Der ICM (Bilder-)Thread
Das sind doch nur wieder die ICM-Kerne, die den BASF-Kernen nachempfunden waren. Welches Band dann bei MCS in das ICM-Leergehäuse eingespult wurde, ist allerdings offen. Duplizierer-Pancakes in Chromdioxid gab es 1990 von Agfa, BASF, Sunkyong und vielleicht auch Aurex, bei letzteren bin ich mir mit dem Zeitraum nicht sicher. Auch von PDM könnte es was gegeben haben, aber bei denen weiß ich wiederum nicht, wie aktiv sie auf dem Duplizierer-Markt waren.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
(08.01.2021, 09:44)Kirunavaara schrieb: Die Einleger gehören eher zu der italienischen Version. Erkennbar neben den abweichenden Farben auch an der Perforation an den Falzen, die es bei ICM nicht gab.

Viele Grüße,
Martin
Genau. Hier im Bild links die ICM- und rechts die italienische MHQ I-S:
   

Bestätigt ist ausserdem, dass es die italienische MElectronic im Diagonaldesign auch als MF I und MC II gab - als MHQ II-S ist das unklar.

Im ICM-PDM-Style wiederum gab es also bestätigt die MF I und die MC II. Nicht bestätigt sind MHQ I-S und MHQ II-S.

LG
Manuel
Zitieren
(08.01.2021, 11:37)Kirunavaara schrieb: Das sind doch nur wieder die ICM-Kerne, die den BASF-Kernen nachempfunden waren. Welches Band dann bei MCS in das ICM-Leergehäuse eingespult wurde, ist allerdings offen. Duplizierer-Pancakes in Chromdioxid gab es 1990 von Agfa, BASF, Sunkyong und vielleicht auch Aurex, bei letzteren bin ich mir mit dem Zeitraum nicht sicher. Auch von PDM könnte es was gegeben haben, aber bei denen weiß ich wiederum nicht, wie aktiv sie auf dem Duplizierer-Markt waren.

Viele Grüße,
Martin

Ich bin dran am ehemaligen Geschäftsführer der Firma MCS, den werde ich löchern. Er hat mit bereits die Bewilligung gegeben, dass ich ihm schreiben darf Wink das werde ich die Tage dann mal tun Smile
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Ich wollte ja noch nach einer von ICM hergestellten MElectronic MHQ I-S suchen, die ich auch tatsächlich gefunden habe. Wo ich aber schonmal dabei war, entstanden gleich ein paar mehr Bilder von der Serie.

Links jeweils die ICM-Version, rechts die von DMB (Dessauer Magnetband). Ein paar Detailunterschiede gibt es in der Beschriftung. Auf der Rückseite dann leicht zu unterscheiden an den Indexkarten, die bei den Dessauern verlängert sind, wie es eigentlich nur bei vorbespielten Cassetten üblich war:

       

Auch auf der Buchrückenseite der Einleger gibt es kleine Unterschiede. Die ICM-Versionen sind diejenigen, bei denen die zweite Zeile der Typenbezeichnung farbig ist:

   

Hier die Cassetten selbst. Die Dessauer haben zwei verschiedene Varianten der Kolormagnetics-Gehäuse, wobei eine dieser Varianten auch noch mit verschiedenen Bauformen der Wickelkerne daherkommt. Bei den ICM-Gehäusen weicht nur das obere der MF I ab: Es ist die späte, verschweißte Version, bei der die Schrauben nur angedeutet sind. Rechts ein Detailvergleich der beiden ICM-Varianten:

       

Ab einem gewissen Zeitpunkt hatten viele (oder alle?) in Dessau konfektionierten Cassette einen gestempelten Code auf dem Rücken, unabhängig vom Gehäuselieferanten. Herauslesen kann ich leider noch nichts, aber zumindest können diese Stempel beim Identifizieren von DMB als "Verpacker" helfen. Beim Betrachten des Bandmaterials fällt auf, daß ICM und DMB unterschiedliche Bandtypen verwendet haben. Das kommt auf den Bildern nicht so gut rüber, weil die Farben doch nahe beieinander liegen. Dagegen bin ich mir nicht sicher, ob es zwischen den Bändern der beiden Typ-I-Modelle von jeweils einem der Lieferanten überhaupt einen Unterschied gibt. Das werden Andreas und ich beizeiten mal nachmessen:

       

Nanu, was macht denn die rote Cassette da im Bild? Das ist ein kurioses Stück, das zufällig in der Nähe lag. Bekommen habe ich sie von einem Italiener, die aufgenommene Musik ist auch sehr italienisch. Was mich wundert, ist die geringe Menge Band und die fehlenden Löschsicherungslaschen, die anscheinend noch nie da waren, zumindest findet sich keinerlei Bruchstelle. Die Etiketten sitzen aber fest und sauber, wie aus der Fabrik. Auch schön die hellblauen Wickelkerne, fast wie einst bei Maxell:

   

Und noch eine Zugabe. Kennt jemand andere Modelle in diesem Design? Oder gehört die eventuell zu der Serie mit den schrägen, bunten Streifen auf dem Einleger, die es ebenfalls mit dem Doppelnamen "MElectronic Sound" gab, aber die ich bisher immer nur als MF I und MC II gesehen habe?

       

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Vielen Dank für die Auflistung.

Das mit den M-Electronic-Kassetten ist echt der Wahnsinn. Da gab es so viele Varianten...

Deine sehr rare MHQ II-S könnte das Topmodell der Ära sein, in welcher bei MF I und MF II das graue Design mit den schrägen Streifen (orange als MF I und hellgrün als MC II) herrschte - das sind auch die Kassetten, welche beide Namen (M-Electronic und M-Sound) tragen. Die gabs mit den Gehäuse, die man auch bei PDM und SK hatte, und auch mit einem anderen Gehäuse:

   

Wie geschrieben KÖNNTE. Vielleicht tauchen jetzt dann plötzlich noch weitere Varianten in diesem Design auf. 

Allerdings erscheint mir eine andere Theorie wahrscheinlicher - nämlich jene, dass sie der direkte Nachfolger des Topmodell der M-Sound dieser Generation hier ist (die es auch als Superferro gab) und dass es ein MHQ II-S-Äquivalent in der grauen Serie gar nicht gab:

   

Deine orange M-Sound MF I, die ich auch noch nie gesehen habe, hat bereits mit dem grau-schwarzen Aufkleber der Ära Graudesign mit schrägen Streifen wie diese MF 1 hier:

   

Zu den von Dir gezeigten Dessauer M-Electronics: Wo sind da die Unterschiede bis auf die Bandklemme? Mir scheinen das alles die üblichen ICM-Nachbauten zu sein. Die MF I in der obersten Reihe hat einfach eine andere Bandklemme, die mir übrigens bei der Dessauer Lazer CX auch schon begegnet ist:

   

Später - als SK besonders gut beobachtbar - gab es dann wirklich zwei unterschiedliche Gehäuse. Einerseits die ICM-Kopie mit der ebenfalls ICM nachempfundenen Bandklemme wie sie bei Deinen Exemplare in der mittleren und unteren Reihe vorkommen (und wie sie bei all meinen M-Electronic-Kassetten mit KolorMagnetic-Gehäuse üblich sind) und andererseits mit dem glatten Gehäuse und der anderen Bandklemme.

Hier ein Foto einer SK CX in der Gehäusevariante ICM-Kopie:

   

Und hier die SK CX im glatten Gehäuse - ob dieses auch von KolorMagnetics stammt weiss ich nicht:

   

Und damit wir den Bogen wieder zu ICM schlagen können: Hier noch eine SK in der Tucan-Variante mit dem Original-ICM-Gehäuse:

   

LG
Manuel
Zitieren
(12.01.2021, 23:20)Marsilio schrieb: Vielen Dank für die Auflistung.

Das mit den M-Electronic-Kassetten ist echt der Wahnsinn. Da gab es so viele Varianten...

Deine sehr rare MHQ II-S könnte das Topmodell der Ära sein, in welcher bei MF I und MF II das graue Design mit den schrägen Streifen (orange als MF I und hellgrün als MC II) herrschte - das sind auch die Kassetten, welche beide Namen (M-Electronic und M-Sound) tragen. Die gabs mit den Gehäuse, die man auch bei PDM und SK hatte, und auch mit einem anderen Gehäuse:



Wie geschrieben KÖNNTE. Vielleicht tauchen jetzt dann plötzlich noch weitere Varianten in diesem Design auf. 

Allerdings erscheint mir eine andere Theorie wahrscheinlicher - nämlich jene, dass sie der direkte Nachfolger des Topmodell der M-Sound dieser Generation hier ist (die es auch als Superferro gab) und dass es ein MHQ II-S-Äquivalent in der grauen Serie gar nicht gab:



Deine orange M-Sound MF I, die ich auch noch nie gesehen habe, hat bereits mit dem grau-schwarzen Aufkleber der Ära Graudesign mit schrägen Streifen wie diese MF 1 hier:



Zu den von Dir gezeigten Dessauer M-Electronics: Wo sind da die Unterschiede bis auf die Bandklemme? Mir scheinen das alles die üblichen ICM-Nachbauten zu sein. Die MF I in der obersten Reihe hat einfach eine andere Bandklemme, die mir übrigens bei der Dessauer Lazer CX auch schon begegnet ist:



Später - als SK besonders gut beobachtbar - gab es dann wirklich zwei unterschiedliche Gehäuse. Einerseits die ICM-Kopie mit der ebenfalls ICM nachempfundenen Bandklemme wie sie bei Deinen Exemplare in der mittleren und unteren Reihe vorkommen (und wie sie bei all meinen M-Electronic-Kassetten mit KolorMagnetic-Gehäuse üblich sind) und andererseits mit dem glatten Gehäuse und der anderen Bandklemme.

Hier ein Foto einer SK CX in der Gehäusevariante ICM-Kopie:



Und hier die SK CX im glatten Gehäuse - ob dieses auch von KolorMagnetics stammt weiss ich nicht:



Und damit wir den Bogen wieder zu ICM schlagen können: Hier noch eine SK in der Tucan-Variante mit dem Original-ICM-Gehäuse:



LG
Manuel

Was mich wiederum dazu verleitet zu fragen, sind die Kerne von der Tucan nun BASF Kerne oder die BASF ähnlichen nachbauten von ICM?
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Danke für Eure Kommentare!

@Roli: Das sind von ICM gefertigte Kerne, dem BASF-Muster nachempfunden,

@Manuel: Prima, nach dem Betrachten Deiner Bilder paßt das Puzzle nun so zusammen:

Diese beiden gehören zu einer Serie:

https://tonbandforum.de/attachment.php?aid=39206
https://tonbandforum.de/attachment.php?aid=39207
https://tonbandforum.de/attachment.php?aid=39211

Genauso wie diese beiden, welche wahrscheinlich die Vorgänger sind:

https://tonbandforum.de/attachment.php?aid=39210
https://tonbandforum.de/attachment.php?aid=39209

Hinweisgeber sind jeweils der Name (einfach oder doppelt) und die Schriftart von "Sound" bei den älteren, die es glaube ich auch nur in der Serie so gab. Die "silberne" Serie mit den bunten, schrägen Streifen gab es wohl nur als MF I und MC II, dafår aber åuber zwei Serien hinweg, mit nur kleinen Änderungen. Fûr die Topmodelle gab es in beiden Serien ein komplett anderes Design: Zuerst die komplett silberne Superferro und goldene Superchrom, dann in der neuen Serie mit Doppelnamen meine schwarz/blaue MHQ II-S.

Fehlt also mit hoher Wahrscheinlichkeit nur noch eine zu der schwarz/blauen passende MHQ I-S. Die sieht bestimmt ähnlich toll aus.

Die Unterschiede zwischen den Kolormagnetics-Gehäusen finden sich in der "Innenarchitektur" um die mittlere Schraube herum: Bei der MHQ II-S sind die Verstrebungen wie beim ICM-Vorbild schräg ausgeführt, bei den anderen beiden bilden sie eine Art parallel verschobene Waaagerechte. Letztere Bauform findet sich dann auch bei ganz anderen Gehäusen von Kolormagnetics wieder, zum Beispiel bei denen für Emtec.

Deine SK im glatten Gehäuse nach Emtec-Art kann ebenfalls von Kolormagnetics sein, aber nicht zwangsläufig. Im Laufe der Zeit sind mir von diesem Muster schon so viele Untervarianten begegnet, die oft auch mit unterschiedlicher Präzision gefertigt sind, daß ich mittlerweile davon ausgehe, daß hier mehrere Hersteller mit Formwerkzeugen aus der gleichen QUelle sehr, sehr ähnliche Gehäuse produziert haben.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Genau.

Ich halte mal schön die Augen offen, vielleicht entdecke ich in einem Brockenhaus mal eine MHQ I-S in diesem schwarz-blauen Design - da können wir schon mal raten, ob das dann orange-blau oder silber-blau sein wird.

Eine MHQ II-S gibt's hier in OVP zu kaufen (verfällt wohl):
46 Musikkassetten leer / 1 Musikkassette | Kaufen auf Ricardo

LG
Manuel
Zitieren
Schwarz-grün mit silberner statt goldener Schrift ginge auch. Oder gar unterschiedliche Farben für C-60 und C-90. Das macht es ja gerade spannend :-)
Zitieren
Das mit den schrägen und parallelen Verstrebungen in den KolorMagnetics-Kassetten ist mir echt noch nie aufgefallen. Ich habe vorhin rasch meine Exemplare durchgeschaut; in der Tat kommen da bei den M-Electronics beide Versionen vor, diejenige mit den schrägen Verstrebungen etwas seltener, und unabhängig von der Generation. 

Hier noch ein Bild einer MC II "Limited Edition" mit schrägen Verstrebungen:

   

LG
Manuel

PS. Und natürlich rätsle ich immer noch an den Bandlieferanten herum - sowohl bei den Migros-Kassetten von ICM als auch den späteren aus Dessau und China mit den KolorMagnetics-Gehäusen. Falls jemand neue Erkenntnisse hat bitte posten.
Zitieren
Oh, gab es denn alle vier Sorten als Limited Edition? Und was war daran limitiert, abgesehen vom anderen Aufdruck? Das Band ist wahrscheinlich Chromdioxid, der linke Wickelkern sieht verdächtig nachgedunkelt aus. Zu der Zeit aktive Hersteller von Cr-Bändern waren Aurex, BASF, MPO (Magentic Plant Oosterhout) und SKM - einer von denen wird's gewesen sein. Aufgrund der bekannten Geschäftsbeziehungen tippe ich auf MPO, aber das ist wirklich eher geraten.

Warst Du mal mit ScanRail-Ticket im Norden unterwegs und hast Dir dazu den Soundtrack auf dieser Cassette mitgenommen, oder war das ein Gebrauchtkauf?

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Die "Limited Edition" gab es meines Wissens nur als MC II. Beim Bandlieferanten würde ich auch auf die Oosterhout-Küche tippen. Insbesondere die ICM-Typ II erinnern mich stark an Philips UCX & Co.

Und ja, damals war ich mit der Bahn im Norden unterwegs - Siljansee, Schnapsfäre, Sävonlinna, Boden, Abisko, Narvik, Trondheim, Flam...  Cool

LG
Manuel
Zitieren
Da bist Du ja ganz schön weit nach Norden gekommen. Die Strecke Boden-Narvik soll traumhaft sein. Habe ich leider nie mit dem Zug gemacht, nur per Auto. Aber das läuft ja nicht weg, muß ich irgendwann mal nachholen. Schade nur, daß die Rheingold-Aussichtswagen nicht mehr auf der Strecke unterwegs sind.

Meine Limited Edition von den Melectronic ist zu tief vergraben, da komme ich gerade nicht dran. Weiß leider nicht mehr, ob es auch eine MC II war oder eine nicht. Die Farbe war aber glaube ich nicht wie bei Deiner.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Zur MELECTRONIC MF I kann ich noch folgende Version beisteuern:

   
Viele Grüße,

Michael
Zitieren
Ja, das ist die letzte Design-Version aus Dessau (so zumindest meine Vermutung) - erkennbar an der "moderneren", serifenlosen Schrift. und eben noch einem originellen Einleger.

Die nachfolgende Version, bei der mir nicht mehr klar ist, wo sie zusammengeschustert wurde, hat dann einen langweiligen, farblosen Einleger erhalten. Die gab es ebenfalls in zwei Versionen:

A) mit dem KolorMagnetics-Gehäuse:
   
B) mit dem Forward-Gehäuse
   

Letztere hat dann keine grossen Gemeinsamkeiten mehr mit ICM. Beim Band riecht interessanterweise die Forward-MHQ II-S leicht wachsig, die KolorMagnetics-MHQ II-S, bei der man es eher erwarten würde, riecht nicht.

Die von mir vorhin gezeigte MC II "Special Edition" hat übrigens so einen flaschengrünen Einleger; die Farben kommen auf dem Bild nicht gut rüber.

LG
Manuel

PS Ja, die Fahrt mit der Erzbahn ist sehr lohnend, ab Kiruna wird die Landschaft richtig schön. Auch die endlos lange Fahrt mit Bus, Fähre und Bahn von Narvik bis Oslo ist toll.
Zitieren
Huch, eine Forward als MElectronic kam für mich jetzt ziemlich unerwartet. Aber sie gibt den entscheidenden Hinweis auf die Herkunft der Serie: Genau diese Kombination aus Kolormagnetics- und Forward-Cassetten gab es auch bei Philips. Also hat Migros die Serie wahrscheinlich über Philips beschafft. Meines Wissens steht auf den Verpackungen auch Made in Germany, was ein Hinweis auf Dessau wäre, wo seinerzeit ein Teil der Philips-Cassetten (CD One, CD Plus...) montiert wurde. Der andere Teil kam wie gesagt von Forward und hatte Bänder von Greencorp. Diese waren beschriftet mit "Tape made in Australia, assembled in PRC". Stand dieser Spruch auch auf der Verpackung Deiner MHQ II-S?

Greencorp hatte ich übrigens weiter oben noch vergessen als Produzent von Chromdioxid-Band in den 90ern. Über die Philips-Schiene kämen die australischen Bänder also durchaus auch in frage für die in Dessau montierten Cassetten mit Kolormagnetics-Geäuse.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Die Forward kam in zweiter Hand zu mir, also nicht in OVP. Allerdings treten sie ab und zu auf.

Und ich hatte ganz sicher auch schon eine Kassetten dieser Generation als MHQ II-S in den Händen, auf deren OVP "Made in P.R.C stand. Fieserweise meine ich mich aber zu erinnern, dass in der "P.R.C"-Made dann doch auch eine KolorMagnetics drin war.

So öde sie übrigens aussieht: Das Band in der KolorMagnetics MHQ II-S finde ich bemerkenswert gut.

Bei den meisten Kassetten dieser Generation steht auf der OVP aber "Made in Germany" - hier die viert, dritt- und zweitunterste:
http://agfabasf.com/en/catalog/pdm-magne...rettyPhoto

=> Aber da schliesst sich der Kreis wirklich: Schon ab der ICM-Epoche gibt es Parallelen zwischen Philips, PDM und M-Electronic. 

LG
Manuel
Zitieren
Da hat mir jemand diese Bilder geschickt und gefragt, ob das ICM sind? Leider habe ich mal wieder keine Ahnung?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Auch hier sei die Frage erlaubt; ICM oder BASF? Oder eventuell Studio Tapes von MCS für Dublizieren?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Hier mal ein paar Bilder der MCS 3000 Chrom 90. Ich hoffe, dass ich da bald mehr Info's drüber bekomme, ich habe heute dem ehemaligen Geschäftsführer der Firma MCS geschrieben.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Die Megavox Top-Line wurde von Permaton befüllt und verpackt, das Gehäuse ist wahrscheinlich von Schneider. Jedenfalls nicht ICM.

Die schwarze kann von Schneider oder von ICM sein, da hatten beide sehr ähnliche neutrale Gehäuse, die ich auch ständig verwechsle. Die mußt Du wirklich auseinander schrauben, über das Innenleben kann man sie leichter zuordnen.

Viele Grüße
Martin
Zitieren
Schönes Packerl bekommen Smile die sind sehr schlecht zu finden, und wenn man dann mal findet, eher teuer (OVP). Habe letzthin bei einer mitgeboten, ich habe dann bei 28 Euro aufgehört mit zu bieten. Keine Ahnung wieso die so teuer gehandelt werden!?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
(17.01.2021, 18:16)Kirunavaara schrieb: Die Megavox Top-Line wurde von Permaton befüllt und verpackt, das Gehäuse ist wahrscheinlich von Schneider. Jedenfalls nicht ICM.

Die schwarze kann von Schneider oder von ICM sein, da hatten beide sehr ähnliche neutrale Gehäuse, die ich auch ständig verwechsle. Die mußt Du wirklich auseinander schrauben, über das Innenleben kann man sie leichter zuordnen.

Viele Grüße
Martin

Herzlichen Dank Martin, leider waren die schwarzen weg, bis ich reagiert hatte. Aber egal, waren vermutlich eh die Schneider und nicht die ICM Smile
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Die JVC UF II-S enthält ein feines Chromdioxidband. Entweder das Zweischichtband der PDM-CD-X oder sogar das Band der BASF Chrome Maxima. Vielleicht weiss das jemand genauer. Die JVC UF II ist also vergleichbar mit der Philips MCX, die ebenfalls recht teuer gehandelt wird.

LG
Manuel
Zitieren
Frage: Sind das ICM Gehäuse?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Viele Grüsse
Roli
Zitieren
Nein, das ist der chinesische Nachbau von Kolormagnetics.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste