Die größten Rock-/Pop-/Blues-Sängerinnen aller Zeiten
#51
Was hast du da für einen Fred ausgegraben?
Wurde Madonna denn überhaupt genannt?
Zu dem Artikel:
Ich finde es witzig das Beth Ditto mit Madonna verglichen wird.
Gegensätzlicher geht es ja kaum, auch Musikmässig.
Wenn man überlegt wie lange sich Madonna gehalten hat wird da so schnell keine ran kommen.
Madonna war über fast 20 Jahre present. Da kommen die "Twohitwonders" nicht ran.
Zitieren
#52
Zitat:Matze postete
Wurde Madonna denn überhaupt genannt?
Ja, in #001. Eine Aufzählung (siehe Betreff) ohne sie wäre ja nun auch kaum denkbar.

Ich habe Madonna nie richtig gemocht und immer vor allem für ein Produkt geschickter (Selbst-)Vermarktung gehalten, aber rückblickend muss ich ihr schon respektvoll zugestehen, daß sie es 26 Jahre lang geschafft hat, musikalisch wie auch optisch immer wieder den Zeitgeschmack zu treffen oder sogar vorwegzunehmen.

Aber mal ehrlich: Wer hätte das 1983 vermutet? Und folglich: Wie will heute jemand vorhersehen können, wer von irgendwelchen Neulingen im Musikgeschäft die "neue Madonna" wird?
Zitieren
#53
Zitat:timo postete
Ich habe Madonna nie richtig gemocht und immer vor allem für ein Produkt geschickter (Selbst-)Vermarktung gehalten,
Naja, halt Popmusik. In dem Sinne das es zwar handwerklich gut gemacht ist, aber irgendwie nicht das wovon man in 30 Jahren sagen wird das es einen nachhaltig geprägt hat und einem viel bedeutet. Es läuft halt bald im Supermarkt.
Zitat:aber rückblickend muss ich ihr schon respektvoll zugestehen, daß sie es 26 Jahre lang geschafft hat, musikalisch wie auch optisch immer wieder den Zeitgeschmack zu treffen oder sogar vorwegzunehmen.
Eben. Ich wusste nicht das es 26 Jahre waren. Die ersten Aufnahmen die ich von Ihr gesehen habe waren damals von Live Aid 84 auf einer Video2000 Cassette. Die letzten Jahre hatte ich aber nix mehr gehört.
Zitat:Aber mal ehrlich: Wer hätte das 1983 vermutet?
Auch richtig. Von vielen anderen die mit auf der Live Aid Cassette waren hat man nie mehr etwas gehört und die gefielen mir teilweise musikalisch besser.
Zitat:Und folglich: Wie will heute jemand vorhersehen können, wer von irgendwelchen Neulingen im Musikgeschäft die "neue Madonna" wird?
Auch richtig. Andererseits, kann man da nicht anhand von gleichen Eigenschaften in der Werdensgeschichte sowas ersehen? Ich meine, die Castingbands sind auf schnellen, kurzen Profit gezüchtet. Madonna war ja wohl kein Castingprodukt. Wo kam die her?
Eine Band im klassischen Sinne gab es ja auch nicht.
Zitieren
#54
Zitat:Matze postete
Madonna war ja wohl kein Castingprodukt. Wo kam die her?
Nein, kein Castingprodukt. Die lange Geschichte findest Du auf Wikipedia.
Zitieren
#55
In der Tat eine lange Geschichte.
Zitieren
#56
Zitat:Michael Franz postete
Suzanne Vega
Sie hat ein neues Album: http://www.stern.de/kultur/musik/1577329.html

Bin unschlüssig, ob es sich lohnt, das mal anzuhören.
Zitieren
#57
Ich werd's mir wohl kaufen, bei Gelegenheit. Sind ja leider keine neuen Songs sondern alte, neu arrangiert und nach Themen sortiert. Hier geht es um lovesongs, andere Zusammenstellungen werden folgen.
Michael(F)
Zitieren
#58
[vorsichtig aufzeig] Adele?

Nach reinen Tonträger-Verkaufszahlen war die etwa zeitgleich bekannt gewordene Frau Gaga wohl bisher noch etwas erfolgreicher, aber wenn ich zehn Euro drauf setzen sollte, wer in zehn Jahren noch erfolgreich und bedeutsam ist, dann wäre mein Tipp ganz klar Adele. Ich bin zwar kein Fan von ihr, aber für mein Empfinden macht sie eigen- und beständige Musik, während die Gaga ja eigentlich nur geschickt, aber nicht unbegrenzt wiederholbar musikalische Zitate quer durch die 1970er bis 1990er Jahre aufkocht.
Zitieren
#59
Hallo Fans,

es fehlen noch viele,
andererseits wurden bereits Namen genannt, deren Trägerinnen ich überhaupt keine Größe zubilligen würde.

Aber da garnicht definiert wurde, was "größte Sängerin" bedeuten soll, kann natürlich jeder seine persönlichen Lieblinge nennen...
Auch Sängerinen, die nur auf dem Plattencover auftauchten oder im Fernsehen die Lippen zum Playback bewegt haben, im Studio aber durch namentlich nicht genannte Profis ersetzt wurden.

Aus der Sparte, die ich noch vermisse, möchte ich als Anstoß mal nennen:

Memphis Minnie
Big Mama Thornton

und da gab's noch viele mehr, die groß(artig) waren.
Es wird aber schwierig werden, die Größte ausfindig zumachen,
denn Größe ist hier nichts eindimensionales, an das man mal eben den "Zollstock" zwecks Vergleich anlegen kann.

MfG Kai
Zitieren
#60
timo,'index.php?page=Thread&postID=55274#post55274 schrieb:Gestern lief auf RTL eine Sendung "Die erfolgreichsten Sängerinnen - Made in Germany", in der aus allen deutschen Chart-Platzierungen die hierzulande erfolgreichsten Interpretinnen deutscher Herkunft oder mit deutschem Produzenten ermittelt wurden.

... und gerade läuft der Rest der internationalen Ausgabe. Ich dachte (ohne Kenntnis der genauen Kriterien der Wertung), daß es allein aufgrund der langen Präsenz im Musikgeschäft gar keine andere Möglichkeit als Madonna auf Platz 1 gibt, aber Tatsache ist: Sie ist nur zweite. Und auf dem ersten Platz steht... Rihanna! 8|

Leider habe ich die Sendung nur nebenbei verfolgt, die anderen Spitzenplätze weiß ich nicht mehr. Findet man aber bestimmt nächste Tage im Netz.
Zitieren
#61
Hallo Mitleser,

noch ein paar Damen, die sicherlich keine Größen bei Platzierungen und Geld waren, aber große Stimmen hatten:
aus der Sparte Prog-Rock: Julie Driscoll (mit Brian Auger), und Annie Haslam (Renaissance), sie hatte eine überragende Sopranstimme.

Sparte English Folk-Rock: Maddy Prior (Steeleye Span)

Heribert
Zitieren
#62
Zitat:
Julie Driscoll (mit Brian Auger), und Annie Haslam (Renaissance), sie hatte eine überragende Sopranstimme.
Sparte English Folk-Rock: Maddy Prior (Steeleye Span)
Zitatende

Hallo Heribert,

drei wirklich große Künstlerinnen. "Road to Cairo" von Auger/Driscoll ist zum Niederknien. Auch ein klarer "Gänsehaut-Fall".
Und Renaissance gehört auch auf die Wiederhörliste, danke !

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.
Zitieren
#63
timo,'index.php?page=Thread&postID=190900#post190900 schrieb:Leider habe ich die Sendung nur nebenbei verfolgt, die anderen Spitzenplätze weiß ich nicht mehr. Findet man aber bestimmt nächste Tage im Netz.

Da ist sie (Sendung war wohl eine Wiederholung):

http://www.ioff.de/showthread.php?s=7091...st44263428

Jetzt würde mich noch interessieren, wie diese Liste zustandegekommen ist. Jasmin Thompson als absolute Newcomerin (15 Jahre alt!) ist bereits auf Platz 31, aber Mariah Carey nur auf der 50? ?(
Zitieren
#64
Bei dem Thread-Titel habe ich, diplomatisch gesagt, nicht unbedingt sofort an sie gedacht, aber manche Fakten sprechen für sich:

Kylie Minogue becomes first woman to top album chart across five decades (zu deutsch etwa: Kylie Minogue ist die erste Frau, die über fünf Jahrzehnte die Alben-Charts anführte)

Auch wenn ich sie nie gut fand: Musikalisch ist die Entwicklung von der singenden Soap-Darstellerin und Marionette des Billigmusik-Produzententeams Stock-Aitken-Waterman in den 1980er Jahren, die damals wahrscheinlich niemand für mehr als eine belanglose Eintagsfliege gehalten hat, bis heute schon eine respektable Leistung.

(Allerdings ist dieser Rekord einzig und allein dem Umstand geschuldet, daß Madonna dieses Jahr noch kein Album veröffentlicht hat. Somit sind es bei ihr bisher "nur" vier Jahrzehnte. Bei den Verkaufszahlen dürfte sie eh haushoch führen.)
Zitieren
#65
Guten Morgen

Mir fällt da noch 
- MARLA GLENN    https://www.youtube.com/watch?v=9uffo3L3IpQ
- SADE
- GRACE JONES
ein !
Schönes Wochenende
Dirk
Lässt sich berieseln von : SONY TC-K770ES, Kenwood KX-880D + KX-1003,
Marantz SD-3000, Toshiba PC-5460, Sony TC-U5, DUAL C822 + C828, ONKYO TA-2050,
UHER CG343, UHER SG521, ARISTONA EW5504, SONY TC-366, Sony TCD-D100 Rolleyes
Zitieren
#66
Nina Simone, Tanita Tikaram.
Nur Hildchen und Greta Keller passen hier wohl nicht so recht...
Zitieren
#67
(14.11.2020, 17:12)kesselsweier schrieb: Tanita Tikaram

Oha.  Bei der hatte ich immer den Eindruck, die sei nach zwei erfolgreichen Alben Ende der 1980er / Anfang der 1990er Jahre wieder weitgehend von der Bildfläche verschwunden.
Zitieren
#68
Vom Kommerziellen (was der ein oder andere auch von Rickie Lee oder bereits auch Norah Jones sagen würde) schon, von der Relevanz m.E. nicht wirklich...
Zitieren
#69
(14.11.2020, 21:47)kesselsweier schrieb: Vom Kommerziellen (was der ein oder andere auch von Rickie Lee oder bereits auch Norah Jones sagen würde) schon, von der Relevanz m.E. nicht wirklich...

Eigentlich finde ich es eigentlich aus heutiger Sicht schon erstaunlich, daß "Ancient Heart" damals so ein (kommerzieller) Erfolg war. Es ist objektiv sicher ein starkes Album mit beachtlich guten Liedern, vor allem, wenn man bedenkt, daß TT (damals 19 Jahre alt!) fast alles selbst geschrieben hat. Andererseits ist es für mein Empfinden recht kompliziert und ganz und gar untypisch für die damaligen Charts. Ich konnte anfangs mit dem Album und dem Über-Hit "Twist In My Sobriety" nicht so richtig viel anfangen, inzwischen mag ich aber beides und habe mir auch irgendwann die CD zugelegt.

Zum Stichwort "Wird oft auf ihren erfolgreichen Karriereanfang reduziert, hat aber musikalisch bis heute eine weitaus größere Bedeutung" fällt mir auch noch ein Beispiel aus Deutschland ein: Julia (früher Jule) Neigel!
Zitieren
#70
So viele Sänger wurden aus dem 20. Jahrhundert benannt. Ich möchte jemanden aus der modernen Kultur nennen.
Die erste ist Elizabeth Grant (Lana Del Rey) - sie hat unglaubliches Contralto.
Dolores O'Riordan von The Cranberries.
Und da ich wirklich auf symphonischen Metal stehe, sind hier noch ein paar andere Sängerinnen:
Tarja Turunen von Nightwish
Sharon den Adel von Within Temptation
Zitieren
#71
Für mich bedeutet "groß", daß der Gesang Gefühl in mir erweckt, nicht technisch perfekt sein muß, letzteres kann auch nervig sein.
Viele wurden ja bereits genannt, ich möchte hier mal
- Gretchen Wilson
- Christina Aguilera (nicht hauen)
- Taylor Swift
- Shania Twain
... und definitiv Sarah Blackwood
in den Ring werfen Tongue 

Mit Nightwish und Within Temptation schließe ich mich magneto mal an...

LG
Mike
Zitieren
#72
Der Eingangspost hieß doch " Die größten Rock-/Pop-/Blues-Sängerinnen aller Zeiten "...oder nicht?

Wer hier schon alles als größte Rock-/Pop-/Blues-Sängerin aller Zeiten genannt wurde ist schon echt grenzwertig.

Marianne Rosenberg, Milva, Sabrina Settlur, Enya  (Enya...gehts noch) Big Grin  Big Grin Big Grin etc.

Leute...echt jetzt Huh Huh Huh Huh

In Post #41 hat jemand ganz vorsichtig mal Tracy Chapman genannt, ist wohl in dem ganzen Geschwurbel nicht wahrgenommen worden.
Das Debütalbum von Tracy Chapman ist 27 Mio. mal verkauft worden. Insgesamt konnte TC weltweit 34 Gold- und 123 Platinauszeichnungen entgegennehmen.
Das hat doch wohl ne ganz andere Qualität als Milva oder Sabrina Settlur. Ganz abgesehen davon das bei TC musikalisch richtig was hinter ist
und sie in ihren Songs echt was zum Ausdruck bringt.

Was ist mit Amy Whinehouse? Ich glaube die wurde auch noch nicht genannt. Jahrhundert-Talent !!!

Oder Beth Hart ? Kongenial zusammen mit Joe Bonnamassa.

Ich frage mich auch ob solche Leute wie Rihanna oder Taylor Swift in die Liste gehören.
Die sind zwar kommerziell mega erfolgreich, sei`s ihnen gegönnt, aber letzten Endes ist das nur Allerwelts-Plastik-Einweg-Musik.
Zur Zeit spielen und spulen bei mir :

Tandberg TD20A SE
Tandberg TD20A Viertelspur
Teac 80-8 mit DX 8
Teac 3440 ( z.Zt. in Rep. )
Neu dabei : Pioneer RT 909 ( läuft zur Zeit noch nicht )
Zitieren
#73
Sorry, Tommywoodstock,
ich werde diesen Thread nicht weiter beschmutzen.
"Plastik Einweg Musik" sowie "in dem ganzen Geschwurbel nicht wahrgenommen" bedarf auch keines Kommentars...
Ich würde Dir gern meine nächsten Beiträge vor Veröffentlichung per PN schicken, und um Dein Geschwurbel- Urteil bitten....
Oder soll hier nicht jeder seine Meinung sagen?
LOL

Amy ist übrigens unstrittig, ich dachte, sie wurde bereits genannt. Allerdings heißt sie Winehouse, Du schreibst den Namen falsch!


Wahrscheinlich sagst Du auch noch, Yvonne Catterfeld, Sarah Connor und Helene Fischer können nicht singen, nur weil sie Dir nicht gefallen?


Mike
Zitieren
#74
(13.01.2021, 19:57)dynamike schrieb: Wahrscheinlich sagst Du auch noch, Yvonne Catterfeld, Sarah Connor und Helene Fischer können nicht singen, nur weil sie Dir nicht gefallen?

Nö sage ich ja nicht.

Und du hast recht, die gefallen mir wirklich nicht,  aber unter die Kategorie der größten Rock-/Pop-/Blues-Sängerinnen aller Zeiten fallen die mit Sicherheit auch nicht.
Zur Zeit spielen und spulen bei mir :

Tandberg TD20A SE
Tandberg TD20A Viertelspur
Teac 80-8 mit DX 8
Teac 3440 ( z.Zt. in Rep. )
Neu dabei : Pioneer RT 909 ( läuft zur Zeit noch nicht )
Zitieren
#75
Beth Hart ist auch ohne Joe Bonnamassa genial.

Bei der ganzen Diskussion hier sollte man sich erstmal klar werden was gemeint ist,
die, der größte nach Talent oder Erfolg. Das ist ein Unterschied.
Es geben welche die durchaus besser sind als die die von der Masse konsumiert werden.

Gruß
Holger
Zitieren
#76
Inzwischen sind wohl wirklich Alle genannt worden- dachte ich. Denn eine große Stimme wurde bisher tatsächlich noch nicht genannt, obwohl sie meiner Meinung nach wirklich mit viel Talent gesegnet war: Melanie Thornton.
Bekannt wurde sie durch das 90er Jahre Disco Projekt "La Bouche", einem größeren Publikum dürfte sie aber durch den Coca Cola Weihnachtshit "Wonderful Dream" bekannt sein.
Leider wurden sowohl ihr Leben als auch ihre Karriere durch einen Flugzeugabsturz im November 2001 jäh beendet... ich glaube, wir hätten sonst noch viel von ihr gehört.

Grüße, Rainer
Zitieren
#77
(14.01.2021, 07:35)uhrjeckholgi schrieb: Bei der ganzen Diskussion hier sollte man sich erstmal klar werden was gemeint ist,
die, der größte nach Talent oder Erfolg. Das ist ein Unterschied.
Es geben welche die durchaus besser sind als die die von der Masse konsumiert werden.

Gruß
Holger


Ich finde da sollten alle Aspekte mit einfließen. Stimmumfang, Erfolge, Liveperformance etc. aber auch so Sachen wie Präsenz oder Charisma.
Es ist halt echt schwierig verschiedene Sängerinnen/Künstlerinnen miteinander zu vergleichen oder aneinander zu messen.

Das RollingStone Magazin hat hier eine schöne Liste ( männlich/weiblich ) der besten Sänger und Sängerinnen aller Zeiten veröffentlicht.
Da sind etliche Plazierungen welche ich persönlich völlig anders gesehen hätte. 
Platz 1 im Gesamtklassement belegt hier Aretha Franklin, gefolgt von Tina Turner auf Rang 17 und Etta James auf Rang 22.
Stevie Nicks rangiert hier z.B. "nur" auf Platz 98 und wird dazu noch von Bob Dylan auf Platz 7 "abgeledert".
Ich hätte Stevie Nicks wahrscheinlich 50 Plätze höher gerankt und Bob Dylan mindestens 50 Plätze tiefer.
Tina Turner hätte ich sicher auch vor Aretha Franklin gesehen.
Aber so war halt die damalige ( 2008 ) Meinung der Fachjury.

Gruß

Tommy
Zur Zeit spielen und spulen bei mir :

Tandberg TD20A SE
Tandberg TD20A Viertelspur
Teac 80-8 mit DX 8
Teac 3440 ( z.Zt. in Rep. )
Neu dabei : Pioneer RT 909 ( läuft zur Zeit noch nicht )
Zitieren
#78
[quote pid="273936" dateline="1610644959"]
Ich finde da sollten alle Aspekte mit einfließen. Stimmumfang, Erfolge, Liveperformance etc. aber auch so Sachen wie Präsenz oder Charisma.

[/quote]

Dann geht wohl kein Weg an Helene Fischer vorbei Big Grin
Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen. Meine ich allerdings auch Ernst.

LG
Mike
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste