1x Line-In) nix angeschlossen ist.

Sobald ich da was anstöpsle, kann ich auch in CoolEdit aufnehmen.
Das Problem (bis dahin) lag somit - mit Verlaub - nicht an den Privacy Einstellungen.
Ich kann damit sowohl mit CoolEdit als auch mit Audacity - und beide Programme sind eben in dem Privacy Dialog nicht gelistet - aufnehmen.

Soweit zu den externen Quellen, was aber ja gar nicht mein Punkt ist.

Die Aufnahme von intern, also zB eines Youtube Videos gelingt in CoolEdit nach wie vor nicht, wohingegen das in Audacity geht. Sind Aufnahmegeräte angeschlossen, egal wo, dann kann ich die in CoolEdit auch auswählen und davon aufnehmen.
Sind keine angeschlossen, dann kommt CoolEdit über den "Wave Mapper" offensichtlich nicht klar, daß es vom System aufnehmen soll.

Wiedergabeseitig scheint das aber zu funktionieren. Da steht in CoolEdit auch "Wave Mapper" drin und je nachdem was ich in Win als Ausgabegerät angebe, kommt das auch dort an.

Aufnahmeseitig entsteht das Problem also mMn dadurch, daß ich "System" nicht als Default angeben kann, für den Fall daß kein Aufnahmegerät angeschlossen ist. Ich meine in XP ging das im Windows Mixer.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#35
So, Problem ist gelöst:
Es war wie ich gestern vermutet hatte. Dadurch daß auf meinem System der Stereo Mixer fehlt, kann CollEdit bei den internen Sounds keine Aufnahmequelle ausmachen. Audacity schafft das wohl über modernere Win interne Interfaces.

Da von Lenovo keine Treiber mehr für Win10 angeboten werden, habe ich rein auf gut Glück die neuesten Treiber von Realtek installiert und siehe da, nun habe ich einen Stereomixer und alles funzt, so wie es soll.

Ich kann nun über alle Buchsen, Mic und Line-In sowie intern aufnehmen, in CoolEdit und Audacity  Big Grin
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste