Cassetten-Schätze, Teil 7
3:0 für Dich, Timo! Die Permaton-Sparschweine hatte ich völlig vergessen :-)

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Edit:  Dodgy
Gruß Ulf
Zitieren
Zitat:hatten wir die schon
Zum Glück bis jetzt nicht! Für Vorbespielte gibts auch einen eigenen Faden... Vorbespielte Kassettenschätze Teil 1
Vielleicht ist Martin ja so nett und verschiebt es dahin...

Herzallerliebst...Oli

Zwei Japanesen...
   
   
Zitieren
Die UR hatte ich mal als 10er.

Die Fuji ist geil. *habenwill* *sabber*

Dein Brief ist seit gestern los.
Gruß
Lorenz
Zitieren
Hier ein hoffentlich funktionierender Link zu den vorbespielten Cassettenschätzen:
https://tonbandforum.de/showthread.php?tid=12554&page=3

Ulf, stell die dort gerne nochmal rein. War zwar musikalisch auch nicht alles so mein Fall, aber das sehen einige hier bestimmt anders, und die Europa-Hitparade ist schon irgendwie ein Stück Zeitgeschichte. Und immerhin waren neben all den Cover-Girls auch die Beatles dabei, um eine minimale Männerquote sicherzustellen :-)

Oli, auch wenn hier nicht der hundertprozentig richtige Platz war, dann müssen wir nicht gleich Mecker geben, oder? Ich hatte die Bilder heute auf der Arbeit schon gesehen und auch sofort gedacht, das verschiebe ich am Abend und schreibe einen freundlichen Hinweis dazu.

Die Axia hat echt eine schöne Farbe. Bei uns gab es das Gehäuse ja in blau als Fuji JP-II und JP-IIx, die waren auch schick.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Im Post von Sensor stand ursprünglich: "Hatten wir die schon" mit Wink dahinter. Zusammen mit dem Bild von den "Altherrencassetten" musste ich lachen. 
Deshalb das "Zum Glück bis jetzt nicht!...


   
Zitieren
Ok, ich hatte mir fast gedacht, daß da Ironie versteckt war, bin nur nicht so sicher, wie sie bei Ulf angekommen ist. Also, alles wieder gut. Und Metals hierher, Mädels in den Vorbespielte-Thread :-)

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Hallo Zusammen,

heute mal wieder was aus meiner BASF "Sammeltruhe" Big Grin . Nichts außergewöhnliches aber ich habe 2 - 3 Fragen zu diesen Modellen, die mir vielleicht der eine oder andere beantworten kann.

Wenn ich richtig informiert bin, handelt es sich hier ja um das 1988 Line-up. Sozusagen der Nachfolger meines persönlichen Lieblingsgehäuses.

   

   

   

Leider wird die Reihe wohl nicht vollständig werden. Letztens ging bei eBay eine "Reference Super II" für 120,00 Euro weg. Und auch die "Metal Maxima IV" wird wohl ähnliche Preise erzielen. Da sage ich dann einfach sorry, aber soviel Geld will ich dann doch nicht für eine einzelnen Kassette ausgeben.

Wie auch immer, was mich interessieren würde: Ist die Ferro Extra einfach nur eine LH Extra in einem neuen Gewand? Ich habe mal gelesen dass das Band angeblich komplett neu entwickelt wurde. Optisch zumindest ist es etwas dunkler als das von der LH. Und - rein von meinem subjektivem Hörempfinden - kommt der selbe Song auf der Ferro Extra etwas "kraftvoller" (ich weiß nicht wie ich das besser ausdrücken soll) rüber.

Und kann jemand etwas zu der Ferro Super sagen? Im vorherigen Line-Up gab es ja nur eine LH extra und eine LH Maxima. Und auf der Verpackung steht ja auch etwas von "Neu" Gut das kann auch nur Marketing sein. Hat das super etwas mit den alten LH super zu tun? Leider habe ich es bisher selber noch nicht getestet, da ich bisher keine zweite zu einem vernünftigen Preis erwerben konnte. Ich habe sie bisher auch noch nie wirklich als gebrauchte Kassette gesehen.

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Hallo Volker,

dieses Line Up ist wohl eines der gelungensten der BASF... Ich habe mittlerweile zumindest neuwertige unbeschrieben Exemplare von allen Cassetten (auch dank Martin und Moritz)
Die einfache zu bekommenen Modelle habe ich auch alle noch in NOS, aber ich guck halt lieber rein und mache auch Messungen, so packe ich dann auch solch seltenen Cassetten wie die blaue Super oder die Ferro Maximas einfach aus.
   
Auch hatten wir zu deiner Frage schon eine Diskussion: (Beiträge von JvA und Martin zum Bandmaterial und der Entwicklung auf Seite 1) https://tonbandforum.de/showthread.php?t...#pid256957

...und auch Messwerte mit den angesprochenen BASF Ferros von mir findest du hier auf Seite 2:https://tonbandforum.de/showthread.php?tid=18360&page=2
Zitieren
Hallo Oli,

(22.04.2021, 19:01)2245 schrieb: ...aber ich guck halt lieber rein und mache auch Messungen, so packe ich dann auch solch seltenen Cassetten wie die blaue Super oder die Ferro Maximas einfach aus...

ja, grundsätzlich packe ich eigentlich auch alles aus und mache damit Aufnahmen. So zum testen und horchen wie es klingt. Aber ich versuche halt immer mindestens 2 Exemplare zu haben, wovon eines eingepackt ist. Einfach aus Sammel-Gründen. Und die zweite fehlt halt noch. Aber naja, was nicht ist kann ja noch werden Smile .

Danke ansonsten für die Links. Sehr interessanter Lesestoff. Jetzt bin ich ich wieder ein wenig schlauer. Schade eigentlich das BASF das Konzept der grünen Ferro Super bzw. der Super LH nicht weiter verfolgt hat. Mit denen habe ich tolle Aufnahmen auf meinem Kassettendeck gemacht. Weißt jemand warum das so war? Oder waren ab Mitte der 80er die LH extra dann schon stärker in die Richtung der japanischen Decks "optimiert"? 

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Das rührt wohl daher, dass mit der 1981 erfolgten neuen IEC Klassifizierung die Geschichten Japan vs. Europa weitesgehend ad acta gelegt werden konnte.
Einzig eine kleine Differenz in der Empfindlichkeit beim Typ II Band war noch vorhanden. Die wurde dann 1987 mit dem letzten IECII Referenzleerband beseitigt.
Die japanischen Entwicklungen hatten sich damit endgültig auch bei der Standardisierung durchgesetzt, markttechnisch war das ja schon längst geschehen.
Zitieren
Die 1982 erschienenen Modelle LH extra I (orange) und LH super I (grün) waren beide in Arbeitspunkt und Empfindlichkeit kompatibel zum 1981 eingeführten IEC-I-Referenzleerband. Der Unterschied zwischen den beiden bestand technisch in der Zugabe von Kobalt zur Magnetbeschichtung, und für den Nutzer in einer höheren Aussteuerbarkeit der LH super I.

Ende 1984 wurde die LH super I durch die LH maxima I ersetzt, die immernoch kompatibel zum IEC-I-Referenzleerband war, allerdings mit leichtem Höhenanstieg im Frequenzgang. Das Magnetmaterial der Maxima war eine Neuentwicklung namens "Megadium" und wurde in der 1987er Serie bei der blauen Ferro Super I weiterverwendet. Ob das Megadium immernoch Kobalt enthielt, oder der Dynamikgewinn zur LH extra I mit anderen Mitteln erreicht wurde, ist leider noch unbekannt.

Die vorübergehende Unordnung in der Hierarchie trat ja Ende 1985 auf, als auch ein doppelschichtiges Megadium-Band entwickelt war und oberhalb der schon existierenden Maxima einsortiert werden wollte, was zu der lustigen Namenskreation LH maxima X I führte, die auch durch ein etwas vom Rest der Serie abweichendes Designschema hervorgehoben wurde. 1987 wurde aufgeräumt, und es gab wieder die logische Hierarchie aus Ferro Extra, Super und Maxima. Die Bänder wurden bei diesem Wechsel von der 85er auf die 87er Serie höchstens ein wenig optimiert, und das auch nicht unbedingt exakt zum Zeitpunkt des Designwechsels. Die Bandtypen-Codes auf dem Rücken blieben ja auch gleich (also die zu der Zeit vorletzte Ziffer im 10er-Code).

Viele Grüße,
Martin

PS: Die hier fehlt noch:
https://www.45spaces.com/audio-compact-c...=aud262112

Davon habe ich bisher auch nur ein Exemplar mit großem, weißem Etikett auf dem alten Panoramafenster-Gehäuse. Hatte ich mal irgendwann gepostet und finde das Bild natürlich nicht wieder...
Zitieren
Hallo Zusammen,

immer wieder toll welche Menge an Wissen hier einige angehäuft haben. Und auch wie ihr so die technischen Aspekte beleuchtet. Ich gestehe ich lese das, finde das wahnsinnig spannend und vergesse vieles davon dann auch wieder. Wahrscheinlich auch zu viele andere Sachen im Kopf. Letztendlich ist das Haupt-Kriterium für mich ob die Aufnahme in meine Ohren gut klingt oder nicht. Aber das ist bei euch sicherlich ähnlich.

Naja zumindest werde ich mir doch mal so eine zweite, blaue Ferro Super besorgen und schauen wie sie sich im Vergleich zu meinem Avatar im Kenwood Deck schlägt. Und die brasilianische Variante sieht auch gut aus. Interessant ist das man sich dort die Laufzeit auf der Kassette gespart hat.

Zum Thema "Cassetten-Schätze" heut mal ein Geschwisterpaar Big Grin . Beide waren NOS und es ließen sich tolle Aufnahmen machen. Klar, das Band ist ja in beiden das selbe. Oder sollte es zumindest sein.

   

Von den Fuji habe ich einige, von der Axia leider nur diese eine. Finde ich aber schön, so in weiß.

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Ja, diese Fuji GT-IIx haben nicht nur ein sehr gutes, robustes Gehäuse sondern auch ein sehr gutes Band. Die Fuji-Kassetten gehen oft etwas unter dem Radar durch, dabei können sie den zeitgenössischen Mitbewerbern von TDK und Maxell durchaus das Wasser reichen.

LG
Manuel
Zitieren
Gibt es da ggf. eine Verbindung zu AGFA bzw. BASF? Die Bandwickel habe schon eine gewisse Ähnlichkeit.
Viele Grüße,

Michael
Zitieren
Hallo Zusammen,

ich weiß nicht ob es hier hinein passt (wenn nicht dann sorry) aber es geht ja hier um "Cassetten-Schätze" Smile . Auch wenn es in dem Fall nicht mein eigene ist.

Bei eBay läuft gerade eine Auktion zu so einer C-90 Kassette:

http://vintagecassettes.com/maxell/maxel...xell67.htm

https://www.ebay.de/itm/114777928713

Ist glaube ich schon selten das so etwas in der freien Wildbahn zu sehen ist.

@Michael - das stimmt. Zumindest ab 1991/1992 gibt es große Ähnlichkeiten. Da gibt es sicherlich jemanden hier, der das beantworten kann.

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Zu den Fuji-WIckelkernen: Nein, in dem Fall besteht keine Verwandtschaft zu Agfa oder BASF. Das ist eine Eigenkonstruktion von Fuji/Axia.

Wer die Seite noch nicht kennt - kleine Wickelkern-Kunde:
https://www.ez647.sk/cc/audio_cievky.html

Die alte Maxell ist schon rar, aber vor nicht allzu langer Zeit tauchte irgendwo eine kleine Menge davon auf, vielleicht 20-30 Stück, C-60 und C-90. Die werden jetzt ab und zu mal angeboten. Bei dem Verkäufer könnt Ihr bedenkenlos kaufen, er ist auch begeisterter Sammler und im polnischen Forum aktiv.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Hallo Zusammen,

(23.04.2021, 19:47)LH Super Fan schrieb: ...Bei eBay läuft gerade eine Auktion zu so einer C-90 Kassette:

http://vintagecassettes.com/maxell/maxel...xell67.htm

https://www.ebay.de/itm/114777928713

Ist glaube ich schon selten das so etwas in der freien Wildbahn zu sehen ist...

Ging gerade für 26,50 Euro weg. Dafür das es sich um eine der ersten von Maxell hergestellten Kassetten handelt ja fast ein Schnäppchen Big Grin .

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
... interessant, was man alles beim Aufräumen findet:

   

   

Die Cassetten sind ausgepackt, aber unbenutzt. Kann man sowas als Alltagscassette benutzen, oder sind die zu schade dafür ?

Gruß Frank
Zitieren
Kostbare Schätze sind das sicherlich nicht, selbst original verpackt gehen die als 3er Set für 30-40€ weg. Von daher kann man die natürlich ganz normal benutzten, auch wenn die durchaus etwas seltener sind...
Zitieren
Hallo Zusammen,

was für ein Chrom Band war in diesen Sondereditionen eigentlich verbaut? Extra, Super oder Maxima?

Ansonsten hier mal noch das - fast - ultimative Beispiel der BASF Vorgehensweise "Wir greifen in die Kiste und verbauen bzw. verpacken was gerade da ist". Eine "ferro super LH I" mit einem Einleger, welcher eigentlich für eine moderne, durchsichtige Hülle gedacht war. Lieder stand die Kiste mit den Hüllen oben im Regal und es war gerade keine Leiter zur Hand. Also nehmen wir einfach eine der alten, schwarzen Hüllen. Und damit man aber in der Folie trotzdem die Kassette sieht, legen wir den Einleger einfach mal falsch herum rein und lochen ihn. Ja warum denn auch nicht Big Grin .

   

   

   

Aber gut. Auch das ist auf seine Weise ein "Cassetten-Schatz".

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Ist ja witzig, lol. Das die so Plump nur die Sachen zusammen bauen, die da sind hätte ich auch nicht gedacht.
Gruß
Lorenz
Zitieren
Ja, diese Version ist grandios :-) Gab's meines Wissens nur als ferro super LH I 60. Als ich etwa um 1987/88 noch ein paar Stück grüne fsLH I bei Hertie in Mannheim gefunden hatte, freute ich mich sehr, denn dieses Modell in der 1981er Ausgabe fehlte mir noch. Nach dem Auspacken dachte ich: Was-soll-das-sein?! Die Cassette tat mir irgendwie leid, ich hielt es für einen versehentlichen Fabrikationsfehler, also habe ich die Schlitze in der Indexkarte von hinten mit Tesafilm geschlossen und so gut es ging geglättet, und das arme Ding in eine passende Transparenthülle gesteckt.

Als ich dann viel später merkte, daß meine keineswegs die einzige so verpackte war, habe ich mir schnell wieder ein Exemplar mit schwarzer Hülle und nicht geflicktem Einleger beiseite gelegt, einfach um das auch mal im Originalzustand zu haben.

Volker, ist bei Dir in der Hülle von innen, ungefähr in der Mitte zwischen den Haltezapfen, ein Zahlen- und Buchstabencode? Ich wette, Du findest dort das Kürzel "IM" oder auch "BIM", was für eine Produktion in Indonesien steht. Richtig sicher zur Herkunftsbestimmung ist eigentlich nur der gleichartige Code im Inneren der Cassette neben den Capstanlöchern, aber den kann man kaum ablesen, ohne die Cassette zu öffnen.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
(26.04.2021, 20:45)LH Super Fan schrieb: Hallo Zusammen,

was für ein Chrom Band war in diesen Sondereditionen eigentlich verbaut? Extra, Super oder Maxima?

Viele Grüsse

Volker

keine Ahnung, es steht wirklich überall "High Performance II" drauf, und die Information "IEC II Position high", also Chromdioxyd. Sonst keine weiteren Informationen, dafür sind selbst die Aufkleber für die Gehäuse im Donald Look gestaltet. Man kann nicht alles haben  Cool .

Gruß Frank
Zitieren
Diese Sammeleditionen waren wohl alle aus der Zeit um 1994-96?  Super/Maxima Band (Zweischicht) war da nicht drin,  sondern ein Einschichtband wie in der Chrom Extra, da gab es zumindest zu der Zeit das klasische Chromdioxidband und das damals noch recht neue Chrom-Plus (CrO2 mit etwas Kobalt) und wohl auch schon das (zugekaufte?) Ferro-Kobaltband.
Zumidest auf dem Karton dieser Editionen steht auf der Rückseite High Bias Band mit Kobalt-Ferro Oxid. Natürlich könnte auch das Chrome Plus damit gemeint sein, aber eher unwahrscheinlich..
Zudem... Im Consumerbereich hat die BASF es nicht so genau genommen und oft genug "Wundertüten" verkauft...
Zitieren
Bei den bunt bedruckten Comic- und Werbecassetten gab es folgende Varianten, meistens stand der Bandtyp sogar drauf:

- Chrome Extra II, z.B. für Glasurit, und die gelbe Weichmacher/Lösemittel-Werbecassette. Da ist entweder das alte Einschicht-CrO2 oder das Einschicht-CroCo drin.

- Chrome II Plus, z.B. Lion King und FC St. Pauli: EInschicht-CroCo

- High Performance II, z.. die allermeisten Disney, Batman, Looney Tunes, Coca-Cola: Da denke ich, daß es sich um das gleiche Einschicht-FeCo handelt, wie es ca. 1995-97 in der CS II enthalten war.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Hallo Zusammen,

(26.04.2021, 22:27)Kirunavaara schrieb: ...Richtig sicher zur Herkunftsbestimmung ist eigentlich nur der gleichartige Code im Inneren der Cassette neben den Capstanlöchern, aber den kann man kaum ablesen, ohne die Cassette zu öffnen...

meinst du den Code hier, Martin?

   

Dann scheint ja Indonesien zu stimmen. Hat BASF in Indonesien eigentlich extra ein eigenes Kassettenwerk errichtet oder war das eher ein Nebenprodukt und angeschlossen an andere, chemischer Werke? Und warum ausgerechnet Indonesien? Wegen der Löhne? Oder dem asiatischen Markt?

(27.04.2021, 00:12)2245 schrieb: Zudem... Im Consumerbereich hat die BASF es nicht so genau genommen und oft genug "Wundertüten" verkauft...

Herrlich ausgedrückt. Trifft es ja Einhundertprozentig Big Grin .

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Ja, genau den Code meine ich! Der ist bei den meisten BASF-Cassetten ab ca. 1980 an dieser Stelle zu finden, sowie jeweils irgendwo auf den beiden Teilen der Hülle, solange diese nicht zugekauft war. Dabei können aber durchaus Hüllen und Cassettengehäuse aus unterschiedlichen Werken kommen. Etliche deutsche und französische Cassetten haben z.B. Hüllen der alten Bauform aus Brasilien.

Was mich an der Sache etwas fuchst: Ich habe früher diesen eher willkürlich erscheinenden Zahlen und Buchstaben keine Beachtung geschenkt, weil ich kein System dahinter gesehen hatte. So haben jetzt viele meine schon lange in der Sammlung befindliche Cassetten eine Hülle mit falschem Code, weil ich defekte oder sonstwie unschöne Hüllen einfach gegen besser erhaltene Exemplare getauscht und dabei nur auf die identische Bauform geachtet habe :-( Da wird natürlich bei Neuzugängen besser drauf geachtet, seit ich hinter die Bedeutung gekommen bin.

Folgende Codes konnte ich bisher zuordnen:

BB: Brasilien
BIM oder IM: Indonesien
BSD oder BASF (!): USA
BV: Venezuela
ES: Spanien

Bei den Werken in Deutschland und Frankreich wurden keine Buchstaben verwendet, sondern zweistellige Zahlen, besonders häufig scheinen 54 und 56 zu sein.

Die Codes sind auch noch auf anderen Teilen im Inneren der Cassette vorhanden: Wickelkerne, Umlenkrollen, Elefantenzähne.

Fröhliches Suchen und Finden wünsche ich Euch :-)
Martin
Zitieren
Aha interessant, das es auch Codes an den Hüllen gibt. Werde ich auch mal drauf achten. Hat jemand ne Idee zu der Frage im Stammtisch Fred?
Gruß
Lorenz
Zitieren
Ich weiß nicht ob das ein Cassetten Schätzchen ist, jedenfalls Originalverpackt und aus Japan.
   
   
Gruß
Manfred

....und jetzt mit einer weiteren Verbesserung der Grundig TS1000.....
Zitieren
Auf jeden Fall. Eine C-150 sieht man nicht alle Tage. Die Länge wurde bei uns meines Wissens nie verkauft.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren
Moin.

Hier sind neue Cassetten-Schätze:

BASF Chromdioxid 90:
   
Die Gestaltung ist schön. Die schmalen Fenster mögen den ein oder anderen zwar stören, da sie so klein sind, aber ich finde sie hübsch. Zum Klang kann ich nichts sagen, fremdbespielt, habe mir aber nur notiert, dass die Aufnahme sehr leise und unverständlich ist Big Grin.

BASF Chrome Maxima II 90:
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Die Gestaltung finde ich großartig, die roten Wickelkerne, die goldene Schrift mit roten Akzenten, das ist toll. Hat sicher seinerzeit auch entsprechend viel gekostet, das war doch, wenn ich recht weiß, eines der Spitzenmodelle von BASF im Typ II-Bereich, oder?

BASF CM II Chrome Maxima 90:
   
   
Siehe oben :-). Fremdbespielt, Klang ist fantastisch, Gestaltung ebenso. Hier ist sogar der vollständige Einleger vorhanden.

Maxell UDII.CD 90:
   
Fremdbespielt, Klang eher dumpf, dürfte aber am Aufnahmegerät liegen. Diese Gestaltung finde ich ebenfalls toll.

Scotch XSII 90:
   
   
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Das Aussehen finde ich auch schön, habe aber Fragen :-). Warum wurde oben rechts eine Aussparung des Karomusters eingeprägt? Hat das produktionstechnische Gründe? Oder ist das für Blinde gedacht? (Die können sich allerdings auch anders orientieren, und eine Prägung, welche Kassettenseite vorne ist, ist ja links oben).

TDK AD-C 60:
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Das Etikett beginnt allerdings, sich zu lösen. Oder war nicht sauber aufgeklebt. Ein Beleg dafür, dass nicht jede Kassette mit 'Compact Cassette'-Aufdruck schlecht sein muss.

Fuji GT-IIx 90:
   
   
Fremdbespielt, teils sehr guter Klang, aber schwankende Höhen. Die Gestaltung ist klasse. Ich habe zwar keine Worte, das Gehäusedesign näher zu beschreiben, aber finde, es hebt sich defintiv von anderen Modellen ab und fällt auf. Und zwar mir sehr positiv.
Zitieren
Zitat:Warum wurde oben rechts eine Aussparung des Karomusters eingeprägt?

 Die ganze Cassette ist eigentlich eine ziemliche Mogelpackung, der direkte Vorgänger (1987) kam von DENON in fast der gleichen Optik.

Ab 1988 kam das Ding dann von SKC aus Korea und die haben die DENON Optik weitesgehend kopiert, aber mit Pickelmusteroberfläche, die auch bei den billigen BX Modellen aus Hong Kong verwendet wurde.
Mogelpackung? Für mich ja, denn in der Folie muss man schon verdammt genau hinschauen, um zu bemerken, dass da was anderes drinsteckt als vorher.
Die größte Frechheit: Der Text und auch die Grafik sind einfach beibehalten worden. In der SKC Version steckt aber wohl eher kein Zweischichtband mehr und die Kurven der Grafik haben mit dem Band absolut nichts mehr zu tun. Auch das Pickelgehäuse ist von der Wertigkeit weit unter dem DENON Gehäuse und fühlt sich auch entsprechend billig an.

Zu deiner Frage... bei den ersten Versionen von DENON steht in der Ausparung Scotch oder Japan, dafür ist die Ausparung. Warum SKC kein Scotch dareingestzt hat? Keine Ahnung vielleicht ein Cent zu teuer.  Und Korea wollte Scotch da bestimmt nicht drin stehen haben...

Hier die DENON Version: 
https://www.ez647.sk/cc/scotch_xs2.html

Und hier nochmal mit dem Vorgänger...beide made by DENON mit DX7/HD7 Zweischichtband
   
Zitieren
Die SKC-Scotch XSII ist für mich so eine typische Okay-Kassette. Klanglich in Ordnung und haltbar; aber dass es ein Zweischichtband ist bezweifle ich ebenfalls. Meines Wissens hatte SKC schlicht kein Zweischichtband.

Die SKC der frühen Generation hatten oben rechts übrigens auch Aussparungen. Hier als eigene und als gelabelte Memorex:
   

LG
Manuel
Zitieren
Hallo Zusammen,

zum Thema "typische Okay-Kassette" möchte ich hier auch noch mal eins meiner Schätzchen beisteuern. Ich habe diese Kassette vor längerer Zeit mit einem größeren Konvolut an TDKs und Maxells mit dazu bekommen. Sie war mit mehreren Aufklebern "bekleistert" und ist bei mir erst mal in der Box für "Später/Irgendwann mal/Mal sehen..." gelandet. Ich hatte ja genug "richtige" Kassetten Smile .

   

Nun, zur Zeit habe ich Urlaub, es regnet in Strömen und viel kann man auf Grund diverser Einschränkungen zur Zeit nicht machen. Also war für diese Kassette heute "Später". Ich habe sie gereinigt und von den Aufklebern und den dazugehörigen Kleberesten befreit. Dazu habe ich sie auseinandergeschraubt und dabei eine interessante Sache entdeckt - sämtliche Drucke sind auf der Gleitfolie und nicht auf dem Gehäuse:

   

Vom Design her finde ich sie auch ziemlich gelungen. Alles in den aufeinander abgestimmten Blau- bzw. Türkis-Tönen. Selbst das Vorlaufband und die Umlenkrollen. Und trotzdem wie ich finde nicht überladen. Zumindest der Produktdesigner hat sich hier - aus meiner persönlichen Sicht - einen Preis verdient. Gut, die Schrauben hätten auch noch blau eloxiert sein können. Aber gut, das wäre dann wohl zu teuer geworden.

   

   

Das Kassettengehäuse ist ziemlich stabil, sie produziert auch relativ wenig Laufgeräusche. Nur beim spulen klappert sie dann doch etwas. Kommen wir zum wichtigsten - wie klingt sie? Also zumindest bei diesem Modell haben die koreanischen Kollegen ein ordentliches Produkt abgeliefert. Aktuell fetzt hier gerade "Master and Servant" von Depeche Mode und das klingt richtig gut. Die Bässe kommen richtig gut nur bei den Höhen scheint es manchmal etwas dumpf zu werden. Bei der Menge der Beschriftung auf den Aufklebern vermute ich doch ein recht häufiges Überspielen und eventuell wurde sie auch lange in irgendeinem Autoradio "abgenudelt".

Wie auch immer, diese Erfahrung ist ausreichend um mir mal ein NOS Exemplar zu besorgen. Und zu testen wie es damit dann ist. Die gibt es ja immer mal wieder zu recht übersichtlichen Preisen. Insgesamt bin ich aber auch mit diesem Exemplar mehr als zufrieden. Dafür das sie zur Erscheinungszeit sicherlich nicht gerade zu den "Top" Kassetten zählte. Vielleicht ein "unterschätztes" Schätzchen Smile ? Was meint ihr?

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Eine typische SKC eben - solide Okay-Kassette (wobei ich nicht zu 100 Prozent sicher bin, ob die Scotch BX wirklich von SKC ist - bitte um Berichtigung falls das ein anderer Hersteller war).

Die ganze letzte Scotch-Reihe war gestalterisch sehr gelungen; die BX ist die günstigste, dann gab es ja noch die CX als so eine Art besseres Ferro, die XSII mit dem SKC-FeCo-Band und dann darüberstehend die ICM-XSII-S und XSII-SP mit (mutmasslich) BASF-Chromdioxidband.

Hier die XSII und die XSII-SP der gleichen Generation:

   
   

LG
Manuel
Zitieren
Hallo Manuel,

die XSII-SP sieht auch sehr gut aus. So mit dem goldenen Design.

Eine Frage - du schreibst ICM-XSII-S. Aber ist das nicht auch eine SKC Cassette?

https://www.45spaces.com/audio-compact-c...=aud066620

Ich meine ich kenne mich da "noch" nicht so aus, aber irgendwie sieht die doch gleich aus? Oder irre ich mich da?

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Die Scotch XSII ist von SKC, die XSII-S und die XSII-SP hatten hingegen transparente ICM-Gehäuse - in der Europa-Version. Für den Rest der Welt kamen die Kassetten mitunter auch von SKC (wie von Dir verlinkt).

Fieserweise gab es eine Generation vorher noch mehr Lieferanten: Nebst SKC und ICM auchc noch Denon und RAKS...
http://vintagecassettes.com/scotch/scotc...otch90.htm

LG
Manuel

LG
Manuel
Zitieren
Aja, verstehe. Das es da unterschiedliche Versionen gab das muss man erst mal wissen Smile . Die von dir erwähnte Version ist dann wohl diese hier (Bild aus dem Internet geliehen):

   

Passt ja dann auch exakt zu Design der XSII-SP.

Viele Grüsse

Volker
Womit ich derzeit Musik höre: Kenwood KA-801 | KT-815 | KX-1060 | KD-4100R | Lautsprecher NUMAN Retrospective 1977
Aktuell eingemottet: SONY TA-FE510R | ST-SE500 | TC-KE300 | CDP-XE220 | MDS-JE330
Zitieren
Kassette ja, Einleger nein, der ist wieder eine Generation älter... Eine komplette XSII-S der letzten Generation ist zu mir unterwegs, in einigen Tagen kann ich sie Dir zeigen.

LG
Manuel
Zitieren
Moin.

Hier sind weitere Kassettenschätze:

AGFA Cr II-S 90:
   
   
   
Hierzu habe ich schon seit längerem die 60-Minuten-Variante. Fremdbespielt, der Klang ist sehr gut. Und die Gestaltung auch schick.

BASF Chrome Extra II 90:
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Diese Gehäuseart finde ich sehr schön.

Unbekannt-unbekannt:
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Könnte mir vorstellen, dass einige Mitglieder auch dieses für mich eher nichtssagende Modell anhand der Schrauben oder der Vertiefung über der fünften Schraube schnell einem Hersteller zuordnen könnten (basierend auf Erfahrungswerten Smile ).

BASF Chrome Maxima II 90:
   
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Die goldenen Angaben gefallen mir.

Sony CD-Alpha 90:
   
Hierzu habe ich ebenfalls schon seit längerem die 60-Minuten-Variante. Die befindet sich allerdings in deutlich besserem Zustand als diese (offenbar stark beanspruchte) 90-Minuten-Variante. Fremdbespielt, Klang ist ebenfalls sehr gut.

Fuji JP-IIx 90:
   
Fremdbespielt, sehr guter Klang. Die Wickelkerne sehen interessant aus und die gesamte Gestaltung gefällt mir hier sehr.
Zitieren
Ja, die Wickelkerne der Fuji sind interessant... irgendwoher kennen wir die doch schon...
https://www.ez647.sk/cc/a/b/sony_hf6086c.jpg

Die JP-IIx ist ein SONY OEM Product, warum Fuji 1989 diese leicht abgewandelten alten SONY Type II Gehäuse (bei SONY bis 1987 verwendet) mit den HF Kernen aus der gleichen Zeit verkauft hat ist unbekannt.

Hier nochmal das Gehäuse im original: https://www.ez647.sk/cc/a/b/sony_chrome/..._1986k.jpg
Zitieren
Fremdbespielte Kassetten sind immer geil, besonders wenn es Mitschnitte aus dem Radio der 80er/90er, ist immer interessant, allerdings nur leider selten sowas zu bekommen.
Zitieren
Bei der NoName Kassette ist bestimmt BASF Ferro Band drin.

Schöne Sonys.
Gruß
Lorenz
Zitieren
bevor ich hier alles nochmals nachlese und leider hilft da die SuFu auch nicht wirklich weiter.
Ich habe in meinem Fundus noch Universum Superferro UFX I-S gefunden "Made in Switzerland" (Universum??? das war doch Neckermann, oder???). Im ICM-Thread tauchen die auf und (ich bin mir nicht sicher) hat Martin mal dazu geschrieben, dass da Maxell-Band drin sein soll?
- oder war da jetzt nur mein Wunsch Vater des Gedanken??? Big Grin 
Wer weiß was?
VG
Frank
Zitieren
(20.05.2021, 08:24)alrac schrieb: (Universum??? das war doch Neckermann, oder???)

Quelle. Neckermann hatte "Palladium".
Zitieren
Ah ja!
Dann warten wir mal auf Martin, der weiß bestimmt was dazu zu sagen...Schweiz... alles sehr merkwürdig...
Zitieren
(20.05.2021, 08:24)alrac schrieb: bevor ich hier alles nochmals nachlese und leider hilft da die SuFu auch nicht wirklich weiter.
Ich habe in meinem Fundus noch Universum Superferro UFX I-S gefunden "Made in Switzerland" (Universum??? das war doch Neckermann, oder???). Im ICM-Thread tauchen die auf und (ich bin mir nicht sicher) hat Martin mal dazu geschrieben, dass da Maxell-Band drin sein soll?
- oder war da jetzt nur mein Wunsch Vater des Gedanken??? Big Grin 
Wer weiß was?
VG
Frank

Ich gehe bei den ICM-Kassetten mittlerweile meistens von BASF-Band aus, allerdings ist da meiner Meinung nach nicht immer ein wirkliches Superferroband drin auch wenn das draufsteht - aber immerhin ein doch gehobeneres Ferroband. Roli hat im iCM-Thread von einem ehemaligen ICM-Mitarbeiter geschrieben, gemäss dem in der Tat primär BASF-Band verwendet wurde. Es gab offenbar aber laut diesem Herrn ab und zu auch anderes Band: Agfa, SKC und sogar das mit Maxell könnte sogar vereinzelt der Fall gewesen sein. Vielleicht weiss da noch einer mehr.

LG
Manuel
Zitieren
Und ich habe auch noch zwei neue Cassetten-Schätze zu präsentieren, die glaube ich noch nie so gezeigt wurden: Die grau-schwarz-orange (MF1) bzw. grau-schwarz-grün gestreiften (MC II) Kassetten der Schweizer Supermarktkette Migros wurden hier schon gezeigt (siehe Vergleichsfoto ganz unten in meinem Beitrag). Aus der gleichen Charge habe ich nun auch die Superferro- respektive Superchrom-Variante zusammengebracht. Auch wenn die Einleger ein ziemlich anderes Design aufweisen gehe ich davon aus, dass diese Kassetten alle mehr oder weniger zeitgleich im Angebot waren und sich gegenseitig im Migros-Sortiment ergänzten (vermutlich kamen die Superferro und die Superchrom leicht zeitlich nach hinten versetzt auf den Markt, weisen sie doch nun einen Strichcode auf).

Hier die MHQ I-S:
   

Und hier die MHQ II-S:
   

Wie man sieht sind das interessanterweise nicht die gleichen Kassetten. Ich denke, es ist zwar der gleiche Zulieferer, aber in einer früheren und einer späteren Form. Die MHQ I-S ist sehr selten: die MHQ II-S sieht man hier in der CH ab und zu mal - bislang habe ich sie immer in der hier gezeigten früheren Designform gesehen.

Hier nochmals beisammen - die MHQ II-S leiden halt meist an der üblichen Alterungsproblematik von Chromdioxidband; auch wirken die Kassetten mit dem leicht gold-gefärbten Einleger etwas vergammelt (liegt wohl auch am sich verflüchtigten Bindemittel, das den Einleger etwas verfärbt. Die MHQ I-S dagegen sieht auch im Alter schick aus und hat ein solides Typ I-Band (wobei ich da weder optisch noch klanglich einen Unterschied zum einfacheren MF-I-Ferroband feststellen kann - ich vermute da einen kleinen Etikettenschwindel...)
   

Hier nochmals die MC II und die MF I:
   

LG
Manuel
Zitieren
(20.05.2021, 11:53)Marsilio schrieb: [quote pid="283940" dateline="1621491847"]
Ich gehe bei den ICM-Kassetten mittlerweile meistens von BASF-Band aus, ...und sogar das mit Maxell könnte sogar vereinzelt der Fall gewesen sein. Vielleicht weiss da noch einer mehr...

[/quote]

ja, BASF und Agfa wären mögliche Kandidaten, aber die Benennung kann auch anderes möglich erscheinen lassen...ich hoffe ja immer noch, dass Martin was dazu sagt und ob meine Erinnerung mich nicht trügt... Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste