Mikrofon-Galerie
Hier die Mikrofone mit denen ich aufnehme:
Neumann TLM102 und KM 184

   

sowie Neumann KU 100

   
Zitieren
-- Gelöscht --


Scheiße, jetzt werde ich alt!

Danke für den Hinweis, Rainer.
Zitieren
Wurde schonmal hier gezeigt, siehe #49 in dieser Rubrik.
Gruß
Rainer


Der Kluge lernt aus allem und jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß schon alles besser. (Sokrates)
Zusatz: der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. (von mir)
Zitieren
Hey, das ist ja mal eine schöne Sammlung hier!
Ich dann auch mal:

Angefangen mit der Tonjägerei habe ich 1980 mit den beiden AKG D 190:

   

1987 kaufte ich zwei Kondensator-Kugeln von "MB Peerless", zusammen mit der Jecklin-Scheibe machte ich die ersten Aufnahmen, die auch professionellen Ansprüchen genügten (über eine so gemachte Orgelaufnahme war Dr. Thomas Senft, Chefredakteur der "Analog" "...total begeistert"). Aus der Mikrofonabteilung von "MB Peerless" wurde etwas später MBHO (Mikrofonbau Haun Obrigheim):

   

Der Schaumstoff der Jecklin-Scheibe hat schwer gelitten in den 33 Jahren, ich habe kürzlich von Herbert Haun zwei neue Bezüge bekommen, kostenfrei. (Die lagern im Dunkeln auf einen neuen Einsatz.)

Von MBHO kaufte ich ziemlich viele, da sie mich (und Kollegen) absolut überzeugten. Links also 8 Mikros von MBHO plus zwei Kugel-Wechselkapseln.
Oben mittig zwei "Superlux" China-Mikros (etwas hell, gerade deshalb als Stützmikro hier und da brauchbar), rechts zwei Großmembran-Mikros von Sennheiser (MK4) und AKG (C 3000, davon gibt's ein Weiteres), unten rechts zwei Oktava MK 012 mit gleich je drei Wechselkapseln (etwas warm, gerade deshalb als Hauptmikros oder Stützen hier und da brauchbar).

   
Schöne Grüße

Rainer

Unterwegs als Tonkünstler unter Tonbandmusik
Zitieren
Mir geht es wie Rainer: Meine Mikros wurden fast alle bereits heftig benutzt, eine Sammlung ist das deshalb nicht. Als Bandmusiker haben sich im Lauf der Jahre meist Gesangsmikrofone angesammelt, hier sind ein paar davon:

AKG D320B, dyn. Druckgradientenempfänger, Hyperniere, also unempfindlich gegen Schall von der Seite oder von hinten,.
Wie die meisten Gesangsmikros ist der obere Mittenbereich leicht betont und die Bauweise ist äußerst stabil.

   

SHURE BETA 58A, dynamisch, Superniere, stabil, optimierter Frequenzgang für Lead Vocals und Sprache - daneben:
SHURE BETA 87A, Kondensatormikrofon mit Supernieren-Charakteristik, betonter oberer Mittenbereich, mit diesem Mikro darf man auch direkt neben der Box stehen... (mein Bühnen-Favorit)

   

Neumann TLM103, Großmembran-Kondensatormikrofon für's Studio, Kapsel nach dem Vorbild des großen Bruders U87 Ai, Niere, optimiert für Gesang und Sprache, extrem rauscharm

   

UHER M518A - dynamisches Reportermikro - war bei meinem CR160AV dabei und Wolfgang hat es hier schon vorgestellt.

   

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste