Sanyo Q60 Stylus-Waage
#1
Hallo, dieses Thema ist bereits im Nachbarforum aktiv(Open reel), allerdings bis jetzt ohne große Ideen. Steht dort unter , Rubick: Reparatur, Wartung u. Eigenbau.
Event. hat hier einer eine Idee woran der Fehler liegt.

Den gleiche Dreher hatte ich schon mal, da ging die Waage aber. Der hatte aber das Problem, viel zu schnell zu drehen, war damals auch hier beschrieben.
Den hatte ich dann allerdings defekt verkauft.

Weil ich mich aber irgenwie in das Design verliebt hatte , habe ich den bei Kleinanzeigen, wieder erworben.

Leider geht hier die Waage nicht.

Zwischenzeitlich habe ich alle Gleichrichter gewechselt, weil er das gleiche Geschwindigkeitsproblem auftauchte , wie ich es schon bei meinem ersten Q60 auch hatte.
Das läuft seitdem viele Stunden ohne Probleme. Meine Hoffnung mit der Aktion auch den Anderen Fehler zu beheben, wurde leider nicht erfüllt.

Gesucht u, versucht habe ich einiges, aber leider bisher ohne Erfolg. Es wäre toll wenn ich da etwas fachmännische Hilfe bekommen würde. Im SM (auf Vinyl-Engine) auf der Seite 29 ist die Sensor-Platine als Schaltung aufgeführt. Bis jetzt habe ich die Versorgungsspannungen gemessen. An B1 liegen -9V / B4 +9V / D (B5) +9V /
E +9V , durchgeschaltet über das Relais auf der Sensorplatine, solange der Tonarm auf der Auflage liegt (Schaltet über den REED-Schalter, Magnetschalter S401)
Bewegt man den Tonarm Richtung Platte löst sich der Kontakt über S 401, der auf den Transistor Q 401 wirkt. (Steckerverbindung CNV-CNP8). Wie die Signale über A / B / C Klemme CNP8 auf der Pitch control Platine weiter verlaufen , kann ich nicht nachvollziehen(ich habe schlichtweg keine Ahnung).
Beim anschalten wird erst die, bereits erfolgte, Spieldauer der Nadel (Betriebstunden) angezeigt, bewegt man dann den Arm Richtung der Nadelwaage u. legt man den Arm dann auf die Waage sollte eigentlich das Gewicht in Gramm angezeigt werden. Tut`s aber leider nicht.

Vielleicht kann mir jemand da einen Tipp geben.

Gruss
Rainer

   
   

Hier noch die Schaltbilder
Zitieren
#2
Hi

Bist du sicher, dass du im richtigen Forum bist?

Hab bis jetzt noch kein Tonband mit Stylus gesehen   Rolleyes
Gruß Thomas
Zitieren
#3
Na ja, wir reden ja hier auch über Autos und alles Mögliche .....
.... und Reparaturen von allelei "Musik produzierender Elektronik" haben wir auch schon durchlebt, also alles cool Cool
-------
Ich würde mich - nur weil ich zwischendurch auch mal an einen PS oder Verstärker ran muß - nicht gleich in einem anderen Forum anmelden wollen, wenn doch hier genügend fachkundige Elektroniker unterwegs sind.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#4
Hallo mein lieber Thomas, danke für deine Nicht-Hilfe. Ich bin schon ca. 15 Jahre in diesem Forum. Mir wurde bei der Reparatur von Receivern , CD- Playern u. Aktiv Boxen usw. genau hier im Forum geholfen, genau wie bei der Reparatur von Bandmaschinen.

Ich stelle jetzt nochmal für alle klar: Es handelt sich hierbei um einen PLATTENSPIELER , allerdings vollgepackt mit Elektronik.

Bitte , falls dort angemeldet , im Open Reel Forum nachlesen. (eigentlich auch ein Tonbandforum)!

Gruss
Rainer
Zitieren
#5
Hallo, war doch gar nicht böse gemeint...

Da es hier im Bandmaschinenforum auch ein Unterforum Verstärker/Phono/Decks gibt, dachte ich an einen Irrläufer.

Also nix für ungut!
Gruß Thomas
Zitieren
#6
Alles Gut, habe deinen Scherz wohl nicht verstanden.
Gruss
Rainer
Zitieren
#7
...es ist halt nicht die zugehörige Sektion des Forums. Es gibt halt für Plattenspieler einen zugeordneten Bereich. Das soll der Übersicht und der Themenzuordnung dienen.

Nach Schaltbild erfolgt die Messung wohl über einen Dehnungsmessstreifen als Wheatstonesche Messbrücke  ausgeführt.

Prüfe doch hier schrittweise, also einmal ob der Sensor noch i.O. ist und ob die nachgeschalteten OPs die Werte erkennen und ausgeben .

Thomas

PS: Das Thema sollte auch vom admin, am besten passend verschoben werden!
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!
Zitieren
#8
Ok, da lese ich , das jemand hier was davon versteht. Leider bin ich nur Heizungsbaumeister u. habe von Elektronik nur rudimentäre Kenntnisse.
Du müsstest mir das event.  etwas einfacher versuchen zu erklären.
Ich könnte den Stecker vom Sensor abziehen u. dann dort Widerstandsmessungen machen. Oder im Betrieb auch an den Steckkontakten messen, aber dann müsste ich wissen, was ich messen müsste u. wo.

Gruss
Rainer
Zitieren
#9
Habs dann mal zu den Plattenspielern verschoben...
Zitieren
#10
Auf dem "Sensor-Amp. Board" befinden sich doch zwei Messpunkte, miss doch mal die Spannung am TP1 mit ohne Gewicht.
Das Gleiche zusätzlich am TP2.

Gruß Ulrich
Zitieren
#11
Ok , das mache ich denn mal, geht leider erst zum WE. Was sollte ich denn messen. Gibt es da irgendwelche Werte?

Gruß Rainer
Zitieren
#12
Nun ja, ohne Gewicht 0V ±0,005V am Messpunkt TP1. Wichtig ist aber zu sehen ob man einen Unterschied mit und ohne Gewicht sieht, wie groß dieser Unterschied ist sieht man dann.
Es kann ja auch sein, das irgendwas in der Mechanik vor dem (Hall-)Sensor defekt ist, der Sensor das Gewicht gar nicht mehr sieht. Das Gerät ist ja schon was älter, wer weiß was da eventuell zerbröselt sein könnte.

Gruß Ulrich
Zitieren
#13
Hallo Ulli, das mechanische Teil der Nadelwaage hatte ich ausgebaut, das sieht optisch so i.O. aus. Da ist ein 4 füssiger Sensor (sieht wie ein kleines IC. aus)
Über dem Sensor schiebt sich eine Stange an deren Ende ein Magnet befestigt ist , welcher dann über den Sensor bewegt wird. Auf das obere Ende der Stange legt man die Nadel auf. Ich vermute das da durch den Magnet irgendwie eine Induktionsspannung erzeugt wird. Das sollte ich doch auch am Sensor messen können.

Allerdings schaltet das Display nicht um auf die Grammanzeige im Display, weshalb ich vermute das hier nichts umgeschaltet wird. Wenn der Tonarm auf der Auflage liegt wird über den REED Schalter das Relais auf der Sensorplatine geschaltet, das hört u. sieht man auch(kann man von oben , bei entfernten Plattenteller sehen)
Wie allerdings der Stromfluss der geschalteten o. nicht geschalteten Relais dann ist, kann ich nicht nachvollziehen. Bewege ich den Tonarm Richtung Waage verliert das REED Relais seinen Kontakt u. das Relais auf der Sensorplatine fällt ab. In diesem Zustand sollte dann wohl in den Gramm -Messmodus geschaltet werden, was aber nicht passiert. Ich denke da liegt wohl eher der Fehler.

Gruss
Rainer
Zitieren
#14
So wie ich die Schaltung verstehe wird erkannt das ein Gewicht gemessen wird und das Display schaltet um (auf xx gr). Bewegst man den Arm nur in Richtung Platte bleibt das Display ja auch auf Geschwindigkeit (xxx %) stehen. Daher könnte der Fehler durchaus sehr weit "vorne" liegen.

PS: Der Sensor ist ein Hall-Element und reagiert auf Magnetfelder. Am Ende der mechanischen Waage sitzt daher ein Magnet und wird mit entsprechendem Gewicht dem Sensor genähert.

Gruß Ulrich
Zitieren
#15
Ok. Da magst Du recht haben, so genau weiß ich das von dem Vorgänger auch nicht mehr. Ich werde am WE mal das Waageteil mit Sensor ausbauen u. Widerstandamessungen machen. Kannst du mir sagen an welchen Kontakten ich da was messen sollte.
Zwischenzeitlich mache ich mal Messungen an den Messpunkten. Ich glaube da kommt man ran wenn ich den Plattenteller abbaue. An die Poties kommt man auf jeden Fall von Oben ran.

Gruss
Rainer
Zitieren
#16
Moin , ich hatte die Waage mal demontiert, Kontakte gereinigt u. Messungen gemacht. Zwischen den Kontakten Messe ich ca 400 Ohm. Diese ändern sich auch nicht bei Bewegung des Nadelgewichtsmessstange. 
Ich habe dann alles wieder eingebaut, um mit vr101 ueber tp1 abzugleichen. Nach immenser Fummelarbeit habe ich das dann auf 0,000 etwa eingestellt gekriegt. Folgendes habe ich jetzt festgestellt.  Nachdem ich mit vr102 ca. 100mv eingestellt hatte u. Ich die Nadel auf die Syluswaage gelegt hatte, änderte sich die Messung je nachdem ob aufgelgt o. Nicht um ca. 50 Mv . Da bedeutet das wohl was gemessen wird, aber es nicht auf dem Display angezeigt wird. Keine Umschaltung auf Gramm Anzeige.

Hat jemand eine weiterführende Idee?

Gruß
Rainer
Zitieren
#17
Da wirst du wohl weiter messen müssen. Das Ganze ist ja eine Art Singl Slope AD Umsetzer

[url=https://de.wikipedia.org/wiki/Analog-Digital-Umsetzer#Single-Slope-Umsetzer_(S%C3%A4gezahn-/Einrampenverfahren)][/url]

   


Messe doch mal an dem markiertem Punkt A der Steckverbindung. Ohne Gewicht sollte dort High Pegel sein (hier ca. 9V), mit Gewicht Low Pegel (ca. 0V).

   

Dort geht es weiter, am markiertem Punkt 11 des IC 403, sollten ohne Gewicht High Pegel sein, mit Gewicht Low Pegel. Mit Gewicht sollte dann die Anzeige auf Gramm umschalten.
Gleichzeitig sollte am Pin 8 von IC402 wieder ohne Gewicht High Pegel sein, mit Gewicht Low Pegel. Bei Low Pegel wird der Zähler IC401 aktiviert.


Gruß Ulrich
Zitieren
#18
Ulli, herzlich Dank dass du immer so hilfsbereit bist. Leider kann ich z.Z. Nur am We.. dran probieren .
Ich melde mich mit Messungen, wahrscheinlich nächsten Sonntag.

Gruß
Rainer
Zitieren
#19
Du kannst auch mal so ganz ohne messen die Diode D102 auf dem Sensor-Amp Board entfernen bzw. unterbrechen. Dann sollte die Anzeige auch auf Gewicht umschalten (Tonarm auf der Platte bzw auf der Wage).

Gruß Ulrich
Zitieren
#20
Hallo Ulli , meist Du die wäre defekt? Dann würde ich gleich Ersatz besorgen.

Gruss
Rainer
Zitieren
#21
Die D102  ist eine  IS2473 , muss das genau diese sein oder gehen da auch andere Dioden wie 1N...  sowas hätte ich event. noch.?

Gruss
Rainer
Zitieren
#22
Die Diode selbst wird nicht defekt sein, das Auftrennen soll nur ein Test der Schaltung sein.

Gruß Ulrich
Zitieren
#23
Ok, mach ich.

Gruss
Rainer

Ok, mach ich.

Gruss
Rainer
Zitieren
#24
Moin, nochmal, wahrscheinlich ne blöde Frage: Soll ich die Diode wieder verlöten nachdem ich geprüft habe ob jetzt die GRAMMANZEIGE funktioniert ?
Gruß
Rainer
Zitieren
#25
Ja natürlich, die Diode gehört ja darein. Es geht nur darum, ohne messen (messen wäre mir allerdings lieber) herauszufinden in welchem Schaltungsteil der Fehler liegt.

Gruß Ulrich
Zitieren
#26
Ja, war ne blonde Frage.
Ich habe gemessen .An Kontakt A ist mit aufgelegtem Tonarm ca. 9volt zu messen.
An Pin 11 von IC 403 sind bei Aufgelegten Tonarm 8,58 Volt zu messen , bei Auflage der Nadel auf die Waage auch. Bei Pin 8 IC 402 ist es genauso.
Die Diode habe ich jetzt nicht getrennt, da ich ja gemessen habe.

Gruß
Rainer

Korrektur. An Pin 8 , ic 402 Messe ich 9.00 Volt , an Pin 11 Ic 403  8.54 Volt, gleiches Ergebnis mit Nadel auf der Waage.
Zitieren
#27
Messe doch noch mal die Spannung an TP2 mit und ohne Gewicht (Tonarm nicht auf der Ablage).
Was mach den das Relais auf dem Servo-Amp Board, schaltet das in irgendeinem Betriebszustand?

Gruß Ulrich
Zitieren
#28
Du meinst das sensor Amp Board oder? Bei aufgelegten tonarm -7.32 Volt , bei Auflage bzw. schon bei der hinbewegend zur Waage schaltet das Relais u. Zeigt -7.54 Volt an. Ändert sich auchnicht bei Auflage auf die Waage.
Zitieren
#29
Ein negative Spannung an TP2?
So ein paar Unwägbarkeiten sind da noch, falls zur Hand würde ich aber mal IC103 und IC103 (beides TL072) erneuern.

Gruß Ulrich
Zitieren
#30
Uli. Du meinst ic 103 und 102 oder?
Habe beides gerade nicht zur Hand, kann ich aber bestellen.
Melde mich dann wieder.

Gruß
Rainer'
Zitieren
#31
Hallo, ich hatte die IC s bestellt u. Gestern verbaut, alle drei Stueck. Bei einem Preis von 30ct. Stk. , ...,besser als immer wieder ausbauen. Auf der Unterseite der Platine war ein Bruecke eingebaut die da nicht hingehörte. Bruecke  ausgeloetet IC,s in die Sockel u. wieder eingebaut.
Siehe da , es funktioniert wieder, noch eingeregelt, alles OK.

Ich sage nochmals Danke an alle, besonders an Ulli.

Gruß
Rainer
Zitieren
#32
Hallo, wenn es interessiert, ein Scan mit der verbauten Kabelbrücke, die ich dann entfernt habe.
Kann jemand sagen warum die da verbaut war?


Angehängte Dateien
.pdf   CCF25012021.pdf (Größe: 934,48 KB / Downloads: 18)
Zitieren
#33
So wie du die Brücke eingezeichnet hast macht sie keinen Sinn, die Schaltung würde nicht funktionieren.
Wobei ich eine Kabelbrücke seltsam finde, die Punkte liegen auf der Platine sehr nah beieinander. Da würde schon ein Lötzinklecks reichen.
Allerdings gibt es ja eine Brücke von C110 nach R126, eventuell diese Brücke nach Elkowechsel falsch angelötet?
Ohne diese Brücke von C110 nach R126 funktioniert die Schaltung immer noch.

   

Gruß Ulrich
Zitieren
#34
Hallo, durch die Brücke wird der Weg vom PIN  A zu PIN  C  durchgeschliffen. Inwieweit das die Elektronik auf der anderen Platine beeinflusst ?
Event. hatte die Waageanzeige ja vorher Dauerbetrieb, weil eins der IC`s nicht funktionierte, u. das war eine Notreparatur.??
Zumindest geht es jetzt wieder u. sogar recht genau.
Und Ulli, Du hattest Recht mit der Annahme das sich die Waage einschaltet, wenn Gewicht aufgelegt wird.

Gruß
Rainer
Zitieren
#35
Stimmt , die Brücke ist ja eingezeichnet. Das sah aus wie nachträglich erstellt, zumal da auch an der Platine dss Layouts grob nachträglich ausgeflext war. Die Lötung war auch extrem schlecht ausgeführt, weshalb ich annahm das wäre nachträglich gemacht.
Aber wie Du schon angemerkt hast, die Schaltung funktioniert auch ohne die Brücke. Sollte ich die lieber wieder einlöten.?
Es funktioniert ja wie bereits gesagt.

Gruß
Rainer
Zitieren
#36
Die Brücke schließt nur C110 an, mit C110 wird die Umschaltung auf die Waage etwas träger/langsamer, das dauert dann halt 2 bis 3 Sekunden.

Gruß Ulrich
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste