Studie: Hersteller setzen auf schnellen Verschleiß bei Elektrogeräten (stern.de)
#51
@q-tip
Danke für die Hinweise... ...ich werde es mal angehen (in der Liste im Link steht mein Phone zwar nicht aber vielleicht gibt es ja Möglichkeiten).

@all
Wir sollten uns jetzt hier nicht streiten, ob Android- oder Apple-Phones besser upzudaten oder zu reparieren sind... Wink Es geht hier um eine beschleunigte "Innovationsspirale", die den Konsumenten:in dazu bewegt, in kürzeren Zeiträumen ein Gerät zu erneuern als es eigentlich notwendig wäre (im Sinne des Geräteverwendungszwecks). Und in dieser Disziplin tun sich die beiden Systemgiganten unter den Phones leider auch nichts.  Soweit ich das überblicken kann (und auf Chip  Online richtig gelesen habe) ist z.B. bisher jedes Jahr ein neues iPhone herausgekommen. Ökologisch sinnvoll und für den Konsumenten notwendig ist das nicht unbedingt.

Und solche verkürzten Nutzungszyklen sind nun mal nicht besonders nachhaltig. Das wird leider auch nicht durch die geringeren Energieverbräuche der Nachfolgegeräte kompensiert, was uns z.B. die hübschen Aufkleber zur Effizienzklasse auf Haushaltsgeräten immer so schön glauben machen. Es gibt nämlich tatsächlich Menschen, die stellen ihre Waschmaschine vor die Tür, um sich eine neue mit geringerem Energieverbrauch zu kaufen. Das mag Spaß machen, aber eine echte Energie"ersparnis" sollte man sich mit solchem Handeln nicht einreden. Und ähnlich verhält sich das m.E. eben auch mit den verbesserten Funktionen und neuen Tools, die ein x-beliebiges Gerät als neuer Nachfolger mitbringt und die man "unbedingt" haben "muß". Dass das "Neue" komfortabler, schneller, mehr, schärfer usw. ist, steht dabei außer Frage.

Mir ist natürlich klar, dass an diesen "Innovationsspiralen" Geld verdient wird... ...nicht nur in den Chefetagen (...dort jedoch sicher am meisten und mit den grössten Zuwächsen) sondern auch am Band, im Lager, in der Distribution, im Handel. Und das ist natürlich auch die Krux... ...immer mehr Menschen auf diesem Planeten wollen bzw. müssen von diesem Kuchen ein Stück abhaben, fressen aber dabei in immer grösserem Tempo die Rohstoffe auf, aus denen der Kuchen gebacken wird. Es wird Zeit, etwas auf die Bremse zu treten...

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)
Zitieren
#52
(05.01.2021, 01:18)PeZett schrieb: @q-tip
Danke für die Hinweise... ...ich werde es mal angehen (in der Liste im Link steht mein Phone zwar nicht aber vielleicht gibt es ja Möglichkeiten).

Die Liste zeigt nur die Geräte, die quasi auf der offiziellen Liste stehen, wodurch dann auch gewährleistet ist, dass es regelmäßige Updates gibt.

Es gibt LineageOS aber auch für viele weitere Geräte, wo dann einfach jemand inoffiziell das ganze pflegt. Das muss nicht zwangsläufig schlechter sein. Einfach mal google nach lineageos plus Modellname fragen. Oft findest Du dann Foren, wo der Entwickler genau beschreibt, wie gut bzw. was an seiner Version funktioniert und was nicht und oft auch User, die berichten wie gut das ganze läuft.

Gruß
Robert
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - Tandberg 10X (4-Spur)
Zitieren
#53
Danke.

Gruß
Peter
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)
Zitieren
#54
@ q-tip: was schreibst Du da für einen Quatsch? Woher hast Du Dein Wissen? Totaler Blödsinn! Woher beziehst Du Deine Erfahrungen?

(05.01.2021, 00:41)q-tip schrieb: Das läuft dann also so:
Kunde: Guten Tag, könnten sie in mein iPhone 30 Pro XL Max SE einen neuen Akku einbauen?
Werkstatt: Gerne. Bitte füllen sie dieses Formular aus mit ihrem Namen, Adresse und Blutgruppe ihres erstgeborenen Kindes. Wir bestellen dann den Akku und melden uns in zwei Wochen bei Ihnen, wenn er hier ist und bauen ihn dann ein. Kunde: Zwei Wochen? Nein, das dauert mir zu lange, dann gehe ich lieber zu Apple.

Dein Schreibstil verrät Dich! Eine weitere Kommentierung erübrigt sich.
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut
Zitieren
#55
Eine Suche hätte gezeigt, dass Apple tatsächlich Firmen mit extremen Bedingungen belegt, wenn sie am "Independent Repair Provider"-Programm teilnehmen wollen. Z.B. hier: https://www.vice.com/en/article/qjdjnv/a...ract-shows oder hier https://www.zdnet.de/88382185/apple-unab...%C3%BChren

Unter anderem sollen auch Kundendaten gesammelt werden: "According to the contract, that database must include the names, phone numbers, email addresses and physical addresses of customers."

Gruß

Nelson
Zitieren
#56
Mir zu anstrengend. Als mein Fernseher mal kaputt war kam auch Einer vom LG Service, obwohl ich den Fernseher im Laden gekauft habe. Die haben auch gesagt „rufen sie am Besten direkt da an, bei uns kommt auch nur der Mann vom Service...“. Getauscht wurden mehrere Platinen und das Panel. Seitdem läuft der Fernseher. Einzelne Teile tauscht heute Niemand mehr.

Klar gibt’s da n für und wider. Hat aber nicht nur Nachteile, wenn Teile vom Hersteller getauscht werden und so nur Originale Teile verbaut werden.

Es ist eben leider oft so, dass irgendwelche Billig Nachbauten auch nicht die Qualität des Originalteils haben. Das kann natürlich auch anders sein, aber wie gesagt, ich hab oben schon Erfahrungen geschildert, die mich nicht so begeistert haben.

Manchmal hat’s auch einfach seinen Grund, dass Dinge so teuer sind, wie sie sind.

Und ich wollte jetzt auch nicht grundsätzlich Android in Frage stellen. Ich hab nix gegen das System, ich halte es eben nur für den Konsumenten den falschen Weg, wenn man selbst der große Computer Crack ist so zu tun, als würde jeder sein Handy rooten und irgendwas Alternatives drauf spielen. Kann halt auch nach hinten los gehen, wenn irgendwas wieder nur Open Source und nicht fertig entwickelt wurde und das Telefon dann nicht mehr so gut läuft wie vorher.

Es müsste grundsätzlich Möglichkeiten geben, die Geräte länger am Laufen zu halten. Das Shiftphone überzeugt mich hardwaretechnisch noch nicht. Die Modularbauweise ist ja nicht schlecht, aber die Hardware entspricht halt eher nem 150 Euro China Phone als was Höherwertigem.

Insgesamt sehe ich die Problematik auch eher an den vielen Entwicklungsschritten. Niemand braucht mehrmals im Jahr ein Neues Smartphone und wenn wir mal ehrlich sind ist es auch egal ob ein Fingerabdrucksensor innerhalb von 1 ms oder 10 ms entsperrt oder ob man stattdessen Face ID nutzt. Das ist Alles nix, was jetzt die Usability eines Smartphones irrsinnig steigert und die Kameras werden in den nächsten Monaten auch auf einem Niveau stagnieren, wo nicht mehr so das Bedürfnis da sein wird unbedingt ein Neues Topp Handy haben zu müssen.

Meiner Ansicht nach wäre es viel sinniger weniger Handies (vielleicht einfach mal 4 bis 6 Typen für jedes Segment, anstatt 30) im Lineup zu haben und auch nur Alle 2 oder 3 Jahre mal Neue vorzustellen. Dann Würden Viele bei der nächsten Vertragsverlängerung vielleicht mal drüber nachdenken, ob ein Neues Gerät wirklich nötig ist. Samsung geht ja zumindest bei der A und S Serie Schonmal einen ganz guten Schritt indem man ein Jahr länger das neuste OS bekommt. Ob das aber auch bedeutet, dass es dann statt 4 Jahren 5 Jahre Sicherheitsupdates gibt weiß ich nicht...
Zitieren
#57
eigentlich muss man sich nur mal ansehen, was die Natur beim Wirtschaften anders macht als die Menschen. Die Natur spart nicht, sie ist sogar recht verschwenderisch - der entscheidende Unterschied ist, dass die Natur konsequent zu 100% im Kreis wirtschaftet. Alles, was die Natur "vergeudet", wird an irgendeiner Stelle wieder kompensiert, und zwar nicht nur ein wenig wie bei unserem Recycling, sondern zu 100%.

Das lineare Wirtschaften ist das Problem - man nimmt Rohstoffe, nutzt sie eine Weile, und verwandelt sie dann irreversibel in Abfall. Sparen macht hier höchstens Sinn, um etwas Zeit zu kaufen, ändert aber nichts am Grundsatz. Wenn man immer nur rausnimmt, ohne was zurückzugeben, ist das Fass irgendwann leer - sparen sorgt nur dafür, dass das Fass später leer ist, aber leer wird es trotzdem.

Es gibt schon seit langer Zeit Ansätze, unsere Wirtschaft in ein Kreislaufsystem zu überführen, die interessanteste davon ist wohl diese hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Cradle_to_Cradle

Das Problem, was wir momentan haben, ist, dass die Meinungen sich zunehmend radikalisieren, und dadurch verhindert wird, dass sich ein vernünftiger Weg durchsetzt. Auf der einen Seite stehen die, die leugnen, dass das Tun der Menschen überhaupt irgendwie schädlich ist, und auf der anderen Seite stehen die "Greta-Jünger", die grade dabei sind, der Menschheit aus Angst vor dem Tod einen kollektiven Selbstmord zu verordnen. CO2 ist kein Gift, sondern Kernbestandteil des ökologischen Kreislaufs. Dass die CO2 Konzentration in der Atmosphäre aus dem Ruder läuft, ist eine Folge der zunehmenden Umweltzerstörung, und wenn man jetzt CO2 einspart, koste es was es wolle, dann ist das so, als ob man versucht, Krebs mit Schmerztabletten zu heilen.

Wir müssen über kurz oder lang dahinkommen, dass wir nur noch so viel Materie und Energie verbrauchen, wie die Natur kompensieren kann. Die ganzen technokratischen Lösungen, die heute als Heilmittel gesehen werden, sind vielleicht technologisch neu, sie folgen aber den selben Prinzipien - Im blinden Glauben daran, mit regenerativ gewonnenem Strom alle unsere Energieprobleme zu lösen, werden z.B. schon heute gigantische Umweltsauereien angerichtet, und der Ressourcenverbrauch explodiert unvermindert weiter, weil auch die neuen Technologien dem Prinzip des industriellen Wachstums folgen. Ich befürchte, dass es wirklich erst zu einer Klimakatastrophe kommen muss oder die wichtigen Ressourcen aufgebraucht sind, bevor die Menschheit zur Vernunft kommt. Bis dahin sehe ich aber auch nicht ein, mich auf irgendein Pferd setzen zu lassen, dass mir die Politik als Allheilmittel verkauft.

Gruß Frank
Zitieren
#58
Ja, volle Zustimmung.

Ich definiere mich zwar als Punk, halte aber von Radikalisierung allgemein gar nix. Es nützt nichts, sich am Wald fest zu ketten, weil eine Autobahn gebaut werden soll, dann Alles zu verwüsten, damit die Sondereinheiten der Polizei nicht durch kommen, dann noch auf die Polizei zu schimpfen und am Ende wird die Autobahn doch gebaut und die Teile des Waldes, die stehen geblieben wären, sind auch verwüstet und vermüllt - von Denen, die ihn schützen wollten. Dann muss man sich mal bedenken, was passiert, wenn die Autobahn nicht gebaut wird... denn die LKWs fahren durch die umliegenden Dörfer und legen eine deutlich längere Strecke in deutlich mehr Zeit zurück, was am Ende mehr Sprit kostet. Da ist dann die Frage, was schädlicher ist: Den Wald an der Stelle abholzen, den LKWs damit ermöglichen auf direktem Weg voran zu kommen und möglicherweise massiv den CO2 Ausstoß verringern oder den Wald stehen lassen und die Autos drum rum fahren lassen. Aber ich bin da leider nicht informiert genug um das zu beurteilen... ACAB schreien und selbst Alles verhüllen setzt jedenfalls auch nicht das richtige Zeichen. Ist schon gut, da mal ein bisschen reflektierter zu sein und das irgendwie anders zu klären. Und genau so festgefahren ist ein Großteil unserer Gesellschaft leider häufig, Weils für die Meisten offenbar nur schwarz und weiß gibt.

Nicht mehr bei Kik kaufen, weil die Leute, die die Klamotten herstellen ausgebeutet werden - klar, erst mal ne gute Idee... wenn es Kik aber nicht mehr gibt haben die Leute dort keine Arbeit mehr und verrecken direkt, anstatt an den Spätfolgen, die sie durch mangelnden Arbeitsschutz erleiden. Ist das also die Lösung?

LG Tobi
Zitieren
#59
== Wir müssen über kurz oder lang dahinkommen, dass wir nur noch so viel Materie und Energie verbrauchen, wie die Natur kompensieren kann. ==

das wird nicht funktionieren, solange die weltbevölkerung zunimmt.

wir müssen das übel an der wurzel packen.

7,8 milliarden sind einfach zu viel für diesen planeten.

reduzieren der menschenmassen ist die einzig gangbare lösung.
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )
Zitieren
#60
........ Regi ... den letzten Satz solltest Du streichen oder anders formulieren !!!!!

Manni
meine Spielzeuge: Telefunken M 15, Philips N4520 und Pro12, Akai X330, ASC 5004, Revox A76,77,78,  Dual TG29, Uher Report4400 und RdL, National RS790S, Teac X 10  und A4300SX, Tandberg3000x und 10 XD, Kenwood KW5066, Sony TC640A, Pioneer RT71,  Denon DP 30L, Teac TN300,  Saba 9241 T+A t160, Elac EL75 u.a.
Zitieren
#61
auf keinen fall, wer mal in ruhe drüber nachdenkt kommt zu dem selben schluss
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )
Zitieren
#62
Das steht dann für Dich, und im Namen des Forums-Temas distanziere ich mich ausdrücklich von dieser Aussage.

Denk doch mal bitte etwas nach: Die Überbevölkerung des Planeten stellt uns zwar unbestritten vor große Probleme, aber die von Dir propagierte "Lösung" ist gefährlich nah an dem, was die Nationalsozialisten versucht haben. Man kann fordern, das Bevölkerungswachstum einzudämmen, aber nicht, die bereits lebenden "Menschenmassen" zu "reduzieren".

Ich hoffe mal, Du hast das nicht so gemeint, wie es eigentlich aus dem Satz eindeutig hervorgeht.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
#63
im jahr 1920 waren wir unter 2 mrd. jetzt 100 jahre später sind wir bei 7,8 mrd. im jahr 2050 sagt die un über 10 mrd. vorraus.
wie sollen die alle versorgt werden.
wachstum eindämmen reicht nicht, es dauert nur ein wenig länger bis der kollaps eintritt.
im übrigen habe ich kein wort geschrieben von lebenden menschenmassen reduzieren, over and out.
weicht nämlich vom ursprungsthema ab.
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )
Zitieren
#64
FCK
NZS
Zitieren
#65
@ reginald bull - Bitte auch mal nachdenken:
Ohne das jetzt im Detail recherchiert zu haben und nun pauschalisierend, aber wer hat Schuld an all den aktuellen Desastern? Die Industrienationen, allen voran Europa. Seit der Industrialisierung fröhnen wir dem Kapitalusmus, der scheinbar grenzenlosen Konsum ermöglichte. Hier beginnt die exessive Ausbeutung von Natur inkl. der Rohstoffe. Die extreme Ausbeutung von Menschen haben wir erfolgreich verlagert in arme Länder, die nun teilhaben dürfen. Es ist unser Lebensstil, der dafür verantworlich ist und der zum "Exportschlager" weltweit wurde. Die bevökerungsreichen Länder sind zugleich die ärmsten und haben am "Desaster" geschichtlich den geringsten Anteil, im Gegenteil - sie sind diejeningen, die unter den Folgen unseres Wohlstands leiden werden. ... Selbst China macht den ganzen Dreck vor allem für Waren, die wir konsumieren und dann wegwerfen. Unser Lebensstil steht infrage, nicht das Bevölkerungswachstum! Dieses ist doch nur eine Folge unseres Lebensstils ... Es ist ein Armutszeugnis, nun die Schuldfrage deligieren zu wollen!
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut
Zitieren
#66
(05.01.2021, 16:17)reginald bull schrieb: wachstum eindämmen reicht nicht, es dauert nur ein wenig länger bis der kollaps eintritt.
im übrigen habe ich kein wort geschrieben von lebenden menschenmassen reduzieren, over and out.

Wie darf man denn den ersten Satz sonst verstehen?
Zitieren
#67
Diskussionen wie diese hier zeigen immer beeindruckend auf, wieso es in Foren oft zu Streitereien kommt, obwohl fast alle Beteiligten ein ähnliches Meinungsbild haben. Ich denke, wenn wir alle beim Bier zusammensutzen und uns über das Thema unterhalten würden, hätte am Ende jeder begriffen, was der andere meint, und niemand würde dem anderen irgendwelche bösen Motive unterstellen, nur weil er sich vielleicht irgendwie ungeschickt ausgedrückt hat.

Wir haben uns mit dem Braun Forum mal in Dortmund zu einem großen Stammtisch getroffen, nachdem die Stimmung da öfter mal gekippt ist - seit jeder den anderen mit einem Bild und einer Persönlichkeit verknüpfen kann, herrscht da ein anderes Klima, und das wirkt jetzt schon mehrere Jahre nach. Vielleicht sollten wir sowas auch mal mit dem Tonbandforum ausprobieren, wenn Corona vorbei ist, es würde bestimmt Spaß machen.

Gruß Frank
Zitieren
#68
Hallo Frank,

das sehe ich genauso. Viele kennen sich hier in der Tat auch persönlich, zumeist von vergangenen Treffen, was immer etwas mehr für Klarheit sorgt. Mir ist jedenfalls von keinem früheren Treffen bekannt, bei dem man sich anschließend im Zorn getrennt hat. (Also nicht so, wie bei der bekannten Teilung des "Kosakenzipfels" (Loriot). Wie hieß es dort noch am Schluß? "Winselstute..." "Campingschnepfe..."  - oder so ähnlich. Wink )

Gruß
Peter
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste