Plastikspulen wieder richten
#1
Hallo,

ich habe ein paar Plastikspulen, die nicht mehr ganz gerade sind. Das Band scheuert an den Seiten. Hat jemand vielleicht eine erfolgreiche Methode ausprobiert, um solche Spulen wieder gerade zu richten? Ich vermute, dass man es mit viel Zeit versuchen könnte. Passende Abstandholzstücke in die Spule reintun und diese ein paar Monate/Jahre im Keller stehen lassen. In Theorie sollte sich das Plastik mit der Zeit wieder richtig verformen, oder? Gab es seitens irgendwelcher Herrsteller Tipps hierzu?

Gruß

Nelson
Zitieren
#2
Hallo Nelson,

das mit den Abstandhaltern wäre eine Idee. Anschliessend mit einem Fön oder einer Heißluftpistole vorsichtig erwärmen und wieder
abkühlen lassen und die Halter wieder entfernen. Müsste man mal ausprobieren ob das gut funktioniert.

Mfg Alex
Zitieren
#3
Hallo!

Vielleicht ist es besser, die mit Abstandshaltern präparierte KS-Spule
im Backofen gleichmäßig mit Umluft auf Temperatur (60°?) zu bringen.
Um zusätzliche Spannungen durch punktuelle Erwärrmung zu vermeiden.

Gruß
Wolfgang
Zitieren
#4
Ich habe das mit dem Richten auch lange erfolglos ausprobiert (Abstandsring aus Pappe, erwärmen und hoffen), bis von einem Friseur (!!!) der richtige Tip kam!:

Abstandsring aus Pappe mit etwas breiterem Maß und erwärmen ist schon richtig, aber die Spulen ziehen sich danach wieder auf den verbogenen Zustand zusammen. Du mußt einfach nur die Spulen, nachdem sie komplett gleichmäßig durchgewärmt sind, für zwei Tage sofort in die Tiefkühltruhe packen. So werden nämlich (oder wurden zumindest damals) Toupes wieder in Form gebracht.

LG Martin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!
Zitieren
#5
Würde die Friseur - Methode auch bei meinem Problem helfen?
Ich habe eine Reihe von Revox Spulen (neues Design mit fünf Löchern), die ich nur auf Maschinen laufen lassen kann, deren Wickelteller kalt bleiben.

Besonders die nackten A77 - Teller werden aber mit der Zeit sehr warm. Das hat zur Folge, dass sich der Spulenkern etwas ausdehnt und die Spulenränder zueinander gedrückt werden. Da kann es außen schon mal 1-2mm enger sein als innen, und die Schleifgeräusche kann man sich gut vorstellen. Nach dem Abkühlen gehen die Spulenränder wieder auseinander. Ob die Tiefkühlmethode da dauerhaft Abhilfe schafft?

Gruß
Heinz
Zitieren
#6
Das glaub ich nicht.
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!
Zitieren
#7
Heinz, wenn die Teller deiner A77 so warm werden dass sich die Spule verzieht, ist mit dem Gerät was faul (Motorkondensatoren), nicht mit der Spule.
VG Stefan
Zitieren
#8
Sooo heiss werden die Teller nicht; das Problem liegt am Material der Spulen, das recht bald in die Kritik geraten ist. Die alten Revox Spulen mit den sechs Löchern laufen ohne Probleme und ohne sich bei Erwärmung zu verziehen. Und wenn mal versehentlich eine Spule zu Boden fällt, zerspringt die neue, während die alte nur ein wenig herumhüpft. Es war ein klassischer Fall von Verschlechterung eines bewährten Konzepts. Mir gefallen die alten Spulen auch noch besser.

Gruß
Heinz
Zitieren
#9
Wie genau macht Ihr denn diese Abstandsstreifen für den Backofen-Gefrierfach-Trick?
Zitieren
#10
Arctic_ReFox,'index.php?page=Thread&postID=235123#post235123 schrieb:Wie genau macht Ihr denn diese Abstandsstreifen für den Backofen-Gefrierfach-Trick?

Mit einem starken Kartonstreifen, einem Teppichmesser und einem entsprechend langen Anlegelineal.

Grüße, Peter
Zitieren
#11
Und die sollten dann etwas breiter sein als Band, also z.b. 8mm?
Zitieren
#12
Arctic_ReFox,'index.php?page=Thread&postID=235127#post235127 schrieb:Und die sollten dann etwas breiter sein als Band, also z.b. 8mm?

Ist jedenfalls zum Probieren ein guter Ausgangspunkt.


Grüße, Peter
Zitieren
#13
Muß breiter sein, als die normale unverbogene Spule. Aufzeichnen, mit Schere ausschneiden, zusammentackern, einfädeln, ordentlich durchwärmen (ich habs damals auf dem Heizungskessel gemacht), Tiefkühltruhe.
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!
Zitieren
#14
Gibt es eigentlich eine Norm für die Breite einer Spule für 6,3 mm Bänder?

Grüß

Nelson
Zitieren
#15
Ich dachte eher an ein Brett aus Holz mit einem Loch für den Spulenkern in zwei Teile geschnitten. Man würde die Spule im "Würgegriff" knapp auf dem Kern einklemmen und man könnte das Ganze auf dem Holz gestützt im Backoffen stellen. Vielleicht bekommt man ein passendes Brett im Baumarkt.

Gruß

Nelson
Zitieren
#16
t20,'index.php?page=Thread&postID=235186#post235186 schrieb:Gibt es eigentlich eine Norm für die Breite einer Spule für 6,3 mm Bänder?
Klar (wie für praktisch alles damals), die DIN 45514, später DIN IEC 94 Teil 6 "Spulenysteme für Magnetband". Darin ist die lichte Höhe mit 8,5 mm angegeben (im ersten Bild oben links:

[Bild: IEC-94-6-1.jpg]

[Bild: IEC-94-6-2.jpg]

Grüße, Peter
Zitieren
#17
D.h. der Kern zum Biegen sollte mindestens 9 mm haben, wahrscheinlich eher 10. Das sollte ja leidlich einfach zu beschaffen sein.
Zitieren
#18
Ich habe am Dienstagabend drei Spulen gebacken und eingefroren, die ich mit geknickten, 8-9 mm breiten Pappstreifen aufgespreizt hatte. Ich werde sie nachher mal hervor holen und bin gespannt, ob sie dann besser funktionieren.
Zitieren
#19
da dieses thema immer aktuell ist, finde ich es schade, dass keine rückmeldung mehr kam.
Zitieren
#20
Danke, pedi!
VG Jürgen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste