wer hat sich denn schon mit den neuen ebay-AGB auseinandergesetzt? Für altes Geraffel wohl das Ende?
#51
psychologisch interessant, wie bisweilen Käufer (ich habe latentes Interesse, aber der alte Dreck wird allenthalben unter Ausschluss von allem viel zu teuer angeboten) und Verkäufer (ich verkaufe aufrichtig und ehrlich, werde aber sogar um meinen Mini-Erlös betrogen) "gegenseitig" agieren Wink [Smiley]
Unbenommen wird die Plattform immer hanebüchener, Zeit für Seriöses, wie allenthalben.
Zitieren
#52
Ehrlich gesagt ist mir diese Masche, daß Käufer unter Angabe von fadenscheinigen Gründen ihr Geld zurückholen, in mehreren Jahren noch nie passiert. Das war bei Paypal-Zahlung ja schon lange möglich, und die muß ich leider anbieten, damit die Angebote für Käufer in aller Welt überhaupt sichtbar sind. Es hat sich nur zweimal jemand das Geld erstatten lassen, weil die Cassettenpäckchen einfach nicht angekommen waren. Das eine kam schließlich nach zwei Monaten, das andere nach einem halben Jahr (!) doch noch an, und ich bekam mein Geld wieder, weil die Käufer so ehrlich waren, sich nach Ankunft der Ware nochmal zu melden.

Es mag also durchaus solche Betrugsfälle geben, sind aber wohl eher die Ausnahme. Allerdings würde ich mir bei Waren, die wertvoller sind als ein paar Cassetten, durchaus überlegen, ob ich das Risiko eingehen möchte.

Und nein, gut finde ich diesen Zwang auch nicht, alle Zahlungen über eBay abzuwickeln.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#53
Ich hatte derartigen Ärger auch noch nicht. Habe bei einem hochwertigen Plattenspieler dann aber auch im "audio-markt" besseren Erfolg gehabt. Man muss sich dann ja eh Alternativen suchen. Ich brauche Ebay vor allen für Druckertinten (sehr hohe Verbräuche mit 5 Druckern), und ab und an für Vinylscheiben.

Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter www.tapemusic.eu[url=www.tapemusic.eu][/url]
Zitieren
#54
Jetzt kommt die 2-Klassen-Gesellschaft für Umstellungsverweigerer.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#55
ja, da sind die findig, scheinbar wollen nicht alle wechseln und ebay die Verkäufer doch behalten...ich bekam seinerzeit einen 10€ Gutschein angeboten, den ich freundlich habe verfallen lassen...ich bin da ´raus.
Und wie man sieht, wird der Rabatt ja auch nur auf die varaiblen Kosten angewendet, die zukünftigen fixen Buchungsgebühren sind davon nicht betroffen. Nein, waren gute Jahre, nun ist es vorbei. Ich bin zuversichtlich, dass irgendwer eine Alternative aufbauen wird oder z.B. Hood doch noch groß werden wird...Ricardo gibts ja schließlich auch noch...
Zitieren
#56
Ich bin auch ebay Nutzer der ersten Stunde, aber diesen Schritt gehe ich (wie auch schon den PayPal Zwang, der dann doch wieder verworfen wurde) nicht mit.
Mein Konto bleibt bestehen, aber dann halt nur noch zum einkaufen.
Zum Verkaufen kann man auch die Kleinanzeigen nutzen, da hab ich recht gute Erfahrungen gemacht.
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#57
Hallo Jörg!

Auch ich bin ebay-Nutzer von Beginn an.
Allerdings zu 99,9% Käufer. Weiß nicht
mehr, wann ich mal etwas eingestellt hatte.
Muß Jahrzehnte her sein.

Bin gespannt, wann auch die Käuferseite
nur noch das ebay-Bezahlsystem benutzen
kann.

Dann werde ich das Konto nur noch für
"Beobachtungszwecke" nutzen.
Und wenn ich in unwiderstehlicher Kauflaune
bin, auf anderen Plattformen mein Glück
versuchen...

Gruß
Wolfgang
Zitieren
#58
selbstverständlich geht das dann für die Käufer auch nur noch so...vielleicht noch PayPal, aber wer weiß. Sonst wäre ja auch das ganze Getue umsonst. Die o.g. Einschränkungen betreffen ja den gesamten Bezahlvorgang, sonst hätte ebay ja auch keine Hand drauf.
Zitieren
#59
Ja, ich hatte heut beim login auch diese freche Nachricht, mich mit den Details aber noch nicht hinreichend befaßt.
Alternativen zur Bucht mit dieser Reichweite und Zielgruppengröße kenne ich nicht.
Aber so ist das eben mit "Monopolisten", machen was sie wollen.
Von mir aus ...

LG
Mike
Zitieren
#60
Ich darf mich auch als eBay Er der Ersten Stunde bezeichnen, diesen Gewinn-Maximierungs-Prozess dieser cleveren Leute mache ich jedenfalls nicht mit. Hatte ich eBay geschrieben, interessiert die natürlich nicht, noch nicht.
Wer nicht mehr verkauft, wird auch nichts mehr kaufen, das freut die lang hoffierten Händler sicher überhaupt nicht. Wenn eBay das auch merkt, sind einige Tausend nicht mehr dabei. Wer mehr Geld mit weniger Kunden machen will, muss die halt mehr ausquetschen.
Lest euch mal die neuen Bedingungen durch, die können noch so oft behaupten alles einfacher zu machen, Fakt ist,  eBay will über alles die Kontrolle bekommen und natürlich mehr Geld abschöpfen.
Provision steigt auf 11%, wer einen Reklamation verliert, bezahlt EUR 19,xx, usw.
Mal sehen was am 28.5. passiert.

Gruß
Peter
Zitieren
#61
Hm, ich fand die 10% plus Angebotgebühr schon frech.
Die kalkuliert man natürllch beim Sofortkaufpreis ein.
Wenn ich etwas gesuchtes (iphone, pad etc.) eingestellt hatte, bin ich trotz der hohen Provision gut gefahren.
Allerdings ist mein Grundsatz: Ich bin Herr meines Geldes! Niemand erstattet meine Kohle nem windigen Käufer, der irgendwas behauptet. Dafür war und ist der reguläre Rechtsweg da. Und den brauchten weder ich noch meine Käufer jemals.

Tschüs Ebay, grabt Euer eigenes Grab.

LG
Mike
Zitieren
#62
Ich kann mich ohne neues Login, Pop-Up, sonstwas Gedöns anmelden.
Sehe keinen Unterschied zu früher...  Rolleyes
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#63
Aktuell sehe ich auch keinen Unterschied. Ich werde das mal beobachten, nach der Umstellung. Kaufen tue ich ja weiterhin.
Es könnte ja sein dass ebay dennoch mal wichtig st, weil Kleinanzeigen nicht funktioniert oder die internationale Reichweite wichtiger ist oder was weiß ich.
In Einzelfällen würde ich vielleicht dann auch die neuen Bedingungen schlucken.

Auf keinen Fall aber sofort, die sollen ja sehen, dass uns das nicht passt.

Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter www.tapemusic.eu[url=www.tapemusic.eu][/url]
Zitieren
#64
Hallo!

Ich werde erst einmal abwarten, ob ich mich
bei ebay weiter tummle.

Gruß
Wolfgang

PS.: Bin seit dem 1. 4. 1999 registriert...
Zitieren
#65
Der zu erhoffende Rückzug von ebay bezügl. des mehr als fragwürdigen Zahlungssystems wird wohl ausbleiben.
eBay-Marktplatz wächst stärker als erwartet
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#66
Der wahre Grund dafür, ist sicher wie bei allen großen Online Händlern,  auf die Corona Situation zurück zu führen, ist natürlich geschickt jetzt mit Wachstum zu protzen,
und das wohlmöglich noch mit neuen Strukturen zu begründen. Die Händler sind auf Kunden angewiesen, die halten sich nicht gegenseitig am Leben,
warten wir mal ab bis die Welt mal wieder etwas in Ordnung ist wie es dann mit Wachstum aussieht.

"Thema Payment: Auch zwei Jahre nach dem Start steht die neue Zahlungsabwicklung von Händlerseite immer wieder unter Beschuss. Viele Händler-Painpoints seien aber längst behoben, sagt Fabian Schumacher, Payment- Chef bei eBay Deutschland im Podcast. An anderen wird noch gearbeitet."

Gruß
Peter
Zitieren
#67
Zitat:Der zu erhoffende Rückzug von ebay bezügl. des mehr als fragwürdigen Zahlungssystems wird wohl ausbleiben.

Ja aber das ist doch auch ehrlich gesagt klar. In D sieht man vieles bzgl Datenschutz, Geschäftsgebahren usw und so fort mitunter kritischer als anderswo auf der Welt. Andrerseits ist aber sicher die große Masse der Ebay TN eben nicht deutsch. Weiso sollte sich da ein Konzern denn wegen einer aufmüpfigen Minderheit bitte Sorgen machen ? Sad
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#68
wie imer in solchen Großkonzernen wird aber jede Einheit für sich intern bewertet. Sollte "der Deutsche" sich also nicht einfach in eine Zwangszahlweise einbeziehen lassen, werden die Zahlen in D ganz sicher anders aussehen und dem lokalen Management wird man Druck machen.
Hier ist halt immer die Frage, wie lange ich das als Klein-Anbieter aushalte, eben nicht die sonst übliche Reichweite zu haben. Ich persönlich kann das und werde das nicht einfach akzeptieren. Je mehr sich dem widersetzen um so eher bleibt eine Variante der direkten Abwicklung vorhanden oder wird wieder angeboten.
Nochmals, von Seiten ebays kann ich das grundsätzlich nachvollziehen. Da PP ja "weg" ist, partiziperen die eben nicht mehr direkt am Bezahlvorgang. Und was einmal funktioniert hat, funktioniert möglicherweise ja auch zweimal.
Zitieren
#69
Ich bin jetzt ehrlich auch etwas schockiert - als Verkäufer habe ich mich irgendwann gegen pp entschieden (als Käufer find ich's klasse....).

Die neuen AGB habe ich noch nicht gelesen, aber vielleicht spielt es ja auch eine Rolle, in welchem Zustand eine (gebrauchte) Ware angeboten wird. So bauchmäßig würde doch jeder sagen: ein 40 Jahre altes Uher in einem guten Zustand und (im Augenblick weitgehend) funktionsfähig biete ich als "gebraucht" an. Ebay hat aber andere Definitionen hinterlegt, die ich hier mal reinkopieren will:


[*]Gebraucht: Artikel wurde bereits benutzt. Ein Artikel mit Abnutzungsspuren, aber in gutem Zustand und vollkommen funktionsfähig. Bei dem Artikel handelt es sich unter Umständen um ein Vorführmodell oder um einen Artikel, der an den Verkäufer nach Gebrauch zurückgegeben wurde. Weitere Einzelheiten, z. B. genaue Beschreibung etwaiger Fehler oder Mängel im Angebot des Verkäufers.
[*]Als Ersatzteil / defekt: Artikel, der insgesamt nicht wie vorgesehen funktioniert oder nicht vollkommen funktionsfähig ist. Dazu zählen Artikel, die so schadhaft sind, dass die Nutzung erschwert wird, sowie Artikel, die eine Reparatur oder Wartung benötigen, oder auch Artikel, bei denen notwendige Teile fehlen. Weitere Einzelheiten im Angebot des Verkäufers.
[*]

So, in welche ebay(!)-Kategorie fällt nun das RdL von 1969, das zwar rattert, und ein bischen kratzende Potis hat, aber sonst spult und läuft? Vielleicht ist das alles nur halb so wild, wenn man sein Angebot, dann eben nicht mehr als "Gebraucht" sondern als "Ersatzteil / defekt" anbietet.

Um ganz ehrlich zu sein: mich stört es auch, dass die Bezahlung über ebay laufen soll. Aber wenn ich mal so die letzten Jahre als Käufer und Verkäufer überdenke dann muss ich sagen: in der Zeit, als ich als Verkäufer Zahlungen über paypal akzeptiert hatte, gab es einen Fall, wo ich einen Teilbetrag erstatten musste. Aber es gab VIELE Fälle, wo ich ein "gebrauchtes" Gerät gekauft habe, der Verkäufer es als voll funktionstüchtig angeboten hatte und es war dann eigentlich Schrott. Ich hatte normal überwiesen ohne pp und hatte kleinerlei Handhabe. "...also bei mir lief es noch einwandfrei gestern."
Ihr kennt doch diese "neuwertig aber ungetestet aus Wohnungsauflösung" Angebote, was soviel heißt wie: wenn ich mich dumm stelle, kann der Käufer hinterher nicht begründet meckern. Und ich habe wenige Angebote gesehen, wo ein Anbieter - wie in der ebay Definition aufgeführt - alle (!) etwaigen (!) Fehler penibel aufgelistet hat.

Mein einziger "Erstattungsfall" war folgender: ein kleines AKAI, vom Wertstoffhof, das ich zuhause eine Weile probelaufen ließen und es funktionierte. Es war wirklich schön, ohne Macken, mit perfekter Haube, sogar eine originale 18er AKAI Leerspule war dabei.... Ich habe es als "Gebraucht" angeboten und für 120 Euro bei ebay verkauft. Der Käufer meldete sich irgendwann, hatte "einen Fall aufgemacht", weil das Gerät nach ein paar Tagen nicht mehr lief. Scheinbar war es "abgeraucht"....Ich kann nicht beweisen, ob mich der Käufer übers Ohr hauen wollte, oder nicht. Vielleicht ist das AKAI wirklich nach 2 Tagen kaputt gewesen, ich kann es nicht sagen. Wenn es wirklich so war, dann verstehe ich, dass er sich geärgert hat. Aber seit ich das A77 habe, habe ich hier auch gelesen, dass es durchaus Bauteile gibt, die abrauchen können.

Vielleicht ist die Änderung in den AGB, dieser §4, weniger einschneidend, wenn man seine "gebrauchten" Sachen eben nicht als gebraucht im Sinn dieser sehr eng gefassten ebay Definition, sondern als defektes Ersatzteil anbietet. Denn: welche Handhabe sollte ein Käufer haben, wenn ein als defekt deklariertes Gerät nicht funktioniert?

So würde ich es jedenfalls im ersten Ansatz mal versuchen. Vielleicht ist eine unerwartete Folge auch die, dass die Preis purzeln, weil hauptsächlich "defekte Ersatzteile" das Angebot bestimmen.

Was mir bei ebay gefällt, ist, dass bei ebay das Geschäft zustandekommt, mit dem, der mehr bietet bei Auktionen oder mit dem, der Schneller ist bei Sofortkauf. Bei den Kleinanzeigen ist es mir schon passiert, dass ich mich als erster gemeldet hatte, und wir uns einig waren, aber dann irgendeiner schneller hinfuhr und das Teil war weg. Verkauft habe ich bei den Kleinanzeigen noch nie.

Wie gesagt, mir passt die Änderung auch nicht, aber ich werde es erstmal ausprobieren.

Gruß Stefan
REVOX A77 und B77
GRUNDIG TS 1000 in 2 Varianten und TS 945, TK 847, TK 248 und TK 600, TK 2400FM und TK 2200, Telefunken M 204
UHER SG 630, SG 561 und 521, Royal de luxe und die ganze Reporter Familie
Tandberg 10XD, Philips N 7150, ASC AS6002S/38, 6004S/4,75 und 5002 und 4504,
Sansui SD 3030 (...was ganz seltenes), SABA TG 564 und 664, AKAI X-201
GRUNDIG CN 1000 in 3 Varianten, Tandberg TCD 310, Marantz 5220 und 5010B
TASCAM 133 und 134, SONY TC-K 690, SABA 936 und Telefunken HS 1300
Zitieren
#70
hi Stefan,

ich wollte eigentlich gar nichts zu dem Thema schreiben, aber Dir muss ich mal volle Zustimmung signalisieren Cool .


Natürlich betreibt Ebay den Laden, um Geld zu verdienen, und man kann es den Entscheidern kaum krumm nehmen, wenn sie ( auch ) daran denken, ihren Profit zu sichern, und der besteht nunmal im Einnehmen von Provisionen und Servicegebühren.

Die Hauptgründe für strengere Regeln werden aber sein, zum einen Ärger mit dem Staat zu vermeiden, und zum anderen, den Marktplatz sauber zu halten. Auch wenn es den einen oder anderen gibt, der das System für sich ausnutzt, ist es doch in der Masse so, dass das Kaufen und verkaufen bei Ebay viel sauberer abläuft als über die Kleinanzeigenportale. Wer die Bedingungen bei Ebay so unterträglich findet, sollte es einfach mal ausprobieren, eine Weile bei Ebay Kleinanzeigen zu verkaufen, ich bin mir sicher, dass die meisten nach kurzer Zeit mit Ebay versöhnt sind. Ich finde sowieso schon lange, dass den Leuten mal wieder bewusst werden sollte, dass sie nicht nur Gebühren zahlen, sondern dafür auch einen Service geboten bekommen, der vor 25 Jahren noch unvorstellbar war - ich kann mich noch gut an den Aufwand erinnern, den es bedeutet hat, in der Vor-Ebay-Zeit an Sammlerstücke zu kommen.

Und zur Thema Artikelbeschreibung - gebraucht bedeutet nunmal "nicht mehr neu aber auch für einen technischen Laien uneingeschränkt nutzbar". Das, wofür wir uns interessieren, stellt ja nur eine winzige Nische der angebotenen Artikel dar, die Regelung muss aber für alles passen - und ganz ehrlich, möchtet Ihr z.B. einen Kaffeeautomaten als gebraucht angeboten bekommen, bei dem der Verkäufer selber nicht mehr sicher ist, ob das Ding noch die nächsten sechs Monate durchhält ? Dieses verbreitete Gebaren, den alten Schrott noch schnell als gut erhalten zu verkaufen, bevor er auseinanderfällt, hat uns die Produkthaftungsgesetze eingebracht, unter denen heute jeder Gewerbetreibende zu leiden hat.

Den neuen Regelungen habe ich genauso zugestimmt, wie ich auch vorher schon PayPal genutzt habe, als Käufer wie als Verkäufer. Ohne jetzt philosophisch werden zu wollen, aber wir Deutschen haben das Problem, dass wir uns permanent damit beschäftigen, kleinkariert unsere Pfründe zu sichern und Angst zu haben, statt das Ganze einfach großzügiger zu sehen. Wenn ich bei 100 Verkäufen zwei Totalabschreibungen habe, aber dafür bei 30 anderen mehr bekomme als erwartet, dann passt es doch. Und wenn ich mal was wirklich wertvolles verkaufe, dann sitzt auch der Aufwand drin, Streitereien im Vorfeld zu vermeiden. Wer z.B. eine 5000 Euro teure Studer Maschine mit der Post verschickt, ohne zumindest eine entsprechende Versicherung zu buchen, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Gruß Frank
Zitieren
#71
ja, so kann man das sehen, das gestehe ich jedem zu.

Diese Sichtweise führt dann aber zu Monopolisten wie Amaz... und Co. mit entsprechenden Gebaren.
Es geht auch nicht um "locker" bleiben und die Vorteile sehen, sondern um eine klare Entscheidung, einem Monopolisten alles durchgehen zu lassen, oder nicht. Und wenn Du glaubst, es ginge um Ärger-Vermeidung, dann hast Du vielleicht eine zu positive Meinung von so einem Unternehmen. Grundsätzlich ist denen das doch völlig egal. Genauso, wie Du die Änderungen aus Deinen Gründen akzeptierst, werden das viele andere aus gleichen oder ähnlichen Gründen auch tun.

Nein, es geht hier nur um Kohle, um Optimierung und um Erhalt der Entscheidungshoheit.
Wir werden hier nicht alle einer Meinung sein und jeder soll das für sich entscheiden. Mit meinem Hinweis wollte ich auch nur diese durchaus kontroverse und kritische Diskussion anstossen...
Zitieren
#72
Da kann ich Frank (alrac) nur zustimmen, wer wirklich glaubt ebay möchte den Laden sauber halten und die Kunden vor Abzocke schützen, dem ist nicht mehr zu helfen. So naiv kann eigentlich gar nicht sein.
Ebay ist es meiner Erfahrung nach, scheißegal wenn die Kunden betrogen werden, hauptsache die Kohle kommt rein. Auf ebay laufen jeden Tag hunderttausende gewerbliche Angebote auch aus Deutschland mit gefälschten Markenwaren, das juckt ebay nicht im geringsten, auch wenn sie Kenntnis erhalten machen die meist nichts. Erst wenn der Markeninhaber einschreitet wird ebay tätig.
Das ist zumindest meine Erfahrung nachdem ich zweimal gefälschte Ware bei ebay erworben habe und beide Male wurde meine Bewertung: ""Fälschung erhalten, vom Hersteller bestätigt""durch ebay gelöscht. Die offizielle Bestätigung vom Hersteller lag ebay in beiden Fällen vor. Trotzdem wurden die Fake Artikel weiter abverkauft. In einem der beiden Fälle waren es mehrere tausend Stück dieser Fälschung. Ich habe das weiter beobachtet und so etwa jeder 50. Kunde hat die Fälschung ebenfalls bemerkt und entsprechend bewertet, die Bewertugen waren immer nach kurzer Zeit wieder gelöscht.  So wurde nur bei diesem einen Artikel über 100 tausend Euro erzielt, obwohl ebay schon längst wusste, hier werden Plagiate verkauft.

So ist es auch kein Zufall, dass wenn der Markenverband 10 Hugo Boss Polohemden bei gewerblichen Händlern auf ebay kauft, sich alle (ja alle 10) als Plagiate herausstellen.
https://www.welt.de/wirtschaft/article17...ay-Co.html

Zitat:...und ganz ehrlich, möchtet Ihr z.B. einen Kaffeeautomaten als gebraucht angeboten bekommen, bei dem der Verkäufer selber nicht mehr sicher ist, ob das Ding noch die nächsten sechs Monate durchhält ?

Wie soll denn bitte ein privater Verkäufer von irgendeinem technischen zudem gebrauchten und meist älterem Ding sicher wissen ob es nächste Woche noch funktioniert, das ist doch albern... wenn ich Gebrauchtes von privat kaufe ist mir doch selbsveständlich klar, dass der Verkäufer mir nichts schuldet, wenn das Ding nach zwei Tagen kapputt ist.  (arglistige Täuschung selbtsverständlich ausgenommen)
Auf Tapeheads gabs auch schon mehrfach solche Idioten, die kaufen sich 30 Jahre alte NOS Tapes, packen alle aus und wenn die dann nicht mehr wie vor 30 Jahren funktionieren, öffnen die einen Fall und lassen sich von PayPal das Geld zurückerstatten.  Der Verkäufer bekommt dann die ausgepackten Cassetten wieder zurück und darf noch Porto latzen.

Ein anderer Punkt ist die Sache privat oder gewerblich... Die neue Zahlungsabwicklung mit Nutzung von Verkäufer Cockpit Pro...  Privatverkäufen, die ab jetzt Bestellungen heißen... Nutzung eines Zahlungsdienstleisters... ein zu mindest teilweise ausgehebelter Ausschluß der Gewährleistung...  Das hat mit Privatverkauf nicht mehr viel zu tun. Würde mich nicht wundern wenn noch einige Privatverkäufer mehr vom Finanzamt Post bekommen, weil man mit den neuen ebay eigentlich jeden als gewerblich einstufen kann.

Zitat:aber wir Deutschen haben das Problem, dass wir uns permanent damit beschäftigen, kleinkariert unsere Pfründe zu sichern und Angst zu haben, statt das Ganze einfach großzügiger zu sehen
...fehlt nur noch der "deutsche Michel"  ...ansonsten stimme ich zu, wer beim Privatkauf von gebrauchten Sachen an Käuferschutz und an sechsmonatige Funktionsgarantie denkt, ist ziemlich kleinkariert...
Zitieren
#73
ich halte den verkauf bei EKA einfacher, als bei ebay.
kein stress mit verpacken, auf die post zu rennen usw.
die leute kommen, schauen sich das teil an, probieren es aus, wenns gefällt wird bezahlt, gerät eingepackt und pfiadi und servus.
Zitieren
#74
(01.05.2021, 23:57)pedi schrieb: ich halte den verkauf bei EKA einfacher, als bei ebay.
Das wird aber nicht so bleiben, es ist ganz klar dass auch dort bald Geld gescheffelt werden soll. Der Start als kostenlose Kleinanzeigenbörse ist doch nur eine erste Stufe (Beseitigung der Mitbewerber) eines langfristigen Projekts.   Es fängt doch jetzt dort auch schon an, dass Verkäufer zur Nutzung der Zahlungsabwicklung durch ebay gedrängt werden.

Nochwas zum großen Ebay, wurde eigentlich schon neben der Gebührenerhöhung von 10 auf 11% plus nicht variable Gebühr, plus 11% auf die Versandkosten, die neue Strafzahlung erwähnt?
Wird ein Käuferschutzfall gegen den Verkäufer entschieden (vom hohen ebay Gericht) gibts nicht nur eine Erstattung des Kaufpreises, Übernahme der Portokosten und wohlmöglich die Ware nicht oder beschädigt wieder zurück... zudem wird noch eine Strafgebühr von 19,04€ fällig, nein nicht für den Geschädigten... sondern für ebay warum auch immer!

Wer so naiv ist und glaubt ebay wäre so ehrenhaft da nicht  in Zukunft noch ein bisschen kulanter gegenüber Käufern zu sein von diesen Strafgeldern eine genau kalkulierte Menge einzusacken...
Zitat:Wenn ich bei 100 Verkäufen zwei Totalabschreibungen habe, aber dafür bei 30 anderen mehr bekomme als erwartet, dann passt es doch.
Die sind doch nicht doof, die wissen wie viele ticken...
Zitieren
#75
hab schon einges bei EKA verkauft.
zu 90% abholung und barzahlung.
wenn jemand versand haben möchten nur überweisung oder PPF.
hatte noch nie probleme.
Zitieren
#76
Ja, ich auch. Aber nochmal, es wird dort nicht so bleiben, wie es jetzt ist! Die Zahlungsabwicklung über ebay ist ja jetzt da auch schon "im Kommen"
Davon ab ppff auf eak zu benutzten ist nicht legal!
Zitieren
#77
steht wo?
Zitieren
#78
(02.05.2021, 01:40)2245 schrieb: ppff auf eak zu benutzten ist nicht legal!
Wieso denn das?
Das ist doch vollkommen das Bier der beiden Parteien die da einen Deal machen wie sie die Zahlung abwickeln wollen.
Da könnte man auch das Geld per Brieftaube schicken wenn das für beide ok ist.
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#79
wenn er das behaupted, wird er es wohl belegen können, bin mal neugierig.
Zitieren
#80
Warum sollte es das Bier der beiden Parteien sein? Man doch einen Vertrag mit PayPal geschlossen und PayPal untersagt solche Deals nunmal. Das ist Vertragsgegenstand.
Und mit dem Missbrauch der PPFF Überweisung wird der Vertrag gebrochen. Streng genommen könnte man daraus sogar einen Betrug gegenüber PayPal machen, man umgeht ja vertragswidrig die Gebühren an PayPal. Die schreiben mittlerweile schon Mahnungen und drohen mit Nachzahlungen...

https://thinkpad-forum.de/threads/198264...milie-quot

https://www.rtl.de/cms/vorsicht-diese-pa...34271.html


Zitat:wenn er das behaupted, wird er es wohl belegen können, bin mal neugierig.


Aber jetzt mal ehrlich... eigentlich solltest du das doch wissen, du hast doch mit Paypal einenVertrag abgeschlossen?
Zitieren
#81
prima Oli (2245), dass Du mal deutliche Worte gefunden hast, die ich ja eher verklausuliert eingeflochten habe.
Auch, dass das bei den eKA vermutlich anders werden wird, wurde ja weiter oben bereits vermutet...aber nicht alle machen sich die Mühe einen Faden gänzlich zu lesen.
Aber was mich nun wirklich aus den Socken haut, ist die Nachfrage wegen PPF&F. Das ist doch nun wirklich kalter Kaffee. Und wer das übersieht, negiert oder bis jetzt gerne "vergessen" hat...dem ist wirklich nicht zu helfen... Huh  und wer dann von Dir noch eine Begründung haben möchte, der lese sich bitte einfach mal selbst ein und konsumiere nicht nur.

Hier ist jeder Herr seiner Entscheidungen und wer die Reichweite, den vermeintlichen "Schnitt" und die Basis gerne weiter nutzen will, der soll das tun, sich aber nicht hinterher -typisch deutsch Wink  - lamentierend (hier) darüber auslassen, wie teuer, fremdbestimmt und abzockend das doch alles geworden sei...
Zitieren
#82
https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua...ement-full
ich hab hier mal nachgesehen, und nichts gefuden.
möglicherweise bei dieser flut übersehen.
Zitieren
#83
(02.05.2021, 02:30)2245 schrieb: Warum sollte es das Bier der beiden Parteien sein?
Das war darauf bezogen, was Käufer und Verkäufer miteinander ausmachen.

(02.05.2021, 02:30)2245 schrieb: Man doch einen Vertrag mit PayPal geschlossen und PayPal untersagt solche Deals nunmal.

(02.05.2021, 08:38)alrac schrieb: ...Aber was mich nun wirklich aus den Socken haut, ist die Nachfrage wegen PPF&F. Das ist doch nun wirklich kalter Kaffee. Und wer das übersieht, negiert oder bis jetzt gerne "vergessen" hat...dem ist wirklich nicht zu helfen... Huh

So so Dodgy
Das mag Euch nun schocken, aber ich lese mir diese AGB Gebilde tatsächlich nicht durch - sorry, aber da gedenke ich in meiner Freizeit sinnstiftendere Dinge zu tun.

ICH gehöre aber bitte AUCH NICHT zu denen, die am Ende motzen.
ICH bin mir wohl bewußt, daß ich damit ggf auf dünnem Eis unterwegs bin und daß Unwissenheit nicht vor Strafe schützt.
Wenn - also WENN ! - es denn dann mal soweit kommt, dann muß ich halt bezahlen (können) und dann ziehe ich auch meine Konsequenzen.

So geschehen vor zig Jahren mit einem Torrent DL. Die CD hatte ich, war aber ausgeliehen und ich wollte einen MP3 Abzug davon meiner Frau auf den MP3 Player laden. Dabei hat mich einer dieser Abmahnanwälte erwischt. Es war trotz Einschalten eines Rechtsanwalts nicht möglich da wieder raus zu kommen. Hatte ich damals meinen jungen Kollegen erzählt und die haben ähnlich reagiert "ist doch nun wirklich kalter Kaffee".
Konsequenz: Ich habe seitdem keinen Torrent DL mehr gemacht und kaufe praktisch keine neue Musik mehr (egal auf welchem Tonträger). Hab alles auf Kassette überspielt (das ist schließlich legal - zumindest war's damals noch) und meine CD's sind verkauft, verschenkt und weg - tabula rasa, Problem erledigt.
Musiker ? Ja, sorry tut mir dann an der Stelle auch leid. Aber wenn mit Musikindustrie in der Art und Weise paktiert wird, dann sind das (meine) Konsequenzen.
Und - s.o. - damit ändere ich die Welt nicht, klar, aber ich lebe frei von derlei Sorgen.

Zurück zum Thema:

(02.05.2021, 08:38)alrac schrieb: und wer dann von Dir noch eine Begründung haben möchte, der lese sich bitte einfach mal selbst ein und konsumiere nicht nur.
Ihr scheint die (u.A. ?) PayPal AGB's ja zu kennen und lest Euch auch sonst diese manigfaltigen Werke durch.
Ich habe mir gerade eben mal den "Spaß" gemacht und genau wie "pedi" den passenden Passus nicht gefunden.
Um ehrlich zu sein, nein, ich habe die AGB wieder nicht komplett durchgelesen, weil mich nun nach 2h wühlen und Stichwort suchen in diesem unübersichtlichen Texteswerk wieder die Lust und Laune verlassen hat.
Vielleicht bin ich auch nur zu doof Angel
Gefunden habe ich (eigentlich auch wieder "fast" nur eine Drittquelle) das:
https://www.paypal.com/de/smarthelp/arti...nt--faq638

"Wenn Sie eine Zahlung senden, sind die folgenden Zahlungsarten möglich:
Geld an Freunde und Familie senden - verwenden Sie dies, um Geld oder eine Geschenkkarte an Freunde oder Familienangehörige senden. Bevor Sie die Zahlung abschließen, können Sie wählen, ob Sie die Gebühr bezahlen oder an den Empfänger weitergeben wollen, indem Sie die Zahlung ändern und in eine Zahlung für Waren oder Dienstleistungen umwandeln, um den PayPal-Käuferschutz nutzen zu können.
Waren oder Dienstleistungen bezahlen - verwenden Sie dies beim Kauf eines Artikels oder einer Dienstleistung von anderen. Wenn Sie einen Einkauf tätigen, zahlt der Verkäufer eine geringe Gebühr, um Ihr Geld zu erhalten. Ihre Zahlung ist automatisch durch unsere Schutzrichtlinie abgedeckt."


Ja, ok, steht da so - sind aber nur die FAQ und nicht die AGB.
Nein Scherz, irgendwo in den AGB wird das schon zu finden sein.

(02.05.2021, 08:38)alrac schrieb: lamentierend (hier) darüber auslassen, wie teuer, fremdbestimmt und abzockend das doch alles geworden sei...

Hab ich Huh Nöööö Sleepy

(02.05.2021, 08:38)alrac schrieb: -typisch deutsch Wink

Typisch deutsch ist eigentlich was ganz anderes, nämlich die Diskutierereien um solche und ähnliche Themen.
Da machen sich Menschen in anderen Ländern nicht mal ansatzweise einen Kopf drum und dort läuft's auch.
"Der Deutsche" mag's halt gern geregelt und haarklein, gut ....

(02.05.2021, 08:38)alrac schrieb: Hier ist jeder Herr seiner Entscheidungen und wer die Reichweite, den vermeintlichen "Schnitt" und die Basis gerne weiter nutzen will, der soll das tun

Danke, genau das ist es Smile
Wo kein Kläger, da kein Richter und weh tut das auch dem Ebay Konzern nicht, die machen noch genug Geld mit ihrem defacto Monopol.

Schlimm an dem ganzen ist ja eigentlich, daß es immer mehr Mode wird im Internetbusiness die Tatsachen zu verschleiern. Da wird im Ernstfall Bezug genommen auf die AGBs, die dann so aufgebaut sind, daß sich das keiner oder nur die wenigsten durchlesen. Da wird also mit Vorsatz eine Fall scharf geschalten.

Ähnliches Bsp.: Schaut Euch mal an wie "einfach" man bei manchen Firmen mittlerweile an die Email im Impressum kommt Angry
Hinweis eines O2 MA der Hotline bspw vor 2 Jahren: "Email ist kein Kommunikationsweg den wir weiter unterstützen"
Wieso ? Weil der sich beschwerende Kunde dann über ein Portal muß und keine Unterlagen mehr in den eigenen Händen hällt wenn's nicht flutscht.

Konsequenz (für mich): In bin immer mehr dran, jegliche Käufe über Webshops und zu bezahlende Dienstleistungen im Internet ganz zu meiden. Wie sehr die Läden und eine "Kleinladeninfrastruktur" in den Städten fehlen, merkt vlt der eine oder andere wenn in D irgendwann mal wieder Normalität nach Corona eingekehrt ist.

Gut, genu gelabert, mir geht bei dem Thema eh der Blutdruck hoch...ich geh jetzt an Strand die Sonne und das Leben genießen Cool
Gruß, Kuni
..............................

http://kuni.bplaced.net/
..............................
Zitieren
#84
Ich will an der Stelle was ergänzen, weil es mich nun doch auch umtreibt: Wer glaubt, auf Ricardo ausweichen zu können, der irrt. Die AGBs habe ich mal überflogen. Als Ausländer - was die meisten von uns in der Schweiz wohl sein dürften - darf man dort zwar kaufen, nicht aber privat verkaufen. Gewerblich verkaufen geht wohl schon auch.

Gruß Stefan
Zitieren
#85
ebay bessert nach !!

Heute kam diese Mail, Auszug,

------------------
Seit der Einführung der neuen Zahlungsabwicklung haben wir das Feedback unserer privaten Verkäufer, insbesondere zum Verkauf von niedrigpreisigen Artikeln, intensiv verfolgt und möchten darauf reagieren.

Zum 3.5.2021 haben wir die Gebühren für private Verkäufer reduziert, die an der neuen Zahlungsabwicklung teilnehmen. Für Bestellungen, deren Gesamtbetrag (Artikelpreis + Versandkosten) unter EUR 10,00 liegt, reduzieren wir den fixen Anteil der Verkaufsprovision von EUR 0,35 auf EUR 0,05.

-------------------------

Spekulation von mir dazu:
offenbar scheint es Alternativen zu geben für Leute die nicht teilnehmen wollen, also keine Zwangsumstellung, nur schlechtere Konditionen,
mal sehen was noch geändert wird, scheinbar gibt es nicht genug Lemmige bei ebay.

Ergänzung: es ist ja schon bemerkenswert, das ebay auf solche Peanuts der privaten Verkäufer reagiert, es ist doch alles auf Handler ausgerichtet, es gibt bei den Verkäufen jetzt "Bestellungen" witzig, aus einer Auktion wird eine Bestellung, man kann auch sagen dämlich.

Gruß
Peter
Zitieren
#86
(11.05.2021, 18:56)pkm schrieb: ...Spekulation von mir dazu:
offenbar scheint es Alternativen zu geben für Leute die nicht teilnehmen wollen, also keine Zwangsumstellung, nur schlechtere Konditionen,
mal sehen was noch geändert wird, scheinbar gibt es nicht genug Lemmige bei ebay.

Gruß
Peter

also sei da mal nicht zu optimistisch...mein Account hängt ja jetzt schon einige Wochen und natürlich habe auch ich diese Mail erhalten. Einstellen kann ich weiterhin nicht neu, ich müsste zunächst die Änderung des Zahlungweges akzeptieren...daran scheint sich rein gar nichts zu ändern...

...es sei denn -und da würde ich dann mit Dir hoffen- es bleiben wirklich viele weg. Glaube ich aber nicht...auch hier haben ja viele weder Ängste noch stört sie die Bevormundung.
Zitieren
#87
(11.05.2021, 19:10)alrac schrieb: ...mein Account hängt ja jetzt schon einige Wochen und natürlich habe auch ich diese Mail erhalten. Einstellen kann ich weiterhin nicht neu, ich müsste zunächst die Änderung des Zahlungweges akzeptieren...daran scheint sich rein gar nichts zu ändern...
Das habe ich doch gleich mal ausprobiert, mein Artikel wurde anstandslos eingestellt, vielleicht hängt es mit dem Termin zusammen, ich soll Ende Mai umstellen, also habe ich bis dahin scheinbar noch Karenzzeit.
Zitieren
#88
Ich hatte gerade auch einen zu alten Bedingungen eingestellt, war aber auch schnell weg.
Bekomme auch ständig Mails, endlich umzustellen.
Werde ich erstmal nicht tun.

Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter www.tapemusic.eu[url=www.tapemusic.eu][/url]
Zitieren
#89
ja, mein Account war schon im April "fällig"...seitdem geht da nichts mehr...ohne Akzeptanz der Umstellung...
Euch ereilt das dann am 28.5., wobei bei mir nochmals eine weitere Karenzzeit für ich glaube 14 Tage eingeräumt wurde...da kam dann auch noch ein 10€-Gutschein...wenn ich denn wechseln würde...das war mir nicht "süß" genug... Big Grin
Zitieren
#90
Man muß da nur standhaft bleiben.
Jetzt kommt eh der Sommer, da hat man doch besseres zu tun, als irgendwelches Zeug in ebay einzustellen  Big Grin
Ich bekomme einmal wöchentlich deren Mail, aber die können mich mal.
Viele Grüße
Jörg
Zitieren
#91
Hallo!

Habe ich Tomaten auf den Augen?
Ich finde bei keinem meiner zu beobachtenden Artikel
mehr die Zahlungsmöglichkeiten.

So müßte ich "blind" kaufen, und dann mit der Zahlungs-
methode vorlieb nehmen, die dann aus der Versenkung
auftaucht (Friss´Vogel, oder stirb!).

Gruß
Wolfgang

PS.: Letzte Woche habe ich noch etwas gekauft. Die
Zahlungsmodalitäten konnte ich, wie gewohnt, vorher sehen...

NACHTRAG:
Ich habe die Zahlungsmöglichkeiten jetzt doch ausfindig gemacht.
Man muß neben den Versandkosten "Weitere Details" anklicken.
Dann stehen ganz unten und ganz klein die Zahlungsmöglichkeiten...
Zitieren
#92
Die ebay Seite ist "programmiertechnisch" auf den absoluten Tiefpunkt angekommen... dass ist nur noch ein Riesenhaufen Grütze, total unübersichtlich und voller Fehler.
Einen nichtbezahlten Artikel melden umd dem Käufer eine Zahlungserinnerung zu senden und im Falle, dass er nicht bezahlt eine Gebührengutschrift zu erhalten geht auch nicht mehr im Menu des Artikels, sondern nur Allgemein oben in der Schaltfläche über allen Artikeln.
Man mus also jetzt erst die Artiklenummer kopieren und dann oben klcken und die dan einfügen... habe ich gestern gemacht... "Nicht bezahlter Artikel, Fall öffnen" und dann auf weiter...
Seite lädt und zeigt an... Kauf abgebrochen...  Bitte? Keine Chance mehr das rückgängig zu machen... Unfassbar was da für Dilettanten am Werk sind.
Zitieren
#93
Hab heute was gekauft gegen Preisvorschlag und völlig normal via PayPAL bezahlt.
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.
Zitieren
#94
Die Frist für das Umstellen auf das neue System ist gestern abgelaufen. Trotzdem kann ich noch Artikel einstellen, wie bisher, also mit direkter Zahlung an mich - es ist nach Mitternacht und der 29.5.
Haben sie es sich anders überlegt, oder dauert es einfach noch, bis es nicht mehr geht?

Gruß Stefan
Zitieren
#95
Aktuell kann ich mit meinem noch nicht umgestellten Account an einer 70% Rabatt-Aktion teilnehmen. Laufzeit bis 31.5. Ich denke, das ist nochmal als "Schmankerl" gedacht, nach dem Motto, schau mal, so schön könnte es auch weiterhin sein, wenn du umstellst. Wahrscheinlich greift anschließend die Zwangsumstellung.

Grüße
Ralf
Zitieren
#96
Hallo
Meine aktuellen Efahrungen bei Ebay:
Verkauf Tonband für 14 Euro plus 5 Euro Versandkosten in Deutschland ==> 19 Euro
Ebay kassiert 2,44 Euro - Vor Umstellung 10% von 14 Euro , d.h. 1,40 Euro

nächster Verkauf

Tonband für 14 Euro plus 12 Euro Versandkosten in EU ==> 26 Euro
Ebay kassiert 3,21 Euro - Vor Umstellung 10% von 14 Euro , d.h. 1,40 Euro

Bei Verkäufen ausserhalb der EU wird es durch die hohen Versandkosten dann richtig teuer
Wie ich diese doch recht grosse Kostensteigerung behandeln werde, kann ich aktuell noch nicht sagen.
Da geht dann die Rendite richtig baden !

Gruss Helmut
Zitieren
#97
Ich glaube, DAS werde ich nicht lange mitmachen. Alleine die Tatsache, dass das Porto auch mit zur Berechnung herangezogen wird, ist eine Riesen-Sauerei! Hatte man vor etlichen Jahren schon mal gemacht und dann wieder fallengelassen.
Mir graust es vor der ersten Reklamation eines Käufers unter dem Vorwand "Artikel entspricht nicht den Angaben im Angebot" oder ähnlich. Da sind die Haarspalter schnell am Start und Ebay ruft jetzt dafür eine Gebühr von knapp 20 € aus?! Wer schon mal sowas erlebt hat weiß, wie die Hilfe/Unterstützung von denen aussieht: nichts! Mich persönlich ärgern negative Bewertungen wirklich sehr. Und das ein ganzes Jahr lang! Und ein Versand ins Ausland bei den Preisen der Paketdienstleistern kommt überhaupt nicht mehr infrage.
Gruß
Rainer


Der Kluge lernt aus allem und jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß schon alles besser. (Sokrates)
Zusatz: der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. (von mir)
Zitieren
#98
Ich habe viele Tausend eBay Auktionen hinter mir, die Umstellung habe ich nicht bestätigt und werde es auch nicht tun.
Man kann sich einfach nicht alles gefallen lassen.....

Da meine Verkäufe zu über 80% im Bereich der Unterhaltungselektronik zu finden sind, werde ich nun vermehrt
über Foren anbieten.

Natürlich gehen die vielen Verkäufe ins Ausland verloren, dafür prüfe ich aber gerade andere Portale aus den entsprechenden Gegenden.
Gruß
Michael
Zitieren
#99
Ich glaube das ebay langsam den Schwanz einzieht, um es mal so hart auszudrücken.

Bis 28.5. sollte ich umstellen, danach wäre kein Verkauf mehr möglich, auch keine Änderung an den eingestellten Artikeln.  Es ist wohl nicht anzunehmen, dass Mitarbeiter sich jeden ebay Nutzer ansehen und die Bedingungen regeln, sondern dass  die Software dies macht.

Meine Artikel hatte ich alle bis auf einen beendet, für den Fall das ich da nicht mehr eingreifen kann. Heute hatte ich dann einen Testartikel eigestellt um zu sehen was passiert. Ein Tonbandgerät, max. Wert ca. 100 EUR  für 1000 EUR damit niemand auf die Idee kommt da zu bieten, falls ich nicht mehr eingreifen kann und siehe da, problemlos eingestellt, hab es dann gleich wieder gelöscht. An der Sonderaktion  zum Wochenende -70% Provision kann ich auch teilnehmen.

Ich hatte schon mal angemerkt, das ebay  auf den Protest der User reagiert hat, indem es die 35 Cent Grundabgabe für Artikel unter 10 EUR auf  5 Cent  gesenkt hat.
Ich glaube es gibt doch nicht genug Lemminge bei ebay die alles mitmachen, dass die erhöhte Provision jetzt auch noch für die Versandkosten gilt, ist echt ein schlechter Witz.

Damals hat man das begründet, zum Teil auch gerechtfertigt,  dass mit den Versandkosten nicht der eigentliche Gewinn des billigen Artikels gemacht werden darf.  Wer für einen simplen PC  von 150 EUR dann noch 80 EUR Versandkosten, provisionsfrei, die dann mit Zusammenbau und Verpackung  begründet wurden  zahlt, dem ist wirklich nicht zu helfen.  
Der ständige Hinweis dass ich Umstellen soll, muss, fehlt auch seit dem 28.5.

Gruß Peter
Zitieren
also zu früh freuen würde ich mich nicht. Mein Account ist ja schon länger für Neu-Verkäufe gesperrt, da ich nicht zum (ich glaube 28.3.) umstellen wollte...daran hat sich auch jetzt nichts geändert.
Vielleicht wird jetzt hinter den Kulissen neu diskutiert, aber an der grundsätzlichen Planung wird das vermutlich nichts ändern.
Warten wirs ab...
An anderen Stellen liest man ja bereits über die "Freuden" derer, die umgestellt haben und die ersten Beanstandungen von Käufern hatten. Da hat dann das System entschieden (heißt es), nichtmal ein Mensch...Oha!...und 3x äh, nein, 1x dürft Ihr raten, zu wessen Gunsten entschieden wurde...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste